Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Tag: Musikgeschichte

I saw Rush live 1988 during the Hold your Fire Tour. Typically, a drummer persuaded me to see the band. They surprised me with their enthusiasm, unexpected humour - and an amazing drummer. Above, my vinyl LP of Moving Pictures (1981)

Neil Peart von der kanadischen Progrock-Band Rush starb am 7. Januar 2020 im Alter von 67. Er galt als einer der besten Schlagzeuger der Welt. Ich habe die Band in den 80er Jahren während der ‘Hold Your Fire’ Tour live gesehen und war ziemlich beeindruckt. Vor dem Konzertbesuch, zu dem mich typischerweise ein Schlagzeuger überredet hatte, war ich kein großer Fan. Aber der Enthusiasmus der Band wirkte ansteckend. Im Foto ist meine Vinyl-LP von ‘Moving Pictures’ (1981), einem ihrer besten Alben. Die Nachricht von Pearts Tod überraschte mich denn der Mann schien immer sehr fit zu sein. Dass er mit einem Gehirntumor zu kämpfen hatte, machte er nicht öffentlich bekannt. Abgesehen vom Schlagzeug, schrieb Neil Peart auch so gut wie alle Texte von Rush. Sie sind interessant, vermeiden typische Rock-Klischees. Bei der Auswahl meiner zehn Lieblingslieder gibt es einige Text
Continue reading…

Spot the connection between LPs and book title? More in the blog, plus infos about Keith Emerson's meetings with other Progrock legends like Chris Squire & Steve Howe. The Flying piano, his motorbikes and ELP's 'communal groupie rule'

Die frühen Jahrzehnte von Rock und Pop waren vorwiegend von Gitarren geprägt: Elvis, Beatles, Stones, Hendrix etc. Die Verbindung von Rock und Elektronik, die heute von fast jeder Band, selbst ausgesprochenen Gitarren-Bands wie U2 verwendet wird, hat viel mit Keith Emerson zu tun, dem ersten Rockmusiker der live und auf LPs ausgiebig Synthesizer benutzte. Seine Band Emerson, Lake & Palmer wurde auch als ELP bekannt. Links im Bild ist ein Live-Album das ich wählte weil es, ebenso wie die Klassik-LP rechts im Bild, eine Verbindung zum Titel von Emersons Autobiografie hat. Gleich mehr dazu. Auch Infos über seine Verbindung zu anderen Prog-Legenden wie Steve Howe und Chris Squire. Infos über Keith Emersons Motorräder, sein Fliegendes Piano, sein Treffen mit H. R. Giger, und ELPs ‘communal rule’ für Groupies
Continue reading…

Underrated LP with one of the best Stones tracks ever, a song about a road trip. In the blog is a great live clip, info about song's origin, Ronnie's druggy inititiation into the band, book tips & clip of Keith Richards using a rare Gibson L6-S

Ein starkes LP-Cover, siehe unsere Vinyl-LP und nachfolgend das aufgeklappte Gatefold-Album. Aber das dreizehnte Stones-Album entstand in schwierigen Zeit für die Band. Keith Richards und seine Ehefrau Anita Pallenberg waren schwer heroinabhängig, ihr Leben kompliziert. Keith sieht auf dem Black and Blue Cover schon etwas mitgenommener aus als Mick. Zudem hatten die klassischen Rockbands der 70er, inklusive den Stones und Led Zeppelin, auf einmal Konkurrenz von neuen Musikrichtungen: Funk und Disco waren angesagt, ebenso Reggae…und auch Punk aus dem guten alten England. Die Sex Pistols waren erstmals November ’75 aufgetreten und bekamen viel Presse, gleichfalls die US-Punker The Ramones deren Debütalbum Februar ’76 erschien. Nicht nur der Klang der neuen Musik war
Continue reading…

Trucking good: The Mobile Recording Studio belonged to the Stones but many bands rented it, like Led Zeppelin (above), Bob Marley, Iron Maiden...even a Krautrock band. Infos in the blog. The truck, of course, also turned up in a song

Der Lastwagen von der Marke BMC (British Motor Corporation) wurde von den Stones zu einem mobilen Studio umgebaut und diente für Aufnahmen von mehreren LP-Klassikern der Rolling Stones und von anderen Bands, die das Mobile mieteten. Zum Beispiel Led Zeppelin, die auf dem Foto links zu sehen sind. Die Zahl der Alben die im Rolling Stones Mobile Recording Studio aufgenommen wurden, geht in die Hunderte. Nachfolgend, eine Auswahl von zehn besonders interessanten Bands und LPs. Inklusive einem Klassiker von Bob Marley, einem Album von Iron Maiden…und einem Krautrock-Album. Sogar ein berühmtes Lied in dem das Mobil-Studio namentlich erwähnt wird. Allein schon die Tatsache dass ein mobiles Studio an ungewöhnlichen Orten verwendet werden kann, hat Potential für Abenteuer. Der Besuch eines
Continue reading…

The new Floyd album The Endless River (2014) had pretty good reviews, though some people found the cover image bland. By contrast, we look at the fairly ominous Battersea Station cover of Animals (1977) and the stories behind it

Pink Floyd haben gerade ein neues Album veröffentlicht. Es klingt auf Anhieb ganz gut und wird zukünftig rezensiert. Aber ich wollte heute etwas über LP-Design von Pink Floyd schreiben. Speziell über ein Cover, links, zu dem es eine interessante Story gibt. Ich kam darauf weil das Cover des Albums The Endless River (2014) mehrfach kritisiert wurde: das neue Cover sei klischeehaft, kitschig etc. Ich finde es eigentlich ganz OK, aber LP-Cover die komplett am Computer designt werden, können im Vergleich mit Fotos tatsächlich etwas steril wirken. Das Foto für das Floyd-Album Animals (1977) wurde zwar nachbearbeitet, hat aber die eindrucksvolle, authentische Atmosphäre eines Zeitdokuments. Die Design-Firma Hipgnosis arbeitete oftmals tagelang an ungewöhnlichen Locations um Fotos für LP-Cover zu machen. Schon das Motiv an
Continue reading…

I totally get it when someone isn't into Wagner and his music, but the TV series Wagner (1983), above, with Richard Burton, Vanessa Redgrave and many other stars is brilliant, includes good opera scenes and also shows the dark sides of the man

Starke Produktion vom Bayerischen Rundfunk. Link folgt am Ende des Posts. Obwohl Musik von der Oper darin vorkommt, ist dies tatsächlich ein Hörspiel, mit renommierten Sprechern wie Stefan Wilkening, Laura Maire, Michael Schwarzmaier. Letztgenannter in der Rolle von Wagner. Denn hier wird, neben der Hörspielbearbeitung der Opern, auch die Entstehung der Oper erzählt. Es ist ein Hörspiel mit dokumentarischem Charakter. Man sollte sich nicht davon abhalten lassen, dass dies nominell ein Jugendhörspiel ist. Es ist eine anspruchsvolle Produktion, geschrieben von der Germanistin & Musikwissenschaftlerin Katharina Neuschaefer. Im Bild ist übrigens mein DVD-Set vom Jahrhundert-Ring, und die empfehlenswerte TV-Serie Wagner (1983) mit Richard Burton in der Titelrolle. Ein Muss für Opern-Fans. Gleich mehr dazu. Das BR-Hörspiel ist ebenfalls unterhaltsam
Continue reading…

It's the birthday of Arlo Guthrie, writer of beautiful folk and country songs like Darkest Hour, Massachusetts, Gabriel's Mother's Highway Ballad...and of course that 18 min. song from Alice's Restaurant (1967). The song also inspired the 1969 hippie film in which Arlo, son of Woody Guthrie starred

Es ist der Geburtstag von Arlo Guthrie, der in Woodstock auftrat und schöne Folk und Country Lieder wie Darkest Hour, Massachusetts und Gabriel’s Mother’s Highway Ballad geschrieben hat. Auch seine Coverversionen von Liedern wie City of New Orleans sind gut. Unsere Eltern hatten das Album Washington County (1970) auf dessen Cover der junge Guthrie mit einem Schleifstein eine Axt schärft. Solche Sachen findet man als Kind interessant. Irgendwann sahen wir dann auch mal den kultigen Hippy-Film Alice’s Restaurant (1969), Trailer am Ende des Blogposts, in dem Arlo Guthrie einer der Hauptschauspieler ist. Der Film beruht in der Tat auf einem 18 min. langen Lied von Arlo Guthries Debütalbum. Am Ende des Posts folgt eine Interview mit Arlo Guthrie, in dem er über die Story von Alice’s Restaurant spricht. Links im Bild, unsere Vinyl-LP . Schönes Foto, gutes Cover
Continue reading…

We like the band Spirit, my fave song is Nature's Way, link in the post. Lawyers are now trying to prove that Zeppelin's Stairway to Heaven was copied from the Spirit song Taurus. Personally, while I see the similarity of the chord structure, Taurus's lack of vocals will make this a difficult case

Die Band hatte schon öfter Plagiatsstreitigkeiten, diesmal geht es um ihr berühmtestes Lied. Die Klage kommt von einem Anwalt der die Rechte des verstorbenen Musikers Randy California (1951-1997) von der US-Band Spirit vertritt. Deren Lied Taurus von 1968, hier ein Clip, soll angeblich die Vorlage für Stairway to Heaven gewesen sein. Dies erschien 1971 auf dem Studioalbum Led Zeppelin IV, links im Bild unsere gatefold Vinyl-LP. Hier ein Clip von Led Zeppelins Stairway to Heaven. Ich persönlich sehe eine Ähnlichkeit in der Akkordstruktur, bezweifle aber, ob das vor Gericht ausreichen wird. Das Lied Taurus ist ein Instrumentalstück und soweit ich wei ß, gilt Copyright für Melodien und Texte, aber nicht für Akkordfolgen. Was Sinn macht, denn die meisten Rock- und Pop-Lieder bestehen nur aus einer Handvoll von typischen Akkordfolgen. Die werden teils schon ewig verwendet – so erinnern
Continue reading…

It's the birthday of Robert Johnson(1911-1938), his songs were covered by the Stones, Zeppelin and many others. We look at Eric Clapton's homage Sessions for Robert J (2004)

Es ist der Geburtstag von Robert Johnson (1911-1938) dessen Lieder von Bands wie Cream, Led Zeppelin, Red Hot Chili Peppers und den Stones aufgenommen wurden. Clapton nahm zwei komplette Alben mit Johnson-Liedern auf. Wir haben Sessions for Robert J (2004), links im Bild. Von Robert Johnson existieren nur zwei Fotos und wir haben eins, das er in den 30er Jahren in einem Fotoautomat machte, als Kontext hinzugefügt. Bevor wir Claptons Coverversion hören, hier ist zuerst die Originalaufnahme von Robert Johnson. Ein Clip mit schönen alten Filmaufnahmen von Chicago

Komposition, Gesang & Gitarre: Robert Johnson
Aufnahmedatum: 23. November 1936
Ort: Raum 414 Gunter Hotel, San Antonio, Texas
Continue reading…

It's the birthday of Muddy Waters (1913-1983). We play a song from his blues classic At Newport 1960 and mention an anecdote about this album in Rod Stewart's autobiography. We also recommend the movie Cadillac Records (2008) in which Muddy (played by Jeffrey Wright) plays a major role

Es ist der Geburtstag von Muddy Waters (1913-1983). Der Sänger, Liederschreiber, Gitarrist inspirierte Leute wie Zeppelin, Clapton, Allman Brothers, Stones um nur einige zu nennen. Letztgenannte nahmen sogar ihren Namen von dem Lied Rollin’ Stone das Muddy Waters geschrieben hatte, wenn auch unter seinem gebürtigen Namen McKinley Morganfield. Abgesehen von seinen eigenen Kompositionen, wurden viele Lieder die Muddy Waters als Cover spielte durch ihn erst bekannt und durch sein Arrangement zu Rockklassikern. Auf unserem Musiktipp, dem Livealbum Muddy Waters at Newport 1960 ist zum Beispiel eine starke Version des Bluesklassikers Hoochie Coochie Man. Muddy Waters war der erste der das Willie Dixon Lied aufnahm. Und Muddys Art es zu spielen und zu singen wurde später von Dutzenden von Musikern so gut wie komplett
Continue reading…

French actress Jeanne Moreau is 86 today. She starred in good movies, like Louis Malle's Lift to the Gallows (1958) which has a Jazz soundtrack by Miles Davis. The CD has nice photos of Jeanne (above) with Miles and band during recording

Auf Deutsch als Fahrstuhl zum Schafott (1958) bekannt. Der Thriller mit Jeanne Moreau (links) wurde von dem 25 jährigen Regisseur Lous Malle (1932 -1995) in Paris gedeht. Eine spannende Story von einem scheinbar perfekten Mord der schiefgeht und seine Teilnehmer in zunehmend komplexe Situationen bringt. Es gibt auch ein deutsches Hörspiel. Link folgt am Ende des Posts. Der Killer bleibt, wie der Filmtitel andeutet, im Lift stecken, was eine Kette von Ereignissen in Gang setzt. Aber anders als man denkt. Die Aufzug-Szene ist nur eine von mehreren unerwarteten Wendungen. Jeanne Moreau spielt die Geliebte des Killers und geht, als er nicht zurückkommt, im verregneten Paris auf die Suche nach ihm, Sie sieht sein Auto vorbeifahren – mit einer anderen Frau auf dem Beifahrersitz – und denkt sie wurde betrogen. Aber der Wagen wurde
Continue reading…

Released July of 1974, but the story of the album began at the start of that year on a farm in Shropshire where Clapton was working to get away from drugs. He wrote the beautiful song Let it Grow on the farm. Then went to Florida for recording

Das Album wurde im Sommer 1974 veröffentlicht, aber die ersten Lieder entstanden auf einem abgelegenen Bauernhof im Winter, Anfang ’74 also vor ziemlich genau vierzig Jahren. Clapton war damals Ende Zwanzig und befand sich in einem verhängnisvollen Zustand. Vorwiegend aufgrund einer Heroinsucht die ihn nach heutigem Standard um die 10.000 Euro pro Woche kostete. Er war berühmt, durch Bands wie Cream und Derek and the Dominoes, und auch sein erstes Soloalbum Eric Clapton (1970) war ziemlich erfolgreich. Aber die Drogen hatten sein Geld um das Jahr 1973 so gut wie völlig aufgebraucht. Clapton lebte, zusammen mit einer ebenfalls drogenabhänigen jungen Frau, völlig isoliert in einem Haus in Surrey, spielte so gut wie keine Konzerte mehr, ließ sich selbst unter Freunden kaum noch blicken. Seine Freundin Alice Ormsby-
Continue reading…

30 years ago The Police had great success with their album Synchronicity (1983), including the song Every Breath You Take. But the 1982 recording sessions in Montserrat, pictured above, were difficult. The beginning of the end for the band

Vor 30 Jahren veröffentlichte die englische Rockband The Police ihr Album Synchronicity (1983), ihr fünftes, vielleicht bestes, sicherlich erfolgreichstes Album. Gleichzeitig war es das letzte Studioalbum und der Anfang von Ende der Band. Spannungen unter Bandmitgliedern während den Aufnahmen 1982 in dem Studio namens AIR Montserrat in der Karibik, links ein Foto, waren ein maßgeblicher Faktor beim Auseinanderbrechen der Band. Die Tatsache, dass Sänger und Bassist Sting die meisten und dazu sehr gute Lieder schrieb, war einer der Hauptgründe für den Erfolg der Band. Das Lied Every Breath You Take vom Synchronicity Album war ein großer Hit und ist ein Klassiker der dreißig Jahre später noch gut klingt. Solche Dinge schaffen aber auch, wie bei vielen Bands, Spannungen die mitunter darauf beruhen dass
Continue reading…

German radio dramatisation online of the novel 'The Great Bagarozy' (1997), about a young man who is obsessed with Maria Callas. A female psychologist tries to find out more. Above, my Blu-ray of the documentary Maria by Callas (2017)

Anspruchsvolle Story, bei der es im Kern um die ikonische Opernsängerin Maria Callas (1923-1977) geht. Der Stoff wurde mit Til Schweiger verfilmt. Das Hörspiel von 1999, in dem einiges an Musik von Callas vorkommt, kann online gehört werden. Link folgt am Ende Posts. Ich habe des Weiteren ein Deutschlandfunk-Feature über den Mythos Callas hinzugefügt. Im Foto ist ein Dokumentarfilm von 2017 über Callas, den ich empfehlen kann. Info dazu folgt gleich. Mit der Romanvorlage Der große Bagarozy (1997) hat der Schriftsteller und Komponist Helmut Krausser offensichtlich über ein Thema geschrieben das ihm sehr am Herzen liegt. Im Laufe der Story um eine Psychologin und ihren geheimnisvollen Patienten, erfährt man interessante Details aus dem Leben von Callas. Die Story beginnt damit dass ein 30-jähriger Mann einer Psychologin von
Continue reading…

50th anniversary of The Freewheelin' Bob Dylan (1963): One of the magical things about the cover is that Bob and Suze look good without trying to. Right down to the clothes and boots they wear. Above all, the album sounds amazing

Dieses Jahr ist das 50. Jubiläum von The Freewheelin’ Bob Dylan (1963), ein Album mit dem Dylan das Folk-Genre in neue künstlerische und politische Sphären katapultierte. Heutzutage erzielen einige seltene LP-Ausgaben tatsächlich Zehntausende von Dollar, gleich mehr dazu. Allein das Cover ist eins der ikonischsten der Musikgeschichte. Es taucht in dem Film Vanilla Sky (2001) auf, wird dort in der Tat von Tom Cruise und Penélope Cruz exakt nachgestellt, inklusive VW-Bus. Wer mal in New York ist, kann das in der dortigen Jones Street übrigens selber tun: Verkehr stoppen, Entschuldigung Herr Wachtmeister…Dylan-Hommage! Das Magische an dem Cover ist dass die beiden gut aussehen ohne es besonders darauf anzulegen. Es wirkt sehr natürlich, und sehr glücklich. Selbst die Klamotten die Bob und Suze tragen sehen gut
Continue reading…

Pretty good radio drama 'Bowie in Berlin' (2015) is online, from German public broadcasters WDR. About David Bowie's time in Berlin, where he stayed between 1976 and 1978 - the origin of his so called Berlin Trilogy of albums. Bowie fans who just speak a bit of German will probably enjoy the vibe & music

Eine exzellente Produktion – mit dem Untertitel ‘Ich hab mich nie wieder so frei gefühlt‘ - die sich Bowie-Fans anhören sollten. Link am Ende des Posts. Ein Hörspiel mit renommierten Sprechern, u. a. Andreas Fröhlich als David Bowie, und Johannes Flachmeyer als Bowie-Producer Tony Visconti. Auch Originalstimmen von Leuten aus Bowies Umfeld während seiner Zeit in Berlin von 1976-1978. Das Doku-Hörspiel, das auch Bowie-Songs enthält, erzählt die Geschichte von einem der interessantesten Abschnitte in David Bowies Karriere, mit den Alben der sog. Berlin Trilogy:

.
Low (1977)
Heroes (1977)
Lodger (1979)
.
Die LPs wurden mitunter von deutschen Bands inspiriert. In Heroes wird die Berliner Mauer
Continue reading…

Nothing like the British quality press to keep the little grey cells working down on the beach, is there? Yesterday in the St. Cleve Chronicle Ieven found a vinyl LP by Jethro Tull in it. Ian Anderson & company are performing the classic 1972 album live this weekend, Sunday 30. June 2013, Royal Albert Hall

Am Strand gibt es nichts schöneres als eine Zeitung – mit Qualitäts-Journalismus versteht sich! – um die kleinen grauen Zellen auf Trab zu halten. Gestern fand ich im St. Cleve Chronicle sogar eine Vinyl-LP von Jethro Tull. In der Tat: Ian Anderson & Co. spielen den 1972 Albumklassiker Thick as a Brick live dieses Wochenende in Londons Royal Albert Hall. Im August übrigens auch in Deutschland, wobei das Konzert-programm dort als Best of Jethro Tull betitelt ist. Vielleicht weil in Deutschland Tull-Alben wie Aqualung etc. etwas bekannter sind. Egal, ich bin sicher dass bei deutschen Konzerten ebenfalls einiges von Thick as a Brick dabei sein wird. Es ist ein Tour mit über 50 Dates, in Österreich, Holland, Finnland, Dänemark, Italien, Tschechien, Russland, Kanada, Amerika u. a. Ich persönlich habe Jethro Tull, heutzutage meist Sänger und Liederschreiber Ian Anderson plus seine
Continue reading…

The oldest known song in the world dates back 3500 years and was found in Syria. It's a hymn to Nikkal, Goddess of orchards and harvests. Music has been around for ages but this is the oldest notation. Research has managed to decipher it and enables us to hear the music today. YouTube link below

Musik machen Menschen schon lange, wie eine 42.000 Jahre alte Flöte aus Schwanenknochen zeigt die im schwäbischen Blaubeuren gefunden wurde. Aber die Idee und die Fähigkeit, Musik durch Notation zu verewigen – da müssen wir die Schwaben enttäuschen – ist erstmals in der Region des heutigen Syriens erwiesen. Man kann nicht alles haben. Aber mal ehrlich, gibt es momentan ein Land dem man es mehr gönnt? Fragen Sie mich nicht was wir von der dortigen Situation halten, da bin ich am Ende meiner Weisheit. Was ich jedoch in Erfahrung bringen konnte, ist dass die Hymne an Nikkal, eine Göttin der Ernte und Obstgärten, 3500 Jahre alt ist und in Form von Keilschrift auf Tontafeln verewigt wurde. Diese Tafeln wurden schon in den 1950er Jahren bei Ausgrabungen im bronzezeitlichen Königspalast von Ugarit gefunden. Die Stätte liegt in der Nähe des heutigen syrischen Mittelmeer-
Continue reading…

Tell you what, you lie on a beach in front of an album cover, people think you've taken something. Never mind, I got a nice pic out of it. 40 years ago, in May 1973, the groundbreaking album Tubular Bells was released. I look at the story behind it

Vor 40 Jahren, im Mai 1973, wurde Tubular Bells (1973) veröffentlicht. Dass das Album ein millionenfacher Erfolg werden würde, war zur Zeit der Aufnahmen, die per Multitrack solo von dem schüchternen 20-jährigen Tüftler Mike Oldfield gemacht wurden, nicht vorhersehbar. Sogar völlig unerwartet. Das Album wirkte auf Anhieb unkommerziell. Nicht nur weil es aus zwei langen Instrumentalstücken ohne Gesang bestand, sondern auch weil diese Stücke keinen beat hatten. Den in Rockmusik typischen 4/4 Rhythmus, der durch Snare und Bassdrum vom Schlagzeug markiert wird, benutzten selbst experimentelle Bands wie Pink Floyd um ihre Musik zu verankern, was sie wiederum tauglich für Stadion-Rock machte. Tubular Bells hingegen beginnt mit einem a-Moll Piano-Motiv in dem sich ein 7/8 Takt und 8/8 Takt miteinander abwechseln.
Continue reading…

Journée internationale de la Francophonie: Living in Andalusia, we happily fly the flag for Latin related languages. 20th March is the official celebration of the French language - spoken not just in France but many other countries. Good opportunity to look at a French song by Belgian songwriter Jacques Brel: 'Le Moribond' later became 'Seasons in the Sun'

Zum Tag der Frankophonie, hier meine Jacques Brel Vinyl-LP mit einem französischen Lied von ihm, das als Seasons in the Sun bekannt wurde

Le Moribond

Adieu l’Émile je t’aimais bien
Adieu l’Émile je t’aimais bien tu sais
On a chanté les mêmes vins
On a chanté les mêmes filles
On a chanté les mêmes chagrins
Adieu l’Émile je vais mourir
C’est dur de mourir au printemps tu sais
Mais je pars aux fleurs la paix dans l’âme
Car vu que tu es bon comme du pain blanc
Je sais que tu prendras soin de ma femme
Je veux qu’on rie
Je veux qu’on danse
Je veux qu’on s’amuse comme des fous
Je veux qu’on rie
Je veux qu’on danse
Quand c’est qu’on me mettra dans le trou

Soweit die erste Strophe und der erste Refrain. Rhythmus und Arrangement sind hier völlig anders als in der späteren Coverversion Seasons in the Sunaber man kann die Melodie gut erkennen.
Continue reading…

The Scottish lake Loch Katrine and Ellen's Isle are tourist attractions today. The place inspired Walter Scott's poem The Lady of the Lake. Which in turn inspired Franz Schubert (1797 - 1828), whose birthday is today, to write a beautiful song

Ein BBC-Hörspiel über Schubert von 2006 ist online. Link folgt am Ende des Posts. Ich wollte für den heutigen Geburtstag des österreichischen Komponisten Franz Schubert (1797-1828) ein schönes Lied aussuchen, und dabei ist man aufgrund der Menge an wundervollen Liedern hin und hergerissen. Ich wählte ein Lied, das viele Leuten von der Musik her kennen, aber dessen Entstehungsgeschichte und ursprünglicher Titel Ellens Gesang III. weniger bekannt ist. Dieser Name stammt von einer winzigen schottischen Insel namens Eilean Molach, ein alter keltischer Name der als Ellen’s Isle ins Englische über-tragen wurde. Die Insel liegt mitten im See Loch Katrine, oder Loch Ceathairne, im schottischen Bezirk Sterling. Es gibt von dem See, der sehr beliebt bei Touristen ist, auch Fotos, aber das obige Gemälde hat den Vorteil, dass man einen
Continue reading…

Hey, Mrs. Tambourine Lady: Singer and songwriter Sandy Denny (1947- 1978) was in Fairport Convention, in Fotheringay and an amazing solo artist as well. On her birthday I look at the songs she played and recorded by one Mr. Bob Dylan

Bekannt als ehemalige Sängerin der Folkrock-Gruppen Fairport Convention und Fotheringay. Sandy Denny (1947- 1978) schrieb Klassiker wie Who knows where the Time goes, ein Lied das mitunter von Judy Collins gecovert wurde. Aber durch ihre gesamte, leider viel zu kurze Karriere sang Sandy Denny auch eine ganze Reihe von Dylan-Liedern. Mitte der 60er Jahre, als Sandy um die achtzehn war und eine Ausbildung als Krankenschwester machte, hatte Bob Dylans Musik sie inspiriert, Gitarre zu lernen, zu singen und selber Lieder zu schreiben. Sandy trat anfangs solo in kleinen Folkclubs in und um London auf, wo ihre Stimme und Persönlichkeit Aufmerksamkeit fand. Im Jahr 1968 wurde sie Mitglied von Fairport Convention und nahm mit der Band drei Alben auf die als Folkrock-Klassiker gelten, in vieler Hinsicht sogar als Begründer des
Continue reading…

The 2-DVD set has only recently become available in Europe, so there's lots of music & documentary stuff we'd never seen

Der Konzertfilm The Grateful Dead Movie ist als 2-DVD-Set erst seit kurzem in Europa erhältlich, jedenfalls konnte ich ihn vorher nicht kriegen,  kannte ihn nur von VHS-Versionen und ein paar Ausschnitten die im Netz herumschwirren. Auf der Bonus-DVD der Neuausgabe sind mehrere Dokus und ca. 90 Min. an Liedern die nicht im Originalfilm waren, weil die Kinoversion auf 130 Min. reduziert wurde. Der Originalfilm auf DVD1 ist von der Klangqualität her völlig überarbeitet worden und klingt deutlich besser. Der Film kam 1977 in die Kinos, wobei das Konzert 1974 aufgenommen wurde und die Band an einem Wendepunkt zeigt. Grateful Dead waren damals ca. 10 Jahre lang fast ununterbrochen auf Tour gewesen und brauchten eine Pause. Der Film
Continue reading…

An excellent way to remember Dietrich Fischer-Dieskau (1925- 2012). The set 'An die Musik' gives a good overview, including his work with pianist Gerald Moore, see photo above

Ich habe mich nach etwas umgesehen, das man zum kennenlernen oder zur Erinnerung an den Sänger Dietrich Fischer-Dieskau (1925-2012) empfehlen kann. Es gibt viele gute CDs von ihm zur Auswahl, aber ich wollte etwas, das einen Ûberblick gibt und den Mann, über seine legendären Lieder-Darbietungen hinaus, auch von einigen anderen Seiten zeigt. Der Set An die Musik (2005) mit zwei CDs und einer DVD, ist für diesen Zweck kaum zu überbieten. Ich habe viele schöne Stunden damit verbracht, zuhause und im Auto. Mit dabei, ein 50-seitiges Booklet mit Essays, Fotos und detaillierten Angaben zu den Musikstücken. Auf der DVD sind Fischer-Dieskau und der Pianist Swiatoslaw Richter im Jahr 1978 in Schloss Ismaning mit acht Schubert-Liedern zu hören und zu sehen, zum Beispiel mit der
Continue reading…

Martin Scorsese's Jesus movie wasn't really my cup of tea, but the soundtrack 'Passion' is one of the best things Peter Gabriel has done. We wish our readers & families a happy Easter

Martin Scorseses Jesus-Film war nicht so ganz mein Fall, aber die Filmmusik die Peter Gabriel später als eigenständiges Album Passion (1989) veröffentlichte, mit zusätzlicher Musik die nicht in den Film eingefügt werden konnte, gehört zu seinen besten Werken: Mit mystischen Klängen, und der handfesten Bereicherung, dass hier ein erforschender, musikgeschichtlicher Ansatz vorhanden ist. So macht es zum Beispiel Sinn, bei einem Thema das, wie das Leben von Jesus, einen mittelöstlichen Hintergrund hat, neben modernen elektronischen Instrumenten auch traditionelle mittelöstliche Instrumente zu verwenden. Ich finde es interessant, mal zu hören wie ein Kamancheh klingt. Auf Passion (1989) hört man auch alte Streichinstrumente wie die Tanbur, Blasinstrumente wie die Nay-Flöte, den
Continue reading…

Unsere Taschenbuchausgabe von 'Inside Out' (2004). Autor Nick Mason, zweiter v. links, auf 'Meddle' (1971) Innencover

Ich fand Inside Out: A Personal History of Pink Floyd (2004) ein interessantes und gut geschriebenes Buch. Ich nahm Nick Masons heutigen Geburtstag zum Anlass, nochmal reinzuschauen und ein paar Zeilen über das Buch zu schreiben. Nick Mason kommt als recht offenherziger, entspannter Typ mit einem trockenen Humor rüber. Gut möglich, dass der Schlagzeuger der beste Kandidat ist um über die Band zu schreiben. Gitarrist David Gilmour und der verstorbene Keyboarder Richard Wright wirkten immer sehr introvertiert. Bassist und Textschreiber Roger Waters hingegen schien zwar nie schüchtern oder um Worte verlegen, aber ich bin nicht sicher, ob er Lust hätte, so detailliert auf die Vergangenheit von Pink Floyd
Continue reading…

Fitter, happier, and more productive? Well, I can give it a try! Above, my 2-CD edition of Radiohead's 'OK Computer' (1997) from 2017 with 11 additional tracks: Eight B-sides and three previously unreleased songs. All of it well worth listening to

‘Fitter, happier, more productive…’ BBC-Hörspiel von 2007 online. Link folgt am Ende des Posts. Inspiriert von Radioheads ‘OK Computer’ (1997). Produziert zum Anlass des 20. Jubiläums des Albums. Im Bild ist meine 2-CD-Version von 2017 mit 11 zusätzlichen Liedern: Acht ’B-Sides’, also Bonustracks von Singles, und 3 unveröffentlichte Lieder. Hörenswert. Das anspruchsvolle Hörspiel hat eine deutsche Connection, es handelt von einem Mann der im Krankenhaus Waldfriede in Berlin aufwacht. Er hat keine Erinnerung daran, wer er ist. Als die Umstände seiner Situation und Identität geklärt werden, schickt man ihn zurück nach England, wo er sich wieder in seine frühere Existenz einzuleben lernt. Obwohl er das Gefühl hat, dass dies nicht seine echte Identität, und nicht seine wirkliche Existenz ist. Das Hörspiel greift Themen von den Liedern des Albums auf.
Continue reading…

Unser Foto von Pattie Boyds 'Wonderful Today' (2007) und der Rückseite der LP Layla and Other Assorted Love Songs (1970)

Man ist geneigt, Büchern die über das Privatleben von Rockstars erzählen, mit Zynik zu begegnen. Aber Pattie Boyds ‘Wonderful Today‘ (2007) hat meine Erwartungen übertroffen und ist in der Tat eins der aufschlußreichsten Bücher über die Popkultur der 60er und 70er Jahre das ich gelesen haben. Ich habe einiges dieser Art, inklusive der Autobiografie von Boyds früherem Ehemann Eric Clapton. Die Tatsache dass Clapton trotz der Scheidung eine hohe Meinung von Pattie zu haben scheint, bekräftigt den Eindruck dass ‘Wonderful Today‘ ein ehrliches aber kein revanchistisches Buch ist. Eine der für mich überraschendsten Erkenntnisse aus dem Buch ist dass Pattie es rückblickend bereut, nicht intensiver versucht zu haben, ihre vorherige Ehe
Continue reading…

Bert Jansch (1943-2011) was one of my favourite guitarists. Above, my vinyl LP of Rosemary Lane (1971). I used the back of the cover because of the nice photo. The book 'Dazzling Stranger' (2006) by Colin Harper is also recommendable

Als ich vor kurzem von Bert Janschs Tod erfuhr, schweiften die Erinnerungen zurück zu Abenden an Kaminfeuern an denen die Folkrockband Pentangle, der perfekte Soundtrack für kalte Winternächte zu sein schien. Bert Jansch war stilprägend für Pentangle, nicht nur durch seine markante auf ‘Fingerpicking’ (also dem Zupfen der Saiten anstatt dem Anschlag von Akkorden) beruhende Gitarrentechnik, sondern auch weil er auf vielen Liedern sang. Ein schönes Beispiel fürs Janschs von Understatement geprägter Stimme mit Pentangle ist I Loved A Lass, ein 300 Jahre altes Volkslied über die Verzweiflung, dass die vermeintliche Liebste einen anderen heiratet. Eine gute Informationsquelle zu dem zeitlebens öffentlichkeitsscheuen Schotten ist die Biografie ‘Dazzling Stranger: Bert Jansch and the British Folk and Blues Revival‘ (2006) von Colin Harper,
Continue reading…

I love railway related stuff, and this album has a nice old station on the cover. It gave the project its name Manassas. Probably my fave Stephen Stills album. Got it on CD and vinyl, above. Great band, great songs...Manassas (1972) just has it all

Ich bin sind aEisenbahn-Fan und mag TV-Programme wie ‘Eisenbahnromantik’ etc. Mit der technischen und historischen Expertise vom SWR-Produktionsteam (den Göttern sei Dank für die öffentlich-rechtlichen) kann ich allerdings nicht mithalten, deshalb fahre ich einfach auf meiner eigenen kleinen Schiene und suche nach den Spuren, die die Eisenbahn in der Kultur hinterlassen hat: Es gibt erstaunlich viele Romane, Spielfilme, Lieder…sogar LP-Cover mit Eisenbahnthematik. So ein bisschen mein Spezialgebiet, aus dem einfachen Grund dass niemand so verrückt ist wie ich, und mit solchen Dingen seine Zeit verplempert. Heute stelle  wir ein klassisches Rockalbum vor, mit einem LP-Cover das eine interessante Eisenbahn-Geschichte hat. Stephen Stills, der mit seinen Kumpanen als Crosby, Stills, Nash & Young
Continue reading…