Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Tag: Hitchcock

BBC radio dramatisation of a lost Hitchcock movie is online. It's a classy thriller with Hugh Laurie (aka Dr House). Link and info in the blog. Including a Jazz Age song classic that, with the theme of a blind jazz pianist, crops up in the story

Ein Highlight im BBC-Weihnachtsprogramm. Es beruht auf einem Drehbuch für einen 60er Jahre Hitchcock-Thriller der nie gedreht wurde, weil Disneyland in Kalifornien keine Erlaubnis gab dort zu filmen. Nach dem Hitchcock-Schocker Psycho (1960) hatte Disney Angst dass der Vergnügungspark durch Hitchcock düstere Konnotationen bekäme. Auch wenn die Story mehrere Schauplätze hat, hauptsächlich ein Passagierschiff auf einer Reise nach Hawaii. Für den Film The Blind Man war James Stewart in der Titelrolle des blinden Jazzpianisten geplant. Prämisse ist, dass er durch eine Transplantation neues Augenlicht erhält und damit einen Mörder identifiziert. Durch das Jazz-Thema – siehe auch Poster à la Saul Bass – kommt ein Songklassiker ins Spiel den ich nachfolgend vorstelle, auch das Hörspiel-Link und mehr Hintergrund-Info.
Continue reading…

Young lady at the railway station. Opening scene of Hitchcock movie Marnie (1964). There's a 2011 BBC radio dramatisation online. Excellent. Set in Britain, like the original novel Marnie (1961) by Winston Graham - author of the Poldark novels

Schicke, junge Lady am Bahnhof. Ikonische Anfangsszene vom Hitchcock-Film Marnie (1964). Was hat sie in ihrer Handtasche? Und ist das ihre echte Haarfarbe? Ein Film der über die Jahre im Ansehen der Kritiker an Statur gewonnen hat. Auch das BBC-Hörspiel vom Jahr 2011 ist gut. Link folgt am Ende des Blogposts. Hitchcock hatte Gespür für interessante Romanvorlagen. Diese ist von Winston Graham, der als Autor der in Cornwall spielenden Poldark-Romane und ihren Verfilmungen berühmt wurde. Mehr dazu gleich. Marnie ist 23 Jahre alt, und eine clevere, skrupellose Diebin. Sie nimmt alle paar Monate einen neue Identität an und bewirbt sich als Sekretärin in erfolgreichen Unternehmen. Sobald sie herausfindet, wo und wie man an das Geld im Safe kommt, greift sie zu und verschwindet von der Bildfläche. Dann sind ihre Haare wieder blond und sie entspannt sich für ein paar Tage, und besucht ihren einzigen echten Freund, einen edlen Hengst namens Forio, der auf einem Reiterhof auf sie wartet. Der einzige Mensch zu dem sie regelmäßig Kontakt hat und finanziell unterstützt, ist ihre Mutter. Sie ist eine merkwürdig ruppige, dominante Person und, wie sich im Laufe der Story herausstellt, auch der Grund für Marnies zynische, soziopathische Persönlichkeit. Alfred Hitchcock liebte nun mal die Figur der Femme fatale.

Es stand in der Tageszeitung Daily Express, vom 21. Februar. ‘Die Polizei von Birmingham fahndet nach der hübschen, geheimnisvollen Marion Holland, die am vergangenen Montagabend spurlos von ihrer Arbeitsstelle und aus ihrer Wohnung verschwand. Sie fahndet auch nach 1100 Pfund in bar, die aus dem Safe der Buchmacherfirma Crombie & Strutt in der Corporation Street verschwanden, wo Marion als Privatsekretärin beschäftigt war. ‘Wir wussten nicht viel über sie’, gab der Zweigstellenleiter zu, ‘aber sie war ein schüchternes, zurückgezogen lebendes Mädchen und stets äußerst zuverlässig. Sie kam mit gutem Zeugnis zu uns.’ ‘Eine sehr ruhige Mieterin’, ist die Ansicht der Hauseigentümerin Frau Dyson: ‘Marion hatte nie Freunde, war aber stets höflich und still. Wie sie mir sagte, war es erst ihre zweite Stelle. Ich glaube, sie ist viel in der Welt herumgekommen.’ (Gekürzte Romanpassage)

Looks a bit like Scarlett Johansson. She'd be fine for a remake. The novel Marnie is set in early 60s London, Manchester, Plymouth...which would give a whole new look to a remake

Hier versucht er, mit einem psychoanalytischen Ansatz, zu ergründen, warum Marnie eine Abneigung gegen Männer hat, besonders solche die ihr zu nah kommen. Ihr Problem ist nämlich, dass die Glückssträhne endet und sie beim Diebstahl erwischt wird. Von einem Mann – im Film von Sean Connery gespielt – der sie vor die Wahl stellt, der Polizei übergeben zu werden oder ihn zu heiraten. Firmenchef Mark Rutland findet jedoch in der Hochzeitsnacht heraus, dass Marnie weder für Geld noch gute Worte die Absicht hat, sich zu ändern. Er beginnt, ihre Vergangenheit zu erforschen und macht besorgniserregende Entdeckungen. Links im Bild, mein Taschenbuch von Winston Grahams Romanvorlage Marnie (1961). Die Lady auf dem Cover sieht ein bisschen aus wie Scarlett Johansson. Die ich mir übrigens gut in einem Remake vorstellen könnte. Normalerweise traut sich kaum jemand, Hitchcock-Filme neu zu verfilmen, aber Marnie hat Potential, mitunter weil es nicht einer von Hitchcocks berühmtesten Filme ist. Zudem steckt eine Menge Stoff in der Romanvorlage die im Film nicht vorkam. Winston Graham erzählt die Geschichte aus der Sicht der Titelfigur, was sie anders, irgendwie besser rüberkommen lässt als im Film. Und Hitch verlegte die Handlung von England nach Amerika. Das ist an sich kein Problem. Aber die Romanstory ist sehr englisch, spielt an Orten wie Torquay, Plymouth, Manchester, London. Mit dem Background der späten 50er und frühen 60er Jahre könnte man filmisch viel aus diesen Locations machen. Das Hörspiel bietet einen Vorgeschmack darauf. Ich wünsche spannende Unterhaltung.

 

Ads by Google

 

 

Hitchcock: Psychologischer Thriller ’Marnie’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Marnie. Mit Jade Williams (als Margaret ‘Marnie’ Elmer), Elaine Claxton (ihre Mutter Edie Elmer), Joanna Monro (Lucy Nye, Freundin von Edie), Patrick Kennedy (Firmenchef Mark Rutland), Susie Riddell (Dawn Witherbie, leitende Sekretärin in Rutlands Firma), Carl Prekopp (Terry Holbrook, Co-Firmenchef und Konkurrent von Mark), Brian Bowles (als Psychiater Charles Roman). Bearbeitung: Shaun McKenna. Regie: Marion Nancarrow. 2011

Weiterer Hitchcock-Klassiker Romantischer Thriller ‘Über den Dächern von Nizza’ als Hörspiel online

Könnte Sie auch interessieren Henning Mankell: ‘Mörder ohne Gesicht’ als deutsches Hörspiel online

Des Weiteren Hitchcocks Vertigo: ‘Aus dem Reich der Toten’ als Hörspiel online

Mehr P. D. James: ‘Ein Spiel zuviel’ als Hörspiel online

Und Robert Harris: ‘Vaterland’ als Hörspiel online

Avenita.net

Spellbound (1945) was ahead of its time, a forerunner of many modern films with a theme of clinical psychology. There's a BBC radio dramatisation online, using elements of the novel The House of Dr. Edwardes (1927), as well as the movie

Spellbound (1945) war einer der ersten Filme der sich mit Psychoanalyse beschäftigte. Auch das BBC-Hörspiel mit Benedict Cumberbatch vom Jahr 2008 ist interessant, wenn auch nicht ganz so komplex wie der Film. Link am Ende des Artikels. Produzent David O. Selznick hatte für 40.000 Dollar die Romanvorlage Das Haus von Dr. Edwardes (1927) erworben. Hitchcock hatte ihm dazu geraten. Aber Selznick hatte selber Interesse am Thema. Der Film sollte mitunter seine eigenen Erfahrungen mit Psychoanalyse reflektieren. Selznick engagierte sogar seine Psychotherapeutin May Romm als Konsultantin auf dem Filmset. Darüber war Hitchcock weniger begeistert. Ein weiterer Streitpunkt war die von Hitch und Dali designte Traumszene, siehe Clip, die ursprünglich 20 min. lang war. Selznick war nicht überzeugt. Im Endeffekt wurden die Szenen auf zwei Minuten reduziert. Hitch wollte eigentlich Cary Grant für die Hauptrolle neben Ingrid Bergman. Aber Gregory Peck ist gut als der Mann der in einer psychiatrischen Klinik ankommt und sich als der neue Doktor ausgibt. Ingrid Bergman, als Dr. Constance Petersen, merkt dass er nicht ist wer er sagt. Aber sie glaubt, dass er unschuldig ist – dass er wegen einem traumatischen Erlebnis selber nicht weiß wer er ist – und sie kämpft um ihn. Daher der deutsche Titel des Films. Wobei der Ausdruck ‘spellbound‘ andere Konnotationen hat, etwa ‘im Bann eines Zaubers‘ bedeuted, was den Mix von einer Romanze mit dem damals geheimnisumwitterten neuen Feld der Psychoanalyse gut auf den Punkt bringt. Constance benutzt ihr psychoanalytisches Wissen um herauszufinden was geschah.

‘Constance, warum bist du hierher gekommen?’, fragte er. ‘Du schuldest mir nichts.’ Sie sah ihn an und sagte, ‘Ich werde das tun, was ich tun muss, auf dich aufpassen, dich heilen, und bei dir bleiben es soweit ist. ‘Aber das kannst du nicht tun, du kannst nicht einen Kriminellen beschützen’, sagte er besorgt. ‘du kannst nicht deine Karriere als Ärztin riskieren.’ ‘Ich will nicht ohne dich sein’, antwortete Constance, ‘als die Polizei gestern nach dir suchte, hielt ich den Atem an, ich konnte nicht essen, nicht arbeiten, ich konnte nur an dich denken. Deshalb musste ich kommen. Ich bin hier nur als deine Ärztin. Es hat nichts mit Liebe zu tun. Versuche dich zu erinnern. Gehe mit deinen Gedanken zurück in deine Kindheit. Warst du glücklich? Du musst irgendwo gelebt haben, du hattest eine Mutter, du hattest Freunde.’ Er schüttelte den Kopf. ‘Ich kann mich an nichts erinnern…außer dass ich dich liebe.
Spellbound (1945) war ein kommerzieller Erfolg, nahm das vierfache seiner relativ hohen Produktionskosten ein. Kritiker werten ihn oft als einen der weniger wichtigen Hitchcock-Filme. Ich finde er war seiner Zeit weit voraus. Er ist ein Vorläufer von Filmen wie Einer flog über das Kuckucksnest (1975), Equus – Blinde Pferde (1977), Rain Man (1988), Zeit des Erwachens (1990), Herr der Gezeiten (1991), Good Will Hunting (1997), Memento (2000), Wie ein einziger Tag (2004), Side Effects (2013) und anderen Filmen die sich mit Themen um Psychologie und Psychiatrie beschäftigen. Nicht alle sind unbedingt Klassiker, aber sie gefallen mir meistens besser als Filme über Superhelden. Ich wünsche gute Unterhaltung beim Hörspiel.
.
.
Ads by Google

.

.

Hitchcocks Spellbound: ‘Ich kämpfe um dich’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Spellbound. Mit Benedict Cumberbatch (als John Ballantyne, die Rolle die im Film von Gregory Peck gespielt wurde), Hattie Morahan (als Dr. Constance Sedgwick, die Rolle die im Film von Ingrid Bergman gespielt wurde), Alexandra Mathey (Nurse Deeling), David Fleeshman (Dr Edwardes), Gerald Fletcher (Patient Geoffrey Dodstone), Christine Cox (Patientin Ciceley Truelow), Amanda Dalton (Bearbeitung), Susan Roberts (Regie). 2008

.
Songklassiker ‘Undecided‘ im Hörspiel Das Lied kommt vor als Ballantyne im Büro des Klinikleiters ein Grammophon findet und mit Constance tanzt. Ein Klassiker der mitunter von Django Reinhardt mit Sängerin Beryl Davis aufgenommen wurde, und von der Doo-Wop Gruppe The Delta Rhythm Boys, diese Version von 1952 ist im Hörspiel. Am besten ist die von Ella Fitzgerald aus dem Jahr 1939, die auch auf dem Soundtrack des postapokalyptischen Computerspiels Fallout 4 erscheint. Einige Lieder sind halt nicht kaputt zu kriegen.
.
Könnte Sie auch interessieren Daphne du Maurier: ‘Meine Cousine Rachel’ als Hörspiel online
.
Des Weiteren Krimiserie von Volker Kutscher: ’Babylon Berlin’ als Hörspiel online
.
Mehr Cixin Liu: Sci-Fi-Epos ’Die drei Sonnen’ als WDR-Hörspiel online
.
Und Karl May: Orientzyklus als neues WDR-Hörspiel online
.
Avenita.net
.
.

BBC radio dramatisation of the novel 'The Living and the Dead ' on which Vertigo (1958) was based is online. Link below

Der Hitchcock-Klassiker Vertigo - Aus dem Reich der Toten (1958) basiert auf dem Roman D’entre les morts (1954) von Pierre Boileau und Thomas Narcejac. Das Hörspiel von 2007 basiert auf diesem Buch, das in England als The Living and the Dead veröffentlicht wurde. Die gleichnamige BBC-Produktion ist gut gemacht. Link folgt am Ende des Blogposts. Abgesehen davon dass es in Frankreich spielt, ist das Hörspiel dem Film erstaunlich ähnlich. Besser gesagt: Hitchcock änderte nicht so viel an der Romanvorlage. Es geht um einen Mann namens Jacque Flavieres, dessen Rolle im Film von James Stewart gespielt wurde. Er ist ein ehemaliger Polizist der seinen Job verloren hat. Aufgrund seiner Höhenangst, auf Englisch vertigo genannt, verursachte er bei einer Verbrecherjagd auf Hochhausdächer den Tod eines Kollegen. Solche bizarren Szenarien sind wie maßgeschneidert für Hitchcock. Und das ist nur der Anfang. Von da an wird die Story bizarrer und mysteriöser. Flavieres wird von einem alten Freund namens Paul Gevigne gebeten, ein Auge auf dessen Ehefrau Renée zu werfen. Sie benimmt sich seltsam, scheint eine Art Doppelleben zu führen. Der Ex-Polizist lässt sich, anfangs unwillig, dazu überreden, die geheimnisvolle Frau – die im Film von Kim Novak gespielt wird – zu beschatten. Während er ihr folgt, wird er zunehmend fasziniert, im Laufe der Zeit bessessen von Renée, die anscheinend an Reinkarnation glaubt und den Ex-Polizisten immer tiefer in ihre geheime Welt lockt. Oder ist es eine Falle? Sie bezirzt ihn mit Sprüchen wie:

 ’Träume sind so viel schöner als das was man Realität nennt ’

Ein Zitat das den Roman, die Verfilmung, und eigentlich auch die Filmwelt und die Kunstwelt insgesamt, gut auf den Punkt bringt. Kern der Story ist dass ein Mensch – zuerst aus Betrug, dann aus Liebe – versucht, eine andere Identität anzunehmen. Während ein anderer Mensch versucht, diese Illusion zu seiner Realität, zu seiner Rettung zu machen. Hitchcock verführt Zuschauer dazu, sich ein Gelingen dieser unrealistischen Liebesbeziehung zu wünschen. Der Triumph der selbst erschaffenen Wirklichkeit. Der Triumph der Kunst über die Realität. Wobei Hitchcock, der Katholik, diesen Lebensentwurf am Ende scheitern lässt. Vertigo (1958) war seinerzeit kein großer kritischer oder kommerzieller Erfolg. Meiner Meinung nach, wegen dem düsteren Ende. Der Film hätte ja enden können als Judy ihre Transformation zu Madeleine komplett vollzogen hatte. Der Kuss von James Stewart und Kim Novak wäre ein hollywoodtypisches, perfektes Ende gewesen. Ein Feelgood-Movie. Aber Alfred Hitchcock (1899-1980) hatte den Mut, darauf zu verzichten. Der Film hat Jahrzehnte gebraucht, um als einer besten Filme aller Zeiten anerkannt zu werden. Das Hörspiel, nach der Romanvorlage für den Film, lohnt sich ebenfalls auszuchecken. Ich wünsche spannende Unterhaltung.

 

Ads by Google

 

 

Hitchcocks Vertigo: ‘Aus dem Reich der Toten’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel The Living and the Dead. Mit Michael Maloney (als Ex-Polizist Jacque Flavieres), Robert Pickavance (sein alter Freund Paul Gevigne), Sarah Smart (als Madeleine/Renée, die Ehefrau deren Beschattung Paul in Auftrag gibt), Seamus O’Neill (als Dr Ballard), Chris Jack (als Leriche), Daryl Fishwick (als Concierge). Bearbeitung: Adrian Bean. Regie: Pauline Harris. Spieldauer: 90 Min. Produktion von 2007

Wussten Sie schon? Obwohl Vertigo in San Francisco spielt – siehe obige ikonische Szene mit Kim Novak bei Fort Point unter der Golden Gate Bridge – ließ Hitchcock sich bei den Drehorten von der in Frankreich spielenden Romanvorlage inspirieren. Im Roman beobachtet Jacque den vermeintlichen Selbstmordversuch der Lady am Ufer der Seine, beim Dock von Courbevoie, einer damals eher rauen Gegend von Paris

Film  Ein Trailer für Vertigo (1958). Auf neuen DVDs ist interessantes Zusatzmaterial, Audiokommentare etc.

Weiterer Alfred-Hitchcock-Klassiker Spellbound: ‘Ich kämpfe um dich’ als Hörspiel online

Könnte Sie auch interessieren Ethel Lina White: ‘Die Wendeltreppe’ als Hörspiel online

Des Weiteren Peter Høeg: ‘Fräulein Smillas Gespür für Schnee’ als Hörspiel online

Mehr D. H. Lawrence: ‘Lady Chatterleys Liebhaber’ als Hörspiel online

Und Hitchcocks ‘Über den Dächern von Nizza’ als Hörspiel online

Avenita.net

Hitchcock's romantic thriller with Grace Kelly & Cary Grant was based on the novel 'To Catch a Thief ' by David Dodge. Ditto the BBC radio dramatisation from 2011, which works well. Link below. Makes you feel like watching the movie again

Der Hitchcock-Klassiker beruht auf dem Roman To Catch A Thief (1952) von David Dodge. So auch der Titel des BBC-Hörspiels vom Jahr 2011. Link am Ende des Blogposts. Hitchcock hatte ein gutes Gespür dafür, welche Stoffe sich für seine Filme eigneten. Es ist ein romantischer Thriller, wie maßgeschneidert für Grace Kelly und Cary Grant. Niemand stirbt, es fließt kein Blut…es ist einfach eine charmante, clevere Story. Aber auch spannend, und mit einem überraschenden Ende. Schauplatz ist die idyllische Mittelmeerküste von Frankreich. Es geht um einen amerikanischen Juwelendieb, der sich in einem Dorf an der Côte d’Azur zur Ruhe gesetzt hat. John Robie, ein ehemaliger Trapezkünstler, wurde aufgrund seiner waghalsigen Einbrüche einst Le Chat, die Katze genannt. Aber er war im Knast und will jetzt keinen Ärger mehr mit der Polizei haben. Sein ruhiges Leben ändert sich als in einem Hotel in Nizza große Juwelendiebstähle passieren, die von der Vorgehensweise auf Le Chat, also John Robie als Täter deuten. Das stadtbekannte kriminelle Milieu – das bis dahin quasi auf Bewährung, seinen Frieden mit der Polizei gemacht hatte – steht kurz davor, große Probleme zu kriegen wenn die Einbrüche nicht stoppen. John Robie wird von seinen ehemaligen Kollegen unter Druck gesetzt, herauszufinden wer der Täter ist. Und er hat als Hauptverdächtiger ein besonderes Interesse daran, die Person zu finden die seinen Stil kopiert.

Robie war ein Dieb der für gute Schlagzeilen in Zeitungen sorgte. Er benutze keine Gewalt und trug nie Waffen bei sich die gefährlicher als ein Glasschneider waren. Er stahl nie etwas anderes als Bargeld und Juwelen. Er arbeitete immer allein und wurde nie identifiziert, außer mit seinem Spitznamen Le Chat. Bis ihn ein Empfänger seiner gestohlenen Güter an die Polizei veriet. (Gekürzte Romanpassage)

Um der Sache auf den Grund zu gehen, schleust er sich incognito als Gast in dem Hotel ein in dem die Diebstähle passieren und hält unauffällig die Augen auf. Und wer sollte ihm dabei über den Weg laufen? Keine andere als die junge hübsche Francie Stevens, auf Urlaub mit ihrer Mutter – die Juwelen von enormen Wert bei sich hat. Francie, im Fim gespielt von Grace Kelly, mag John Robie, merkt aber dass er nicht ist wer er sagt. Wird Robie, im Film gespielt von Cary Grant, es schaffen, den wahren Juwelendieb zu identifizieren? Ich wünsche spannende und charmante Unterhaltung beim folgenden Hörspiel.

 

Ads by Google

 

 

Hitchcock: ‘Über den Dächern von Nizza’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel To Catch A Thief. Mit Jeff Harding (als ehemaliger Juwelendieb John Robie), Jennifer Lee Jellicorse (als Millionärstochter Francie Stevens), Laura Brook (als ihre Mutter Mrs Stevens), Alun Raglan (Count Paul du Pré de la Tour, ein reicher Freund von Robie), Simon Armstrong (als Henri Bellini, zwielichtiger Geschäftsmann und ehemaliger Kollege von Robie), Aurelie Amblard (als Danielle, junge Angestellte am Strand des Hotels) u. a. Produktion von 2011

Wussten Sie schon? Der Titel To Catch a Thief beruht auf dem englischen Sprichwort ‘It takes a thief to catch a thief‘. In anderen Worten: Die beste Person um einen Dieb zu fangen, ist ein Dieb.

Verfilmung Hier ein Filmclip mit Grace Kelly und Cary Grant in Über den Dächern von Nizza (1955)

Könnte Sie auch interessieren Hitchcocks Vertigo: ‘Aus dem Reich der Toten’ als Hörspiel online

Des Weiteren W. Somerset Maugham: ‘Der bunte Schleier’ als Hörspiel online

Mehr Ethel Lina White: ‘Die Wendeltreppe’ als RBB-Hörspiel online

Und Robert Harris: ‘Vaterland’ als Hörspiel online

Avenita.net

.