Lily Collins in Paris, looking great in a Prada coat on the cover of Vogue, French edition December 2022, which I bought here in Spain. Since 'Emily in Paris' - which I quite like - she's more famous, certainly among young people, than her dad Phil

Die 33-jährige Tochter von Genesis-Rockstar Phil Collins ist auf dem Cover von Vogue France von Dezember 2022  / Januar 2023. Im Bild ist die Ausgabe, die ich hier in Spanien am Zeitungs-kiosk gekauft habe. Schönes Foto, gut gestaltetes Cover. Nicht so überladen. Amerikanische und englische Cover von Modemagazinen sind oft mit zu vielen Überschriften von anderen Themen zugekleistert. Lily Collins ist spätestens seit der Netflix-Serie ‘Emily in Paris’ – die ich ganz gerne mag – zum Megastar geworden. Unter jungen Leuten ist sie mittlerweile sicherlich berühmter als ihr Vater. Und ich glaube auch nicht, dass er bei ihrem Erfolg eine wesentliche Rolle gespielt hat. Sie kommt als Schauspielerin sehr kompetent und sympathisch rüber. Und das sind Dinge, die selbst reiche Eltern nicht kaufen können. Was die Vogue France betrifft, sind in diesem Magazin, das man vermutlich auch in Deutschland finden kann, etwa ein Dutzend weiterer schöner Fotos von Lily Collins mit diversen Klamotten und Accessoires. Für Leser, die sich dafür interessieren, folgt eine detaillierte Auflistung am Ende des Posts. Im Magazin sind zwei Interviews: Ein kürzeres Interview, das hauptsächlich von Schönheitsprodukten handelt, die Lily verwendet. Im zweiten, längeren Interview spricht sie u. a. darüber, wie sie schon als Kind eine Verbindung zur französischen Sprache hatte. Obwohl sie mit ihrer Mutter in Amerika aufwuchs – ihre Eltern Jill und Phil waren von 1984  bis 1996 verheiratet – besuchte Lily, Jahrgang 1989, oft Vater Phil, der in der französischen Schweiz lebte. Sie entschied sich schon als Kind dazu, Schauspielerin zu werden. Obwohl sie auch gerne singt, wollte sie nicht mit ihrem Vater verglichen werden, sondern auf eigene Faust eine andere Art von Karriere machen. Was die Dreharbeiten für die Serie ‘Emily in Paris’ betrifft – in der sie eine amerikanische Marketing Managerin spielt, die bei der Tochterfirma in Paris hoffnungslos versucht, einen amerikanischen Stil einzuführen – sagt Lily, dass sie sich mittlerweile gut in Paris auskennt, was anfangs nicht der Fall war. Heutzutage fährt sie – sogar ohne Google Maps – mit Ehemann Charlie McDowell (Filmregisseur & Sohn von Schauspieler Malcolm McDowell) auf Scooter und Fahrrad durch die Stadt, und fühlt sich dort fast schon zuhause. Sie ist dankbar, in einer Serie zu spielen, die sie als einen ‘langen Liebesbrief an Paris und die französische Kultur’ betrachtet. Ich würde ihr darin zustimmen: Leute, die Klischees und Stereotypen in der Serie kritisieren, übersehen, dass dies nicht auf gehässige Weise geschieht, sondern mit viel nett gemeintem Augenzwinkern. Es ist kein Dokumentarfilm sondern eine romantische Komödie – die zudem auf enorme Weise den Tourismus in Paris angekurbelt hat

‘Er hat Rimbaud zitiert und es war heiß. Das einzige, was mein Ex zitiert hat, waren Game of Thrones Sprüche.’ (Lily Collins, als Emily Cooper, in der Netflix-Serie ‘Emily in Paris’, Staffel 1 Episode 6)

Infos über Mode und Accessoires auf dem Cover und im Magazin Die Schminkprodukte auf dem obigen Vogue-Cover mit Lily Collins sind von Lancôme. Sie trägt einen Mantel von Prada, andere Kleidungsstücke sind von Miu Miu und Cartier. Auf den Interview-Seiten des Magazins ist Lily u. a. mit Mode von Moschino, Blumarine, Versace, Chanel, Conner Ives, Bottega Venetta, Fendi, Louis Vuitton, Loewe, Ralph Lauren, Dolce & Gabbana zu sehen. Fashion Editor: Jack Borkett. Interview: Sophie Rosemont. Fotos: Maciek Pozoga

 

Ads by Google

 

 

Trailer für ‘Emily in Paris’ Wer die Serie noch nicht kennt, sieht sich am besten zuerst den Trailer für Staffel 1 an, die immer noch auf Netflix zu sehen ist. Neben Lily Collins spielen u. a. Ashley Park (als Mindy), Lucas Bravo (Gabriel), Philippine Leroy-Beaulieu (Sylvie), Lucien Laviscount (Alfie) und William Abadie (Antoine) mit

Interessante Musik in der TV-Serie ’Emily in Paris’ beeindruckt mit ungewöhnlichen, oftmals französischen Popsongs wie Cyclop von Exsonvaldes & Helena Miquel, um eins von Dutzenden Liedern der Serie zu nennen

Radiofeature Deutschlandfunk-Sendung von 2020 über ‘Emily in Paris’. Von Anke van de Weyer. 5:14 Min.

Könnte Sie auch interessieren Die amerikanische Dichterin Emily Dickinson: DLF-Hörspiel & Feature

Des Weiteren Ian McEwans moderner Romanklassiker ‘Saturday‘ (2005) als deutsches Hörbuch

Geheimtipp Kate Elizabeth Russell: ‘Meine dunkle Vanessa’ als englisches Hörbuch online

Popkultur The Crown: Schauspielerin Elizabeth Debicki in der Vogue November 2022

Klassiker Emily Brontë: ‘Sturmhöhe’ als NDR/SWR-Hörspiel vom Jahr 2012 online

Literatur Kazuo Ishiguro: ‘Was vom Tage übrig blieb‘ als deutsches Hörbuch online

Austen Der biografische Spielfilm & ‘Stolz & Vorurteil’ als WDR-Hörbuch online

Kultig Edgar Wallace: ‘Der Rote Kreis’ Hörbuch & Deutschlandfunk-Feature

Musik BBC-Hörspiel ‘OK Computer‘ um Album-Klassiker von Radiohead

Epos Thomas Mann: ‘Der Zauberberg‘ als BBC-Hörspiel vom Jahr 2001

Und John le Carré: Spionagethriller ‘Die Libelle‘ als SWR-Hörspiel

Avenita Kulturmagazin