Greek composer Mikis Theodorakis (1925-2021) has recently died at age of 96. He leaves a large number of compositions, among them his soundtrack for ‘Zorba the Greek’ (1964) with Anthony Quinn and Alan Bates, above in an iconic scene

‘Zeig mir. wie man tanzt!‘ Anspruchsvolles, zwei-teiliges Hörspiel mit guten Sprechern online. Link folgt am Ende des Posts. Weltbekannt durch die Verfilmung mit Anthony Quinn in der Titelrolle, und auch der Soundtrack von Mikis Theodorakis (1925-2021) hat ikonischen Status. Deshalb ist der Ausschnitt von einem Schallplattencover im Bild. Neben dem Hörspiel, gibt es nachfolgend auch deutsche Radiofeatures über Theodorakis und den Autor Nikos Kazantzakis (1883-1957), der die Verfilmung ‘Alexis Sorbas’ (1964) nicht mehr miterlebte. Die Story handelt davon, dass ein reservierter, intellektueller Schriftsteller auf Kreta die Bekanntschaft mit dem einfachen aber lebensfrohen Griechen namens Sorbas macht. Der Film hat in Deutschland fast mehr Kultstatus als in England. Das deutsche Wirtschaftswunder war damals voll im Gang, aber insgeheim sehnte sich so mancher danach, einmal unkonventionell zu sein, auch einmal grandios scheitern zu dürfen. Und ein paar Jahre später, ab ca. 1968, verkörperte Alexis Sorbas fast schon das Lebensgefühl einer neuen Generation. Bemerkenswert, wenn man bedenkt dass die Romanvorlage viel früher, im Jahr 1946 erschien. Aber ist Alexis Sorbas wirklich typisch für die ‘lebensfrohen Menschen‘ und Länder rund ums Mittelmeer, oder Club Med, wie Helmut Kohl sie augenzwinkernd nannte? Als jemand der selber seit Jahrzehnten am Mittelmeer lebt, würde ich sagen, dass es im Prinzip ein Klischee ist – in dem jedoch ein bisschen Wahrheit steckt. In anderen Worten: Hier gibt es genauso viele Leute die, um ein Sinnbild für Konventionalität zu verwenden, mit Schlips und Anzug ins Büro gehen. Aber der Schlips scheint sich tatsächlich ein bisschen schneller zu lockern, wenn nach der Arbeit in einer Bar die Musik spielt. Auch wenn es hier in Spanien eher die Flamenco-Musik ist als der griechische Sirtaki-Tanz. Die Figur vom Urgestein Alexis Sorbas hat also auch allegorischen Charakter. Sie entstand zu Zeiten als der Autor, weit weg von Griechenland, in Paris lebte um Philosophie zu studieren. Dabei interessierte sich Kazantzakis mitunter für Nietzsches Konzept vom Übermenschen. Und davon steckt wohl auch etwas in der Figur von Alexis Sorbas und seinem Leitsatz ‘Das Leben lieben und den Tod nicht fürchten’. Für meine Begriffe schimmert in manchen Romanpassagen, anders als im Film, auch etwas zwiespältiges, sogar düsteres zwischen den Zeilen durch:

Ich glaube an nichts, an niemand. Ich glaube nur an Sorbas. Nicht etwa, weil Sorbas vielleicht besser ist als die anderen, davon ist keine Rede. Auch er ist eine Bestie. Ich glaube an Sorbas, denn nur ihn habe ich in meiner Gewalt, nur ihn kenne ich. Alle anderen sind Gespenster, sage ich dir. Mit seinen Augen sehe ich, mit seinen Ohren höre ich…Wenn ich sterbe, stirbt alles. Die ganze Sorbas-Welt geht zugrunde. (Gekürzte Passage aus dem Roman ‘Alexis Sorbas’ 1946, von Nikos Kazantzakis)

Nikos Kazantzakis: ‘Alexis Sorbas’ als BBC-Hörspiel von 1993 online Das BBC-Hörspiel Zorba the Greek, so der englische Titel, mit Michael Maloney (als Erzähler, der Schriftsteller Nikos), Robert Stephens (als Alexis Zorba), Marian Kemmer (als die junge Witwe Surmelina), Mary Wimbush (als Madame Hortense), Terry Molloy (als Dorfältester Mavrandonis), Dominic Taylor (als der einfältige Dorfjunge Mimiko), Roger Hume (Priester Zacharias), Paul Webster (Father Demetrios), Peter Meakin (Andonis). In weitere Rollen: Hedli Niklaus, Judy Bennett, Hilary Martin. Hier Teil 2. Hörspielbearbeitung: Nick McCarthy. Regie: Philip Martin

 

Ads by Google

 

 

Radiosendung über den Romanautor Nikos Kazantzakis Interessante BR-Sendung von 2007 über Nikos Kazantzakis. Thema ist hier u. a. auch sein kontroverser Roman ‘Die letzte Versuchung‘ (1951), der von Martin Scorsese als ‘Die letzte Versuchung Christi‘ (1988) verfilmt wurde. Sendung von Dorothea Keuler. 5:01 Min.

Radiofeature über Komponist Mikis Theodorakis Eine DLF-Sendung von 2020 zum damals 95. Geburtstag von Mikis Theodorakis (1925-2021). Autor: Griechenland-Korrespondent Thomas Borman. Länge: 5:22 Min.

Könnte Sie auch interessieren Kazuo Ishiguros Roman Was vom Tage übrig blieb: BBC-Hörbuch & Feature

Des Weiteren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel vom Jahr 2005 online

Geheimtipp BBC-Hörspiel The Snow Goose: Inspiration für den LP-Klassiker von Camel

Klassiker  Shakespeare: ‘Ein Sommernachtstraum‘ als deutsches Hörspiel von 2016

Apropos Emily Brontë: ‘Sturmhöhe’ als NDR/SWR-Hörspiel vom Jahr 2012 online

Thriller Camilla Läckberg: ‘Die Eisprinzessin schläft’ deutsches Hörbuch online

Kultig TV-KLassiker ‘Mit Schirm, Charme & Melone‘ als englisches Hörspiel

Mehr Olivia Mannings Balkan-Trilogie: BBC-Verfilmung & WDR-Feature

Und John le Carré: ‘Die Libelle‘ als SWR-Hörspiel von 1992 online

Avenita Kulturmagazin