Got a nice old vinyl record with a photo of Maria Callas 1955 in the title role of the opera 'Madama Butterfly' (1904). Hear her sing 'Un bel dì, vedremo'. On Youtube is a clip - with movie scenes from 'Memories of a Geisha' - with 10 million views

‘Eines Tages sehn wir ein Streifchen Rauch Im Osten überm Meer in die Lüfte steigen: Sein Schiff wird sich dann zeigen…’. Die Oper spielt um die Jahrhundertwende in Nagasaki, etwa 45 Jahre bevor die einst idyllische japanische Hafen-stadt von einer US-Atombombe zerstört wurde. Im Bild, meine Schallplatte mit einem schönen Foto von Maria Callas, als Titelfigur Cio-Cio-San, genannt Butterfly, bei der Aufführung 1955 in der Mailänder Scala. Die Story vom Aufeinanderprall sehr verschiedener Kulturen hat nie an Prägnanz verloren, vielleicht, seit der Uraufführung in 1904, eher dazu gewonnen. Interessanterweise war Puccinis ‘Madama Butterfly’, wie im folgenden WDR-Radiofeature erörtert wird, anfangs ein Misserfolg. Das änderte sich jedoch schnell. Auf die Oper folgten viele Verfilmungen, schon 1919 wurde der Stoff von Fritz Lang verfilmt. Der Film kann auf Youtube gesehen werden, Link folgt. Ebenso, Links für das Hörbuch von John Luther Longs ‘Madame Butterfly’ (1898), die Vorlage für die Oper. Und ein deutsches Jugendhörspiel von 2014, in dem sowohl die Story als auch Musik von Madame Butterfly vorgestellt wird. Die Story beginnt im Garten einer japanischen Villa. Dort arrangiert der geschäftstüchtige Heiratsvermittler Goro eine Ehe zwischen Cio-Cio-San und dem amerikanischen Leutnant Pinkerton. Von Anfang an eine dubiose Situation, denn die junge Japanerin muss ihre traditionelle Religion aufgeben und zum Christentum bekehren – während die Ehe aus Pinkertons Sicht ein nicht ernst zu nehmender Zeitvertreib ist, der nur halten soll bis später in Amerika seine ‘echte Heirat’ mit einer Amerikanerin stattfinden soll. Man könnte fragen: Thematisiert die Oper kulturelle Globalisierung oder ein Einzelschicksal? Jedenfalls ist ein tragisches Ende für das Schmetterlingsmädchen Cio-Cio-San vorprogrammiert. Fritz Langs Verfilmung gab der Story von Madame Butterfly den düsteren Titel ‘Harakiri’. In der eingangs zitierten Opernszene steht die mit einem Kind allein gelassene junge Japanerin an den Meeresklippen von Nagasaki und wartet stoisch auf das weiße Kriegsschiff, das ihren amerikanischen Ehemann Pinkerton zurückbringen soll. Musikalisch ist dies eine der schönsten, aber auch melancholischsten Opernszenen aller Zeiten, hier ein Clip, gesungen von Maria Callas:

‘Eines Tages sehn wir ein Streifchen Rauch im Osten überm Meer in die Lüfte steigen: Sein Schiff wird sich dann zeigen. Und das weiße Kriegsschiff, schnell naht sich’s dem Hafen, donnert den Salutschuss, Bringt mein Glück mir wieder! Ich gehe nicht hinunter, o nein! Ich stehe am Rande des Hügels Und warte, warte geduldig, Und währt es lange, macht mich’s nicht bange…’ (Freie Übersetzung der Aria ‘Un bel dì, vedremo’ aus dem 2. Akt von Giacomo Puccinis Oper Madama Butterfly, 1904)

Verfilmungen Am besten ist der von Martin Scorsese präsentierte Musikfilm ‘Madame Butterfly‘ (1995), bei dem Frédéric Mitterrand Regie führte. Erhältlich als DVD, mit vielen positiven Rezensionen beim bekannten Online-Anbieter. Momentan, in passabler Qualität, auch auf Youtube zu sehen. Wer sich für Kinogeschichte interessiert, kann auch Fritz Langs Verfilmung von 1919 unter dem Titel ‘Haraki’ auf Youtube auschecken

 

Ads by Google

 

 

Madame Butterfly in Rock Die US-Band Weezer nannte ihre LP ‘Pinkerton’ (1996) nach der Oper. Das Album enthält das Lied ‘Butterfly‘. Auf dem Cover ist ein Farbholzschnitt aus dem 19. Jahrhundert vom japanischen Künstler Hiroshige, und ein italienisches Zitat aus der Oper. Übersetzt: ‘Im weiten Weltall fühlt sich der Yankee heimisch, lebt er doch überall. Kühn seinem Handel, an manch Gestade führt ihn seiner Schiffe Wandel.’

Radio-Dokumentation WDR-Feature von 2019 über die Uraufführung von Puccinis ‘Madama Butterfly’ im Jahr 1904. Sendung von Hildburg Heider, aus der Reihe ZeitZeichen. Redaktion: Michael Rüger. 14:53 Min.

Deutsches Hörspiel Hier ist die Produktion ’Madame Butterfly – Oper erzählt als Hörspiel mit Musik’ (2014) Regie: Richard Braun. Sprecher: Thomas Hof, Marina Mehlinger, Luca Zamperoni u. a. Länge: 65 Min.

Englisches Hörbuch Luther Longs ‘Madame Butterfly’ als Hörbuch (ca. 2 St.) Sprecherin: Availle Oesterreich

Könnte Sie auch interessieren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel online

Des Weiteren Ian McEwans moderner Klassiker ‘Saturday‘ (2005) als deutsches Hörbuch online

Indien-Epos M. M. Kaye: Ihr Roman ‘Palast der Winde‘ BBC-Hörspiel vom Jahr 2011 online

Geheimtipp Thomas Mann: ‘Lotte in Weimar‘ als ein DRS-Hörspiel vom Jahr 1996 online

Bestseller Julia Quinn: Regency-Romanze ‘Bridgerton‘ Hörbuch & DLF-Feature online

Klassiker Emily Brontë: ‘Die Sturmhöhe’ als deutsches Hörspiel vom Jahr 2012

Apropos Austen: Biografischer Spielfilm & ‘Stolz & Vorurteil’ als WDR-Hörbuch

Mahler Gustav Mahler: ‘Das Lied von der Erde‘ BBC-Hörspiel online

Bizet Mythos Carmen: Oper, Film, Hörspiel & BR-Feature

Und John le Carré: ‘Die Libelle‘ als SWR-Hörspiel

Avenita Kulturmagazin