Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Tag: Medien

There's a long and very perceptive article by George Packer about Angela Merkel (ca. 14.500 words) in the March 2015 edition of Vanity Fair, France. The article portrays her as someone who's uncharismatic but clever and thoughtful

Normalerweise sind Leute wie George Clooney und Angelina Jolie auf dem Cover. Auf der März 2015 Ausgabe ist die Bundeskanzlerin. Im Magazin ist ein langer Artikel, ca. 14.500 Worte, über sie. Vanity Fair, gegründet 1913, hat einen guten Mix aus Unterhaltung und ernsten Themen. Dies ist einer der besten Artikel über Angela Merkel den ich seit Langem gelesen haben. Das schön gestaltete Cover deutet darauf hin, dass die Magazin-Macher eine eher positive Sicht von Merkel haben. Deutsche Magazine hingegen haben eine merkwürdige Art, Politiker fast immer mit Sorgenfalten oder anderen negativen Konnotatioen zu zeigen, siehe das kontroverse Spiegel-Cover vor Kurzem. Dabei ist mein Eindruck, zumindest hier an der Costa del Sol,wo auch viele andere Leute aus aller Welt leben, dass Angela Merkel im Großen und Ganzen
Continue reading…

Recording studios, even ones mentioned on many classic rock albums, tend to be known by name rather than location. At Olympic Studios, above, Jean-Luc Godard filmed the Stones working on the song Sympathy for the Devil. See clip

Legendäre Musikstudios, selbst solche die auf Dutzenden von klassischen Rockalben als Aufnahmeort angegeben sind, kennt man meist nur vom Namen und nicht vom Aussehen her. Links im Bild, die berühmten Olympic Studios in London, wo die Stones das Lied Sympathy for the Devil aufnahmen. Jean-Luc Godard – der im Foto neben Mick Jagger zu sehen ist – machte einen Film von den Recording-Sessions. Beggars Banquet (1968) ist eins von vielen Alben die hier aufgenommen wurden, so wie Fireball von Deep Purple, Slowhand von Eric Clapton, Diamond Dogs von David Bowie, A Space in Time von Ten Years After, Are You Experienced von Hendrix, Stand Up von Jethro Tull, Brain Salad Surgery von ELP, Songs of Faith and Devotion von Depeche Mode, Red von King Crimson. Darüber hinaus Alben von Peter Gabriel, Led Zeppelin, BB King, Wishbone
Continue reading…

For the 100th birthday of Patrick O'Brian (1914-2000) a BBC radio dramatisation of his novel Master & Commander is online. Link below. The movie adaption with Russell Crowe was excellent. But the radio play is closer to the novel

Link für das dreistündige BBC-Hörspiel ist am Ende des Posts. Patrick O’Brian (1914-2000), der Autor der Romanvorlage, wäre diesen Dezember 100 Jahre alt geworden. Vielleicht werden Leser und Fans von ihm in diesen Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr etwas Zeit haben um sich in ein längeres Hörspiel zu vertiefen. Es ist hilfreich, die Romane und die Verfilmung mit Russell Crowe zu kennen, hier ein Trailer um die Erinnerung aufzufrischen. Dann kann man sich von jener Epoche, vor etwa 200 Jahren, ein besseres Bild machen: Von dem harten Leben auf Schiffen, mit Stürmen, Seeschlachten etc. Hintergrund von O’Brians Romanreihe sind die napoleonischen Kriege. Der erste Roman Master & Commander (1969) spielt im Jahr 1800. Anders als im Film, der auf hoher See beginnt, wird im Roman und im Hörspiel anfangs das erste Treffen
Continue reading…

There's a German radio dramatisation online of the Diana W. Cross novel Pope Joan (1996), which was hugely popular in Germany. Though the story is widely regarded as legend, not reality. There's also, seen above, a German movie adaptation

Aufwendiges Hörspiel vom Jahr 2000 online. Link folgt am Ende des Posts. Eine Produktion mit vielen renommierten Sprechern, darunter Ernst Jacobi, Vadim Glowna und Angelica Domröse. Letztgenannte in der Titelrolle einer Figur die viele Historiker als mittelalterliche Legende sehen, die von Kritikern der Katholischen Kirche verbreitet wurde. Nichtsdestotrotz ist es eine interessante Story, die sich als Verfilmung, siehe Foto, und als Romanvorlage Die Päpstin (1996) von Donna W. Cross als erfolgreich erwiesen hat. Der Roman ist unter den 100 Lieblingsbüchern der Deutschen auf Platz zehn. Und das in der renommierten und meines Erachtens ziemlich realistischen Umfrage ‘Das Große Lesen’ vom ZDF. Die Story handelt von einem Mädchen namens Johanna das im Jahr 814 in Ingelheim am Rhein als Tochter eines Dorfpriesters geboren wird. Sie lernt im frühen
Continue reading…

'These rules, the sign language and grammar of the Game, constitute a kind of highly developed secret language drawing upon several sciences and arts, but especially mathematics and music...' (The Glass Bead Game, 1943, Hermann Hesse)

Gute Hörspielproduktion von Radio Bremen und dem Hessischer Rundfunk vom Jahr 2002. Link folgt am Ende des Blogposts. Sprecher sind u. a. Ulrich Matthes und Ulrich Pleitgen. Hermann Hesses Romanklassiker Das Glasperlenspiel (1943) wurde 2010 auch als englisches BBC-Hörspiel dramatisiert, ebenfalls mit renommierten Sprechern wie Derek Jacobi. Link dazu folgt ebenfalls. Wer lieber den Originaltext des Romans hört, kann nachfolgend auch eine ungekürzt Lesung des Romans auschecken. Die Story spielt im 23. Jahrhundert, das Hörspiel beginnt mit Musik und auch mit dem Thema Musik. Der 12-jährige Schüler Josef Knecht fällt seinen Lehrern als begabter junger Musiker auf. Man sieht in ihm einen zukünftigen Kandidaten für das sog. Glasperlenspiel, eine intellektuelle Disziplin die in einer Gelehrtenrepublik namens
Continue reading…

I collect vinyl and found a single edition of Al Stewart's song Year of the Cat. As a Spanish edition, it has the additional title El Año Del Gato, if you look closely. Paired it with Casablanca, because that was an inspiration for the song. With plenty of piano. An instrument which also featured in the movie

Ich sammle Vinyl-Schallplatten, hauptsächlich LPs, fand aber gestern eine schöne und relativ seltene Single mit dem Lied Year of the Cat von Al Stewart. Meine Mutter hatte seinerzeit das gleichnamige Album. Das Cover der Single ist fast genau wie das LP-Cover außer dass unter dem Originaltitel die spanische Übersetzung El Año del Gato hinzugefügt wurde. In Spanien war das damals bei ausländischen Platten gang und gäbe. Das Cover stammt von der Design-Agentur Hipgnosis die auch viele Floyd-LPs gestaltete. Die Illustration ist von Colin Elgie, der auch schöne Cover für die Genesis Alben A Trick Of The Tail und Wind And Wuthering machte. Auf Year of the Cat sieht man einen Schminktisch mit Objekten die ein Katzen-Motiv haben: Pralinen namens Kitty, ein Perfüm namens Cat’s Whisker, ein Vogue-Magazin mit einer Katze auf der Titelseite, Zigaretten mit dem französischen
Continue reading…

August 2014 edition of National Geographic has an interesting article about the recent discovery of the temple complex Ness of Brodgar on Orkney. This and other Orkney sites like Skara Brae, Maes Howe, the Ring of Brodgar and the Stones of Stenness, above, are apparently connected in some way

National Geographic berichtet über eine erst vor Kurzem entdeckte 5000 jahrealte Tempelanlage namens Ness of Brodgar auf Orkney. Dass die Orkney-Inselgruppe im Norden von Schottland einer der Schlüsselorte megalithischer Kultur auf den britischen Inseln war, bewiesen schon früher entdeckte Anlagen wie wie Skara Brae und Maes Howe. Diese beiden Stätten wurden schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckt. Jetzt deuten die neusten Entdeckungen und Erkenntnisse um Ness of Brogar darauf hin dass Orkney wahrscheinlich sogar wichtiger als Stonehenge im fernen Südengland war. Die obengenannten Orkney-Monumente existierten offenbar in einer rituellen Verbindung miteinander, auch mit Orkneys eindrucksvollen Steinkreisen Ring of Brodgar und den Stones of Stenness, von denen ein Teil auf dem Cover des Magazins zu sehen ist. Oben, meine englische Ausgabe, die
Continue reading…

St Cynog's church in Wales has just been proven to be the location of Europe's oldest tree, a 5000 year old yew in its churchyard. Another reason to visit beautiful Wales

Eiben sind für ihr hohes Alter bekannt. Als ältester Baum Britanniens galt bisher, mit ca. 3000 Jahren, die Fortingall Yew, eine Eibe in einem schottischen Kirchhof. Jetzt haben wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt dass eine Eibe in Wales deutlich älter ist. Der 5000 Jahre alte Baum steht ebenfalls neben einer Kirche, was kein Zufall ist. Die meisten Kirchen in Britannien wurden auf vorchristlichen Kultplätzen gebaut. Mit nachvollziehbaren Absichten. Viele frühe Christen, die oft selber einen heidnischen Hintergrund hatten, wollten nicht Zerstörer alter Traditionen sein, eher so etwas wie eine religiöse Weiterentwicklung darstellen. Auch wenn es Gegenbeispiele gibt, wie die 723 von Bonifatius gefällte Donar-Eiche im hessischen Fritzlar. In der Tat, wenn der älteste Baum Deutschlands tatsächlich die relativ junge 1250-jährige Linde in Schenklengsfeld ist, könnte das bedeuten dass die Jahrtausende alte Verehrung von Eiben in Britannien stärker verbreitet war als in Deutschland. Könnte das etwas mit der ausgeprägten keltischen Kultur Britanniens zu tun haben? Oder sogar eine noch weiter zurückliegende Verbindung mit der in Britannien stark vertretenen Megalithkultur haben? Mit der Kenntnis von 5000 Jahre alten Eiben an Kultstätten, ist dies zumindest eine Möglichkeit. Nachfolgend ein Foto
Continue reading…

It's the birthday of Arlo Guthrie, writer of beautiful folk and country songs like Darkest Hour, Massachusetts, Gabriel's Mother's Highway Ballad...and of course that 18 min. song from Alice's Restaurant (1967). The song also inspired the 1969 hippie film in which Arlo, son of Woody Guthrie starred

Es ist der Geburtstag von Arlo Guthrie, der in Woodstock auftrat und schöne Folk und Country Lieder wie Darkest Hour, Massachusetts und Gabriel’s Mother’s Highway Ballad geschrieben hat. Auch seine Coverversionen von Liedern wie City of New Orleans sind gut. Unsere Eltern hatten das Album Washington County (1970) auf dessen Cover der junge Guthrie mit einem Schleifstein eine Axt schärft. Solche Sachen findet man als Kind interessant. Irgendwann sahen wir dann auch mal den kultigen Hippy-Film Alice’s Restaurant (1969), Trailer am Ende des Blogposts, in dem Arlo Guthrie einer der Hauptschauspieler ist. Der Film beruht in der Tat auf einem 18 min. langen Lied von Arlo Guthries Debütalbum. Am Ende des Posts folgt eine Interview mit Arlo Guthrie, in dem er über die Story von Alice’s Restaurant spricht. Links im Bild, unsere Vinyl-LP . Schönes Foto, gutes Cover
Continue reading…

Design Artikel in Vorbereitung 2018

Lieber Leser,

An dieser Stelle erscheint demnächst ein Artikel 
Continue reading…

We like the band Spirit, my fave song is Nature's Way, link in the post. Lawyers are now trying to prove that Zeppelin's Stairway to Heaven was copied from the Spirit song Taurus. Personally, while I see the similarity of the chord structure, Taurus's lack of vocals will make this a difficult case

Die Band hatte schon öfter Plagiatsstreitigkeiten, diesmal geht es um ihr berühmtestes Lied. Die Klage kommt von einem Anwalt der die Rechte des verstorbenen Musikers Randy California (1951-1997) von der US-Band Spirit vertritt. Deren Lied Taurus von 1968, hier ein Clip, soll angeblich die Vorlage für Stairway to Heaven gewesen sein. Dies erschien 1971 auf dem Studioalbum Led Zeppelin IV, links im Bild unsere gatefold Vinyl-LP. Hier ein Clip von Led Zeppelins Stairway to Heaven. Ich persönlich sehe eine Ähnlichkeit in der Akkordstruktur, bezweifle aber, ob das vor Gericht ausreichen wird. Das Lied Taurus ist ein Instrumentalstück und soweit ich wei ß, gilt Copyright für Melodien und Texte, aber nicht für Akkordfolgen. Was Sinn macht, denn die meisten Rock- und Pop-Lieder bestehen nur aus einer Handvoll von typischen Akkordfolgen. Die werden teils schon ewig verwendet – so erinnern
Continue reading…

Her debut The Secret History was great. Her new one's an art thriller. In the blog I also look at other novels (and films & music) in which artworks play a role: Jo Nesbø, Rainer Maria Rilke Gogol, Arturo Pérez-Reverte, Orhan Pamuk, Ian Rankin

Ihr Debüt-Roman Die Geheime Geschichte (1992) ist eins meiner Lieblingsbücher. Der neuste Roman von Donna Tartt ist ebenfalls gut. Eine abenteuerliche Story über einen jungen Typen der durch einen tragischen Zufall – beim Bombenanschlag in einem Museum – in den Besitz eines Bildes und in die zwielichtige Welt des Kunsthandels gerät. Im Roman spielen spezifische Kunstwerke wie Der Distelfink (1654) eine zentrale Rolle. Ich mag Storys über Kunst, und es gibt erstaunlich viele. Nachfolgend eine Auswahl von Büchern, Filmen und Musikstücken die von Kunstwerken inspiriert wurden. Autoren wie Rainer Maria Rilke, Arturo Pérez-Reverte und Orhan Pamuk. Auch Krimis sind dabei, von Leuten wie Ian Rankin. Krimi-Verfilmungen, z. B. von Jo Nesbø. Das Thema Kunst taucht schon im 19. Jahrhundert auf, einer der ersten war Nikolai
Continue reading…

For a second we thought they've gone and done it, built a golf course in and around an amphitheatre. It's a collage but looking good and reminding us of a holiday in Tunisia years ago, with amazing monuments from Roman and Phoenician times. The ad pointing out there's good modern stuff too

Wir sahen diese Werbekampagne in einem englischen Magazin und dachten eine Sekunde dass es jemand fertiggebracht hätte, einen Golfplatz in und um ein Amphitheater zu bauen. Es ist natürlich eine Collage, aber sieht gut aus und erinnerte uns an einen Urlaub den wir vor Jahren in Tunesien machten. Wir waren auch in dem Amphitheater auf dem Foto. Auch ohne Golfplatz – davon gibt es welche an anderen Orten von Tunesien – ist El Djem ein eindrucksvolles Monument. Im Gegensatz zu vielen berühmten Stätten in Europa, kam es uns sehr untouristisch vor, Vielleicht war es Zufall aber wir waren damals, Ende der 90er Jahre, die einzigen oder so gut wie die einzigen Besucher im El Djem. Man kann als Tourist ja kaum etwas gegen Touristen einwenden aber wir fanden diese Einsamkeit cool. Wir hatten eine Gitarre im Auto und probierten den Sound mitten in der Arena
Continue reading…

The Kristen Stewart cover got me into checking out Marie Claire (Spanish April edition). Liked it. 244 pages with, besides plenty of fashion, some film, music and arts, also some fashion for kids. Why Marie Claire and also Vanity Fair aren't published in Germany anymore, is a bit of a mystery to me

Ich schaute heute Morgen im Zeitungsladen vorbei. Kristen Stewart war auf dem Cover von Marie Claire. Da konnte ich nicht widerstehen, zumal 3,50 Euro für 244 schön designte Seiten ein ganz guter Preis ist. Es ist tatsächlich auch ein längerer Artikel über die Schauspielerin drin, basierend auf einem Artikel der amerikanischen März-Ausgabe, ins Spanische übersetzt. Ein Vorteil den Magazine haben, die in mehreren Ländern erscheinen: Material kann mehrfach verwendet werden. Was kein Problem ist solange das Material gut ist, das macht ja auch National Geographic. Für den Kristen Stewart Artikel hat der Marie Claire Autor die Schauspielerin in ihrem Haus in LA besucht und mit ihr gesprochen. Unterhaltsamer Artikel. In Deutschland erschien Marie Claire 1990 bis 2003 bei Gruner + Jahr, hat sich aber, ähnlich wie das Vanity Fair Magazin, das beim
Continue reading…

We found a nice old photo of the legendary Rainbow Theatre in London. Here's a small selection of bands that played there, more after the break. The Art Deco building was a cinema in the 1930's More spacious than it looks. Band played to crowds of ca. 3000. Classic live albums and films were made there

Wir haben ein schönes altes Foto von Londons Rainbow Theatre gefunden. In den 1930ern als Kino namens Astoria im Art déco Stil gebaut, später Bühne für so ziemlich jede gute Band der Welt. Folgende Dates aus den 70ern sind nur eine kleine Auswahl. In den 50er Jahren spielten dort Leute wie Eddie Cochran, Dave Brubeck. In den 60er Jahren Count Basie, Sinatra, Louis Arnstrong, Beatles…und dann kam Progrock. Fans werden die Alben links im Bild kennen.

1972
14. Januar – Yes
26. Februar – The Steve Miller Band
17 – 19. Februar – Pink Floyd
1. Juli – Deep Purple
17. September – Stephen Stills & Manassas
18. November – Wishbone Ash
13. Dezember – King Crimson
14 – 16. Dezember – Yes
.
Wir hören beim Anblick dieser Konzertdaten einige Leser seufzen und wünschen, in der Nähe dieses alten Kinos gelebt zu haben. Im zweiten Teil des Blogposts kommt es fast noch dicker. Das Rainbow Theatre muss für Musiker etwas Attraktives gehabt haben. Eine gute Atmosphäre, vielleicht eine gute Akustik, vielleicht war die Kapazität von etwa 3000 Leuten gerade richtig. Es kommt ja ein Punkt wo Bands in riesigen Hallen kaum noch einen Draht zum Publikum haben. Pink Floyd wählten das Rainbow um im Februar 1972 erstmals einen Liederzyklus zu spielen und entwickeln der, damals noch Eclipse genannt, später als Dark Side of the Moon (1973) veröffentlicht werden sollte. Im Clip eine frühe Fassung von Time. Die Progrock-Band Yes spielte Dezember 1972 im Rainbow Lieder die auf dem Livealbum Yessongs (1973) zu hören sind, und drehte dort sogar einen Konzertfilm, hier ein Clip auf YouTube. Genesis spielten Februar 1973 im Rainbow erstmals das Album Foxtrot (1973). In den folgenden Jahren spielten im Rainbow sogar einige deutsche Bands, können Sie erraten welche? Lassen Sie sich von Konzertdaten in Teil 2 überraschen.
Continue reading…

As Sting's new album The Last Ship (2013) is about childhood memories, we take a look at his autobiography Broken Music (2003) and the river theme in the 1991 song All This Time. There's also a little docu about the new album. Link below

Stings neues Album The Last Ship (2013) handelt von Kindheitserinnerungen an das nordenglische Wallsend. Vor dem Reihenhaus seiner Eltern war der Schiffsbau der Swan Hunter Werft allgegen-wärtig. YouTube Links zum Auschecken des Albums sind am Ende des Blogposts. Anhand einen Blicks in Stings Autobiografie Broken Music (2003), links im Bild, spielte die Werft tatsächlich eine große Rolle im Leben der Leute. Sting erinnert sich, als Junge in den 50er Jahren den Bau der riesigen Schiffsrümpfe miterlebt zu haben, wie sie unweit vom Elternhaus entfernt, das Sonnenlicht blockierten und wie Skelette von prähistorischen Monstern wirkten. Er sah die Entstehung einiger berühmter Schiffe, wie die Esso Northumbria, die seinerzeit das größte Schiff der Welt war. Stings Vater Ernest arbeitete selber mehrere Jahre in einer Firma die Maschinen und Turbinen für Schiffe baute, und auch Stings Großvater Tom war im Schiffbau tätig. Die Schiffbau-Thematik erschien schon auf Stings früherem Soloalbum The Soul Cages (1991). Auf dessen Cover ist ein Schiffsrumpf und ein Schweißgerät. Das Lied All this Time, eins von Stings besten, hier ein Musik-Clip mit Bild vom Cover, handelt indirekt vom Tod seines Vaters: Ein Junge wünscht sich dass er seinen Vater, der bei einem Unfall auf der Werft tödlich verletzt wurde, eine Seebestattung in der Tyne geben könnte, dem Fluss der das Leben der Leute in guten sowie auch in schlechten Zeiten bestimmte. Ein weiterer auffälliger Aspekt an Stings Kindheit ist, wie bei vielen Musikern, dass Musik schon im Elternhaus
Continue reading…

Earls Court Exhibition Centre was concert venue for iconic rockbands like Led Zeppelin. This is history now in more ways than one. The final decision has been announced for Earls Court to be demolished. We chose a Pink Floyd song that was recorded and filmed there, as a goodbye. YouTube link below

So gut wie jede klassische 70er Jahre Rockband ist dort aufgetreten, Led Zeppelin, Pink Floyd, Rolling Stones, Queen…um nur einige zu nennen. Jetzt wird Londons Earls Court Exhibition Centre abgerissen. An dessen Stelle sollen 7500 Luxuswohnungen gebaut werden, diese nicht ganz unkontroverse Entscheidung wurde gerade von Bürgermeister Boris Johnson abgesegnet. Das Gebäude dessen Art Deco Fassade links im Bild zu sehen ist, wurde 1937 eröffnet, aber an dem Standort gab es schon im 19. Jahrhundert Veranstaltungen wie Buffalo Bill’s Wild West Show, die u. a. von Queen Victoria besucht wurde. Earls Court war ursprünglich für Ausstellungen und Sportveranstaltungen gedacht, so wurden die Olympischen Sommerspiele 1948 dort ausgetragen und auch olympische Events in 2012. Was Ausstellungen anbelangt, war in Earls Court drei Jahrzehnte, von 1937 bis 1976, die British International Motor Show. Und als sich Rockkonzerte in den 70er Jahren zu Mega-Events entwickelten, wurde Earls Court  mit Raum für insgesamt ca. 19.000 sitzende und stehende Zuschauer auch auf diesem Gebiet zur ikonischen Adresse. Den Anfang machten Pink Floyd im Mai 1973 mit zwei ausverkauften Konzerten auf denen The Dark Side of the Moon
Continue reading…

It's Willie Nelson's 80th birthday. We checked out his book The Tao of Willie (2006) It's entertaining, especially on CD in the car. Read with just the right twang by Tom Stechschulte

Es ist der 80. Geburtstag von Willie Nelson: Gitarrist, Sänger, Country-Star, Liederschreiber und neuerdings auch Autor. Wir haben sein Buch The Tao of Willie (2006) als CD-Set ausgecheckt. Es ist ein Audiobook das gut zum Autofahren passt. Es hat so eine Art ‘on the road’ Atmosphäre, es ist relaxt, humorvoll und gleichzeitig ziemlich philosophisch. So weit wir wissen, nur auf Englisch erhältlich, aber es ist ohnehin nicht so leicht. sich diesen Erzählstil auf Deutsch vorzustellen. Der Sound und Stil von dem Texas-Urgestein Willie Nelson ist hier fast so ein starker Bestandteil wie der Text selber, und der Sprecher Tom Stechschulte bringt das sehr gut rüber. Willie hat einige Witze auf Lager aber der Titel des Buchs ist kein Gag. Willie Nelson scheint sich mit dem Tao Te Ching, das auf Deutsch heute meist Daodejing genannt wird, tatsächlich ausgiebig beschäftigt zu haben. Sein Wissen über die mehr als zweitausend Jahre alte chinesische Philosophie lässt er allerdings eher in Nebensätzen durchschimmern. Das Buch ist insgesamt eher eine bunte Mischung aus Autobiografie, Anekdoten von Jahrzehnten im Musikgeschäft, Ansichten über Gott und die Welt, und eine Art von Lebensratgeber der konstant darauf hinweist dass die Sachen die für Willie funktionieren nicht unbedingt für den Leser funktionieren. Man bekommt den Eindruck dass Willie Nelson der undogmatischste, entspannteste und generell netteste Typ auf Planet Erde ist und obendrein eine gehörige Portion gesunden Menschenverstand besitzt. Einige seiner Texas-Tao-Grundsätze lauten sinngemäß: Reg dich nicht darüber auf was andere Leute machen oder
Continue reading…

We checked out the Taylor Swift article in Vanity Fair and her album Red (2012). It's good. In the CD booklet she quotes a line from poet Pablo Neruda. Our parents used to read that!

In der englischen Ausgabe von Vanity Fair ist ein zehn Seiten langer Artikel über Taylor Swift. Die Autorin Nancy Jo Sales hat die 23-jährige Sängerin in ihrem Apartment in Nashville besucht und persönlich mit ihr gesprochen – was immer lesenswerter ist als Artikel die sich Boulevard-Journalisten auf der Basis von irgendwelchen ‘Sensationsmeldungen’ zusammengeschustert haben. Da geben wir lieber ein paar Euro aus und haben dafür ein gut gestaltetes Magazin (April-Ausgabe) das demnächst Sammlerwert haben wird. Wir haben natürlich auch das neue Album Red (2012) ausgecheckt, und es ist gut. Im CD-Booklet, das wir mit ins Foto einbezogen haben, zitiert Taylor Swift eine Zeile von dem südamerikanischen, genau gesagt, chilenischen Dichter Pablo Neruda. Den haben unsere Eltern gelesen! Es ist das Gedicht ‘Puedo escribir los versos más tristes esta noche’, das als ‘Tonight I can write the saddest lines’ ins Englische übersetzt wurde. Die Sängerin sagt, das Gedicht hat sie immer fasziniert und zu der Zeile ‘love is so short, forgetting is so long‘, konnte sie in traurigen Momenten immer einen Bezug finden. Auf dem Album Red sind in der Tat einige Lieder die man, im schönsten Sinne, als melancholisch bezeichnen könnte, wie zum Beispiel Begin Again, siehe YouTube-Clip, das momentan unser Lieblingslied ist. Auch ein schönes Video das in Paris gedreht wurde, mitunter an Brücken und Ufern der Seine. Wir mögen die Zeile die auf Deutsch übersetzt lautet: ‘Du sagtest, du hättest noch nie ein Mädchen getroffen das so viele Schallplatten von James Taylor hat wie du – aber ich habe sie’. Wir werden diesen Blogpost morgen mit Infos über das Vanity Fair Interview erweitern.
Continue reading…

Journée internationale de la Francophonie: Living in Andalusia, we happily fly the flag for Latin related languages. 20th March is the official celebration of the French language - spoken not just in France but many other countries. Good opportunity to look at a French song by Belgian songwriter Jacques Brel: 'Le Moribond' later became 'Seasons in the Sun'

Zum Tag der Frankophonie, hier meine Jacques Brel Vinyl-LP mit einem französischen Lied von ihm, das als Seasons in the Sun bekannt wurde

Le Moribond

Adieu l’Émile je t’aimais bien
Adieu l’Émile je t’aimais bien tu sais
On a chanté les mêmes vins
On a chanté les mêmes filles
On a chanté les mêmes chagrins
Adieu l’Émile je vais mourir
C’est dur de mourir au printemps tu sais
Mais je pars aux fleurs la paix dans l’âme
Car vu que tu es bon comme du pain blanc
Je sais que tu prendras soin de ma femme
Je veux qu’on rie
Je veux qu’on danse
Je veux qu’on s’amuse comme des fous
Je veux qu’on rie
Je veux qu’on danse
Quand c’est qu’on me mettra dans le trou

Soweit die erste Strophe und der erste Refrain. Rhythmus und Arrangement sind hier völlig anders als in der späteren Coverversion Seasons in the Sunaber man kann die Melodie gut erkennen.
Continue reading…

It's the birthday of Grateful Dead bass player Phil Lesh. We take a look at one of the band's most unusual concerts. In Egypt by the pyramids and Sphinx. Preparations started March '78

Dass so etwas heutzutage noch passieren würde, ist kaum vorstellbar, aber es passierte im Jahr 1978: Die chaotischste Hippieband der Welt schaffte es, eine Reihe von Konzerten vor den Pyramiden zu spielen. Die Bühne war, wie das Foto zeigt, in unmittelbarer Náhe des ägyptischen Monuments. Die Sphinx war ebenfalls im Blickfeld, wenn auch nicht auf diesem Foto. Einiges Doku-Filmmaterial von damals folgt gleich am Ende des Posts auf der Info-Leiste. Mit dabei in Gizeh waren nicht nur die sieben Musiker der Band sondern auch noch eine ca. 120-köpfige Truppe von Road Crew, Familienmitgliedern und Freunden der Grateful Dead, wie z. B. die Aktionskünstlertruppe The Merry Pranksters um Ken Kesey. Dass jemand von denen unerlaubterweise die Pyramide erklomm und auf der Spitze eine Flagge mit dem Grateful Dead Totenkopf-Logo befestigte, ist bei weitem nicht die kontroverseste Aktion auf dem Kerbholz der Prankster. Das ganze Projekt nahm Monate in Anspruch und kostete die Band, die damals ohnehin bis zum Hals verschuldet war, weitere 500.000 Dollar die sie von der Plattenfirma Arista als Vorschuss auf zukünftige Tantiemen bekommen hatten. Einnahmen vor Ort in Ägypten wurden dort für wohltätige Zwecke gespendet und so weit ich weiß, war die erste kommerzielle Verwertung der Konzerte, der 30 Jahre später veröffentlichte Set Rocking the Cradle: Egypt 1978 (2008). Grateful Dead Bassist Phil Lesh, dessen Geburtstag heute ist, beschreibt die Pyramiden-Konzerte in seiner Autobiografie Searching for the Sound. My Life with The Grateful Dead (2005) als ‘…our longest, strangest trip.’ 
Continue reading…

The 1986 BBC radio dramatisation of the novel 'Regency Buck' (1935) online. Link below. Books by Georgette Heyer are fun to read and also contain a lot of background information about the Regency era. Heyer obviously influenced by Austen novels

Ein BBC-Hörspiel nach Georgette Heyer kann online gehört werden. Link folgt am Ende des Blogposts. Vorlage war ihr Roman Regency Buck (1935), der auf Deutsch als Die Jungfernfalle veröffentlicht wurde. Ihre Bücher scheinen auch in Deutschland beliebt zu sein, mit wunderbaren Titeln wie Brautjagd, Skandal im Ballsaal, Der Page und die Herzogin, Die drei Ehen der Grand Sophy, Bezaubernde Arabella, Der schweigsame Gentleman etc. Diese Art von Titel sind bei Georgette Heyer Programm: Es sind historische Romane die vor etwa zweihundert Jahren spielen, zu Zeiten von Jane Austen, sozusagen. Und die Geschichten sind in der Tat sehr von Austen beeinflusst. Und da Fräulein Austen kaum mehr als eine Handvoll Romane schrieb, gibt es für diese Stilrichtung immer noch viel Bedarf. Wobei manche Autoren heute auf diesem Gebiet eher
Continue reading…

Design Artikel in Vorbereitung: Gtr 4

 

Lieber Leser,

An dieser Stelle ist ein Blogpost in Arbeit der demnächst veröffentlicht wird

Avenita Kulturmagazin 
Continue reading…

'In session: The Fall... '. Birthday of John Peel (1939-2004) whose late night show I used to listen to on Radio 1. Above, my paperback of his autobiographical book The Olivetti Chronicles

Es ist Ihnen vielleicht schon aufgefallen dass ich Radio-Fans bin, und das geht zu einem gewissen Grad auf John Peels Konto. Ich höre heutzutage im Radio hauptsächlich Hörspiele und Dokus, war aber in den 80er Jahren etwas mehr den Musiksendungen zugetan. John Peel war ein gutes Beispiel, warum öffentlich-rechtliches Radio (und auch TV) wichtig ist. Seine Sendungen um Mitternacht waren nicht für den gemeinsamen Nenner eines Publikums formatiert sondern forderten den Hörer heraus, konsternierten ihn nicht selten. Die Sachen die der Mann spielte waren oft unkommerziell und anstrengend. Wollte man sich zurücklehnen und entspannen, kamen Bands mit illustren Namen und Klängen wie Napalm Death und Extreme Noise Terror. Und wenn man gerade im Begriff war, in dem
Continue reading…

An excellent way to remember Dietrich Fischer-Dieskau (1925- 2012). The set 'An die Musik' gives a good overview, including his work with pianist Gerald Moore, see photo above

Ich habe mich nach etwas umgesehen, das man zum kennenlernen oder zur Erinnerung an den Sänger Dietrich Fischer-Dieskau (1925-2012) empfehlen kann. Es gibt viele gute CDs von ihm zur Auswahl, aber ich wollte etwas, das einen Ûberblick gibt und den Mann, über seine legendären Lieder-Darbietungen hinaus, auch von einigen anderen Seiten zeigt. Der Set An die Musik (2005) mit zwei CDs und einer DVD, ist für diesen Zweck kaum zu überbieten. Ich habe viele schöne Stunden damit verbracht, zuhause und im Auto. Mit dabei, ein 50-seitiges Booklet mit Essays, Fotos und detaillierten Angaben zu den Musikstücken. Auf der DVD sind Fischer-Dieskau und der Pianist Swiatoslaw Richter im Jahr 1978 in Schloss Ismaning mit acht Schubert-Liedern zu hören und zu sehen, zum Beispiel mit der
Continue reading…

1992 BBC radio drama of Hamlet is online. Link below. I also take a look at the enigmatic figure of Ophelia, here depicted 1852 by John Everett Millais - the model being Elizabeth Siddal

Die junge Ophelia die von Blumen umgeben im Fluss den Tod findet, ihn vielleicht sogar gesucht hat, ist eine von Shakespeares enigmatischsten Figuren. Trancehaft, wohl von Wahnsinn oder Verzweiflung, oder Ausweglosigkeit getrieben, hängt sie Blumenkränze an einen Baum, fällt als der Ast bricht und lässt sich vom Wasser davontragen. Kampflos, sogar singend. Diese Szene, die in Hamlet (1603) von Gertrude beschrieben wird, inspirierte Maler, Musiker und Filmemacher. Und auch ein BBC-Hörspiel von 1992. Link folgt am Ende des Posts. Das Gemälde Ophelia (1852), links zu sehen  von John Everett Millais ist weltbekannt, u. a. als Motiv von Postkarten. Ich erinnere mich, es im Kindesalter als dekorative Postkarte im Elternhaus gesehen zu haben – ohne damals die
Continue reading…

Design Artikel in Vorbereitung III

 

Lieber Leser,

An dieser Stelle ist ein Blogpost in Arbeit der demnächst veröffentlicht wird

Avenita Kulturmagazin 
Continue reading…

Design Artikel in Vorbereitung – S1

.

Lieber Leser,

An dieser Stelle ist ein Blogpost in Arbeit der demnächst veröffentlicht wird

Avenita Kulturmagazin 
Continue reading…

Wir hatten bei dem exzellenten Onlinemagazin Telepolis angefragt, ob sie einen Artikel von uns veröffentlichen würden…und sie haben’s gemacht! Es war unsere erste, einzige Anfrage in Deutschland und wir hatten (die wir außer Telepolis fast nur englische und amerikanische Sachen lesen) keine anderen Medien kontaktiert. Wir kennen die Leute nicht persönlich und müssen gestehen, wir freuen uns dass es geklappt hat. Wir waren dessen keineswegs sicher denn Telepolis hat oftmals verdammt gute Artikel. In der Tat, wir dachten uns: Oh Mann, wie sollen wir es anstellen dass wir mit unseren alten Vinyl-LPs nicht wie die totalen Hillbillies dastehen? Wir rissen uns am Riemen! Hier unser Artikel Viva Juanito Efectivo! über die Art, wie Spanier ausländische Worte und Nanen kurzerhand latinisieren. Exklusiv bei Telepolis. Foto: Huch, Screen shots vom Ipad sind schwierig, aber das ist das Telepolis Logo und darunter unser Artikel.

 

Ads by Google

 

 

Könnte Sie auch interessieren Unser Post über das Ende der Olivenernte in der Sierra Blanca, Andalusien

Des Weiteren Unser Besuch bei 5000 Jahre alten Dolmen de Menga in Andalusien

Geheimtipp Unser Besuch in La Concepción: Der Geheime Garten von Málaga

Apropos Unser Post über das Blaue Dorf: Júzcar im Tal der Schlümpfe

Mehr Eisenbahn in Andalusien: Ruinen der Málaga-Coín Linie von 1913

Und Unser Post über Málaga: Schönste Hafenstadt der Costa del Sol

Avenita Kulturmagazin