This post was actually meant for Jane Austen's birthday on December 16. But you could do worse than watching some Austen film adaptions over Christmas. Also the biopic with Anne Hathaway and many other stars. Clips & infos in the blogpost

Die Schriftstellerin Jane Austen (1775-1817) wurde durch Romane wie Stolz und Vorurteil, und Sinn und Sinnlichkeit berühmt. Die Bücher erschienen vor ca. 200 Jahren, wurden dutzende Male verfilmt, haben bis heute eine große Fan-Gemeinde. In einer von der BBC veranstalteten Abstimmung über die 100 Lieblingsbücher der Briten, mit 750.000 Teilnehmern, kam Jane Austens Roman Stolz und Vorurteil auf den zweiten Platz, übertroffen nur von Tolkiens Der Herr der Ringe. Mittlerweile gibt es mit Becoming Jane (2007) auch einen Spielfilm über das Leben der Autorin, auf Deutsch als Geliebte Jane veröffentlicht. Nachfolgend ein Film-Clip. Anne Hathaway in der Titelrolle ist wundervoll, der Film wird Leuten gefallen die Bücher und Verfilmungen von den Brontë-Schwestern, Thomas Hardy, E. M. Forster, Daphne du Maurier mögen. Obwohl Austen natürlich ihren ganz eigenen Stil und zeitgeschichtlichen Hintergrund hat. Zu ihren Zeiten waren Frauen extrem benachteiligt. Erbrecht sorgte dafür dass Frauen, selbst aus relativ stabilen Verhältnissen, in Armut gerieten wenn sie nicht heirateten. Frauen brauchten viel Mut um die Ehe mit einem Mann abzulehnen der eine gesicherte Existenz hatte und über Familienbeziehungen für sie arrangiert wurde. Eine Situation die (man denke an den aufdringlichen Pfarrer Mr Collins) exakt in Stolz und Vorurteil vorkommt, und auch Jane Austens eigene Lebensgeschichte spiegelt. Weder Jane noch ihre Roman-Heldinnen waren bereit, ausschließlich für Geld oder soziale Sicherheit zu heiraten. Einer der Gründe warum Austen als progressive, vielleicht sogar proto-feministische Autorin eingestuft wird. Im Film Geliebte Jane verliert sie die einzige echte Liebe die sie zu einem Mann hatte, weil seine Familie im Hintergrund die Strippen zieht und die Autorin für keine gute Partie hält. Danach will sich Jane nie mehr erniedrigen lassen, geht ihren eigenen, schwierigen Weg und wird nach jahrelanger Arbeit zu Englands größter Autorin. Eine Ehre die sie hauptsächlich posthum erlangte. Der Mann den sie geliebt und verloren hatte, existierte wirklich, er hieß Tom Lefroy, wurde ein erfolgreicher Rechtsanwalt, aber sagte vor seinem Tod dass Jane die einzige Frau war die er jemals wirklich liebte.

So that's what it's called in German: We own and like the BBC adaption with Jennifer Ehle and Colin Firth but, personally, I like the newer movie adaption Pride & Prejudice (2005) even better. With a beautiful piano based soundtrack, featured in the photo

Wenn man sich mit dem Leben der Autorin beschäftigt, kommen auch ihre Romane ins Spiel. Oben im Foto sind neben der DVD einige Romane von Jane Austen zu sehen, mehr passten nicht ins Foto, aber es wird vermutlich den einen oder anderen Leser animieren, das Foto zum Vergrößern anzuklicken und die Titel auszuchecken. Ich bin übrigens der Meinung dass es für Leute die Austen noch nicht so gut kennen, durchaus sinnvoll ist zuerst eine gute Verfilmung auszuchecken. Das alte Klischee ‘Immer erst das Buch lesen’ stimmt nicht immer. Es ist hilfreich, ein Bild davon zu bekommen, wie die Welt vor zweihundert Jahren aussah. Anders als heutige historische Romane die viele zeitgeschichtliche Details enthalten, schrieb Austen über ihre Gegenwart, konzentrierte sich auf Handlungen und Personen, eher als Orts- und Landschaftsbeschreibungen. Links im Bild weisen wir auf zwei Verfilmungen von Austens Roman Stolz und Vorurteil hin, wir nahmen aus optischen Gründen die Soundtrack-CD von der bisher neusten Kinoverfilmung von 2005. Daneben, die DVD der berühmten BBC-Fersehverfilmung von 1995, und eine schön gestaltete deutsche Romanausgabe vom Diogenes-Verlag. Was empfehle ich zum Kennenlernen? Definitiv die Kinoverfilmung Stolz und Vorurteil (2005) mit Keira Knightley. Ich weiß dass viele Austen-Fans die TV-Verfilmung mit Jennifer Ehle und Colin Firth bevorzugen. Sie ist tatsächlich gut, aber mit sechs Stunden etwas langatmig, und außerdem nach zwanzig Jahren etwas altbacken. Alles Geschmacksache, denn genau diese Version liegt beim deutschen Amazon knapp in der Führung. Aber beide Fassungen haben Hunderte von Rezensionen, was darauf hindeutet dass Jane, egal wie sie interpretiert wird, nach zweihundert Jahren immer noch Trumpf ist.

Trailer für biografischen Spielfilm YouTube-Clip von Geliebte Jane (2007) mit Anne Hathaway als Jane Austen, James McAvoy, Maggie Smith, Julie Walters und James Cromwell u.a. Regie: Juilian Jarrold

Ads by Google

 

Empfehlenswerter Soundtrack einer Austen-Romanverfilmung  Komponiert für Stolz und Vorurteil (2005) von Dario Marianelli, der schon vor Drehbeginn begann, Musik aus dem Umfeld von Austen (die selber Piano spielte) zu recherchieren. Ruhige Pianomusik, hier ein Musik-Clip mit Filmszenen. Einflüsse von Beethovens frühen Klavier-Sonaten, gespielt von Jean-Yves Thibaudet, teils mit Kammerorchester

Wussten Sie schon? Das Haus in dem die Autorin viele Jahre lebte und wo sie mehrere ihrer Romane schrieb ist heute das Jane Austen’s House Museum in in der südenglischen Grafschaft Hampshire, im Dorf Chawton (ca. 90 min mit Auto von London). Das Haus ist ein Magnet für Literatur-Tourismus geworden. Unweit von Chawton (ca. 25 km) ist Winchester, in dessen tausend Jahre alter Kathedrale sich Austens Grab und Gedenktafel befindet. Nahe Winchester Cathedral ist auch die Adresse 8 College Street, ein kleines hellgelbes Haus mit Gedenktafel: ‘In This House Jane Austen Lived her Last Days And Died 18th July 1817′.

Mehr von uns über Austen  Roman in dem ein Lied vorkommt das von Loreena McKennitt vertont wurde

Avenita Kulturmagazin

.