Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Tag: BBC-Radiotipp

There's a BBC radio documentary about the Jazz musician Fats Waller (1904-1943) online. Link below. His songs were covered by Eric Clapton, Paul McCartney et al. Also a look at a bizarre prohibition era story involving Al Capone

Es ist eine der urbanen Legenden der Jazzgeschichte dass Sänger und Pianist Fats Waller, ein großer Star der 20er und 30er Jahre, von Al Capone gekidnappt wurde und bei einer geheimen mehrtägigen Orgie zum Geburtstag des Mafiabosses die musikalische Begleitung liefern musste. Dies ist eine der Stories über Fats Waller denen das BBC-Doku nachgeht. Link folgt am Ende des Artikels. Wer Lust hat, kann vorher unsere Zusammenfassung auschecken. Außerdem YouTube Links für die kompletten Fassungen von Liedern die im Doku nur angespielt werden. Es sind Kompositionen von Fats Waller die heute zum Teil besser bekannt sind als Cover von Leuten wie Eric Clapton, Paul McCartney, Bryan Ferry, Willie Nelson, Miles Davis u.v.a. Links für einige der Coverversionen folgen ebenfalls
Continue reading…

Torn between a man and a Duke Ellington record? Well, I know what I'd choose. The album crops up in a BBC radio documentary. Link below. We added YouTube clips for the songs and a clip of a film scene in which Duke is mentioned

Hin- und hergerissen zwischen einem Mann und einer 1956 Duke Ellington Vinyl-LP? Naja, ich weiß was ich nehmen würde. Das englische 60 min. Doku ist ein paar Wochen online und handelt von Dukes Musik in den 50er und 60er Jahren. Link am Ende des Artikels. Wer möchte, kann kurz unsere Zusammenfassung mit den interessantesten Infos und YouTube Links für die Lieder auschecken. Zum Beispiel ein Lied das von Shakespeares Hamlet inspiriert wurde. Und eins das Duke nach einer uralten Stadt im Iran benannte. Oder ein Lied von einem Album bei dem Duke darauf bestand dass nur eine einzige Kopie existieren sollte. Das Foto links ist von einem coolen Spielfilm in dem ein Lied von Duke eine Rolle spielt. Nachfolgend ein Clip davon. Hier die Filmszene in dem Thriller
Continue reading…

2009 BBC radio documentary online about the Victorian Sci-Fi novel 'Vril, the Power of the Coming Race' (1871) by Edward Bulwer-Lytton. It influenced Helena Blavatsky and Rudolf Steiner...and the Sci-Fi comedy Iron Sky 2, pictured above

In der BBC-Sendung von 2009, die nachfolgend online gehört werden kann, geht es um einen enorm einflussreichen Sci-Fi-Roman aus dem viktorianischen Zeitalter. Mit seiner esoterisch angehauchten Story namens ‘Vril, the Power of the Coming Race’ (1871) über eine unterirdische Zivilisation, schuf Edward Bulwer-Lytton (1803-1873) einen regelrechten Kult, der weit in das 20. Jahrhundert reichte, in der Tat, bis heute existiert. Wenn auch eher in ironischer Form. Das Foto ist von der Science-Fiction-Komödie Iron Sky: The Coming Race (2019). Ich muss gestehen, dass Komödien dieser Art nicht ganz mein Fall sind. Aber das Titellied, siehe Clip, von einer Band namens Laibach klingt ganz gut. Ich fände einen biografischen Spielfilm über den Autor Edward Bulwer-Lytton interessanter. Besonders wenn man bedenkt dass sein Roman Leute wie die
Continue reading…

Some never before broadcast parts of the recording session for Stockhausen's 'Gesang der Jünglinge' are online on BBC radio, see link at end of blogpost, starting at 54.00 min. of a 90 min. programme. 'Gesang' is very unusual yet fascinating music that, in parts, reminds us of early 80's synth songs like 'Ghosts' from the band Japan, for which there's also a YouTube link

Bisher nie veröffentlichte Ausschnitte von den 50er Jahre Recording Sessions für Stockhausens bahnbrechende Komposition früher elektronischer Musik namens Gesang der Jünglinge sind online auf BBC Radio. Das fertiggestellte 13 min. lange Musikstück Gesang der Jünglinge, hier ein YouTube Link, gibt es natürlich schon lange zum Anhören, aber in dem BBC-Programm Hear and Now, Link am Ende des Blogposts, hört man auch etwas von den Tonbändern die die Arbeitsweise von Karlheinz Stockhausen (1928-2007) dokumentieren. Zum Beispiel wie Stockhausen mit dem jungen Sänger Josef Protschka die ungewöhnlichen Melodien des Musikstücks einübt. Der zwölfjährige Chorknabe wirkt musikalisch kompetent, singt sehr gut, ist jedoch nicht gewohnt, die in westlicher Musik unüblichen Vierteltöne oder Mikrointervalle zwischen den Tönen zu singen die von Stockhausen eingesetzt werden. Wobei die resultierenden Aufnahmen von Stockhausen danach weiterbearbeitet wurden: Zum Beispiel geschnitten, in neuer Reihenfolge zusammengesetzt, mit Halleffekten verändert und mit elektronischen Klängen gemischt wurden. Das Resultat Gesang der Jünglinge, dessen Titel und Text auf einem Bibeltext beruht, ist ungewöhnliche Musik in die man sich hineinhören muss. Wir fanden es hilfreich, diese Musik als Soundtrack zu visualisieren. Vieleicht für einen Film wie 2001: Odyssee im Weltraum (1968). In der Tat, Ligetis Stück Requiem, das in der Filmszene mit dem Monolith erscheint, kommt aus einer ähnlichen Richtung wie Stockhausens Gesang der Jünglinge. Beide Stücke haben eine atmosphärische eher als eine lineare Dynamik. Während herkömmliche Musik sich, bildlich, wie ein Zug systematisch von A nach B bewegt, wirkt Gesang der Jünglinge auf uns eher wie der Blick auf eine Landschaft die durch Wind und Wetter auf unvorhergesehene Weise ihr Aussehen verändert. Es ist also nicht nur ungewöhnliche Musik sondern ein völlig neues Konzept von Musik. Ein Konzept dass sich im Laufe der Jahrzehnte als sehr einflussreich erwies. Dabei fallen uns Musiker wie Brian Eno und frühe Aufnahmen von Tangerine Dream, Can, Kraftwerk und Pink Floyd ein. Das Konzept dass, neben Musiknoten, auch andere Klänge, wie ein menschlicher Herzschlag, Hubschraubergeräusche oder Gesprächsfetzen auf prägende Weise ein Teil der Musik werden, spielt zum Beispiel auf The Dark Side of the Moon (1973) eine Rolle, wie hier in dem Intro Speak to Me. Eine der ersten Rockbands die ähnliche Techniken benutzten, waren
Continue reading…

A BBC radio dramatisation of The Custom of the Country (1913) is online. Link below. We also play the beautiful thoughtful song 'Edith Wharton's Figurines' by Suzanne Vega in which - refering to someone who died from a beauty operation - she reflects that the world hasn't changed much since Wharton's time

Ein Hörspiel nach der Autorin Edith Wharton ist online, Link folgt. Der Roman The Custom of the Country (1913) erschien auf Deutsch als Die kühle Woge des Glücks. Wharton porträtiert US High Society im frühen 20. Jahrhundert auf kritische und faszinierende Weise zugleich. Ein Lied von Suzanne Vega reflektiert dass sich seit der damaligen Betonung von Reichtum, Schönheit und Status nicht viel geändert hat

Edith Wharton’s Figurines

‘Edith Wharton’s lovely figurines
Still speak to me today
From their mantlepiece in time
Where they wrestle and they play

With passions and with prudences
Finances and fears
Her face and what its worth to her
In the passing of the years…’

Die Hauptfigur im Roman The Custom of the Country ist eine junge, außerordentich hübsche Frau namens Undine Spragg. Sie kommt aus einer Familie die es zwar zu Geld gebracht hat aber kein Ansehen in der High Society genießt. In New York beginnt die ambitionierte Undine die soziale Leiter zu erklimmen. Der Roman Die kühle Woge des Glücks ist nicht so bekannt wie Edith Whartons Zeit der Unschuld (1920), der 1993 mit Daniel Day-Lewis und Michelle Pfeiffer von Martin Scorsese verfilmt wurde. Aber der Autor Julian Fellowes sagte dass The Custom of the Country ihn zu Downton Abbey inspirierte. Seine Mega-Erfolgsserie spielt etwa zu gleichen Zeit wie Whartons Roman und Fellowes sagte dass Undine eine Antiheldin vom Rang der Scarlett O’Hara (Vom Winde verweht) und Becky Sharp (Jahrmarkt der Eitelkeit) sei. Undine hätte keine Werte außer Ambition und nur das Wunder von Whartons Schreibstil schaffe es, dem Leser Verständnis für sie abzugewinnen. Ein interessanter Kommentar dem wir hinzufügen würden dass Edith Wharton vielleicht auch andeuten wollte dass es die traurige Refllektion eines Zeitaters ist wenn Frauen, und übrigens auch Männer, Status, Reichtum oder Berühmtheit als das Maß aller Dinge sehen.

Info  Das BBC-Hörspiel The Custom of the Country Teil 1 von 3. (Teil 2 und 3 folgen morgen und übermorgen) Links werden hinzugefügt. / Ein deutscher Wiki-Artikel über Edith Wharton, die Autorin der Romanvorlage die auf Deutsch als Die kühle Woge des Glücks erhältlich ist. Hörspiel verpasst? Die Sachen werden öfters mal wiederholt und wir machen im Blog darauf aufmerksam.

 

Being the 40th anniversary of the Pink Floyd classic, there's a BBC radio play from Tom Stoppard inspired by the album. Link below. The term The Dark Side of the Moon, in a lyrical context, first appeared in Colin Wilson's book The Occult: A History (1971), a bit of a hippie bible, and refers to a conversation Wilson had with the poet Robert Graves in Mallorca

Vor 40 Jahren wurde The Dark Side of the Moon (1973) veröffentlicht. Zu dem Anlass gibt es von dem renommierten englischen Dramatiker Tom Stoppard ein Hörspiel auf BBC-Radio das von dem Album inspiriert wurde. Link folgt. Soweit ich weiß, tauchte der Begriff The Dark Side of the Moon, in einem lyrischen Kontext, erstmals in dem Buch Das Okkulte (1971) von Colin Wilson auf. In dessen gleichnamigen zweiten Kapitel geht es um ein Gespräch das der Autor mit dem Dichter Robert Graves in Mallorca führte. Der Begriff ist dort eine Metapher für das menschliche Unterbewusstsein. Ob der Pink Floyd Textschreber Roger Waters von dem Buch beeinflusst wurde, weiß  ich nicht, aber es würde mich nicht wundern. Das Buch war seinerzeit eine Art Hippie-Bibel. Das Konzept des Pink Floyd Albums dreht sich um die Sorgen denen der moderne Mensch im alltäglichen Leben ausgesetzt ist: Das Geld, das Altern
Continue reading…

Agatha Christie's 'The ABC Murders' (1936) is one of her best novels. Devon places like Paignton and Churston are mentioned. There's also a BBC radio play online. Link below

Einer der besten Krimis von Agatha Christie ist momentan als Hörspiel online. Der Originaltitel ist The ABC Murders und der Roman wurde 1936 veröffentlicht. Es ist einer von Christies eher düsteren Krimis. Detektiv Hercule Poirot wird per Brief von einem Killer herausgefordert, Morde zu verhindern die an einem bestimmten Ort und an einem bestimmten Tag stattfinden sollen. Der Täter scheint es darauf anzulegen, Poirot als unfähig vorzuführen und zu erniedrigen.  Dies ist ein schwieriger Fall für ihn, denn es ist nicht die übliche Situation mit einer begrenzten Zahl von Verdächtigen in einem geschlossenen Raum. Es scheint zwischen den Opfern keine Verbindung zu geben und möglicherweise ist der Detektiv hier mit einem hochintelligenten Psychopathen konfrontiert. Ermittlungen im
Continue reading…

HMS Surprise is Captain Jack Aubrey's ship in the novel by Patrick O'Brian set in the Napoleonic wars. Parts of the story appear in the movie Master and Commander with Russell Crowe. Now there's a BBC radio dramatisation, Link below

Ein Hörspiel nach Patrick O’Brians Roman ‘Duell vor Sumatra‘ ist online, Link unten auf der Info-Leiste.. Der englische Originaltitel HMS Surprise ist hier der Name von Kapitän Jack Aubreys Schiff. Peter Weirs gute und erfolgreiche Kinoverfilmung Master & Commander – Bis ans Ende der Welt (2003) mit Russell Crowe enthielt Elemente von diesem, aber auch von anderen von O’Brians Romanen. Das BBC-Hörspiel ist gut, und den Film fanden wir schlichtweg fantastisch. Man kann nur hoffen dass zukünftig ein weiterer Film, am besten eine Trilogie gedreht wird, denn die insgesamt zwanzig Romane um Kapitän Aubrey und seinen Freund, den Schiffsarzt Stephen Maturin geben viel her. Nicht nur an Seeschlachten sondern auch an vielen anderen historischen Details. Sogar Musik spielt in den Geschichten eine Rolle, so wird
Continue reading…

David Frost interviews Michael Caine on BBC radio: The actor's life's been shaped by experiences like the Blitz in London, the army, many great movies and his wife Shakira

Radiosendung mit zwei wohlbekannten Briten: Der renommierte Journalist David Frost interviewt den Schauspieler Michael Caine, der vor Kurzem in The Dark Knight Rises  (2012) zu sehen war, insgesamt in ca. hundert Filmen mitgespielt hat und zweifacher Oscar-Gewinner ist. Michael Caine, der 1933 geboren wurde, gehört zu einer Generation die noch stark vom Krieg geprägt wurde. Er erzählt im Interview von Erinnerungen an die deutsche Bombadierung von London, The Blitz genannt. Sein Vater war weg von Zuhause, im Krieg, und Michael und sein Bruder wurden zeitweise aufs Land nach Norfolk evakuiert oder lebten allein mit ihrer Mutter in London. In der BBC-Sendung werden auch viele Lieder aus Caines Leben und Filmen gespielt und eins davon ist Vera Lynns The White Cliffs of Dover, das sich mit Zeilen wie I’ll never forget the people I met, braving those angry skies, I remember well as the shadows fell, the light of hope in their eyes, auf die Kriegserfahrungen der Engländer bezieht. Als junger Mann, anfang der 50er Jahre wurde Caine Soldat und diente u. a. im Koreakrieg. Er sagt dass die Armee ihn stark prägte, und dass ein Zugehörigkeitsgefühl für ein Land wächst wenn man für das Land gekämpft hat. Als er 20-jährig nach England zurückkam, arbeitete er eine zeitlang in einer Butterfabrik. Dort gab ihm ein alter Mann, der mitbekommen hatte das Caine eigentlich Schauspieler sein wollte, den Tipp dass es dafür die Zeitung The Stage gab. Dadurch fand Caine tatsächlich auch einen Einstieg, wenn auch erstmal viele Jahre lang im Provinztheater. Als er eines Tages beschloss, sein Glück im Londoner-Filmgeschäft zu versuchen, sagte man ihm dass er der Schauspiel-Gewerkschaft Equity beitreten müsse und außerdem einen neuen Name bräuchte: Als Maurice Micklewhite geboren, hatte er sich den griffigeren Namen Michael White verpasst, aber den besaß schon ein anderes Gewerkschaftsmitglied. Er stand in einer Telefonzelle als man ihn fragte, welchen anderen Name er wolle, um seinen ersten Job bei der TV-Serie Dixon of Dock Green zu kriegen? Er war in der Nähe des Kinos Odeon Leicester Square und konnte durch die Bäume das Schild für Die Caine war ihr Schicksal (1954) erkennen, zudem mit Humphrey Bogart, der sein Lieblingsschauspieler war. Also entschied er sich am Telefon kurzerhand für den Namen Caine.

We found a nice 1980s paperback edition from Graftton Books. The cover conveys a kind of world-weary vibe, with a cup of tea, dead cigarette, assorted weapons...and a rubber stamp

Ein Anfang, aber bis zum echten Erfolg sollten immer noch Jahre vergehen. Erst durch einen glücklichen Zufall bekam er 1964 die Rolle von Lt. Gonville Bromhead in dem Kriegsfilm Zulu. Aber nur weil der erste Kandidat ausfiel, und weil der US-Regisseur Cy Endfield bereit war, einem Schauspieler mit einem ausgeprägten Working Class Hintergrund wie Michael Caine, die Chance zu geben, eine Offiziersrolle zu spielen. Das war damals, in dem immer noch stark vom Klassensystem geprägten England völlig untypisch. Dann funkte es jedoch, und duch die Bekanntheit von Zulu, bekam er wenige Zeit später die Rolle in dem Film der für uns einer der besten Spionage-Thriller aller Zeiten ist. Links eine Szene aus Ipcress – streng geheim (1965), und bei YouTube ein Clip. Die Hauptfigur Harry Palmer, ein ziemlich realistischer Gegenentwurf zu James Bond,  wurde von Caine entscheidend geprägt, wobei er seine Herkunft aus einfachen Verhältnissen und seinen Cockney-Akzent in die Rolle einfließen ließ. Auch der Roman ist unterhaltsam, hier ein Ausschnitt:

‘She was wearing that ‘little black sleeveless dress’ that every woman has in reserve for cocktail parties, funerals and first nights. Her slim white arms shone against the dull material, and her hands were long and slender, the nails cut short and varnished in a natural colour. I watched her even, very white teeth bite into the croissant. She could have been the top kick in the Bolshoi, Sweden’s first woman ship’s captain, private secretary to Chou En-lai, or Sammy Davis’s press agent. ‘(The Ipcress File, 1962)

Michael Caine in The Ipcress File (1965) with Sue Lloyd. A good spy thriller with Caine in the iconic role of Harry Palmer

Die Ipcress-Fortsetzung Finale in Berlin (1966), siehe Clip, verewigt die Stadt mit faszinierenden Aufnahmen einer vergangenen Epoche. Seine Darstellung von Harry Palmer führte zu einem Film der Caines Status als Star auch in Amerika besiegelte. Hier das starke Titellied für Alfie (1966), der Film erschien auf Deutsch als Der Verführer läßt schön grüßen. Das Lied wurde von Cilla Black gesungen, und von Burt Bacharach und Hal David komponiert. Letztgenannter Komponist, u. a. auch von Liedern wie Raindrops Keep Fallin’ On My Head, ist erst vor kurzem gestorben. Die erste Zeile des Lieds lautet ‘What’s it all about’ und das ist auch der Untertitel von Michael Caines Autobiografie (1992). Das Buch ist gut und unterhaltsam geschrieben, und wir sind versucht, alle möglichen Anekdoten über den Dreh von Filmklassikern wie Ipcress zum besten zu geben. Demnächst! Auch die Biografie Michael Cain. A Class Act (2005) von Christopher Bray ist gut, oben links im Bild. Allerdings scheinen beide Bücher nur auf Englisch erhältlich zu sein. Es folgt das Link zur BBC-Radiosendung, der erste von zwei Teilen. Das Link für Teil 2 werden wir beim nächsten Sendetermin hinzufügen. Wenn Sie auf der BBC-Seite Listen Now drücken öffnet sich ein Abspielgerät das man vorspulen kann.

 

Ads by Google

 

 

Info Die BBC-Sendung David Frost’s Hollywood Greats, mit Michael Caine / Verpasst? Wird gelegentlich wiederholt, ich mache im Blog darauf aufmerksam. Hören Sie stattdessen das Hörspiel von Ipcress File

Len Deighton: ‘Ipcress – streng geheim’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel The Ipcress File. Mit Ian Hart als’ The Agent’ (die Figur bekam in der Verfilmung mit Michael Caine den Namen Harry Palmer) In weiteren Rollen: Fenella Woolgar (als Jean Courtney), James Laurenson (als Colonel Ross), Jonathan Coy (als Major Dalby), Rachel Atkins (als Alice), Declan Wilson (Botschaftsangestellter), Jamie Bamber (als Chico), Kerry Shale (als Skip), Adam Tedder (als Keightley), John Sharian (als Battersby), Raad Rawi (als Adem) u. a. Bearbeitung: Mike Walker. Regie: Toby Swift. Produktion von 2004

Film Auf Deutsch ist Ipcress – streng geheim (1965) als Blu-ray und DVD erhältlich. Auf Youtube kann ich momentan nur einen englischen Trailer finden

Könnte Sie auch interessieren Robert Harris: ‘Vaterland’ als Hörspiel online

Des Weiteren Karl May: Orientzyklus als neues WDR-Hörspiel online

Mehr Dashiell Hammett: Der Malteser Falke als SWR-Hörspiel online

Und Ian Fleming: ‘Liebesgrüße aus Moskau’ als Hörspiel online

Avenita.net

Good to hear Rob Roy as a BBC radio dramatisation (link below). Especially as the film didn't match our expectations

Sir Walter Scott ist bekannt durch Romane wie Ivanhoe. Wir haben die Ritterromanze als Kinder gelesen, und sie wurde mit Elizabeth Taylor zu einem erfolgreichen Hollywood-Film. Walter Scott war einer der Lieblingsschriftsteller der Brontë-Schwestern, wobei Scotts recht ausholender Erzählstil mittlerweile wohl etwas aus der Mode geraten ist. Heutzutage ist Scotts bekanntestes Werk in Deutschland möglicherweise etwas von dem die meisten Leute gar nicht ahnen dass es was mit Scott zu tun hat: Die Hymne Ave Maria, diese beruht nämlich auf Walter Scotts Lied Hymn to the Virgin das von Franz Schubert vertont wurde. Aus Scotts Text Ave Maria! maiden mild! Listen to a maiden’s prayer! wurde dann in deutscher Übersetztung Ave Maria! Jungfrau mild, Erhöre einer Jungfrau Flehen, ein Lied dass hundertfach aufgenommen wurde, u. a. von der Folksängerin Joan Baez, hier ihre deutschsprachige Darbietung von Ave Maria. Ein weiterer Roman von Scott der zum Hollywoodfilm wurde, ist Rob Roy (1995). Die schottischen Landschaften und die keltische Musik im Film (Trailer) waren gut, aber ansonsten müssen wir gestehen dass wir die Verfilmung nicht so besonders fanden. Es war eine Sammlung von Klischees die wenig mit der Romanvorlage
Continue reading…

Design Artikel in Vorbereitung R1

Lieber Leser,
an dieser Stelle ist ein Artikel in Arbeit der demnächst veröffentlicht wird.
Continue reading…

Mention of an interview about the (sort of ) Austen sequel Death comes to Pemberlez. Also the fact that P D James mentions Austen in some of her own crime novels. Also a link to a BBC dramatisation of The Private Patient that is online

Die 91-jährige Schriftstellerin spricht hier auf BBC-Radio über ihren neuen Roman, der sich von ihren bisherigen Büchern um einiges unterscheidet: Death comes to Pemberley (2011) ist zwar auch ein Krimi, spielt aber nicht, wie fast alle James-Romane, in der Gegenwart sondern im Jahr 1803. Es ist eine Art Fortsetzung von Jane Austens weltberühmten Klassiker Stolz und Vorurteil. James’ Prämisse ist: Wie könnte das Leben von Elizabeth Bennet und Mr.Darcy nach ihrer Hochzeit weitergegangen sein? Dies ist keine neue Idee, in der Tat, es gibt mittlerweile Dutzende solcher Bücher, von denen ich auch ein paar besitze. Aber bis jetzt mich keins besonders begeistert.  Diese Austen-Sequel interessiert mich allerdings mehr, denn Baroness James of Holland Park, so ihr offizieller Titel, ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Und von PD James ist bekannt dass sie Jane Austen sehr schätzt. BBC Radio 4′s Front Row ist generell ein gutes Kulturmagazin und in dieser Sendung wird neben dem Interview auch etwas von Death comes to Pemberley vorgelesen. Klingt gut. Es ist keine Parodie, der Ton ist ähnlich ernst und nachdenklich wie in James’ modernen Krimis. Auch wenn Autopsien hier nicht unter Neon- sondern bei Kerzenlicht stattfinden. Das Mordopfer ist Captain Denny, ein Freund von George Wickham, der Lesern von Stolz und Vorurteil wohl bekannt sein wird. Wann Death comes to Pemberley auf Deutsch erscheinen wird, weiß ich momentan nicht. Auf Englisch ist der Roman schon erhältlich. Dass ich PD James ‘The Private Patient‘ für das Foto gewählt habe, ist übrigens kein Zufall. Jane Austen wird in diesem Krimi erwähnt und sogar zitiert. Und besser noch: Ein BBC-Hörspiel nach dem Roman, der auf Deutsch Ein makelloser Tod heißt, ist online und kann ab sofort gehört werden. Ich wünsche spannende Unterhaltung.

 

Ads by Google

 

P. D. James Hörspiel ‘Ein makelloser Tod’ online Das BBC-Hörspiel Teil 1 The Private Patient (Originaltitel) Mit: Richard Derrington (als Commander Adam Dalgliesh) und Deborah McAndrew (als die junge Kommissarin DI Kate Miskin), Jonathan Keeble (als Klinikbesitzer George Chandler-Powell), Adrian Grove (als sein Assistent Marcus Westhall), Alison Pettitt (als seine Schwester Candace Westhall) u. a. Produktion: 2010. Hier der Link für Teil 2. Kommentar zur Story: Auf dem Land der Schönheitsklinik befindet sich ein prähistorischer Steinkreis. In der Anfangsszene geht es um eine ’Hexenverbrennung’ die dort im 17. Jahrhundert stattfand

Nachtrag  Seit dieser Blogpost erschien, ist P. D. James (1920-2014) verstorben. Somit wurde der Roman Ein makelloser Tod (2008) der letzte in der Adam Dalgliesh Reihe

Könnte Sie auch interessieren Der P. D. James Roman ‘Was gut und böse ist’ als Hörspiel online

Avenita.net