Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Tag: krimi

There’s a 2010 BBC radio dramatisation of 'The Private Patient' (2008) online. Link below. It’s the last novel featuring Adam Dalgliesh, and it was one of the last novels of P. D. James (1920-2014). Above, my Faber and Faber paperback edition

Der Roman mit dem Originaltitel The Private Patient (2008) ist der letzte der 14-teiligen Reihe mit Detektiv Adam Dalgliesh, der hier mittlerweile den Rang von Commander erreicht hat. Auch das zweistündige BBC-Hörspiel ist gut gemacht. Link folgt am Ende des Blogposts. Im Foto ist meine englische Taschenbuchausgabe vom Verlag Faber and Faber. Das Cover gibt einen Hinweis auf einen bestimmten Aspekt der Geschichte, nämlich ein 3000 Jahre alter Steinkreis der sich auf dem Grundstück einer exklusiven Klinik in der Grafschaft Dorset befindet. Autorin P. D. James hatte eine interessante Art, völlig verschiedene Elemente in ihre Krimis einzubeziehen. Elemente die auf den ersten Blick keine Verbindung haben. Bis die letzten Puzzleteile gefunden werden und das Gesamtbild zeigen. Hier hatte P. D. James (1920-2014) ein bisschen Ähnlichkeit mit Agatha Christie. Aber James war schon etwas moderner. In diesem Roman kommt zum Beispiel ein LGBT-Ehepaar vor. Auch wenn Clara und Annie nicht im Zentrum der Geschichte stehen. Die Jane Austen zitierende Clara ist eine Freundin von Emma, der zukünftigen neuen Ehefrau von Adam Dalgliesh. Aber Annie hat immerhin die eindrucksvollen letzten Zeilen, im letzten und durchaus lesenswerten Dalgliesh-Roman.

Sie dachte: Die Welt ist ein schöner und zugleich schrecklicher Ort. Jeden Augenblick werden Greueltaten begangen, und am Ende sterben die, die wir lieben….Aber wir haben die Liebe. Sie mag uns zu zart erscheinen, um uns gegen die Schrecken dieser Welt zu schützen, aber wir müssen an ihr festhalten und an sie glauben, denn sie ist alles, was wir haben. (Gekürzte Romanpassage)

Der nicht mehr ganz junge, aber schöngeistige Detektiv, Witwer, Gedichteschreiber und Gentleman Adam Dalgliesh heiratet tatsächlich nochmal. Aber nicht bevor er diesen komplexen Fall gelöst hat. Die 47-jährige investigative Journalistin Rhoda Gradwyn besucht die ländliche Klinik von Doktor Chandler-Powell um eine aus dem Kindheitsalter stammende Narbe in ihrem Gesicht beseitigen zu lassen. Die Operation ist erfolgreich, aber die Journalistin wird am nächsten Morgen ermordet in ihrem Zimmer in der Klinik aufgefunden. Aufgrund der begrenzten Anzahl von 7 Personen die zur Tatzeit in der Klinik waren, ist der Fall rätselhaft. Niemand hier kannte die Journalistin persönlich. Hat es etwas mit einem ihrer Artikel zu tun? Der Fall wird noch düsterer als ein weiteres Mordopfer in einer Kühltruhe gefunden wird. Wobei klar wird, dass die Person noch lebte als der Deckel der Truhe ins Schloß fiel. Weiterhin wird klar, dass jemand in der Klinik Interesse an einer Hinrichtung hat, die 1654 im Cheverell Stones Steinkreis stattfand. Ich wünsche spannende Unterhaltung beim Hörspiel.

 

Ads by Google

 

 

P. D. James: ‘Ein makelloser Tod’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel The Private Patient. Mit  Richard Derrington (als Commander Adam Dalgliesh), Deborah McAndrew (Detective Inspector Kate Miskin), Jonathan Keeble (Doctor George Chandler-Powell), Johndeep More (Detective Sergeant Francis Benton-Smith), Adrian Grove (Chirurg Marcus Westhall), Alison Pettitt (seine Schwester Candace Westhall), Christine Kavanagh (Journalistin Rhoda Gradwyn), Bertie Carvel (Rhodas Freund Robin Boyton), Vineeta Rishi (Krankenschwester Flavia Holland), Charlotte Worthing (Küchenhilfe Sharon Bateman), Andy Hockley (Sharons Bekannter Stephen Collinsby), Charlotte West-Oram (Pathologin Dr Edith Glenister), Kate Layden (Patientin Laura Skeffington), Mark Carey (lokaler Polizeibeamter DCI Whetstone), Robert Lister (Assistant Commissioner Harkness), Charlotte Worthing (Mary Keyte). Bearbeitung: Neville Teller. Regie: Peter Leslie Wild. 2010

Weiterer Klassiker von der Autorin P. D. James: ‘Vorsatz und Begierde’ als Hörspiel online

Könnte Sie auch interessieren Henning Mankell: ‘Mörder ohne Gesicht’ als Hörspiel online

Des Weiteren Hitchcock: Psychologischer Thriller ‘Marnie‘ als Hörspiel online

Mehr Agatha Christie: ‘Und dann gabs keines mehr‘ als Hörspiel online

Und Val McDermid: ‘Echo einer Winternacht’ als Hörspiel online

Avenita.net

Photo doesn't need much comment, because erveybody knows Humphrey Bogart and The Maltese Falcon. Classic. I used a paperback from Orion Books and a biography by Allen Eyles. There's a German radio dramatisation online. Link below

Der Krimiklassiker wurde mit Humphrey Bogart in der Rolle von Detektiv Sam Spade verfilmt. Es gibt auch ein deutsches Hörspiel vom SWR online. Link am Ende des Blogposts. Mit guten Sprechern, darunter bekannte Schauspieler wie Dieter Laser als Sam Spade. Bei ihm muss ich an den aufdringlichen Boulevardjournalisten in der Böll-Verfilmung Die verlorene Ehre der Katharina Blum (1975) denken. Sam Spade ist eine sympathischere Figur, wenn auch von einem sehr ambivalenten Charakter. Der Unterschied zwischen ihm und früheren Detektiv-Figuren wie Sherlock Holmes ist wie Tag und Nacht. Sam Spade ist kein Gentleman. Es ist ihm wichtiger, zu gewinnen, sich durchzusetzen. Er hat einen Sinn für Gerechtigkeit und ist Tätern und Widersachern gegenüber skrupellos und unsentimental. Ich habe auch das Gefühl, dass es Spade
Continue reading…

A BBC radio dramatisation of The Sign of the Four is online. Link below. Based on one of the four full length novels that Arthur Conan Doyle wrote about Sherlock Holmes. We've also included a YouTube link for a good TV adaption from 1987

Ein Hörspiel nach Sir Arthur Conan Doyle ist online. Link am Ende des Blogposts. The Sign of the Four (1890), so der Originaltitel, ist eine komplexe, spannende Geschichte in der Holmes auch mit Schwächen dargestellt wird. Zu Beginn der Story haut der Detektiv sich Drogen rein und wird von seinem treuen Kompagnon Watson dafür kritisiert. Eine junge Frau besucht die beiden und erzählt, dass ihr Vater, der als britischer Offizier in Indien diente, seit zehn Jahren verschwunden ist. Sie hat auf anonyme Weise seit längerer Zeit wertvolle Perlen per Post erhalten und vor Kurzem eine Aufforderung zu einem geheimen Treffen. So beginnt ein Abenteuer in dem ein Schatz, ein versiegelter Raum, Blasrohre mit Giftpfeilen, eine Verfolgungsjagd mit Booten auf der Themse und das indische Zeichen für die Nummer
Continue reading…

A BBC radio dramatisation of The Long Goodbye is online. Link below. The iconic private detective Philip Marlowe is played by Toby Stephens. Based on the 1953 novel by Raymond Chandler (1888-1959), one of his best

Ein BBC-Hörspiel nach Raymond Chandlers Roman Der lange Abschied (1953) ist online. Link am Ende des Blogposts. In Filmen wurde der ikonische Privatdetektiv Philip Marlowe u. a. von Humphrey Bogart gespielt. In der 90 min. Radioproduktion von 2011 übernimmt Ed Bishop die Rolle. The Long Goodbye, so der Originaltitel, war der sechste, der vorletzte Roman von Chandlers Krimi-Reihe und einer seiner besten. Da der Nachfolger Playback – Spiel im Dunkel (1958) nicht mehr ganz so gut war, wird Der lange Abschied von manchen Fans als Schwanengesang, als Abschied von Marlowe angesehen. Hier ist er wieder unterwegs in den Schattenseiten des sonnigen Los Angeles. Als einsamer Idealist, der durch die menschlichen Abgründe die er erlebt zum Zyniker geworden ist. Interessant sind auch Erwähnungen von echten Orten wie Laurel Canyon, in diesem
Continue reading…

The Mysterious Affair at Styles is online as a BBC radio dramatisation. Link below. Christie's first novel, written almost a hundred years ago in 1916, took time to find a publisher, was rejected by Hodder & Stoughton and Methuen, came out in 1920. She wrote most of it in a an old hotel in Dartmoor

Agatha Christie schrieb ihr Romandebüt The Mysterious Affair at Styles vor fast hundert Jahren, in 1916. Es war auch Poirots erster Auftritt. BBC-Hörspiel ist online. Link am Ende des Blogposts. In Christies Autobiografie steht eine ganze Menge über den Roman der auf Deutsch Das fehlende Glied in der Kette heißt. Sie bekam Absagen von Verlagen wie Methuen und Hodder & Stoughton. Auch der John Lane Verlag hatte das Manuskript fast zwei Jahre bevor die Autorin kontaktiert wurde. Es war ein unlukrativer Deal den die damals fast 30-jährige Christie unterschrieb weil sie sich nicht auskannte und froh war das der Roman den sie aus Spaß geschrieben hatte, überhaupt veröffentlicht wurde. In einer Szene die heutige Autoren bestimmt gut nachvollziehen können, schreibt Christie dass ein kleiner Mann mit einem weißen Bart ihr erklärte, was für ein Risiko
Continue reading…

Scream: The BBC radio play about the baffling 2004 theft of the Edvard Munch painting is online. Starring Norwegian actors like Aksel Hennie, Stig-Henrik Hoff and Ingrid Bolsø Berdal. Background music sounds like Radiohead. Link below

Edvard Munchs weltberühmtes Gemälde Der Schrei (1910) wurde 2004 aus Oslos Munch Museum gestohlen. Unter bizarr wirkenden Umständen: Die maskierten und bewaffneten Diebe wirkten unprofessionell aber entkamen, anscheinend mehr durch Glück als Verstand, bei hellichtem Tage. Mangels Fahndungserfolg wähnten viele das Gemälde für verloren, vielleicht in Panik zerstört. Und selbst als die norwegische Polizei das Bild zwei Jahre später barg, wurden die genauen Hintergründe des Verbrechens nicht von den Behörden bekannt gegeben. Darauf kann sich jeder seinen eigenen Reim machen. Ich vermute dass ein hohes Lösegeld bezahlt wurde, und es wäre nachvollziehbar dass man das nicht herumposaunen möchte, weil dadurch zukünftige Kunstraube als lohnend dargestellt werden. Man bedenke dass eine der beiden Versionen
Continue reading…

Nordic Noir: Henning Mankell's novel Faceless Killers (1991) is online as a German Full-Cast dramatisation. Classy production. Link below. Inspector Wallander not only deals with incredibly brutal murders, but also with a shattered private life

En dag ska vi dö, alla andra dagar lever vi’ *. Kleine Hommage in Schwedisch an Kommissar Kurt Wallander und Autor Henning Mankell (1948-2015). Es ist ein Satz der mehrmals im Roman vorkommt. Erkennen Sie ihn? Das folgende Hörspiel ist jedoch auf Deutsch. Link am Ende des Blogposts. Definitiv hörenswert. Spannend, mit atmosphärischer Musik und vielen guten Sprechern. Mörder ohne Gesicht (1991) war Mankells Debütroman. Kommissar Wallander ist zu diesem Zeitpunkt 43 Jahre alt. Genau so alt wie Mankell damals war. Man bekommt den Eindruck, dass einiges vom Autor in Wallander steckt. Obwohl ich mir eigentlich nicht vorstellen kann dass der Autor in ganz so vielen Nöten war wie sein Kommissar. Es scheint als ob der Begriff ‘Midlife-Crisis’ spezifisch für Wallander erfunden wurde: Scheidung, Alkoholprobleme
Continue reading…

Several Rankin novels have references to the Stones. Clearly, Inspector Rebus is from a different generation than Ruth Rendell's Wexford and P. D. James' Commander Dalgliesh. There's a BBC radio dramatisation online. Link below

Ein Thriller der in und um die Stadt Edinburgh in Schottland spielt. Ich nahm ein Hörbuch fürs Fot,  aber das folgende Hörspiel ist eine Produktion mit vielen Sprechern. Link am Ende des Blogposts. Der Originaltitel Let it Bleed würde wörtlich übersetzt, als Lass es Bluten, nur bedingt Sinn ergeben, denn er bezieht sich auf eine Stones-LP. Was steckt hinter den Stones-Zitaten von Ian Rankin? Es ist eine der Lieblingsbands des Autors, und vermutlich auch ein Signal, dass Inspector Rebus von einer anderen Generation ist als Detektive wie Wexford von Ruth Rendell oder Adam Dalgliesh von P. D. James, ganz zu schweigen von Christies Hercule Poirot. All diese Detektive sind viel bürgerlicher als der schottische John Rebus. Er ist eine Art Rock ‘n’ Roll Detektiv. Gemäß Autor Ian Rankin, Jahrgang 1960, ist Rebus etwa 12 Jahre älter
Continue reading…

Still got an old cassette audiobook of 'Black & Blue' (1997). There's also a 2008 full-cast BBC radio dramatisation online. Link below. With 'Bible John'...and also info about the dark side of the 'Eldorado' that the oil industry brought to Scotland

Einer der besten Krimis mit dem schottischen Inspector John Rebus. Originaltitel des Romans von Ian Rankin ist Black & Blue (1997). Links im Bild, mein alter Kassetten-Set mit dem Hörbuch, also einer Lesung. Aber jetzt ist auch ein BBC-Hörspiel mit vielen verschiedenen Sprechern online. Link folgt am Ende des Blogposts. Der englische Titel bezieht sich, wie so oft, auf ein Album von den Rolling Stones. Im Hörspiel ist auch ein Lied von der LP Black and Blue (1978) zu hören. Und übrigens auch ein paar andere Stones-Songs. Es ist bekanntermaßen die Lieblingsband von dem trinkfesten Inspector Rebus. Der deutsche Romantitel bezieht sich auf einen Serienmörder namens Bible John, der mitunter die unangenehme Angewohnheit hatte, ein Souvenir, z. B. ein Halskettchen oder einen Schuh von seinen Opfern mitzunehmen. Die Morde fanden in den späten
Continue reading…

This month, on the 13. November on ITV, actor David Suchet plays the Belgian detective for the last time, after 25 years. They were good days, indeed. Suchet was the best screen Poirot by a mile. A hard act to follow. And 'Curtain: Poirot's Last Case' written in the 1940's, is one of Agatha Christie's best

Diesen Monat, am 13. November 2013, spielt der englische Schauspieler David Suchet zum letzten Mal Poirot. Suchet spielte den belgischen Detektiv 25 Jahre lang und in 70 Folgen. Er machte die ITV-Serie Agatha Christie’s Poirot zu einem großen Erfolg und war für meinen Geschmack bei weitem der beste Poirot-Darsteller auf Bildschirm oder Leinwand. Wie schwer es ist, die Rolle überzeugend rüberzubringen, fällt auf wenn man Suchet mit anderen Schauspielern vergleicht. Peter Ustinov mag ein guter Schauspieler gewesen sein, aber seinen Poirot in Filmen wie Das Böse unter der Sonne (1982) fand ich entäuschend, um nicht zu sagen nervend. Agatha Christie ließ einen subtilen Humor in ihre Poirot-Romane einfließen, aber sie machte sich nicht über die Figur lustig, so wie es für mein Empfinden Ustinov tat. David Suchet ist kein Selbstdarsteller sondern hat offenbar gezielt versucht der Figur und Agatha Christies Subtext zu dienen. Beide sind, wenn auch auf unaufdringliche Weise, im Kern moralisch motiviert. Die Suche nach Gerechtigkeit, gar Sühne in Christies Romanen ist auf unmoderne Weise stets viel mehr dem Opfer als dem Täter verbunden. So auch in Vorhang: Hercule Poirots letzter Fall. Die Romanvorlage wurde zwar erst 1975, ein Jahr vor
Continue reading…

The movie adaptation of Patricia Highsmith’s 1955 novel The Talented Mr. Ripley with Matt Damon is brilliant. For me, even better than the 1960 version with Alain Delon. There’s also a German radio dramatisation online. Link below

Der Klassiker von Patricia Highsmith ist auch als Hörspiel gut. Link fûr die Koproduktion von HR/SWF/NDR folgt am Ende des Blogposts. Im Foto ist meine DVD von der Verfilmung mit Matt Damon in der Titelrolle. Super! Die frühere Verfilmung namens Nur die Sonne war Zeuge (1960) mit Alain Delon ist auch gut. Highsmith hat mit Ripley eine faszinierende Figur erschaffen. Kurz gesagt: Ein charmanter aber kaltblütiger Soziopath. Er stiehlt einem reichen jungen Lebemann namens Dickie Greenleaf die Identität und kommt damit lange Zeit gut um die Runden. Ach ja, er hat Dickie übrigens auch umgebracht. Tom Ripley ist ein Antiheld der auf merkwürdige Weise modern wirkt: Erfolg um jeden Preis, der Zweck heiligt die Mittel, solange man dabei gut aussieht, kultiviert und unterhaltsam ist und geschmackvolle
Continue reading…

The Victorian thriller Lady Audley's Secret (1862) by M. E. Braddon is online as a BBC radio play. From the novel I quote a passage that mentions the Pre-Raphaelites, who were then quite a new and controversial art movement. There's also a movie with a very pretty Neve McIntosh. Links below

Das Krimi-Genre entwickelte sich etwa um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Als erste Romane dieser Art werden in England oft Die Frau in Weiß (1860) und Der Monddiamant (1868) von Wilkie Collins genannt. Und eben auch Das Geheimnis der Lady Audley (1862) von der Autorin M. E. Braddon, zur Zeit online als BBC-Hörspiel. Link folgt. Zu Viktorianischen Zeiten nannte man diese Bücher sensation novels. Ein gemeinsames Merkmal war dass sie die Erschütterung von Idyllen und Idealen der englischen Mittelklasse darstellten. Zudem wurden die obengenannten Romane alle, mehr oder weniger, von einem echten Fall inspiriert, dem berüchtigten Mord von Road Hill House in 1860, für den ein 16-jähriges Mädchen verurteilt wurde, obwohl bis heute Zweifel bestehen. Der Roman Lady Audley’s Secret war ein großer Bestseller der die Autorin reich machte, und bis heute
Continue reading…

First published 80 years ago, it became one of the biggest selling novels of all time. Above, my HarperCollins edition and a pic of Burgh Island in Devon which inspired the location of the story. There's a BBC radio dramatisation online. Link below

Der Roman erschien vor 80 Jahren und wurde zu einen der größten Bestseller aller Zeiten. Die 100 Millionen von Christies ‘And Then There Were None’ (1939) werden nur von einer Handvoll Büchern wie Tolkiens ’Der Herr der Ringe’ übertroffen. Das BBC-Hörspiel von 2010 ist gut gemacht. Link folgt am Ende des Blogposts. Im Foto ist mein Taschenbuch von HarperCollins, zusammen mit einem schön düsteren Foto von Burg Island. Die Insel an der Küste der Grafschaft Devon war die Inspiration für den abgelegenen Handlungsort des Romans. Christie besuchte das dortige Hotel, das über die Jahre auch Leute wie Noël Coward und die Beatles zu seine Gästen zählte. Insel und Hotel waren zudem Drehort für Christie-Verfilmungen wie ‘Das Böse unter der Sonne’. Im Gegensatz zum letztgenannten Roman ist ‘Und dann gabs keine mehr’ ein
Continue reading…

Penguin edition of 'Uniform Justice'. There's a German radio dramatisation online. Link below. What sort of people are Commissario Brunetti and his wife Paola? Well, Mrs Brunetti says she's read 'Persuasion' 127 times. Any more questions?

Die amerikanische Autorin deren Krimis in Venedig spielen, wird vielen Lesern bekannt sein. Link für das WDR-Hörspiel ist am Ende des Blogposts. Donna Leon hat eine große Fan-Gemeinde im deutschsprachigen Raum. Dort erscheinen die Bücher beim Schweizer Diogenes Verlag. In England und Amerika sehen die Bücher etwas anders aus. Links im Bild, meine Ausgabe vom englischen Penguin Verlag. Originaltitel: Uniform Justice (2003). Das Cover sieht aus wie ein gefärbtes altes Foto mit zwei Carabinieri auf dem Markusplatz von Venedig. Ich glaube, Donna Leon spricht ein eher intellektuellesbürgerliches Publikum an. Ihre Romane sind nicht so brutal und blutrünstig wie viele andere Krimis. Sie hat viel mehr mit Georges Simenon gemeinsam, als z. B. mit Autoren wie Stieg Larsson und Jo Nesbø. Der italienische Commissario Brunetti und seine Ehefrau Paola lieben
Continue reading…

Dorothy L. Sayer's detective novel Five Red Herrings (1931). Nice cover, with a recommendation by Ruth Rendell. There's also a BBC radio dramatisation online. Link below

Ein Hörspiel-Krimi nach Dorothy L. Sayers ist online. Link unten auf der Info-Leiste. Der Roman Five Red Herrings (1931) wurde auf Deutsch mit dem Titel ‘Fünf falsche Fährten’ veröffentlicht, eine sinngemäße Übersetztung dieser merkwürdigen aber bis heute gängigen englischen Redewendung. Es ist ein Krimi nach alter Hausmacherart, in dem die Alibis einer Handvoll von Verdächtigen untersucht werden. Attraktiv dabei ist auch der ländliche Hintergrund von Galloway. Der Gentleman-Detektiv Lord Peter Wimsey ist eigentlich dort auf Urlaub um in den idyllischen schottischen Gewässern Fischen zu gehen. Die Krimi-Autorin machte dort selber Urlaub und kannte die Gegend gut. Im Buch ist sogar eine Landkarte mit den Handlungsorten. Dadurch ist der Roman ein kultiger Reisebegleiter für Fans von Krimis und Schottland
Continue reading…

P D James' first novel, and first to feature Adam Dalgliesh. Roy Marsden was good in the role on TV. Though this episode is too long, with unnecessary new elements added to the story. The BBC radio dramatisation is actually better. Link below

Dies war ihr Debütroman, und der erste Auftritt von Detektiv Adam Dalgliesh. Er ermittelte in insgesamt 14 Büchern. Ich habe Cover her Face (1962), so der Originaltitel, auch als DVD mit Roy Marsden. Ich kann mir für die ruhige, intellektuelle Figur des Detektivs keinen besseren Darsteller vorstellen. Allerdings ist diese TV-Verfilmung arg langgestreckt mit Elementen die nicht im Roman vorkommen. Deshalb finde ich das BBC-Hörspiel besser. Unter den Sprechern sind Stars wie Hugh Grant. Link am Ende des Blogposts. Ein Krimi mit vielen Verdächtigen und einem überraschenden Ende, wie man es von P. D. James (1920-2014)  gewohnt ist. Zudem sind die Verdächtigen, also Familienmitglieder, Bekannte und Hauspersonal, allesamt in einem großen Landhaus. Das 500 Jahre alte Anwesen namens Martingale ist gewissermaßen der geheime
Continue reading…

Maj Sjowall & Per Wahloo are considered the godparents of Scandinavian crime fiction. Their novel Roseanna (1965) was the first of the Martin Beck series. There's a good BBC radio dramatisation from 2012 of Roseanna online. Link below

Roseanna (1965), so der Originaltitel, ist der erste Roman der weltbekannten Kommissar-Beck-Serie. Eine neue Verfilmung von Tomas Alfredson ist im Gespräch. Es ist eine spannende, düstere Geschichte die auch gut als Hörspiel funktioniert. Das BBC-Hörspiel ist von 2012. Deutlich neuer als das deutsche Hörspiel von 1978. Links für beide Versionen folgen am Ende des Blogposts. Im Foto ist meine englische Ausgabe vom HarperCollins Verlag. Die 10-teilige Reihe hat Vorworte von renommierten Krimi-Autoren wie Henning Mankell, Liza Marklund, Håkan Nesser und Jo Nesbø. Für Nesbø sind Sjöwall & Wahlöö die Paten des skandinavischen Krimigenres. Henning Mankell schreibt in dem 4-seitigen Vorwort dass er Die Tote im Götakanal (1965) als 17-jähriger las und faszinierend fand. Bis dahin, sagt er, waren schwedische Autoren weitgehend von englischen Krimis
Continue reading…

Wow, this 1960 Pan edition I found has a cover that’s hard to beat. I’m not sure if people designing covers on computers can draw that well. There’s a BBC radio dramatisation of Agatha Christie’s The Murder on the Links online. Link below

Der Roman mit dem Originaltitel The Murder on the Links (1923) war ihr drittes Buch und der zweite Fall für Detektiv Hercule Poirot. Link für das Hörspiel mit vielen Sprechern ist am Ende des Blogposts. Eine BBC-Produktion die zum 100. Geburtstag von Agatha Christie (1890-1976) am 15. Sept. 1990 gesendet wurde. Die Story spielt hauptsächlich an der Nordküste von Frankreich, wo ein Geschäftsmann, der Poirot vorher per Brief um Hilfe gebeten hatte, tot auf einem Golfplatz gefunden wird. Christie bekam die Idee für die Story von einem echten Mordfall in Frankreich. Aber die französische Location ist wahrscheinlich auch eine Hommage an den Autor Gaston Leroux, dessen Krimi Das Geheimnis des gelben Zimmers (1907) eine Inspiration für sie war, wie in Christies Autobiografie zu lesen ist. Sie schreibt weiterhin dass Poirot in ihrem ersten
Continue reading…

Detectives in literature sometimes seem like a modern version of the searcher, the outsider, the pilgrim even. PD James' novels certainly have religious connotations. There's a BBC radio dramatisation of 'Devices and Desires' online

Der Originaltitel ist Devices and Desires (1989). Link für das Hörspiel folgt am Ende des Blogposts. Gute Produktion. Scotlands Yards Commander Adam Dalgliesh ist an der Küste von Norfolk und wird in den Fall eines Serienmörders namens The Whistler verwickelt. Zeugen berichten, nahe den Tatorten das Pfeifen eines Liedes gehört zu haben: Es ist Now the Day is over, eine christliche Hymne. Und schon sind wir auf Reise in James-Land. Die Morde stehen, so scheint es, in einer Verbindung mit dem örtlichen Atomkraftwerk. Überhaupt ist alles, wie bei PD James üblich, ziemlich ernst und düster. Es geht mitunter um den Zwiespalt zwischen Fortschritt und Moral. Themen wie Atomkraft, Euthanasie, Abtreibung, Abtötung überzähliger Embryonen bei In-vitro-Fertilisation tauchen auf. Wie ich im Bildtext andeute, sehe ich die Detektiv-Figur in der Literatur als
Continue reading…