We found a nice old vinyl edition of the debut album by the folk rock band America. Our photo in the sand is a homage to the desert theme of the song A Horse with No Name. A big hit. Appearing, amongst others, in the TV series Breaking Bad

Wir fanden vor ein paar Tagen eine schöne alte Vinyl-LP vom Debütalbum der Folkrock-Band America. Unser Foto im Sand ist eine Hommage an das Song-Thema von einer surrealistischen Reise durch die Wüste in A Horse with no Name. Wir haben ein paar interessante Infos über das Lied und auch über die Indianer die hinter den drei Musikern Dewey, Gerry und Dan auf dem Cover zu sehen sind. Aber erst mal ein Videoclip von dem Lied das die Band berühmt machte.

On the first part of the journey
I was looking at all the life
There were plants, birds, rocks and things
There was sand and hills and rings
The first thing I met was a fly with a buzz
And the sky with no clouds
The heat was hot and the ground was dry
But the air was full of sound
.
I’ve been through the desert on a horse with no name
It felt good to be out of the rain
In the desert you can remember your name
Cause there ain’t no one for to give you no pain
.
After two days in the desert sun
My skin began to turn red
After three days in the desert fun
I was looking at a river bed
And the story it told of a river that flowed
Made me sad to think it was dead
.
After nine days I let the horse run free
Cause the desert had turned to sea
There were plants and birds and rocks and things
There was sand and hills and rings
The ocean is a desert with its life underground
And a perfect disguise above
Under the cities lies a heart made of gold
But the humans will give no love
.

A Horse with No Name hieß ursprünglich einfach Desert Song aber der Manager der Band wollte einen markanteren, unverwechselbaren Namen. Komponist Dewey Bunnell, links auf dem LP-Cover, schrieb es im Alter von 18 Jahren. Er singt auch Lead Vocal und spielt Gitarre auf dem Lied. Er war eines Morgens allein im Haus von Freunden bei denen er in der englischen Stadt Staines-upon-Thames zu Besuch war. Er experimentierte mit der Stimmung seiner Akustik-Gitarre, deren Saiten normalerweise E, A, D, G, B, E gestimmt sind, änderte sie aber zu D, E, D, G, B, D, was der relativ simplen dreiteiligen Akkordfolge einen mysteriösen, vielleicht etwas jazzigen Klang gibt. Der Text des Lieds ist ebenfalls mysteriös, mit Passagen wie: ‘Ich ritt auf einem namenlosen Pferd durch die Wüste…hier kannst du dich an deinen Namen erinnern, denn hier ist niemand der dir Schmerz zufügen kann….Nach neun Tagen ließ ich das Pferd frei denn die Wüste war zum Meer geworden. Ich sah Pflanzen Vögel und Felsen…Der Ozean ist eine Wüste mit unteriridschem Leben, perfekt getarnt. Unter den Städten liegt ein Herz aus Gold, aber die Menschen sind nicht bereit Liebe zu geben’. Der psychedelisch anmutende Text wurde damals von manchen Leuten als Drogen-Hymne interpretiert. Nicht zuletzt weil das Wort horse mitunter eine Slang-Bezeichnung für Heroin ist. Der Sessionmusiker Kim Haworth, der auf dem Lied Schlagzeug spielte, sagte in Interviews dass die Band damals in der Tat Drogen probierte, zwar kein Heroin, aber Marihuana und LSD. Die Band hat dlie Drogen-Verbindung immer abgestritten, ihre Erklärung lautet: Dewey Bunnell war als Kind mit seinem Vater, der als Militärangehöriger in Armeestützpunkten wie Vandenberg in Kalifornien stationiert war, durch Wüstengegenden gefahren und liebte die Landschaften, Als er im regnerischen England den Desert Song schrieb, schwelgte er in Kindheitserinnerungen vom fernen Amerika. Das klingt ziemlich plausibel.

Ein mögliche Verbindung zu dem Wort horse sahen manche Leute auch in der kuriosen Tatsache dass die nachfolgenden sechs Alben der Band, Homecoming, Hat Trick, Holiday, Hearts, Hideaway und Harbor, allesamt mit dem Buchstaben H begannen. Was wäre Rock ohne Mystik und Verschwörungstheorien? Dabei gibt es für viele Dinge praktische Erklärungen, zum Beispiel dass der Name der Band von einer Jukebox, von der Marke Wurlitzer Americana inspiriert wurde. Die stand im Café von der Militärbasis wo die Eltern der drei jungen Musiker in England stationiert waren. Das Lied war ab Dezember 1971 ein Hit in England bevor es 1972 in den USA veröffentlicht wurde. Dort wurde es dann zum echten Mega-Erfolg, erreichte Nummer Eins und sorgte für Albumverkäufe in Millionenhöhe. A Horse with No Name haute Heart of Gold, den ersten No.1 Hit von Neil Young von der Chartspitze, eine Ironie des Schicksals denn America wurde anfangs als Verschnitt von Crosby, Stills, Nash & Young belächelt. Deweys Stimme klingt tatsächlich sehr nach Neil Young, aber America bewies mit späteren Hits wie Ventura Highway, Sister Golden Hair, Tin Man u.a. dass sie kein One-Hit-Wonder waren. In den 80er Jahren wurde es für America und andere Bands ihrer Generation etwas schwieriger. Aber selbst dann gab es Überraschungserfolge wie The Last Unicorn (1983) das in Deutschland ihr größter Hit wurde. Um zum LP-Design des obigen Debütalbums zu kommen: Ein sympathisches Cover mit drei jungen Typen die total relaxt und mit typischen 70er Jahre Klamotten z. B. geflickten Jeans auf Kissen herumfläzen. Im Hintergrund sind drei Indianer zu sehen: Eine interessante Verbindung zum Bandnamen America und natürlich auch zum Land Amerika, dessen Geschichte viel weiter zurückliegt als die Ankunft von Kolumbus oder den ersten englischen Eroberern. Der geschichtliche Zusammenhang wird noch denkwürdiger wenn man sich das Originalfoto von 1887 ansieht. Erst dann wird klar dass diese drei Männer vom Stamm der Crow zu einer Gruppe von Gefangenen gehören.

Ads by Google

 

Michael Jacksons und das Sample von ‘A Horse With No Name’ Ja, tatsächlich. Auf dem posthumen Michael Jackson Album Xscape (2014) enthält das Lied A Place with No Name, hier der Youtube-Clip, markante Elemente von A Horse with No Name. Allein der Titel deutet darauf hin dass Michael Jackson kein Geheimnis daraus machte. Es ist nicht ganz klar wann es aufgenommen wurde. Möglicherweise zwischen den späten 80er und späten 90er Jahren, als Michael und America den selben Manager (Jim Morey) hatten. Ich finde das Lied ziemlich gut – schade, dass es nicht zu Michaels Lebzeiten veröffentlicht wurde.

Weitere Infos  Das Lied A Horse with No Name wurde mehrfach in Film und Fernsehen verwendet, z. B. in der TV-Serie Breaking Bad, siehe YouTube Clip. Es taucht taucht auch im Computerspiel Grand Theft Auto: San Andreas auf. Übrigens auch in einem humorvollen spanischen Werbespot für Toyota vom Jahr 2014

Avenita.net