With 'The Gospel According to St. Matthew' (1964) Pasolini (above with Margherita Caruso as Mary) had the best of both worlds: His bad boy image insured journalists liked it, while the film was actually so by the book, the Vatican recommends it

Man muss keineswegs religiös sein, um Pier Paolo Pasolinis Jesus-Film von 1964 und in der Tat dieses Hörspiel oder genauer gesagt, Doku-Hörspiel bemerkenswert zu finden. Link für die HR / DLF-Produktion folgt am Ende des Posts. Präsentiert, erzählt und kommentiert von Georg-Büchner-Preisträger Arnold Stadler, der schon in seinem Roman Salvatore (2008) Pasolini und spezifisch diesen Filmklassiker thematisierte. Das Fachwissen des Theologen Stadlers, und seine tiefe Verehrung von diesem Film, macht diese Radioproduktion spannend, informativ und hörenswert. Für mein Empfinden kommt Stadler als ein politisch ziemlich linker Katholik rüber. Aber das könnte man auch über Pasolini sagen. Links im Bild, ein wundervolles Foto von den Dreharbeiten: Pasolini mit Margherita Caruso als Maria. Keine professionelle Schauspielerin aber die beste Darstellerin der Rolle die ich gesehen habe. Um vor dem Hörspiel die Erinnerung aufzufrischen, hier ein Filmclip mit Musik von Bach, der Matthäus-Passion, die im Film reichlich vorkommt. Wobei Pasolini, wie im Hörspiel erläutert wird, auch völlig andere Musikstücke, zum Beispiel Blues und Spirituals mit einbezog. Miit diesem Film hatte Pasolini gewissermaßen ‘the best of both worlds’. Einerseits war sein bad boy Image behilflich dabei, den Film für Journalisten cool zu machen. Andererseits ist der Film so bibeltreu dass er vom Vatikan offiziell auf die Liste 45 empfehlenswerter Filme gesetzt wurde. Pasolinis Leben mag auf tragische, grausame Weise geendet haben – auch darauf geht das Hörspiel ein – aber irgendjemand da oben muss eine Herz für ihn gehabt haben…bis ans Ende der Welt

Die Geburt Jesu Christi geschah aber so: Als Maria, seine Mutter, dem Josef vertrauet war, fand es sich, ehe er sie heimholte, dass sie schwanger war von dem Heiligen Geist. (Bibelzitat im Hörspiel)
Pasolini: ‘Das Evangelium nach Matthäus’ als DLF-Hörspiel von 2016 online Die HR/DLF-Produktion mit Tino Werner (als Pasolini), Hanns-Jörg Krumpholz (Christus), Heinrich Giskes (Bibel), Katharina Bach (Engel), Monika Dortschy (Signora Lollobrigida). Weitere Mitwirkende: Udo Schenk. Erzähler: Arnold Stadler. Ton und Technik: Ursula Potyra & Julia Kümmel. Besetzung: Cordula Huth. Aufnahmeleitung: Christoph Müller. Regie: Oliver Sturm. Produktion: Hessischer Rundfunk und Deutschlandfunk 2016
.
.
Ads by Google

.

.

Mehr über Pasolini Das SWR-Radiofeature ‘Die Welt will mich nicht mehr und sie weiß es nicht’ (2006). Mit Elisabeth Bronfen, Gideon Bachmann, Giuseppe Zigaina. Gedichte gelesen von:Nina Hoss. Regie: Paul Assal

Könnte Sie auch interessieren  Lewis Wallace: ‘Ben Hur‘ als BBC-Hörspiel von 1995 online

Des Weiteren Wolfram von Eschenbach: ‘Parzival’ als BBC-Hörspiel von 1995 online

Geheimtipp Virginia Woolf: ‘Zum Leuchtturm’ als BBC-Hörspiel von 2000 online

Romantik Hedwig Courths-Mahler: ‘Die Inselprinzessin‘ als SRF-Hörspiel 2009

Klassiker Giuseppe Tomasi di Lampedusa: ‘Der Leopard’ als BBC-Hörspiel

Apropos Hugo von Hofmannsthal: ‘Der Rosenkavalier’ NDR-Hörspiel 1962

Kultig Hörspiel Die drei Fragezeichen: Englische Originalversion online

Mehr Das Buch der Könige: BBC-Hörspiel ‘Kings‘ über König David

Und Emily Brontë: ‘Die Sturmhöhe‘ als BBC-Hörspiel von 1995

Avenita Kulturmagazin