One of us went to Helsinki last week and got some guitar pics from the Hard Rock Cafe. There's stuff from Floyd, Clapton Dylan etc. Also this unsual Gibson, a Les Paul Recording model. Check out docu-clips and our fave G N’ R song

Jemand von uns war letzte Woche in Helsinki. Finnland ist um diese Jahreszeit erstaunlich kalt, aber schön. Wenn eine Stadt ein Hard Rock Cafe hat, checken wir es aus. In dem 2014 eröffneten Cafe im Stadtzentrum gibts es ein paar gute Sachen, mitunter von Pink Floyd, Dylan, Van Halen, Kiss und Eric Clapton. Was wir vom Gitarrenfreak-Standpunkt aus am interessantesten fanden, war eine alte und ungewöhnliche Gibson Les Paul von Guns N’ Roses. Wir nutzen die Gelegenheit um am Ende des Posts unser Lieblingslied von der Band zu spielen. Zuvor etwas Info über die Gitarre: Es ist ein Les Paul Recording Modell. Speziell für Aufnahmearbeiten in Studios entwickelt, und zwar von keinem anderen als Mr. Les Paul (1915-2009) persönlich. Die Gibson Recording und das Schwester-Modell, der Les Paul Triumph Bass waren dafür konzipiert, bei Aufnahmen direkt ins Mischpult gestöpselt zu werden, ohne Umwege durch Verstärker und Lautsprecher deren Klang dann üblicherweise über Mikrofone ins Mischpult geleitet wurde. Dafür wollte Les Paul eine Gitarre mit einem möglichst sauberen Klang ohne Nebengeräusche. Zusätzliche Effekte wie Overdrive etc, sollten dann später separat hinzugefügt werden. Hier ein Foto von Les Paul mit Recording-Modell (plus Tremolo). Mit dem Konzept war Les Paul seiner Zeit voraus, denn heute werden viele Aufnahmen mit dieser DI oder Direct Injection Technik gemacht. Aber damals, zu Beginn der 70er Jahre wollten Rockgitarristen eher das Gegenteil, nämlich einen ‘dreckigen’ Sound dessen Nebengeräusche zur Atmosphäre der Musik beitragen. Bis zum heutigen Tag sehen viele Gitarristen dies als das Geheimnis von guter Rockmusik, zumindest live auf der Bühne. Die Les Paul Recording konnte sich unter Rockmusikern nicht durchsetzten. Die klassische Les Paul Standard, die von Rockstars wie Jimmy Page und Duane Allman gespielt wurde, dafür um so mehr. Die Produktion der Les Paul Recording wurde 1978 eingestellt, wobei der damalige Siegeszug von Punk-Rock dem Konzept einer Studiogitarre mit zahlreichen Schaltern wahrscheinlich den Rest gab. Aber Moden kommen und gehen. Irgendwann sieht die Streber-Gitarre von einst auf einmal wieder cool aus. Jimmy Page ließ sich 1998 mit einer Gibson Recording für eine Gitarrenmagazin ablichten, und Izzy Stradlin von Guns N’ Roses hatte offensichtlich auch mal eine. Wer weiß, welche anderen Rockstars zuhause heimlich den schönen klaren Klang eine Gibson Recording genießen? Durch ihre Seltenheit können Recording Modelle mittlerweile auch viel Geld bei Auktionen erzielen. Wir wollen Leser nicht länger von einem guten G N’ R Lied abhalten, wir kauften uns seinerzeit das Doppelalbum Use Your Illusion (1991) auf Cassette und fanden es ziemlich gut. Coverversionen von Dylan-Liedern (Knockin’ on Heaven’s Door) und Paul McCartney (To Live and Let Die) aufzunehmen war damals noch nicht so in Mode. Folgendes Lied ist jedoch eine Eigenkomposition für die die Band ein sehr aufwendiges Video drehte.

Ads by Google

 

Weitere Infos  Kurzer Doku-Clip History & Demo über die Les Paul Recording Gitarre und deren Neuauflage von Gibson / Unser Lieblingslied von Guns N’ Roses auf YouTube / und Clip von Hard Rock Cafe Helsinki

Mehr von uns über Gitarren  Unser Artikel über David Gilmours Black Strat, seine schwarze Startocaster

Avenita Kulturmagazin