2003 BBC radio dramatisation of Fritz Lang's movie classic 'M' (1931) is online. Set in Berlin, it's a psychological thriller about a serial killer. The melody of Edvard Grieg's 'In the Hall of the Mountain King' also crops up in this excellent radio play

Ein aufwendiges, spannendes Hörspiel von 2003 ist online. Link folgt am Ende des Blogposts. Vorlage war Fritz Langs legendärer Spielfilm von 1931. Der psychologische Thriller, mit Stars wie Peter Lorre und Gustaf Gründgens, gilt als einer der besten deutschen Filme aller Zeiten, und ist auch international sehr bekannt und angesehen. Die Story, die von Fritz Lang und seiner Ehefrau Thea von Harbou geschrieben wurde, funktioniert auch als Hörspiel erstaunlich gut. Man hat nicht das Gefühl, dass etwas von der Story verloren geht. Was vielleicht daran liegt dass auch im Film viele Dinge suggeriert anstatt gezeigt gewerden: Man sieht den Mord von Elsie Beckmann nicht, sondern nur ihren losgelassenen Luftballon an einen Telefonmast. Ein weiteres, sprichwörtlich akustisches Element der Story ist das Leitmotiv des Mörders, der die berühmte Melodie von Griegs In der Halle des Bergkönigs pfeift, hier eine kurze Filmszene. Der Ballonverkäufer ist blind, kann sich aber später an die markante Melodie erinnern. Interessanterweise hört man in dieser Szene Regisseur Fritz Lang persönlich, weil Peter Lorre nicht gut pfeifen konnte. Fritz Langs Blick für Details, und der Aufwand für den Film war enorm. Zu den Recherchen die er für den Film unternahm, gehörten mitunter mehrtägige Besuche in psychiatrischen Kliniken und Gespräche mit Triebtätern. Das Hörspiel thematisiert auch den politischen Kontext der im Berlin der Weimarer Republik spielenden Story. Die hier ansatzweise vorhandene Sichtweise, den Mörder als kaputten Menschen und nicht ausschließlich als Monster zu sehen, steht im diametralen Gegensatz zur Sicht der zunehmend erstarkenden Nationalsozialisten. Das Hörspiel lässt keinen Zweifel daran, welche Sichtweise sich damals durchsetzte.

 

Ads by Google

 

 

Fritz Lang: ‘M’ als Hörspiel von 2003 online  Das BBC-Hörspiel Fritz Lang and Thea von Harbou – M. Mit Kevin McKidd (als Hans Beckert), Mark Lewis Jones (als Kriminalkommissar Karl Lohmann), Clare Corbett (als Mutter von Elsie Beckmann), Jonathan Tafler (als Hassler), Gilly Tompkins (als Margaretta), Ben Crowe (als Henry), Peter Marinker (als Odermar), Michael Wildman (als Kriminalkommissar Gruber), Rebecca Manley (Frau Lingen), Cressida Whyte (Frau Zeiner). In weiteren Rollen: Emily Button, Gregg Prentice, Ruby Stokes, Jack Durrant. Hörspielbearbeitung: Peter Straughan. Regie: Toby Swift. 2003. Hinweis: In diesem Hörspiel, das zum 40. Jahrestag von Fritz Langs Tod produziert wurde, haben einige Figuren andere Namen als im Film. Namen wie Lingen und Odermar sind eine Hommage an Schauspieler des Films von 1931

Kann man der Story von M den Vorwurf von ‘victim blaming’ machen? Eine Frage die ich, aufgrund der guten Absichten des Films, ungern stelle aber nicht ganz ignorieren kann. Die letzten Zeilen des Films werden, kurz bevor das Urteil über den Mörder verkündet wird, von der Mutter des ermordeten Mädchens gesprochen und lauten: ’Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig. Man muss eben noch besser auf die Kinder achtgeben’. Diese Aussage, die zweifellos gut gemeint ist – vielleicht als Plädoyer gegen die damalige Todesstrafe – ist nicht unproblematisch, denn sie verschiebt zu einem gewissen Grad die Schuld vom Täter zur Familie des Opfers (engl. victim). Heutzutage akzeptiert man ja zum Glück auch nicht mehr das victim blaming von Vergewaltigungsopfern, nach dem Motto: ‘Sie hätte ja nicht im Minirock herumlaufen sollen’ etc.

Könnte Sie auch interessieren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel von 2005

Des Weiteren Cabaret: Christopher Isherwoods ‘Leb wohl, Berlin‘ als BBC-Hörspiel online

Geheimtipp Radio Bremen Hörspiel über Hildegard Knef: ‘So oder so’ von 2005

Apropos David Bowie: WDR-Hörspiel ‘Bowie in Berlin‘ (2015) online

Mehr Hitchcock: ‘Im Schatten des Zweifels‘ als deutsches Hörspiel

Und Günter Grass: ‘Die Blechtrommel’ als BBC-Hörspiel online

Avenita.net