'Men cluster to me like moths around a flame, and if their wings burn I know I'm not to blame' From The Blue Angel (1930) with Marlene Dietrich. There's a 2008 German radio dramatisation from public broadcaster Bayerischer Rundfunk online

‘Männer umschwirren mich wie Motten um das Licht…’ Starke Produktion vom Bayerischen Rundfunk online, mit Liedern und renommierten Sprechern wie Jens Harzer und Nadeshda Brennicke. Letztgenannte in der Rolle von Lola, der Figur, die im Film 1930 von Marlene Dietrich dargestellt wurde. Nach der Romanvorlage ‘Professor Unrat’ (1905) von Heinrich Mann. Der Film ist viel berühmter - Marlene Dietrich mit Zylinderhut und schwarzen Stockings ist eins der ikonischsten Bilder der Kinogeschichte. In der Tat, das BR-Hörspiel basiert spezifisch auf dem Film, inklusive allen Liedern, eher als auf dem Roman. Die Story handelt von einen Gymnasiallehrer namens Immanuel Rath – spater ‘Unrat’ genannt, der durch eine Femme fatale und durch seine eigene charakterliche Schwäche zugrunde geht, sprichwörtlich zum Pausenclown in einer Hafen-spelunke namens ’Der blaue Engel’ wird. Der Roman hat den Untertitel ‘Das Ende eines Tyrannen’, was Heinrich Manns gesellschaftskritische Absichten erläutert. Professor Rath ist ein arroganter Heuchler, der bürgerlichen Anstand predigt und anderen Leuten, speziell seinen Schülern kein Vergnügen gönnt. Als er eines Tages Schüler auf ihrem Weg zum Blauen Engel verfolgt, wird er in die zwielichtige Welt der ‘feschen Lola’ - um eins der Lieder zu zitieren – unaufhaltsam hineingezogen. Wollte Heinrich Mann zeigen, dass das Bürgertum nur einen kurzen Weg von Hedonismus und Anarchie entfernt ist? Die Story ist tragisch und komisch, düster und faszinierend – wie der Blaue Engel.

Er folgte den Proletariern, sie steuerten im Bogen auf ein weitläufiges Haus zu, mit einem ungeheuren Scheunentor, wo über dem Bild eines blauen Engels eine Laterne schaukelte. Unrat vernahm Musik. Die Arbeiter verschwanden im Flur, der eine sang mit. Unrat bemerkte im Eingang einen bunten Zettel, er zeigte eine ’Abendunterhaltung’ an. Links kam aus einer halboffenen Tür Töpferasseln und ein Feuerschein. Über dem Eingang stand ‘Saal’, und dahinter war ein dumpfer Wirrwarr von Lauten, woraus manchmal ein sehr schriller hervorstach. ‘Verzeihen Sie’, stammelte er, ’Ich bin nämlich der Professor Raat vom hiesigen Gymnasium und komme wegen eines Schülers, der hier zu finden sein soll’ (Gekürzte Passage aus dem Roman ’Professor Unrat’ 1905 von Heinrich Mann)

Filmklassiker ‘Der blaue Engel’ als BR-Hörspiel von 2008 online Das Hörspiel mit Jens Harzer (als Prof. Dr. Rath), Nadeshda Brennicke (als Lola), Stefan Wilkening (als Zauberkünstler Kiepert), Franziska Ball (als Guste, Kieperts Frau), Burchard Dabinnus (als muskulöser Artist Mazeppa), Tommi Piper (Kapitän) , Christiane Blumhoff (als Wirtschafterin), Matthias Kelle (Schüler namens Angst), Jonas Schmid (Schüler Goldstaub), Benedikt Figel (Schüler Lohmann), Thomas Albus (Kellner/Polizist/Direktor). Erzähler: Martin Umbach & Beate Himmelstoß. Musik: zeitblom. Ton & Technik: Hans Scheck, Susanne Herzig. Regieassistenz Andreas Wutz. Hörspielbearbeitung: Michael Farin. Regie: Bernhard Jugel. 2008 Bayerischer Rundfunk. Länge: 74 Min.

 

Ads by Google

 

 

Wussten Sie schon? Im Film ’Der blaue Engel’ (1930) kommen mehrere gute Lieder vor, speziell Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt, komponiert von Friedrich Hollaender, wurde ein Klassiker von dem noch Jahrzehnte später (meist in der englischen Fassung ‘Falling in Love Again’) Coverversionen aufgenommen wurden u. a. von Zarah Leander (1931), Billie Holiday (1940), Doris Day (1961), Nina Simone (1966), Klaus Nomi (1982), Ute Lemper (1992), Marianne Faithfull (1997), Bryan Ferry (1999), Christina Aguilera (2008). Mein Favorit? Die rockige deutsche Version von Udo Lindenberg auf dem LP-Klassiker ’Ball Pompös’ (1974)

Radio-Dokumentation Eine WDR-Radiosendung vom Jahr 2017 über Marlene Dietrich. Von Sabine Mann

Könnte Sie auch interessieren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel von 2005

Des Weiteren Peter Høeg: ‘Fräulein Smillas Gespür für Schnee’ als NDR-Hörspiel online

Geheimtipp Jostein Gaarder: ‘Sofies Welt‘ als SWR / MDR-Hörspiel von 2005 online

Klassiker Kurt Tucholsky: ‘Schloss Gripsholm‘ als Hörspiel vom Jahr 1964 online

Apropos Goethe: ‘Die Wahlverwandtschaften‘ als Hörspiel vom Jahr 1974 online

Kultig Tom Stoppard: ‘Darkside‘: Hörspiel um Pink Floyd LP-Klassiker online

Mehr Thomas Mann: ‘Der Tod in Venedig’ als BBC und NDR-Hörspiel

Und Hörspiel ‘So oder so’ über Hildegard Knef von 2005 online

Avenita Kulturmagazin