Check the fascinating attempt to recreate the sound of Proto-Indo-European. YouTube link at start of the blogpost. Looking at the map above, taking us to 1000 BC, it would seem that most of Megalithic culture in Britain, Ireland, France, Spain developed before the arrival of the blessed Indo-Germanic language

Ein Sprachwissenschaftller von der University of Kentucky, USA hat eine Aufnahme gemacht die uns eine Vorstellung davon gibt wie die sog. Indogermanische Ursprache klang, siehe YouTube Link. Gemäß einer Theorie die heute weitgehend anerkannt ist, wenn auch ihre Kritiker hat, beruhen viele moderne Sprachen, inklusive Englisch, Deutsch, Griechisch, Gälisch, Französisch u. v. a. auf einer gemeinsamen älteren Sprache die vor ca. 4000 Jahren im Gebiet in und um das heutige Südrussland entstand. Die Region ist auf der Landkarte links im Bild lila markiert. Von dort aus verbreitete sich die Sprache, veränderte sich im Laufe der Jahrtausende so sehr dass man sie heute auf Anhieb nicht mehr erkennen, geschweige denn verstehen kann. Es sei denn man ist als Sprachwissenschaftler darauf spezialisiert. Die obige Aufnahme von Dr Andrew Byrd beruht mitunter auf den Arbeiten des deutschen Sprachwissenschaftlers Dr. August Schleicher und läßt uns zumindest erahnen wie die sog. indogermanische Ursprache einmal klang. Der gesprochene Text ist eine Fabel in der Pferde und ein Schaf darüber streiten wer das schlechtere Leben unter der Herrschaft der Menschen hat. Kaum überraschend dass diese uralte Sprache nicht wie Deutsch klingt, deshalb ist die Bezeichnung Indogermanisch etwas missverständlich und die englische Bezeichnung Proto-Indo-European, abgekürzt PIE vielleicht passender. Allerdings ist, gemäß der Theorie die auf obiger Karte dargestellt wird, auch der Begriff indo- etwas irreführend, denn diese Ursprache scheint nicht aus Indien zu stammen sondern sich lediglich bis dorthin ausgebreitet zu haben. Ein weiterer faszinierender Gedanke die sich für uns aus dieser Karte ergibt, ist die Frage: Was sprachen die Europäer in den Jahrtausenden vor der Ankunft der indogermanischen Sprachen? Anhand dieser Karte, auf der die PIE-Verbreitung zwischen 4000-1000 v. Chr. gezeigt wird, hatten mehrere Länder wie z. B. England vor ca. 3000 Jahren noch eine andere, also vor-indogermanische Sprache. Was wiederum bedeutet dass große Teile von dem was wir heute Megalithkultur nennen, aus einer anderen Kultur als der indogermanischen stammten. Manche Wissenschaftler vermuten dass die Baskische Sprache, die heute noch im Norden von Spanien gesprochen wird, ein Rest dieser früheren Kultur ist. Was auf Anhieb plausibel klingt, aber umstritten und schwer zu beweisen ist. Wir sind gespannt auf zukünftige Forschungsergebnisse.

Info  Artikel über die Indogermanische Ursprache /  und die Kurgan-Hypothese bei Wiki

Ads by Google