Where have all the flowers gone? A lot of them are here in Andalusia. We have April weather with some rain. But that makes the flowers even more ubiquitous. For some reason this view made us think of the classic Pete Seeger song

Die Blumen sind hier, klarer Fall. Frühling an der Costa del Sol ist in mancher Hinsicht die schönste Jahreszeit in Südspanien. Auch wenn wir diesen April ausnahmsweise mal richtiges Aprilwetter mit einigem Regen haben. Aber das fördert die Blumenpracht nur um so mehr. Bei diesem Anblick, bei einem Spaziergang am vergangenen sonnigen Karfreitag, kam uns merkwürdigerweise der alte Folksong ‘Where Have All the Flowers Gone? ‘von Pete Seeger (1919-2014) in den Sinn. Obwohl das Lied eigentlich über den Verlust von Blumen und, metaphorisch, den Verlust von Menschen sinniert. Vielleicht war es die Ambivalenz des Tages der auf Englisch Good Friday und auf Deutsch sinngemäß Trauriger Freitag heißt. Nun ja, für manche ist das Glas bekanntlich halb leer, und für manche ist es halb voll. Und beide Sichtweisen sind unbestreitbar wahr. Unser junger Freund, der im obigen Foto, mit dem weißen Rallyestreifen auf der Nase, scheint eher ein Optimist zu sein. Wenn man das Foto anklickt und vergrößert, sieht man dass er seine Nase in eine von diesen schönen lila Blumen steckt und tief einatmet. Dieses Lila ist unsere absolute Lieblingsfarbe, und es ist kein Zufall dass wir sie oben links in unseren Logo von AvenitaNet haben. Wir interessieren uns für Pflanzen, nahmen eine davon mit und fragten viele Leute, inklusive Gärtner, wie sie heißt? Niemand scheint ihren Namen zu kennen, obwohl momentan halb Andalusien damit bedeckt zu sein scheint. Eine alte Frau sagte uns dass sie einfach morado, also die Lila-farbene heißt. Naja, warum auch alles bis zum Gehtnichtmehr klassifizieren, wie es so unsere Art ist? Das lila Wunder ist nun mal keine Nutzpflanze, somit  ein Unkraut und interessiert hier niemanden besonders. Die andalusische Gelassenheit ist uns eigentlich sympathisch, auch wenn wir ca. eine Stunde vergeblich im Internet nach dem genauen Namen der Pflanze suchten. Wir gaben auf und entschlossen uns, Andalusier zu werden. Links im Bild ist ein andalusisches Wäldchen, und im Hintergrund, etwas schwerer zu erkennen, aber definitiv vorhanden, ist das gute alte Mittelmeer. Vielmehr kann man von diesem Leben wirklich nicht verlangen, vor allem wenn man – in Bezug auf den Folksong – daran denkt dass manche auf dieser Erde sich  tatsächlich fragen, wo die Blumen sind, wo die Mädchen sind, wo die Männer sind, wo die Soldaten…und ihre Gräber sind. Manchmal wird man sich bewusst, wie viel Gutes man hat. Gracias a la vida…Dank an das Leben. Nachfolgend der Klassiker von Pete Seeger.

Ads by Google

 

Weitere Infos  Liveversion von Where Have all the Flowers Gone, 1955 komponiert, 1960 veröffentlicht

Mehr von uns über Andalusien  Unser Artikel über den Geheimtipp Rio Frio, ein Dorf mit Forellen-Restaurants und einer uralten Mühle

Avenita Kulturmagazin