Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Tag: Hitchcock

Young lady at the railway station. Opening scene of Hitchcock movie Marnie (1964). There's a 2011 BBC radio dramatisation online. Excellent. Set in Britain, like the original novel Marnie (1961) by Winston Graham - author of the Poldark novels

Schicke, junge Lady am Bahnhof. Ikonische Anfangsszene vom Hitchcock-Film Marnie (1964). Was hat sie in ihrer Handtasche? Und ist das ihre echte Haarfarbe? Ein Film der über die Jahre im Ansehen der Kritiker an Statur gewonnen hat. Auch das BBC-Hörspiel vom Jahr 2011 ist gut. Link folgt am Ende des Blogposts. Hitchcock hatte Gespür für interessante Romanvorlagen. Diese ist von Winston Graham, der als Autor der in Cornwall spielenden Poldark-Romane und ihren Verfilmungen berühmt wurde. Mehr dazu gleich. Marnie ist 23 Jahre alt, und eine clevere, skrupellose Diebin. Sie nimmt alle paar Monate einen neue Identität an und bewirbt sich als Sekretärin in erfolgreichen Unternehmen. Sobald sie herausfindet, wo und wie man an das Geld im Safe kommt, greift sie zu und verschwindet von der Bildfläche. Dann sind ihre Haare wieder
Continue reading…

1993 German radio dramatisation of Rear Window is online, based on the story by Cornell Woolrich. Co-production from public service broadcasters HR / SWF/ NDR. Curiously. the camera Stewart, above, uses is a German Exakta Varex VX

Der Stoff wurde von Hitchcock als Rear Window (1954) verfilmt. Das 54 Min. Hörspiel beruht auf der Vorlage des US-Krimiautors Cornell Woolrich. Link folgt am Ende des Posts. Ko-Produktion von HR / SWF / NDR mit renommierten Sprechern wie Rüdiger Vogler – als Jefferies, der Mann im Rollstuhl – und Gerd Wameling, als Polizist, der ihn vernimmt. In der Vorlage und im Hörspiel wird die Story anders aufgezogen, beginnt damit dass Jefferies sich vor der Polizei für den Tod eines Mannes rechtfertigen soll der drei Stockwerke tiefer unter seinem Fenster liegt. Es war nun mal Alfred Hitchcocks Art, eine Story mit einer guten Prämisse auszuwählen und dann völlig zu überarbeiten und zu verbessern. Zum Beispiel dass Hitchcock mit Grace Kelly eine zusätzliche weibliche Figur in die Story einbaute, gibt dem Film eine romantische Komponente die
Continue reading…

Spellbound (1945) was ahead of its time, a forerunner of many modern films with a theme of clinical psychology. There's a BBC radio dramatisation online, using elements of the novel The House of Dr. Edwardes (1927), as well as the movie

Spellbound (1945) war einer der ersten Filme der sich mit Psychoanalyse beschäftigte. Auch das BBC-Hörspiel mit Benedict Cumberbatch vom Jahr 2008 ist interessant, wenn auch nicht ganz so komplex wie der Film. Link am Ende des Artikels. Produzent David O. Selznick hatte für 40.000 Dollar die Romanvorlage Das Haus von Dr. Edwardes (1927) erworben. Hitchcock hatte ihm dazu geraten. Aber Selznick hatte selber Interesse am Thema. Der Film sollte mitunter seine eigenen Erfahrungen mit Psychoanalyse reflektieren. Selznick engagierte sogar seine Psychotherapeutin May Romm als Konsultantin auf dem Filmset. Darüber war Hitchcock weniger begeistert. Ein weiterer Streitpunkt war die von Hitch und Dali designte Traumszene, siehe Clip, die ursprünglich 20 min. lang war. Selznick war nicht überzeugt. Im Endeffekt wurden die Szenen auf zwei Minuten reduziert. Hitch wollte
Continue reading…

BBC radio dramatisation of a lost Hitchcock movie is online. It's a classy thriller with Hugh Laurie (aka Dr House). Link and info in the blog. Including a Jazz Age song classic that, with the theme of a blind jazz pianist, crops up in the story

Ein Highlight im BBC-Weihnachtsprogramm. Es beruht auf einem Drehbuch für einen 60er Jahre Hitchcock-Thriller der nie gedreht wurde, weil Disneyland in Kalifornien keine Erlaubnis gab, dort zu filmen. Nach Hitchcocks Psycho (1960) hatte Disney Angst, dass der Vergnügungspark durch Hitchcock düstere Konnotationen bekäme. Auch wenn die Story mehrere Schauplätze hat, hauptsächlich ein Passagierschiff auf einer Reise nach Hawaii. Für den Film The Blind Man war James Stewart in der Titelrolle des blinden Jazzpianisten geplant. Prämisse ist, dass er durch eine Transplantation neues Augenlicht erhält und damit einen Mörder identifiziert. Durch das Jazz-Thema – siehe auch Poster à la Saul Bass – kommt ein Songklassiker ins Spiel den ich nachfolgend vorstelle, ebenso das Hörspiel-Link und mehr Hintergrund-Infos. Wenn Sie vorher
Continue reading…

BBC radio dramatisation of the novel 'The Living and the Dead ' on which Vertigo (1958) was based is online. Link below

Der Hitchcock-Klassiker Vertigo - Aus dem Reich der Toten (1958) basiert auf dem Roman D’entre les morts (1954) von Pierre Boileau und Thomas Narcejac. Das RBB-Hörspiel von 2018 basiert auf diesem Buch, das in England als The Living and the Dead veröffentlicht wurde. Es gibt auch eine gute BBC-Produktion. Links folgen am Ende des Blogposts. Abgesehen davon dass es in Frankreich spielt, ist das Hörspiel dem Film erstaunlich ähnlich. Besser gesagt: Hitchcock änderte nicht so viel an der Romanvorlage. Es geht um einen Mann namens Jacque Flavieres, dessen Rolle im Film von James Stewart gespielt wurde. Er ist ein ehemaliger Polizist der seinen Job verloren hat. Aufgrund seiner Höhenangst, auf Englisch vertigo genannt, verursachte er bei
Continue reading…

Hitchcock's romantic thriller with Grace Kelly & Cary Grant was based on the novel 'To Catch a Thief ' by David Dodge. Ditto the BBC radio dramatisation from 2011, which works well. Link below. Makes you feel like watching the movie again

Der Hitchcock-Klassiker beruht auf dem Roman To Catch A Thief (1952) von David Dodge. So auch der Titel des BBC-Hörspiels vom Jahr 2011. Link am Ende des Blogposts. Hitchcock hatte ein gutes Gespür dafür, welche Stoffe sich für seine Filme eigneten. Es ist ein romantischer Thriller, wie maßgeschneidert für Grace Kelly und Cary Grant. Niemand stirbt, es fließt kein Blut…es ist einfach eine charmante, clevere Story. Aber auch spannend, und mit einem überraschenden Ende. Schauplatz ist die idyllische Mittelmeerküste von Frankreich. Es geht um einen amerikanischen Juwelendieb, der sich in einem Dorf an der Côte d’Azur zur Ruhe gesetzt hat. John Robie, ein ehemaliger Trapezkünstler, wurde aufgrund seiner waghalsigen Einbrüche einst Le Chat, die Katze genannt. Aber er war im Knast und will jetzt keinen Ärger mehr mit der Polizei haben. Sein
Continue reading…

1983 BBC radio dramatisation ‘Rope‘ with Alan Rickman online. As Rupert Cadell, who was played by James Stewart in the Hitchcock movie. Cadell gets on the trail of two rich students who killed someone just to prove a perfect murder is possible

Hörspiel online mit dem viel zu früh verstorbenen Schauspieler Alan Rickman (1946-2016). Link folgt am Ende des Posts. Rickman ist hier in der Rolle die im Film von James Stewart gespielt wurde: Rupert Cadell, ist ein Uni-Professor der während einer Cocktailparty langsam aber sicher einem Verbrechen auf die Spur kommt. Zwei arrogante junge Männer, Studenten von Cadell, wollen auf die Probe stellen ob sie mit einem Perfekten Mord davonkommen. Vorlage für den Spielfilm und das Hörspiel namens Rope, so der englische Originaltitel, war ein Theaterstück von Patrick Hamilton, der auch die Vorlage für den Filmklassiker Gaslicht (1940) schrieb. Rope (1948) war Alfreds Hitchcocks erster Farbfilm, und wurde zudem in Echtzeit gedreht. In anderen Worten: Handlungszeitraum = Filmdauer. Im Kino erwies sich die experimentelle Technik – bei der
Continue reading…

If there ever was a (another) remake of the Hitchcock movie Psycho (1960) it might be an idea to go back to the 1959 novel by Robert Bloch. Hitch was relatively faithful to the book, but there are still many interesting details in which they differ

‘Der beste Freund für einen Mann ist seine Mutter!’ Der Spruch aus dem Film mag ja gar nicht so falsch sein, aber man muss aufpassen, dass Mutti nicht böse wird wenn ihr Junge sich für andere Frauen interessiert. Das folgende Hörspiel beruht auf dem Filmklassiker von Hitchcock, also nicht direkt auf der Romanvorlage Psycho (1959) von Robert Bloch. Link für die deutschsprachige Produktion mit Hans Sievers folgt am Ende des Posts. Für das Foto benutzte ich die englische Ausgabe von dem Buch ’1001 Filme die Sie sehen sollten, bevor das Leben vorbei ist’ von Steven Jay Schneider. Netter, kurzer Überblick. Wer spezifisch mehr über Psycho (1960) wissen will, kann ‘Alfred Hitchcock and the Making of Psycho’ (1990) auschecken, ein Sachbuch von Stephen Rebello das wiederum als biografischer Spielfilm ‘Hitchcock’ (2012) mit Anthony Hopkins
Continue reading…