1974 Pan paperback with a seven page foreword from Len Deighton. Cover is based on a black and white illustration from The Strand Magazine by Frank Wiles. Arthur Conan Doyle said he came nearest to his conception of what Holmes looks like

Starkes Hörspiel mit vielen guten Sprechern online. Link folgt am Ende des Posts. ‘Das Tal der Angst’ (1915) war der vierte und letzte Holmes-Roman. Im Foto, meine englische Ausgabe vom Pan Verlag, von 1974. Sieht nach ca. 46 Jahren etwas mitgenommen aus, hat aber interessante Sachen zu bieten. Erstens, ein 7-seitiges Vorwort von Thriller-Autor Len Deighton. Zweitens, ein Cover von Holmes-Illustrator Frank Wiles. Arthur Conan Doyle sagte, dessen Holmes-Darstellung käme seiner eigenen Vorstellung am nächsten. Die Zeichnung war ursprünglich schwarzweiß und erschien im Strand Magazine. Die düstere Story hat zwei Handlungsorte: Ein altes englisches Herrenhaus mit Zugbrücke und Wassergraben. Und das Tal der Angst des Romantitels, ein Bergbaugebiet in Pennsylvania, das von einer Freimaurerloge namens The Scowrers kontrolliert wird. Die Loge besteht aus irischen Immigranten und setzt sich für die Rechte ihrer Mitglieder ein. Dabei schreckt die Loge jedoch vor nichts zurück, auch nicht vor Mord und Terroranschlägen. Die Story funktioniert als Hörspiel fast noch besser als der Roman, weil die geografisch und zeitlich weit auseinander liegenden Handlungsstränge von Anfang parallel dargestellt werden, sich während des Hörspiels abwechseln. Dabei ist klar, dass sie miteinander verbunden sind, aber die geniale Lösung des Falls lässt sich vor dem Ende der Geschichte kaum erraten. Hauptfigur auf amerikanischer Seite ist ein junger Ire namens McMurdo, der einen Job sucht und sich diesbezüglich an den einflussreichen und gefürchteten Logenmeister Jack McGinty wendet. Bald erweist sich McMurdo als nützlicher Handlanger und Vollstrecker für McGinty. Auf englischer Seite geht es um einen rätselhaften Mord im oben erwähnten Birlstone House. Alles deutet darauf hin dass Hausherr John Douglas von einem unbekannten Eindringling auf brutalste Weise – mit dem Schuss einer Schrotflinte ins Gesicht – ermordet wurde. Holmes hat zudem verschlüsselte Botschaften erhalten, die auf eine Beteiligung des berüchtigten Professor Moriarty an dem Fall deuten.

‘Ihre Mitwirkung ehrt uns sehr, das kann ich Ihnen versichern, Mr. Holmes, wir werden Ihnen gern alles zur Verfügung stellen, was wir wissen’. Wir schritten die auf beiden Seiten von Ulmen eingefasste Dorfstraße entlang. Dann folgte ein kurzer gewundener Weg zwischen Wiesen, flankiert von Eichen, wie man sie nur im ländlichen England findet. Nach einer Wegesbiegung lag das langgestreckte Haus aus der jakobinischen Periode mit seinem Ziegelmauerwerk, umgeben von seinem Garten mit Eibenbäumen vor uns. Als wir uns näherten, sahen wir die Zugbrücke und den Festungsgraben, in dem das stille Wasser im kalten Wintersonnenschein glitzerte. Drei Jahrhunderte waren an dem Haus vorbeigezogen, Jahrhunderte, die viele Menschen darin geboren werden, ausziehen und wiederkehren sahen. Es war ein eigenartiges Verhängnis, dass jetzt, in seinen alten Tagen, der Schatten dieses düsteren Ereignisses auf seine ehrwürdigen Mauern fallen musste. Als ich die tief eingelassenen Fenster und die lang hingestreckte, dunkle, vom Wasser bespülte Fassade sah, wurde mir bewusst, dass kaum ein passenderes Milieu für ein solches Drama denkbar war. (Gekürzte Romanpassage)

Sherlock Holmes: ‘Das Tal der Angst’ als BBC-Hörspiel von 1997 online Das BBC-Hörspiel mit Clive Merrison (als Sherlock Holmes), Michael Williams (als Dr John Watson) Iain Glen (der junge Ire John McMurdo), Amanda Gordon (als Ettie Shafter, das Mädchen in das sich McMurdo verliebt), Constantine Gregory (Logenmeister Jack McGinty), Stephen Critchlow (Logenbruder Ted Baldwin), Becky Hindley (als Ivy Douglas), Gavin Muir (Cecil Barker, häufiger Gast in Birlstone House), Mark Bonner (Inspector MacDonald), Timothy Bateson (Detektiv White Mason). Piano: Michael Hasiam. Geige: Abigail Young. Hier Teil 2. Erzähler: Ronald Pickup. Hörspielbearbeitung: Bert Coules. Regie: Enyd Williams. Produktion: BBC Radio 4

 

Ads by Google

 

 

Wussten Sie schon? Arthur Conan Doyles englischer Tatort Birlstone House beruht auf dem Herrenhaus Groombridge Place, das aus dem 17. Jhr. stammt und nahe Tunbridge Wells in der Grafschaft Kent liegt. Es wird öfters als Drehort verwendet, u. a. für die Verfilmung von Stolz und Vorurteil (2005) nach Jane Austen

Radio-Dokumentation Das Radio Bremen-Feature ‘Sherlock Holmes und sein mystischer Erfinder’ (2017) von Tobias Nagorny. Mitwirkende u. a. Elmar Schenkel, Professor für englische Literatur, Universität Leipzig

Könnte Sie auch interessieren Holmes: ’Der Hund der Baskervilles’ als WDR-Hörspiel von 2014 online

Des Weiteren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel von 2005 online

Geheimtipp Henning Mankell: ‘Die Rückkehr des Tanzlehrers’ als WDR-Hörspiel von 2003

Hörbuch Bernard Cornwell: Die ‘Uhtred-Saga‘ als deutsches Hörbuch vom Jahr 2013 online

Klassiker John le Carré: Spionagethriller ‘Die Libelle’ als SWR-Hörspiel vom Jahr 1992

Apropos Len Deighton: Spionagethriller ‘XPD’ als BBC-Hörspiel vom Jahr 1985 online

Kultig Abenteuerroman ‘Moonfleet‘: BBC-Hörspiel & Chris de Burgh Konzept-LP

Mehr Fred Vargas: ‘Die dritte Jungfrau’ als WDR-Hörspiel von 2007

Und  Robert Harris: ‘Vaterland’ als BBC-Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin