Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Tag: Horror

There's a 2014 BBC radio dramatisation of William Peter Blatty's classic horror novel The Exorcist (1971) online. Link below. As I tend to skip gory scenes in movies, I probably prefer the radio play. Also scary. Pic: 25th Anniversary DVD

Einer der berühmtesten Horrorromane und Verfilmungen. Link fùr das aufwendige BBC-Hörspiel ist am Ende des Blogposts. Für mich persönlich ist das Hörspiel besser als der Film, denn ich mag keine allzu harten Filmszenen. Ich habe die 25. Anniversary DVD, siehe Foto. Das Cover beruht auf dem berühmten Kinoplakat. Interessanterweise wurde das Foto von Pater Merrin vor dem Haus von dem Gemälde Das Reich der Lichter des surrealistischen Malers René Magritte inspiriert. Pater Lankester Merrin, im Film gespielt von Max von Sydow, ist auch die Titelfigur, der Exorzist. Ob man an den Teufel glaubt oder ihn für eine Erfindung der Menschen hält, muss jeder für sich entscheiden. Aber man könnte argumentieren dass es egal ist, denn auch fiktive Figuren haben durch Mythen, Literatur und Popkultur eine gewisse Art von Existenz. Wer Interesse an Kultur hat, kommt kaum umhin sich damit auseinanderzusetzten. Goethe tat es. Roman und Film ‘Der Exorzist’ verdeutlichen dass das Horror-Genre oftmals eine archetypisch-konservative Weltsicht repräsentiert: ‘Die Welt geht den Bach runter….die Jugend von heute ist total verrückt’ etc. Das würde erklären, warum ein 12-jähriges Mädchen im Mittelpunkt steht. Der Subtext der Story wird manchmal dahingehend interpretiert, dass Regan MacNeil stellvertretend für die rebellische Jugend der 60er und 70er Jahre den Teufel ausgetrieben bekommt.

Das Haus war gemietet. Düster. Beengt. Ein mit Efeu bewachsenes Gebäude aus der Kolonialzeit in Georgetown, Washington, D. C. Gegenüber lag der Campus der Georgetown University. Auf der Rückseite des Hauses befand sich eine steile Böschung, die sich bis zur M Street und weiter bis zum Potomac dahinzog. In der Nacht zum 1. April war es ruhig im Haus. Chris MacNeil saß im Bett und ging ihren Text für den morgigen Drehtag durch. Am anderen Ende des Flures schlief ihre Tochter Regan; im Erdgeschoss, in einem Zimmer hinter der Speisekammer, ruhten die Hausangestellten, das Ehepaar Willie und Karl. Gegen 0:25 Uhr schaute Chris verwirrt von ihrem Manuskript auf. Sie hörte ein Klopfen. Dumpf. Durchdringend. Rhythmisch. Ein fremdartiges Geräusch, wie Klopfzeichen aus dem Totenreich. Seltsam. (Romanpassage, ‘Der Exorzist’, 1971)

Während der Spielfilm mit der archäologischen Ausgrabung im Irak anfängt (hier ein Filmclip der keine Horrorszenen enthält), beginnt das Hörspiel mit den Ermittlungen von Detektiv William Kinderman zum Tod von Burke Dennings, der beim Babysitting im MacNeil-Haus die Treppe hinunterfiel und sich das Genick brach. Während im Film mitunter Musik von Mike Oldfields Tubular Bells vorkam, spielen im Hörspiel – außer gespenstischen Klangeffekten - im Hintergrund, und wenn man sehr genau hinhört, zwei Klassiker der 60er Jahre: Voodoo Chile und Spirit in the Sky. Ich wünsche spannende Unterhaltung beim Hörspiel.

 

Ads by Google

 

 

William Peter Blatty: ‘Der Exorzist’ als BBC-Hörspiel online Das BBC-Hörspiel The Exorcist. Mit Lydia Wilson (als das Mädchen Regan MacNeil), Teresa Gallagher (als ihre Mutter Chris MacNeil), Karl Johnson (als Detektiv Lt. Kinderman), Robert Glenister (als Psychologe und Jesuiten-Priester Damien Karras), Bryan Dick (als Father Dyer, alter Freund von Karras), Christine Absalom (als Willie Engstrom, Schweizer Hausangestellte von Chris), Gerard McDermott (als Hausangestellter, Ehemann von Willie), Ian McDiarmid (als katholischer Priester Lankester Merrin), Hannah Wood (als Chris’ Sekretärin Sharon Spencer), Paul Stonehouse (als Tom Bermingham), Alexandra Mathie (der Dämon), Ben Onwukwe (Sprachforscher Frank Miranda) Prod. 2014

Könnte Sie auch interessieren Koji Suzuki: Horrorklassiker ‘Ring’ als Hörspiel online

Des Weiteren  Susan Hill: ‘Die Frau in Schwarz’ als Hörspiel online

Mehr William Goldman: ‘Der Marathon-Mann’ als Hörspiel online

Avenita.net

.

A BBC radio dramatisation of Something Wicked This Way Comes is online. Link below. Ray Bradbury's novel about a sinister carnival visiting a midwestern town is rated by Stephen King. It has been filmed in 1983, poster excerpt above, and apparently Disney is planning another adaption

Ray Bradburys Romanvorlage Something Wicked this Way Comes (1962) wurde 1983 verfilmt. Disney arbeitet zur Zeit an einer Neuverfilmung. Link für das Hörspiel ist am Ende des Blogposts. Es geht um zwei 13-jährige Jungs in einer kleinen amerikanischen Stadt. Ein ominöser Zirkus kommt zu Besuch und bald darauf ist das geordnete Kleinstadt-Idyll in Gefahr, durch düstere magische Kräfte zerstört zu werden. Stephen King schätzt den Roman, er schreibt in Danse Macabre, seinem Sachbuch über das Horror und Fantasy Genre mehrere Seiten darüber. Er sieht darin die Darstellung eines apollinisch-dionysischen Konflikts, also in etwa den menschlichen Zwiespalt zwischen Ordnung und Rauschhaftigkeit. Hinter der reißerischen Fassade des Horror-Genres steckt ja oft eine traditionelle, moralische Sichtweise. Ray Bradbury (1920-2012) selber sagte
Continue reading…

The US movie adaptation The Ring (2002) with Naomi Watts is well known. The Japanese novel Ring (1991) by Koji Suzuki, (above) and Japanese adaptations like Ringu (1998) are good too. There's also a BBC radio dramatisation online. Link below

Die Hollywood-Verfilmung Ring (2002) mit Naomi Watts ist berühmt. Es gibt auch ein gutes Hörspiel online. Link am Ende des Blogposts. Im Foto ist meine englische Ausgabe von der Romanvorlage Ring (1991) von Koji Suzuki. Ich habe auch ein Foto von ihm beigefügt. Ich glaube, das mit dem Video muss ich nicht weiter erklären, oder? Die Story um das Mädchen Sadako ist ziemlich komplex, und das berüchtigte Video-Tape ist nur ein Teil des Puzzles – aber es spielt eine zentrale Rolle. In früheren Horrorfilmen dienten meist  irgendwelche archaischen Sachen wie Amulette als Aufhänger für den Plot. In Der Exorzist (1973) war es eine kleine irakische Statue, in Das Omen (1976) war es ein Muttermal im Form von 666. Koji Suzuki hingegen wählte etwas das seinerzeit sehr modern war. Bevor das Internet Teil des Alltags wurde, waren Videos ein spannendes neues Portal: Filmklassiker von denen man gehört hatte aber die man nie im Kino oder Fernsehen gesehen hatte. Merkwürdige B-Filme die nie im Kino oder Fernsehen gezeigt wurden. Es war eine neue Welt. In den 80er und frühen 90er Jahren standen Leute in Videoläden regelrecht Schlange. Der Science-Fiction-Film Videodrome (1983) beschäftigte sich mit der düsteren Seite der Video-Kultur. Bei David Cronenberg war das Video-Tape eine Droge die sprichwörtlich Teil des eigenen Körpers wurde. Koji Suzuki hat sich für das Grauen das dem Video entschlüpft etwas völlig neues ausgedacht. Hier die erste Begegnung die der Journalist Asakawa mit dem ominösen Video-Tape macht.
Asakawa wollte gerade aufstehen als er das Videogerät sah. Er erinnerte sich an die Videosammlung die er im Büro des Managers gesehen hatte. Er ging von der Blockhütte die Treppe hoch zum Büro. ‘Ich glaube, ich leihe mir doch ein Video aus’ Der Manager grinste,‘Gerne, was immer Sie möchten. Kostet 300 Yen.’ Asakawa durchsuchte die Videos nach Horrorfilmen: Tanz der Totenköpfe, Der Exorzist, Das Omen. Er kannte sie alle aus seiner Studienzeit. Dann sah er auf dem untersten Regal ein Video ohne Cover oder Label. ‘Was ist das?’, fragte er den Manager. ‘Keinen blassen Schimmer, es lag in einer der Blockhütten herum.’ Asakawa fragte nachdenklich, ‘Nicht etwa in Hütte B-4? ’Keine Ahnung, es war vor zwei Monaten’, sagte der Manager. ‘Ich will es mir ausleihen’, sagte Asakawa und griff nach seinem Portemonnaie. Als er zurück in der Blockhütte war, sah er sich die Videokassette genauer an. Sie war komplett zurückgespult. Ein normales 120 min. Tape von der Art wie man es überall kaufen konnte. Asakawa schaltete das Abspielgerät an und schob das Video in den Schlitz. (Gekürzte Romanpassage)
Das hätte er mal lieber nicht tun sollen! Interessant an der Passage sind auch die Horrorfilme die er zitiert. Horrorautoren sind fast unvermeidlicherweise Fans von anderen Werken. Für meine Begriffe hat Suzuki mit seiner Ring-Saga einen Klassiker geschaffen der Werken von Autoren wie Stephen King ebenbürtig ist. Obwohl Suzuki dem Leser Angst macht, kommt er ohne die blutrünstige Effekthascherei aus. Sollte tatsächlich jemand noch nichts vom Ring gehört haben, füge ich hinzu dass es sich nicht um einen Ring handelt den man auf den Finger steckt. Der Ring ist der Ort eines Verbrechens, oder besser gesagt, das Erscheinungsbild von diesem Ort. Den Rest müssen Sie selber herausfinden. Ich wünsche spannende Unterhaltung beim Hörspiel.
.
.

Ads by Google

.

.
Koji Suzuki: Horrorklassiker ‘Ring’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Ring. Mit Naoko Mori (als Erzählerin / Sadako), Matthew Gravelle (als Journalist Mitchell Hooper), Akira Koieyama (als Ryugi), Eve Myles (als Toni), Masashi Fujimoto (als Doktor Nagao), Heather Emmanuel (als Yuna), Yuriri Naka (als Tomoko) u. a. Produktion von 2015. Drehbuch: Anita Sullivan
.
Könnte Sie auch interessieren William Peter Blatty: ‘Der Exorzist’ als Hörspiel online
.
Des Weiteren James Herbert: ‘Das Haus auf dem Land’ als Hörspiel online
.
Mehr William Goldman: Der Marathon-Mann als Hörspiel online
.
Avenita.net
.
.

Wham, bam thank you Bram: On the 100. anniversary of Bram Stoker's death we look at the homage to 'Dracula' that is Stephen King's 'Salem's Lot (1975)

Heute vor 100 Jahren, am 20. April 1912, starb Bram Stoker. Mit seinem Hauptwerk Dracula (1897) schaffte Stoker es, alte Mythen in einen damals sehr modernen Kontext zu setzen. Auf so prägnante Weise dass der Stoff heute noch das Horrorgenre prägt. Stephen Kings Roman ‘Salem’s Lot (1975) ist eine Art Hommage an Stokers Dracula und wurde auf Deutsch als Brennen muss Salem veröffentlicht. Ein neues Vorwort von King für die 2005-Ausgabe, erschien auch auf Deutsch. Aber Kings umfangreiches Vorwort für die Neuausgabe vom Jahr 1999 (siehe unsere englische Taschenbuchausgabe im Foto) ist, soweit wir sehen können, nicht auf Deutsch erschienen. King erzählt darin dass er Stokers Dracula zum ersten Mal im Alter von neun oder zehn Jahren las, so um das Jahr 1957. Möglicherweise hatte ein Schulfreund die Geschichte erwähnt. Seine Mutter besorgte ihm das Buch aus der Stratford Public Library, in Connecticut wo die Familie damals lebte. Stephen merkte dass es ein oft ausgeliehener Band war: umgeknickte Seiten, hier und da ein Whiskyfleck. Etwas das ihm gefiel. King findet, dass nichts so sehr die Macht von guten Geschichten veranschaulicht wie Leihbücher – die Art wie gute Geschichten bestehen bleiben, während wir Menschen dahinaltern. Dracula war auch Kings erste Bekanntschaft mit der Form des Tagebuch- oder Briefromans. Er fand an dem anfangs etwas fragmentarisch wirkenden Stil jedoch Gefallen, weil es etwas detektivhaftes an sich hat. Er liebte die Geschichte, speziell die Art wie die furchtlosen Vampirjäger dem Grafen Dracula hinterhersetzten. Als King zehn Jahre später, also mit 19 ode 20 Jahren, Tolkiens Der Herr der Ringe entdeckte, kam ihm diese Trilogie vor wie eine etwas weniger düstere Version von Stokers Dracula: mit Frodo in der Rolle von Jonathan Harker. Gandalf als Van Helsing und Sauron als Quasi-Vampirgraf. Aber noch vor der Bekanntschaft mit Tolkien lernte King, im Alter von etwa 11 Jahren, eine neue, sehr amerikanische Version von Vampiren kennen. Nämlich in Form von EC Comics. Speziell die Tales from the Crypt Reihe. Die blutrünstigen Illustrationen von Graham Ingels ließen Bram Stokers Vampir-Beschreibungen regelrecht delikat erscheinen. Die EC-Vampire fuhren in Autos herum, betrieben Restaurants…hingen ihre Opfer kopfüber an die Decke und befestigten Zapfhähne an ihren Hälsen. Eine Gemeinheit! Seine nächste Begegnung mit Dracula kam im Jahr 1971 als der 24-jährige Stephen King Lehrer war und einen Kurs über Fantasy und Science Fiction gab. King hatte befürchtet dass Dracula ihn nach so vielen Jahren und bei genauerem Hinsehen entäuschen würde, so wie es bei Lieblingsbüchern aus der Kindheit oft der Fall ist. Aber ihm gefiel Dracula sogar noch besser als vorher: Große Bücher, meint King, werden mit der Zeit größer, Eines Abends dachte King in Anwesenheit seiner Ehefrau Tabitha laut darüber nach, wie es wäre wenn Dracula, anstatt im London des 19. Jahrhunderts ins New York der 1970er Jahre gekommen wäre? Die Ehefrau fand es aber spannender wenn
Continue reading…

Susan Hill's horror novel The Woman in Black (1983) is online as a BBC radio dramatisation from 1993. Link below. Photo is of my paperback edition from Vintage Books. The cover shows Daniel Radcliffe from the movie adaptation in 2012

Die Überschrift bezieht sich darauf dass Susan Hills Roman Die Frau in Schwarz gerade vom den legendären englischen Hammer Studios als Kinofilm herausgebracht wurde. Übrigens sehr erfolgreich, mit dem Harry Potter Darsteller Daniel Radcliffe. Trailer am Ende des Artikels. Die BBC-Radioproduktion, Link ebenfalls unten, hält sich mehr an die Romanvorlage. Wir haben uns gerade den ersten von vier Teilen angehört: Gut gemacht. Eine Frau namens Alice Drablow ist im Alter von 87 Jahren gestorben und Arthur Kipps, der junge Repräsentant ihrer Anwaltskanzelei muss nach Nordengland zu ihrem Begräbnis fahren. Er wird außerdem beauftragt, sämtliche Papiere und Dokumente aus dem Haus der Frau einzusammeln und zur Kanzelei zu bringen. Sein Chef war selber als Kind dort und scheint eine Ausrede zu suchen um einen weiteren Besuch zu vermeiden. Die Frau lebte an der Nordseeküste, in einem Haus im Marschland das man nur bei Ebbe, über einen Wall namens Nine Lives Causeway erreichen kann. Ihr gehörte auch ein alter verfallener Bauernhof der halb unter Wasser liegt. Kipps macht die Eisenbahnreise von London nach Nordengland und, in der kleinen Stadt von Crythin Gifford angekommen, bemerkt dass schon die Erwähnung des Namens der alten Frau, besorgte Reaktionen hervorruft  Bei ihren Begräbnis sieht Kipps nur einen einzigen Gast: Eine ausgemergelt aussehende Frau in Schwarz.

‘And I looked over my shoulder, back to the churchyard, and there she was again, I caught a glimpse of her black dress and the outline of her bonnet. So she had not left after all, only concealed herself behind one of the bushes or headstones, or else in the shadows of the church, waiting until we should have left, so that she could do what she was doing now, stand at the very edge of the grave in which the body of Mrs Drablow had just been laid to rest, looking down. I wondered again what connection she would have had with her…’. (The Woman in Black, 1983)

Und so nehmen die Dinge ihren Lauf, beginnt, in einer Story die eine  gute Spukgeschichte im alten Stil ist. Die Verfilmung lässt die Rahmengeschichte des Romans aus, in der Arthur Kipps 30 Jahre später, in der Nacht vor Weihnachten mit seiner Familie am Kamin sitzt und Leute sich Gespenstergeschichten erzählen. Im Hörspiel ist diese Szene enthalten und schafft extra Spannung, denn Kipps ist unwillig, von der Frau in Schwarz zu sprechen und offenbar immer noch erschüttert. Ein klares Signal für Fans von Hörspielen, die Beine am Kaminfeuer auszustrecken, sich ein Gläschen was-auch-immer zu gönnen und froh zu sein dass all dies einer Romanfigur und nicht einem selber passiert ist.

 

Ads by Google

.

.

Horrorklassiker ‘Die Frau in Schwarz’ als Hörspiel online Das BBC Hörspiel The Woman in Black. Mit John Woodvine (als alter Arthur Kipps und Erzähler), Robert Glenister (als junger Arthur Kipps), Paula Tilbrook (Esme), Jane Cox (Stella) Stuart Richman (Mr Bentley), James Quinn (Mr Keckwick), Rod Arthur (Samuel Daly), Derek Pearce (Musik) u. a. Spieldauer 1 st.50 min. Produktion 1993. Nach dem Roman von Susan Hill

Verfilmung  Trailer für Kinoverfilmung Die Frau in Schwarz. (2012) mit Daniel Radcliffe, Ciarán Hinds u. a. Susan Hills Romanvorlage ist auch auf Deutsch erhältlich

Foto  Meine englische Taschenbuchausgabe von The Woman in Black (1983) vom Verlag Vintage Books

Könnte Sie auch interessieren William Peter Blatty: ‘Der Exorzist’ als Hörspiel online

Des Weiteren William Goldman: ‘Der Marathon-Mann’ als Hörspiel online

Mehr Stephen Kings Salem’s Lot als Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin

 

In 'Danse Macabre' Stephen King describes a nightmare about a typewriter. So here's is a little hommage of ours

Bram Stoker, Autor des klassischen Vampir Romans Dracula, starb am 20. April 1912. Anlässlich des baldigen 100. Jahrestags seines Todes, haben Horror-Autoren eine Auswahl der besten Vampir Romane der letzten 100 Jahre zusammengestellt und aus dieser Liste wiederum sechs Finalisten gewählt. Einer davon soll zum besten Vampir Roman seit Bram Stoker gewählt werden. So weit wir wissen, sind dies die sechs Finalisten. Wir haben sie, ohne spezifische Rangfolge, aufgelistet und kommentiert:

Brennen muss Salem (1975) von Stephen King, Originaltitel Salem’s Lot. Eins seiner besten Bücher, 1979 als TV-Miniserie mit David Soul und James Mason verfilmt.

Hotel Transylvania (1978) von der US-Autorin Chelsea Quinn Yarbro. Spielt im Paris des 18. Jahrhunderts. Anfang einer über 20-teiligen Serie in der Hauptfigur Graf Saint Germain durch die Weltgeschichte wandelt. Der Roman hat keinerlei Verbindung mit dem diesjährigen CGI-Film Hotel Transylvania (2012)

Anno Dracula (1992) von Kim Newman. Die Prämisse des britischen Schriftstellers ist dass Dracula damals überlebte, indem er Van Helsing tötete, und danach per Heirat in die britische Monarchie Einzug nahm. Nachfolgende Bücher spielen dann zur Zeit des 1. Weltkriegs und in den 50er Jahren. Bei Amazon.de als Trilogie namens Die Vampire erhältlich

The Soft Whisper of the Dead (1982) von Charles L Grant. Schocker in der Tradition von Hammer-Filmen. Spielt in der fiktiven amerikanischen Stadt Oxrun Station und gehört zu der ca. 10-teiligen Oxrun-Serie.  Dieser Roman ist scheinbar nicht auf Deutsch erhältlich, hat aber einen englischen Wiki-Eintrag

Gespräch mit einem Vampir (1973) von Anne Rice, O. T. Interview with the Vampire. Weltbekannt u. a. durch die Verfilmung mit Tom Cruise und Brad Pitt. Im Kino (Trailer) als ‘Interview mit einem Vampir’ (1994) 

Ich bin Legende (1954) von Richard Matheson, Originaltitel I am Legend. Vermischt Zombie- und Vampir-Elemente mit einem virenbedingten Ende der Welt Szenario. Drei mal verfilmt. In den 60er Jahren mit Vincent Price, in den 70ern mit Charlton Heston. Die 2007 Verfilmung (Trailer) mit Will Smith ist die beste

Unser Fazit Eine ziemlich gute Auswahl von Büchern, obwohl uns überrascht dass die Twilight Serie (Film-Trailer) von Stephenie Meyer nicht dabei ist. Wir haben den Eindruck dass dieser relativ jungen Autorin (sie wäre bei weitem die jüngste in obiger Liste) generell etwas Missgunst aus der Schreiber-Zunft entgegen weht. Einem Interview entnehmen wir, dass auch Stephen King nicht 
Continue reading…

There's a BBC radio dramatisation of James Herbert's spooky novel The Magic Cottage online. Link below. In the biography, above, I read that thriller author Peter James, who was a friend of 'Jim' Herbert, considers Magic Cottage his best

Ein BBC-Hörspiel nach seinem Roman The Magic Cottage (1986) ist online. Link am Ende des Blogposts. In Deutschland bekam das Buch den Untertitel Das Haus auf dem Land. Einer der besten von James Herbert (1943-2013), speziell wenn man übersinnliche Spukgeschichten mag, eher als Splatter-Romane. Dieser Kategorie werden wohl einige seine früheren Bücher zugeordnet, Romane wie Die Ratten (1974) und The Fog (1975), deutscher Titel Unheil. Ganz so apokalyptisch geht es in The Magic Cottage nicht zu. Es ist die Geschichte von einem jungen Ehepaar das aufs Land ziehen will und dort ein romantisches Häuschen findet das ihren Vorstellungen entspricht. Ehemann Mike ist etwas skeptisch, zumal dieses Haus ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigt. Aber Ehefrau Midge ist enthusiastisch, und bald darauf ereignen sich erfreuliche, wenn auch etwas merkwürdige Zufälle die ihnen mehr Geld bescheren. Fast als ob sie dazu vorbestimmt sind, in das Haus namens Gramarye einzuziehen. Ein weiteres Element der Story ist dass in der Nähe von ihnen eine spirituelle Kommune mit dem undurchsichtigen Anführer namens Kinsella lebt. Wer James Herbert kennt, weiß dass das kein gutes Zeichen ist. In der Herbert-Biografie, siehe Foto, steht dass Peter James, der ebenfalls erfolgreiche Autor von Romanen wie Stirb ewig (2005), mit Herbert befreundet war und The Magic Cottage für seinen besten Roman hält. In den 80er Jahren, als Peter James noch ziemlich unbekannt war, hatte ihm ‘Jim’ Herbert einen quote für James’ Roman Possession (1988) geschrieben, der bald darauf als Werbung in Londons U-Bahn erschien und half, Peter James bekannt zu machen. Im Hörspiel sind ein paar coole Details: Ehemann Mike verdient sein Geld als Session-Musiker und hat eine schöne Gitarrensamlung, inklusive einer Martin D-28 Akustikgitarre. Der Job den der – magischerweise – bekommt, ist auf einer Tour von Phil Collins, von dem sogar ein Lied im Hörspiel vorkommt. Welches Lied? Das müssen Sie selber herausfinden! Ich wünsche gute Unterhaltung.

 

Ads by Google

 

 

James Herbert: Das Haus auf dem Land als Hörspiel online das BBC-Hörspiel The Magic Cottage. Mit Katherine Schlesinger (als Midge), Kim Wall (als Mike), Kerry Shale (als Mycroft), John Sharian (als Hub), Jenny Lee (als Val), Gerard McDermott (als Bob), Sarah Rice (als Jilly),  Christopher Wright (als Reverend Sixsmith), Alastair Danson (als Bickleshift), John Rowe (als Ogbourne), Mitch Dalton (Gitarre) u. a. (1998)

Könnte Sie auch interessieren Stephen Kings ‘Brennen muss Salem’ als Hörspiel online

Des Weiteren William Peter Blatty: ‘Der Exorzist’ als Hörspiel online

Mehr Susan Hills ‘Die Frau in Schwarz’ als Hörspiel online

Avenita.net

.