Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Aktuelle Beiträge

I love railway related stuff, and this album has a nice old station on the cover. It gave the project its name Manassas. Probably my fave Stephen Stills album. Got it on CD and vinyl, above. Great band, great songs...Manassas (1972) just has it all

Ich bin sind aEisenbahn-Fan und mag TV-Programme wie ‘Eisenbahnromantik’ etc. Mit der technischen und historischen Expertise vom SWR-Produktionsteam (den Göttern sei Dank für die öffentlich-rechtlichen) kann ich allerdings nicht mithalten, deshalb fahre ich einfach auf meiner eigenen kleinen Schiene und suche nach den Spuren, die die Eisenbahn in der Kultur hinterlassen hat: Es gibt erstaunlich viele Romane, Spielfilme, Lieder…sogar LP-Cover mit Eisenbahnthematik. So ein bisschen mein Spezialgebiet, aus dem einfachen Grund dass niemand so verrückt ist wie ich, und mit solchen Dingen seine Zeit verplempert. Heute stelle  wir ein klassisches Rockalbum vor, mit einem LP-Cover das eine interessante Eisenbahn-Geschichte hat. Stephen Stills, der mit seinen Kumpanen als Crosby, Stills, Nash & Young mehr…

Wir können es gut verstehen wenn Andalusien-Besucher aus dem kühlen Norden als erstes an den Strand wollen um Sonne zu tanken, vielleicht auch etwas Sangria – die Engländer haben hier ja diesen Spruch über die obligatorischen Drei S in Spanien. Was das dritte S ist, wollte man uns nicht verraten, aber wir vermuten mal es sind Sprachkurse. Wenn man an der Costa lebt, ist man ist im Laufe der Zeit eher geneigt, am Wochenende mal landeinwärts zu fahren. Der Berg La Concha der von überall aus sichtbar über der Stadt Marbella ragt, ist nicht mal weit vom Meer entfernt, vielleicht zwei Kilometer. Wir lieben diesen Berg, der in echt enigmatischer aussieht als wir es auf unserem obigen Foto mehr…

1998 BBC radio dramatisation online of Total Recall, i. e. Philip K. Dick's short story 'We Can Remember it for You Wholesale' (1966), basis for the sci-fi classic Total Recall (1990) that came out 30 years ago. I wish Arnie had kept away from comedies

Die Kurzgeschichte von P. K. Dick beginnt mit diesem Satz: ‘Er wachte auf – und wollte den Mars. Die Täler, dachte er. Wie wäre es wohl, darin herumzuwandern?’ Das BBC-Hörspiel basiert auf der Story ‘We Can Remember it for You Wholesale’ (1966). Link folgt am Ende des Posts. Apropos Erinnerungen: Es kommt mir vor wie gestern, aber ich habe die Verfilmung Total Recall (1990) vor 30 Jahren abends in einem schönen Freilichtkino mit Tischen und Drinks in Spanien gesehen. Story: Um seine Träume zu erfüllen, lässt ein Mann sich Erinnerungen von Erlebnissen einpflanzen die nie stattgefunden haben aber real wirken. Die Konzepte von P. K. Dick waren ihrer Zeit voraus. In diesem Fall ncht nur mit virtueller Realität, sondern auch mit der Frage: Was IST die Realität? Es stellt sich nämlich heraus dass sein ‘echtes Leben’ eine mehr…

Wir hatten bei dem exzellenten Onlinemagazin Telepolis angefragt, ob sie einen Artikel von uns veröffentlichen würden…und sie haben’s gemacht! Es war unsere erste, einzige Anfrage in Deutschland und wir hatten (die wir außer Telepolis fast nur englische und amerikanische Sachen lesen) keine anderen Medien kontaktiert. Wir kennen die Leute nicht persönlich und müssen gestehen, wir freuen uns dass es geklappt hat. Wir waren dessen keineswegs sicher denn Telepolis hat oftmals verdammt gute Artikel. In der Tat, wir dachten uns: Oh Mann, wie sollen wir es anstellen dass wir mit unseren alten Vinyl-LPs nicht wie die totalen Hillbillies dastehen? Wir rissen uns am Riemen! Hier unser Artikel Viva Juanito Efectivo! über die Art, wie Spanier ausländische Worte und Nanen kurzerhand latinisieren. Exklusiv bei Telepolis. Foto: Huch, Screen shots vom Ipad sind schwierig, aber das ist das Telepolis Logo und darunter unser Artikel.

 

Ads by Google

 

 

Könnte Sie auch interessieren Unser Post über das Ende der Olivenernte in der Sierra Blanca, Andalusien

Des Weiteren Unser Besuch bei 5000 Jahre alten Dolmen de Menga in Andalusien

Geheimtipp Unser Besuch in La Concepción: Der Geheime Garten von Málaga

Apropos Unser Post über das Blaue Dorf: Júzcar im Tal der Schlümpfe

Mehr Eisenbahn in Andalusien: Ruinen der Málaga-Coín Linie von 1913

Und Unser Post über Málaga: Schönste Hafenstadt der Costa del Sol

Avenita Kulturmagazin

Before 'Game of Thrones'...there was 'The Mists of Avalon'. Above, my DVD, Polish edition, of the 2001 TV adaptation, starring Anjelica Huston, Julianna Margulies, Joan Allen, Samantha Mathis...and some music from Loreena McKennitt

‘Zu meiner Zeit hat man mir viele Namen gegeben: Schwester, Geliebte, Priesterin, weise Frau und Königin…’ Mit diesen Worten beginnt Erzählerin Morgaine den Roman, der die Artus-Legende aus einer neuen, nämlich weiblichen Perspektive interpretiert. Eine ungekürzte Lesung ist online. Link folgt am Ende des Posts. Das ca. tausendseitige Epos Die Nebel von Avalon (1983) wurde ein gigantischer Bestseller, gilt als einer der Vorläufer von Game of Thrones. Im Bild ist meine DVD von Uli Edels Verfilmung vom Jahr 2001, mit Julianna Margulies (Mitte) als Morgaine, in keltischer Mythologie auch als Morgan le Fay bekannt. Wer sich solche Sachen mag, sollte den Film auschecken. Trailer, mit Musik von Loreena McKennitt, folgt ebenfalls. Neben der quasi-feministischen Sichtweise, ist auch der Konflikt zwischen dem Christentum und vorchristlichen mehr…

The cover of Floyd's album Ummagumma (1969) features the so called Droste effect, the picture within the picture. We look at it's occurrence in art, advertising...and other Floyd LPs

Das Doppelalbum Ummagumma (1969) ist musikalisch sehr experimentell, hat Elemente von Musique concrète und Stockhausen. Pink Floyd waren damals fast noch ein Geheimtipp, nicht die Stars die sie mit Dark Side of the Moon (1973) werden sollten. Wir haben endlich eine Vinyl-LP gefunden und werfen einen genaueren Blick auf das Design das im LP-Format viel besser zur Geltung kommt als auf CD. Es ist ein aufklappbares Gatefold-Album. Auf Innen- und Rückseite sind viele interessante Sachen zu entdecken, so wie Pink Floyds gesamtes Musik-Equipment, die Roadcrew…und Roger Waters’ damalige Ehefrau. Anhand von Band-Biografien, haben wir auch Infos über die Foto-Location und die Entstehung des Albums. Die LP-Vorderseite basiert auf dem Droste-Effekt, so nennt man das mehr…

1988 BBC radio dramatisation online of John le Carre's 'Tinker Tailor Solder Spy'. I still have this excellent 3 hour production of the cold war spy classic as a cassette set, above. My favourite film adaptation? 1979 TV version with Alec Guinness still rules

Klassiker des Spionage-Genres als Hörspiel online. Link folgt am Ende des Posts. Ich habe diese 3-stündige BBC-Produktion von 1988 noch als Kassetten-Set, links im Bild. Ich habe mir vor Kurzem auch mal wieder die gute alte BBC TV-Verfilmung (1979) mit Alec Guinness in der Rolle von MI6-Agent George Smiley angesehen. Was ich an der Figur interessant finde, ist dass sie ein kompletter Gegenentwurf zu James Bond ist. Letzterer hat die Jahrzehnte – obwohl ich auch Bond-Fan bin – nicht ganz so gut überstanden wie der diskrete Smiley. Wahrscheinlich weil die Welt komplizierter geworden ist als sie es zu den Zeiten von good old Ian Fleming (1908-1964) war. Auftrumpfendes Gehabe und Aktionismus haben einen bitteren Beigeschmack bekommen. 2003 veröffentlichte John le Carré in der Times den Artikel ‘The United States has gone mad‘, in dem mehr…

There's a BBC radio dramatisation of James Herbert's spooky novel The Magic Cottage online. Link below. In the biography, above, I read that thriller author Peter James, who was a friend of 'Jim' Herbert, considers Magic Cottage his best

Ein BBC-Hörspiel nach seinem Roman The Magic Cottage (1986) ist online. Link am Ende des Blogposts. In Deutschland bekam das Buch den Untertitel Das Haus auf dem Land. Einer der besten von James Herbert (1943-2013), speziell wenn man übersinnliche Spukgeschichten mag, eher als Splatter-Romane. Zu dieser Kategorie gehören einige seine früheren Bücher, wie Die Ratten (1974) und The Fog (1975), deutscher Titel Unheil. Vielleicht auch Blutwaffe (1978) mit der Story um die mythische Heilige Lanze. Ganz so apokalyptisch geht es in The Magic Cottage nicht zu. Es ist die Geschichte von einem jungen Paar das aufs Land ziehen will und dort ein romantisches Häuschen findet das ihren Vorstellungen entspricht. Mike ist etwas mehr…

Our photo of Agatha Christie's house Greenway Estate in Devon overlooking river Dart. Christie had known the 18th century Georgian house since childhood and bought it in 1938

Wir sind Fans der Autorin, und Meetch hat beim Besuch in Devon einen schönen Schnappschuss von Agatha Christies Ferienhaus gemacht. Unser Foto zeigt den Blick wenn man auf dem Fluss Dart vom Boot aus aufs Haus hochschaut. Haus und Umgebung sind absolut idyllisch und können besichtigt werden: Das Haus Greenway ist voll mit interessanten  Artefakten von der Autorin und ihrem Ehemann, dem Archäologen Sir Max Mallowan. Meetch machte auch ein paar Fotos von innen, wurde aber vom Personal das die Rundführungen machte, informiert dass dies nicht erlaubt ist. Nichtsdestotrotz ist der Besuch sehr empfehlenswert. Das Anwesen wird von dem gemeinnützigen, für Natur- und Denkmalschutz zuständigen National Trust betreut. Es gibt noch weitere gute Gründe warum diese Gegend der mehr…

Wir sammeln Progrock-LPs und in Andalusien gibt es viele Flohmärkte und Secondhandläden wo man auf so was Jagd machen kann. Ist ja neu nicht mehr zu kriegen. Jedenfalls nicht dieses Album das heute wohl zu teuer zu produzieren wäre. Unsere neuste Beute ist der legendäre 3-LP-Set Yessongs (1973) der Progrock-Band Yes mit klassischem Cover-Konzept & Artwork des britischen  Kult-Designers Roger Dean. Die einfache Version, rechts, werden einige Prog-Fans besitzen. Haben wir auch schon lange, aber die Originalversion, links, ist viel seltener weil sie selbst damals, zu Glanzzeiten der Musikindustrie, zu sehr ins Geld ging und bald nur  noch in vereinfachter Form hergestellt wurde. Dabei ging eine ganze Doppelseite (das Bild Arrival, mit dem Fisch) verloren. Nach der ‘Full Monty’ Ausgabe hatten wir schon lange gesucht. Ein guter Tag. Endete allerdings mit Schweißausbrüchen bei der Arbeit, ein  zähes altes Preisschild (750 Pts.) abzulösen ohne das Cover zu beschädigen. Uff. Das ulkige bei spanischen LPs  der 70er ist dass die Lieder auf Spanisch gelistet sind, mit glorreichen Titeln wie Al Borde del Abismo, sonst bekannt als Close to the Edge. Herrgott, zum Glück zwang man die Musiker damals nicht dazu, auch noch auf Spanisch zu singen – wer sagt, Franco kannte keine Gnade? Ein Vorteil des spanischen Covers, oben links, ist dass es hochglanz statt matt ist und einen besseren Farbton hat, was auf dem Foto nicht erkennbar ist. Während wir CDs etc. gern online kaufen, sind wir bei alten LPs lieber persönlich vor Ort. Dies ist ein (zugegebenermaßen verrücktes) Hobby bei dem das Herumstöbern, quasi die Jagd, ein großer Teil vom Spaß ist. Kleiner Tipp dazu: Machen Sie keine Freudensprünge oder allzu großen Augen wenn Sie etwas seltenes finden, das treibt die Preise hoch! mehr…

2003 BBC radio dramatisation 'Barry Lyndon' online. The 1975 movie adaptation by Stanley Kubrick is impressive and much better known than the novel by William Makepeace Thackeray. Above, iconic poster from design team Jouineau / Bourduge

Hörspiel mit renommierten Sprechern wie Gerard McSorley. Link folgt am Ende des Posts. Stanley Kubricks aufwendige Verfilmung ‘Barry Lyndon’ (1975) ist natürlich deutlich bekannter als die Romanvorlage ‘Die Memoiren des Barry Lyndon’ (1844) von William Makepeace Thackeray. Im Bild, das ikonische Filmposter, etwas à la Saul Bass, vom Design-Team Jouineau / Bourduge. Ich glaube, es ist gut, vor dem Hörspiel einige eindrucksvolle Szenen und schöne Musik von Kubricks Spielfilm in Erinnerung zu rufen:

Clip: Barry Lyndon (1975) von Stanley Kubrick Filmmusik: Franz Schubert: Trio in Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2

Die Story spielt zu Zeiten des Siebenjährigen Kriegs (1756-1763), bei dem neben England auch Preußen und Österreich mitmischten. Daher auch mehr…

Hallo: Andalucia say you will…go online

Hello trees, hello sky, hello Andalusia...hello reader!

Willkommen verehrter Leser! Herbst 2011 steht vor der Tür und wir starten unser Netzmagazin. Wir wollten eigentlich schon viel früher damit anfangen. Aber dies ist ein Hobby, ein Feierabendprojekt, und während wir so an der Seite herrumwerkelten, wurde Spanien anfang dieses Jahres plötzlich von einer derben wirtschaftlichen Krise erwischt. Eine Krise die sich tatsächlich im alltäglichen Leben bemerkbar machte: Wir mussten auf einmal doppelt so viel arbeiten um halb so viel zu verdienen! Hört sich das bekannt an? Na ja, so langsam beginnen wir, wieder etwas Land zu sehen und wir legen einfach mal los. Wird schon schief gehen. Am liebsten schreiben wir jeden Tag etwas, aber manchmal werden es nur ein, zwei Beiträge pro Woche sein. Wir hatten vor einiger Zeit schon mal einige unserer längeren Essays und Feature-Artikel hochgeladen, einfach um Ideen für das visuelle Design der Seite zu bekommen. Die Absicht dabei war dass Look & Design aus den Inhalten kommen sollten. Sämtliche Fotos stammen von uns, oftmals aus näherer Umgebung. Ja, Spanien hat ein schönes Licht zum Fotografieren und davon werden wir für unsere Blogs und Artikel reichlich Gebrauch machen. Look out! Ein Außeneinfluss beim Look der Seite war für uns – großteils Vinyl-Fans – die gute alte Kunst des LP-Coverdesigns: Das Violet in unserem Logo, nicht die häufigste Farbe auf Webseiten, wurde von Ed Thrashers LP-Design für Astral Weeks inspiriert, wo ein kleiner Anteil von der Farbe zu einem interessanten Gesamtbild beiträgt. Bis sich Leser auf unsere Seite verirren, wird zweifellos Zeit vergehen. Das Gute ist dass wir ausschließlich über Sachen schreiben die uns sowieso sehr interessieren und über die wir immer schon Notizen auf Ränder von Buchseiten gekritzelt haben. Dies auf einer Website zu tun ist übersichtlicher. Und wenn dem einen oder anderen Leser über die Jahre davon etwas Spaß macht, wird unser Glück komplett sein. Grüße!

Avenita Redaktion

 

Google+