We took part in Record Store Day by going out and finding an album by the psychedelic folk group The Incredible String Band. The LP Cover is from Simon & Marijke, a.k.a.The Fool, who also did stuff for Clapton and the Beatles

Wir schrieben neulich über Record Store Day und nahmen Teil indem wir am Samstag eine schöne Vinyl-LP aufspürten und kauften. Links im Bild, das Album 5000 Spirits or the Layers of the Onion (1967) von der psychedelischen Folkgruppe The Incredible String Band. Eher ein Geheimtipp aber sehr einflussreich. Die Band spielte in Woodstock und zählte Leute wie Led Zeppelin und Kult-DJ John Peel zu ihren Fans. Das LP-Cover von 5000 Spirits, von einem Design-Team namens The Fool, ist ein gutes Beispiel für den Zusammenhang von Vinyl-LPs und Albumcover-Design. Die großzügige Fläche von Schallplattenhüllen, sechs mal so groß wie CD-Cover und, im Fall von aufklappbaren Gatefold-LPs, kaum kleiner als die Mona Lisa, inspirierte Künstler wie Andy Warhol, sich dem Design von Plattenhüllen zu widmen. Das filigrane, etwas naive Design von 5000 Spirits ist vom Konzept her nicht so bahnbrechend ikonisch und modern wie die Cover die Warhol für die Stones und Velvet Underground machte. Aber 5000 Spirits ist dennoch faszinierend, in seiner hippiehaften ‘Hermann Hesse auf LSD‘ Mystik. Gleich mehr zu den Leuten die das farbenfrohe LP-Cover und auch Sachen für Clapton und die Beatles machten. Erst etwas Musik von dem Album, ein YouTube Audioclip.

Von: The Incredible String Band
Album: 5000 Spirits or the Layers of the Onion (1967)
Gesang & Gitarre: Robin Williamson / Bass: Danny Thompson
Weitere ISB Bandmitglieder: Mike Heron und Licorice McKechnie
.

Der Sänger erinnert sich an eine Jugendliebe die mittlerweile ‘wahrscheinlich verheirat ist, mit Haus, Kindern und Auto und so‘. So etwas konventionelles war für die guten alten Hippies schwer nachvollziehbar. Die US-Folksängerin Judy Collins nahm eine Coverversion namens First Boy I loved auf die auf ihrem erfolgreichen Album Who Knows Where the Time Goes (1968) erschien. Auf dem psychedelisch angehauchten Albumcover von 5000 Spirits ist eine Figur, halb Mensch, halb Vogel über einem Feld mit Blumen und, in der Tat, einer Zwiebel die aus dem Boden sprießt. Hier die Verbindung zum den ‘…Layers of the Onion’ im Albumtitel. Das Cover signalisiert Vielschichtigkeit und eine Symbiose von Gegensätzen wie Tag und Nacht, Sonne und Mond, Mann und Frau etc. Wenn man obiges Foto zum vergrößern anklickt, sieht man dass der Name The Incredible String Band in das Bild integriert wurde. Auf dem Album werden Simon & Marijke für das Design kreditiert. Die Holländer Simon Posthuma und Marijke Koger bildeten den Kern des nach einer Tarotkarte benannten Künstlerteams The Fool. Bevor sie nach England kamen, lebten sie auf Ibiza und designten und verkauften Hippieklamotten. Ihr Stil traf den Zeitgeist, kam gut bei Pop- und Rockmusikern an. Eric Clapton ließ sich eine Gitarre, eine Gibson SG, von den beiden bemalen. Für George Harrison bemalten sie ein Auto, einen Mini. Und für Lennon und McCartney ein Piano. Ebenfalls das Wandgemälde für die Apple Boutique der Beatles in London. The Fool stand sogar kurz davor, die Kommission für das LP-Cover von Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967) zu bekommen. Im Endeffekt entschieden sich die Beatles jedoch für den englischen Künstler Peter Blake. Sein weltberühmtes Albumdesign, mit ca. 70 Personen der Zeitgeschichte, schöpft ebenfalls das Potential eines großflächigen Covers aus. Dass er damals so etwas für die 12 x 12 cm eines CD-Covers gemacht hätte, ist zu bezweifeln.

Als in den 1980er Jahren Vinyl-LPs zunehmend von CDs ersetzt wurden, änderte sich auch das Albumdesign, wurde weniger subtil, strebte mehr nach klar erkennbaren Motiven. Wir lasen ein Interview in dem Bandmitglieder von Genesis sagten dass das Albumcover für Invisible Touch (1986) mitunter dazu konzipiert war, sich auf Verkaufsregalen neben Hunderten von anderen CDs optisch hervorzuheben. Damit sprach Genesis offen aus, was für viele Bands und ihre Cover-Designer bis zum heutigen Tag ein wichtiger Maßstab ist. Die unterschiedlichen Cover von Vinyl-LPs und CDs veranschaulichen den berühmten Satz ‘the medium is the message‘. Zumindest verändern die jeweilige Medien die Inhalte von Dingen. Da CDs mittlerweile auf dem absteigenden Ast sind, wird es interessant zu sehen, auf welche Art neue Medien wie Downloads und Streaming das visuelle Design von Musikalben verändern werden.

Ads by Google

 

Wussten Sie schon?  Simon Posthuma, Gründungsmitglied von The Fool, hat einen Sohn namens Douwe Bob Posthuma der beim Eurovison Song Contest 2016 für Holland das Lied Slow Down sang

Mehr von uns über Albumdesign  Unser Artikel Pink Floyd: Art Deco Tempel Battersea auf LP-Cover

Avenita Kulturmagazin