What can I say that hasn't been said? Anna Sewell's 'Black Beauty' (1877) made the world a better place. Above, my 1972 Puffin edition. Introduction by Eleanor Graham & illustrations by Charlotte Hough. The 1994 movie is probably the best so far

Deutsches Hörbuch und Hörspiel online. Links folgen am Ende des Posts. Im Foto, meine DVD und der Roman von der britischen Autorin Anna Sewell, die mit ‘Black Beauty’ (1877) ein Genre erschuf, das viele spätere Autoren und Romane inspiriert hat. Nicht nur weil sie die erste war, die das Thema ernsthaft aufgriff sondern auch wegen der genialen Art, wie sie das Pferd darstellte: Als anthropomorphe Figur, die wie Menschen denken und fühlen kann. In der Tat, der Hengst Black Beauty ist im Roman der Erzähler der eigenen Geschichte. Das ist heute in Tierfilmen gang und gäbe. Im 19. Jahrhundert war das neu. Pferde waren, bevor es Autos, Panzer und Traktoren gab, reine Arbeitssklaven. Tierschutz war, falls überhaupt existent, minimal. Der Roman Black Beauty spielte eine Rolle bei der Thematisierung und Verbesserung des Tierschutzes. Was umso bewegender ist, wenn man bedenkt dass die Autorin Anna Sewell (1820-1878) den Roman schrieb als sie selber todkrank war, ihn veröffentlichte als sie nur noch Monate zu leben hatte. Den Erfolg des Romans erlebte sie nicht mehr mit. Heute zählt Black Beauty, mit über 50 Millionen verkauften Exemplaren, zu den erfolgreichsten Büchern aller Zeiten. Ich erwähne das, falls Sie kurz davor standen, den Glauben an die Menschheit zu verlieren. Die Titelfigur basiert auf einem Pferd namens Bessie, das Anna Sewells jüngerem Bruder Philip gehörte. Das ländliche Idyll zu Beginn des Romans wurde von der Landschaft und Umgebung des nordenglischen Dorfs Old Catton inspiriert, wo Anna Sewell das Buch schrieb und wo sie starb. Ihr Grab ist im nahegelegenen Dorf Lamas. Manche Bücher mit Tierschutz-Thematik haben sehr gute Absichten, sind aber zu düster um – für Leute denen so etwas zu sehr zu Herzen geht – lesbar zu sein. Zum Beispiel ’Die Hunde des schwarzen Todes‘ (1977), ein Roman von Richard Adams den ich sehr schätze. Im Vergleich dazu enthält Black Beauty nicht so viel Horror, und hat ein Happy End. Vielleicht ein Mitgrund, warum der Roman ‘Black Beauty’ (1877), der ursprünglich für erwachsene Leser geschrieben wurde, zu solch einem zeitlosen, essentiellen Klassiker der Kinderliteratur geworden ist.

Der erste Ort, an den ich mich erinnern kann, war eine große, schöne Wiese, in deren Mitte ein Teich mit klarem Wasser lag. Am Ufer standen einige schattige Bäume und am tiefen Ende wuchsen Schilfgras und Seerosen. Auf der einen Seite der Wiese konnten wir über eine Hecke auf einen gepflügten Acker sehen. Auf der anderen Seite sahen wir über ein Gatter auf das Haus unseres Herrn, das nahe einer Straße stand. Oberhalb der Wiese lag ein Tannenwäldchen, und am unteren Ende, am Fuß einer steilen Böschung, floss ein Bach vorbei. Als ich jung war, lebte ich von der Milch meiner Mutter, denn ich konnte noch kein Gras fressen. Tagsüber lief ich an ihrer Seite, und nachts lag ich eng an sie  geschmiegt. Wenn es heiß war, standen wir im Schatten der Bäume am Ufer des Teichs, und für die kalten Tage hatten wir eine warme Hütte in der Nähe des Wäldchens. (Aus ‘Black Beauty’)

Black Beauty & Co: Warum überwiegen englischsprachige Tierromane? Als ich den historischen Kontext von Black Beauty recherchierte, fiel mir die Überzahl von englischsprachigen Romanklassikern auf diesem Gebiet auf. Seien es Jugendbücher wie Mary O’Haras Mein Freund Flicka, Walter Farleys ‘Blitz, der schwarze Hengst’, Michael Morpurgos Pferderoman Gefährten. Erwachsenenromane wie Der Pferdeflüsterer von Nicholas Evans. Die Überzahl wird noch klarer, wenn man Klassiker von anderen Arten von Tierromanen einbezieht: Unten am Fluss, Lassie, Abenteuerromane wie Ruf der Wildnis und Wolfsblut von Jack London, Stuart Little und Wilbur und Charlotte von E. B. White, Der fantastische Mr. Fox von Roald Dahl, Kes von Barry Hines, Hundertundein Dalmatiner von Dodie Smith, Kiplings Dschungelbuch und, und, und…darüber hinaus düstere allegorische Romane wie Orwells Farm der Tiere und Herman Melvilles Moby-Dick. Hollywood mag etwas mit der englischen Überzahl zu tun haben. Aber Hollywood hat auch einen deutschsprachigen Klassiker wie Bambi verfilmt. Also? Ich übergebe die Frage in der Überschrift an Literatur- und Sozialwissenschaftler

 

Ads by Google

 

 

Die beste Verfilmung von ’Black Beauty’? Für mich ist es der Spielfilm ’Black Beauty‘ (1994), siehe Trailer und meine DVD im obigen Foto, nicht zuletzt weil er sich ziemlich nah an die Romanvorlage hält. Auf Deutsch erhältlich. Die Fernsehserie ’Black Beauty’ (1972-74) hat viele Fans, aber ich kann keinen brauchbaren Trailer finden, aber immerhin ein Hörspiel das auf der TV-Serie beruht und mir besser gefällt als die Europa-Hörspiele von Black Beauty. Alles Geschmacksache. Das folgende deutsche Hörbuch kommt dem Original am nächsten

Deutsches Hörbuch ‘Black Beauty’ online Das Hörbuch nach Anna Sewells Roman auf Youtube, gelesen von Barbara Stoll. Hinweis: Nach Anklicken der 1. Folge, werden die weiteren Folgen automatisch abgespielt

Radio-Dokumentation Eine Deutschlandfunk-Sendung von 2019 mit Hartwig Tegelers Auswahl seiner Top-5 Pferdefilme. Ein paar dieser Filme habe ich Artikel erwähnt, ein oder zwei weitere kannte ich nicht oder kaum

Könnte Sie auch interessieren Astrid Lindgren: ‘Ferien auf Saltkrokan’ als Hörspiel vom Jahr 1973 online

Des Weiteren Jostein Gaarder: ‘Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort‘ als SWF-Hörspiel online

Geheimtipp Jugendbuchklassiker ‘Die Rote Zora’ als Hörspiel vom Jahr 1979 online

Bestseller Nicholas Evans: ‘Der Pferdeflüsterer’ als deutsches Hörbuch online

Klassiker Frances H. Burnett: ‘Der geheime Garten’ SWR-Hörspiel von 1999

Apropos Roald Dahl: ‘Matilda‘ als BBC-Hörspiel vom Jahr 2009 online

Mehr Edith Nesbit: ‘Die Eisenbahnkinder‘ als BBC-Hörspiel von 1991

Und Scott O’Dell: ‘Insel der blauen Delfine’ deutsches Hörbuch

Avenita Kulturmagazin