Jeff Beck is on tour this spring. Concerts in Britain, Ireland, Holland, Belgium, France, Germany... Also a new album in the works. Until then we play one of our fave tracks of his. The song Nadia, check the clip, is actually a Sanskrit song. We also link the original by Nitin Sawhney which is beautiful too

Jeff Beck ist diesen Frühling auf Tour, deutsche Dates folgen am Ende des Blogposts. Ein neues Album ist ebenfalls in Arbeit. In der Rolling Stone Magazin Liste der 100 besten Gitarristen ist Jeff Beck in der Top-5. Stimmen wir zu. Er hat nicht nur atemberaubende Spieltechnik, sondern ist auch jemand der nach neuen musikalischen Ausdrucksformen sucht. Wir hatten das Glück ihn vor Jahren mal live zu sehen, war stark – aber heurzutage klingt er fast noch besser. Eins unserer Lieblingslieder ist Nadia, ursprünglich ein indisches Sanskrit Lied das Jeff Beck in eine Fassung für E-Gitarre und Rockband übertragen hat. Hier ein Live-Clip

Nadia – Jeff Beck

Liveaufnahme von November 2007
Veröffentlicht als Album, DVD, Blu-ray
‘Live at Ronnie Scott’s’ (2008)
.

Was an Jeff Becks Gitarrenstil gleich auffällt ist dass er, anders als die meisten E-Gitarristen, ohne Plektrum spielt, also nur seine Finger benutzt um die Gitarrensaiten zu bearbeiten. Und auch dass er viel den Tremoloarm der Gitarre benutzt. Am Anfang des Lieds spielt er zudem im Slide-Gitarrenstil, hat ein Röhrchen am Finger der linken Hand, wodurch ein gleitender Klang entsteht der mikrotonale Intervalle einbezieht. Etwas das, soweit wir wissen, auch in indischer Musik der Fall ist. In einem Interview lasen wir dass Jeff Beck es nicht leicht fand, die Melodien klassischer indischer Musik nachzuspielen, obwohl er die Sanskrit-Version von Nitin Sawhney, einem britischen Musiker indischer Herkunft, als Vorlage hatte. Nitin Sawhneys Version mit einem Trance ähnlichen Drum-Track klingt ebenfalls gut. Der Text der Sanskrit-Version handelt von einem Liebespaar das durch einem Fluss voneinander getrennt ist. Jeff Beck sagt dass sein Interesse an indischer Musik in den 60er Jahren begann, inspiriert von Leuten wie Ravi Shankar, George Harrison und John Mclaughlin. Ein weiteres Element dass Beck in das Lied Nadia einbezogen hat, ist eine Nachahmung von Vogelgesang, und zwar von Amseln, die er als Kind draußen vor seinem Fenster hörte. Deren Melodien sind schön, aber schwer zu kopieren. Er nahm deshalb eine CD mit Vogelgesang, spielte sie mit verminderter Geschwindigkeit um die Amseltöne auf die Slide-Gitarre übertragen zu können. Manche Gitarristen machen einen Aufwand um spannend und innovativ zu klingen. Und es lohnt sich.

Ads by Google

 

Einige weiterführende Infos  Einige Tour Dates die für Leser interessant sein könnten – wir listen hier nicht alle Dates – sind am 25. Mai 2013 in Utrecht, Holland / am 26. Mai in Brüssel, Belgien / am 27. Mai in Paris, Frankreich / am 29. Mai in Köln, Deutschland / am 30. Mai in Berlin / am 1. Juni in Offenbach / am 2. Juni in München / am 15. Juli in Hamburg / am 17. Juli in Freiburg / am 18. Juli in Stuttgart / und am 19. Juli in Singen, nahe Bodensee Photo & Guitar We got that from an old magazine, it’s Jeff Beck in 1967 with his 1954 Fender Esquire, which he played on and off until the 80′s. Nowadays, he’s mostly seen with his white Strat (as seen in clip above) of which there is a Fender signature model. Here’s a review of it on YouTube

Avenita Kulturmagazin