Her debut The Secret History was great. Her new one's an art thriller. In the blog I also look at other novels (and films & music) in which artworks play a role: Jo Nesbø, Rainer Maria Rilke Gogol, Arturo Pérez-Reverte, Orhan Pamuk, Ian Rankin

Ihr Debüt-Roman Die Geheime Geschichte (1992) ist eins meiner Lieblingsbücher. Der neuste Roman von Donna Tartt ist ebenfalls gut. Eine abenteuerliche Story über einen jungen Typen der durch einen tragischen Zufall – beim Bombenanschlag in einem Museum – in den Besitz eines Bildes und in die zwielichtige Welt des Kunsthandels gerät. Im Roman spielen spezifische Kunstwerke wie Der Distelfink (1654) eine zentrale Rolle. Ich mag Storys über Kunst, und es gibt erstaunlich viele. Nachfolgend eine Auswahl von Büchern, Filmen und Musikstücken die von Kunstwerken inspiriert wurden. Autoren wie Rainer Maria Rilke, Arturo Pérez-Reverte und Orhan Pamuk. Auch Krimis sind dabei, von Leuten wie Ian Rankin. Krimi-Verfilmungen, z. B. von Jo Nesbø. Das Thema Kunst taucht schon im 19. Jahrhundert auf, einer der ersten war Nikolai Gogol in der Kurzgeschichte Das Porträt (1835). Die Story, über einen verarmten Künstler der ein dämonisches Bild findet das ihm zu Geld und Ruhm verhilft, wird zur Zeit verfilmt. Die berühmteste Roman dieser Art ist Das Bildnis des Dorian Gray (1890) von Oscar Wilde. Der Stoff wurde schon ein Dutzend mal verfilmt, er trifft offensichtlich einen Nerv beim Thema der Wechselbeziehung zwischen Kunst und Realität: ‘Ars longa, vita brevis’. Menschen sterben, aber sie können sich durch Kunst verewigen. Wobei dies oft als Tauschhandel mit dunklen Mächten dargestellt wird. Bei dem Hedonisten Dorian Gray geht es zum Beispiel schief, siehe Filmausschnitte und einen guten Indie Rocksong

Musik: Englische Indie-Rockband The Futureheads
Film-Clips von: Dorian Gray (2009), nach Oscar Wilde.
Colin Firth, Rebecca Hall, Ben Barnes. Regie: Oliver Parker
.

Kate Beckinsale in Uncovered (1994), based on Arturo Pérez-Reverte's The Flanders Panel (1990). A 500 year old painting of chess game has clues to murders, past & present

Die Prämisse dass ein Gemälde ein Geheimnis birgt, war auch Thema eines Romans der um die 80 Mio. Mal verkauft wurden. Mit der Theorie, dass auf Da Vincis Bild Das Abendmahl (1498) Maria Magdalena abgebildet ist, dass Jesus mit ihr verheiratet war und dass ihre Nachkommen den mythischen Heiligen Gral verkörpern, der also kein Gefäß sondern eine Blutlinie ist. Dan Browns Roman Sakrileg (2004) wurde als Da Vinci Code (2006) verfilmt. Der Ansatz mit dem Gemälde wirkt vielversprechend, billig hingegen, dass die Story einen klischeehaften katholischen Baddie benötigt um Spannung zu schaffen. Viel besser gefiel mir Das Geheimnis der schwarzen Dame (1990) von Arturo Pérez-Reverte, links ein Foto von der Verfilmung mit Kate Beckinsale unter dem Titel Geheimnisse (1994). Es geht um ein 500 Jahre altes Bild von einem Schachspiel das angeblich von dem flämischen Renaissance-Maler Pieter Huys gemalt wurde. Eine Kunstrestauratorin entdeckt in dem Gemälde Hinweise auf einen Mord. Und bald darauf beginnt eine moderne Mordserie mit Verbindungen zu dem Gemälde. Die Kunstepoche der Renaissance ist ein ergiebiges Thema. Im Roman Das Geheimnis des Frühlings (2010) von Marina Fiorato geht es um Sandro Botticelli und sein berühmtes Gemälde Primavera (1482) von der Göttin Venus und anderen mythologischen Figuren. Ein weiteres Bild von Botticelli, namens La Mappa dell’Inferno (1497), spielt eine Rolle in Dan Browns Roman und Verfilmung Inferno (2016). Vermeer ist Thema von Tracy Chevaliers Roman und der Verfilmung Das Mädchen mit dem Perlenohrring (2003), mit Scarlett Johansson in der Rolle der Dienerin die angeblich im Gemälde Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge (1665) verewigt wurde. Vermeer hat auch eine Verbindung zur Autorin Donna Tartt, insofern dass Carel Fabritius, der Maler den Bildes Der Distelfink (1654), um das es in dem gleichnamigen Roman geht, ein Schüler von Vermeer war. Ein ebenfalls anspruchsvoller Roman über Kunst ist Orban Pamuks Rot ist mein Name (1998), von dem es auch ein WDR-Hörspiel auf CD gibt und der von Morden im Künstlermilieu des osmanischen Istanbuls handelt. Eine heutzutage sehr beliebte Kunstepoche, zumindest was den Verkauf von Kalendern und Postern anbelangt, ist der Impressionismus. Ein Roman der von der Epoche handelt ist Sonntage im Licht (2007) von Susan Vreeland, hier geht es um Auguste Renoir und sein Gemälde Das Frühstück der Ruderer (1881), und die realen Personen die hier abgebildet sind. Wer die Epoche des Jugendstils mag, könnte den Roman Der gemalte Kuss (2005) von Elizabeth Hickey interessant finden, der von Gustav Klimt und der Entstehung des Gemäldes Der Kuss (1909) handelt.  Eins der berühmtesten Gemälde der Romantik, Das Floß der Medusa (1819) von Théodore Géricault, hat viele Werke inspiriert, u. a. ein Oratorium von Hans Werner Henze. Und eine LP der irischen Band The Pogues. Auch den Roman The Raft (2006) von Arabella Edge, in dem es um die aufwendigen Nachforschungen geht die der Maler für das Bild unternahm, inkl. Interviews mit Überlebenden des Schiffunglücks von 1816.

The 'Headhunter' in Jo Nesbø's thriller and film adaption is also an art thief. A modern art gallery plays a role but he's mainly interested in a valuable Rubens. For a movie specifically about abstract art check biopic Pollock (2000)

Es gibt auch Romane und Spielfilme über abstrakte Kunst, z. B. über Pollock (2000) der von Ed Harris gespielt wurde und dessen Bilder, wie Number 17A (1948), bis zu $200 Millionen erzielen. Filme und Romane über Konzeptkunst à la Joseph Beuys oder Marcel Duchamp sind seltener, aber das wird kommen, denn auch hier gibt es spannende Hintergrundgeschichten, und vielleicht wird der historische Kontext solcher Werke sich als ihr eigentlicher Sinn entpuppen. Ein Feld in dem Konzeptkunst zu weitverbreiteter Popkultur wurde, ist Rockmusik und LP-Design. Das Bild The Listening Room (1952) von dem surrealistischen Küstler René Magritte landete auf dem Album Beck-Ola (1969) von Jeff Beck. Beatle Paul McCartney kaufte von Magritte ein Apfel-Gemälde (eins namens Au Revoir), was zur Inspiriation für das Logo vom Beatles Plattenlabel Apple wurde. Auch die damals sehr ungewöhnliche Idee, die Doppel-LP The Beatles (1968) in einem komplett weißen Cover zu veröffentlichen, gehört vom Ansatz her (z. B. dass Nichts auch ein Statement sein kann) in den Bereich der Konzeptkunst. Dass Nichts auch ein Investment sein kann, beweist die Tatsache dass Ringo Starrs persönliche LP vom White Album, mit der Nummer 0000001 im Jahr 2015 für $790,000 versteigert wurde. Konzeptkunst kommt möglicherweise auch ins Spiel wenn klassische Gemälde auf Rockalben in einen neuen Kontext gesetzt werden, z. B. wenn ein Ausschnitt von Raphaels Die Schule von Athen (1511) in verfremdeter Form auf einer Guns N’ Roses-LP auftaucht. Oder Eugène Delacroixs Die Freiheit führt das Volk (1830) auf einer Coldplay-LP, oder Henri Fantin-Latours Korb mit Rosen (1890) auf dem Album Power, Corruption & Lies (1983) von New Order. Hat es sich Designer Peter Saville hier etwas einfach gemacht? Das ist doch das Konzept, Sie alter Zyniker! Eine Prise Zynik gibt es auch im Roman und der Verfilmung des starken Jo Nesbø Thrillers Headhunters (2011), oben eine Szene aus der Verfilmung. Hier spielt Kunstraub eine Rolle, und obwohl die Story in einer Ausstellung von moderner Kunst beginnt, wo der nach Führungskräften suchende Headhunter (und nebenberufliche Kunstdieb) sein Opfer trifft, geht es bald darauf um den Raub des fast unbezahlbaren Rubens-Gemäldes Die Jagd des kalydonischen Ebers (1612). Kunstdieb Roger Brown, oben rechts, hat sich diesmal jedoch den Falschen ausgesucht, und wird selber zum Gejagten. Eher in Richtung Kriminalkomödie geht Der Mackenzie Coup (2008) von Ian Rankin, der übrigens selber Kunstsammler ist. Hier geht es um die Kunstwelt und Unterwelt von Edinburgh, und schottische Künstler wie John Duncan Fergusson, Francis Cadell und Henry Raeburns Gemälde Rev. Robert Walker beim Schlittschuhlaufen(1784) kommen vor.

The mysterious medieval tapestries of The Lady and the Unicorn (1500) play a role in novels by Rainer Maria Rilke, Tracy Chevalier and Kelly Jones. Also in Harry Potter movies and on a nice album by guitarist John Renbourn

Eine Künstlergruppe aus dem 19. Jahrhundert die sich als einflussreich in der Rock- und Popkultur erwiesen hat, ist die Präraffaelitische Bruderschaft. Berühmte Gemälde wie Ophelia (1852) von John Everett Millais wurden z. B für ein Platten-Cover von Nick Cave nachgestellt. Dante Gabriel Rossettis Gemälde Veronica Veronese (1872) wurde kurzerhand für More Than This, Single von Roxy Music eingespannt. Wer ein paar Likes auf Social Media will, kann präraffaelitisch angehauchte Bilder wie Flaming June (1895) von Sir Frederic Leighton posten, solche romantische Sachen sind beliebt. Das Bild wurde sogar für eine LP des Sex Pistols Managers Malcolm Mclaren verwendet. Die Popularität der Präraffaeliten führte dazu dass die BBC über diese Künstler – die damals die Jungen Wilden der Avantgarde waren – die Dramaserie Desperate Romantics (2009) mit Frauenschwarm Aidan Turner drehte, hier ein Trailer. Was Kinofilme anbelangt, war der biografische Spielfilm Mr. Turner – Meister des Lichts (2014) über den vielleicht berühmtesten englischen Maler William Turner erfolgreich. Verbindungen zur Popkultur, Filme und Romane über Künstler und ihre Werke sind, wie gezeigt, im englischen Sprachraum gang und gäbe, wobei dies in Deutschland auffälligerweise selten ist. Ich kenne nur ein paar deutschsprachige Sachen dieser Art, so wie Hermann Hesses Erzählung Klingsors letzter Sommer (1919) die von einem Maler, wenn auch nicht von einem spezifischen Kunstwerk handelt. Aber dies ist tatsächlich der Fall in Rainer Maria Rilkes Novelle Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge (1910) in der er über The Lady and the Unicorn (1500) schreibt:

‘Es gibt sechs Wandteppiche hier, Abelone. Komm, laß uns langsam vorübergehen. Da ist immer diese Insel die von einer Frau und wappentragenden Tieren bewohnt ist. Links ein Löwe, und rechts das Einhorn; sie halten einen Banner mit drei silbernen Monden. Hast du den Spruch auf dem Zeltrand entdeckt? Da steht: ‘A mon seul désir‘. Die Dame hält in der einen Hand das Banner, und mit der anderen das Horn des Einhorns. Es ist alles da. Alles für immer. Wir haben die Dame noch nie müde gesehen – ist sie müde?Oder hat sie sich nur niedergelassen, weil sie etwas Schweres hält? Sie neigt den anderen Arm zum Einhorn. Das Tier bäumt sich geschmeichelt auf und stützt sich auf ihren Schoß. Es ist ein Spiegel den sie hält. Siehst du, sie zeigt dem Einhorn sein Spiegelbild. Abelone, ich bilde mir ein, dass du da bist da. Begreifst du, Abelone?’

Passage aus Platzgründen stark gekürzt. Aber es kommt rüber dass Rilke fasziniert war. Die mysteriösen Wandteppiche von der Dame mit dem Einhorn lagen Jahrhunderte unentdeckt in einer Burg in Frankreich und wurden erst 1841 wiederentdeckt. Heute gelten sie als eins der größten Kunstwerke des Mittelalters, ein Foto vom Ausstellungsort im Musée national du Moyen Âge von Paris zeigt die eindrucksvolle Größe. Die Lady wurde Thema von Romanen wie Der Kuss des Einhorns (2003) von Tracy Chevalier, siehe obiges Foto, und Das Siebte Einhorn (2005) von Kelly Jones. Es taucht sogar in Harry Potter Filmen auf. Es gibt verschiedene Interpretationen zum Werk. Die ersten fünf Bilder scheinen die fünf menschlichen Sinne darzustellen – deutet also das letzte Bild an dass Liebe der sechste Sinn ist? Solche Geheimnisse, wie auch die der Mona Lisa, sind nun mal ein Teil dessen was Kunst interessant macht. Rilke erwähnt in der obigen Passage auch Musik im Zusammenhang mit der Lady. Gute Gelegenheit, eine meiner Lieblings-LPs vom Folkgitarristen John Renbourn (1944-2015) zu erwähnen. Die CD-Version ist im obigen Foto, heißt The Lady and the Unicorn(1970), hat das gleichnamige Bild auf dem Cover, und wurde von Musik des Mittelalters und der Renaissance inspiriert. Renbourn wird von Mitglieder von Fairport Convention und Pentangle begleitet.

Ads by Google
.

Musik-Tipp  Von John Renbourns Album The Lady and the Unicorn (1970), hier eine schöne Fassung von Scarborough Fair einem alten Folksong dessen Wurzeln ca. in die Epoche des Wandteppichs zurückreichen

Das berühmteste Lied über Kunst? Es wäre gemein, vor lauter Geheimtipps nicht Don McCleans Klassiker Vincent zu erwähnen, mit den Zeilen ‘starry, starry night’ über das Bild Sternennacht (1889) von Van Gogh

Verfilmung von Donna Tartts Distelfink?  Ist in Arbeit. Warner Bros. hat die Filmrechte. Das Drehbuch ist von Peter Straughan, der auch Dame, König, As, Spion (2011) schrieb. Regie führt der Ire John Crowley, der Erfolg mit der Colm Tóibín Verfilmung Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (2015) hatte.

Reisen auf den Spuren von Gemälden  Im holländischen Mauritshuis-Museum von Den Haag sind zwei Bilder die im Artikel erwähnt wurden: Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge (1665) von Vermeer, und Der Distelfink (1654) von Carel Fabritius, das Gemälde das eine zentrale Rolle im gleichnamigen Buch von Donna Tartt spielt. Der Roman gewann den Pulitzer-Preis, und trägt zum Besucherstrom im Mauritshuis bei

Mehr Kunst & Design  Unser Artikel über den sog. Droste-Effekt auf Pink Floyd-LPs, in Kunst & Werbung

Avenita Kulturmagazin