A BBC radio dramatisation of Cervantes' novel Don Quixote is online. Link below. Above, our Penguin edition with painting by Honoré Daumier on the cover. Talking of windmills...

Der Roman von Miguel de Cervantes ist eins der berühmtesten Bücher aller Zeiten, das dreistündige Hörspiel Don Quixote ist eine aufwendige, schön gemachte Produktion mit spanischer Musik. Online für drei Wochen. Link am Ende des Blogposts. Im Foto, links, unsere englische Penguin-Ausgabe vom Roman. Es gibt modernere Übersetzungen als diese aus den 1940er Jahren aber das Cover ist eins der besten, mit dem Don Quijote Gemälde von Honoré Daumier, das von 1868 stammt aber moderner aussieht. Nicht nur die spanische, auch die deutsche Sprache hat Elemente von Cervantes aufgenommen, wie den Ausdruck Gegen Windmühlen zu kämpfen, als Sinnbild für den hoffnungslosen Kampf eines Idealisten. Die Figur ist komödienhaft und tragisch zugleich, hat etwas sympathisches das Künstler, Abenteurer und Schriftsteller über die Jahrhunderte angesprochen hat: Goethe, Flaubert, Mark Twain… und William Faulkner, der den Cervantes-Roman einmal pro Jahr las (‘Don Quixote – I read that every year, as some do the Bible.’) und Dostojewski der in Don Quijote fast eine Art Jesus-Figur sah. Es gibt auch Verbindungen zur Popkultur, eine davon lag genau vor unserer Nase. Wir hatten in unserem vorherigen Blogpost u. a. den Pink Floyd Soundtrack für den Film More (1969) erwähnt. Die LP lag noch auf dem Tisch und als wir sie wegpacken wollten, fiel uns auf dass auf dem LP-Cover ein Mann ist der gegen eine Windmühle kämpft, was auf Anhieb nicht so leicht zu erkennen ist weil das Cover mit psychedelischen Effekten verfremdet wurde.

Cervantes' image of tilting at windmills has become part of language and art. It also turns up in the film More (1969), see clip, and on the cover of the Pink Floyd soundtrack LP

Die Windmühle auf dem Cover ist tatsächlich in Spanien, wo der Großteil des Films More spielt. Die Drehorte waren zwar nicht in Don Quijotes La Mancha aber immerhin auf den schönen spanischen Inseln Ibiza und Formentera. Die Pink Floyd Filmszene mit der Windmühle  kann auf YouTube angesehen werden, in diesem Clip ab 2:20 min. Die Mühle namens Molí Vell de la Mola, siehe Foto linksauf Ibizas Nachbarinsel Formentera, gibt es heute noch, sie stammt aus dem Jahr 1778 und ist eine der wenigen noch funktionsfähigen Windmühlen auf der Insel. Sie kann zur Sommerzeit besichtigt werden. Die Mühle in dem 160 Seelendorf El Pilar de la Mola ist, nicht zuletzt wegen dem Pink Floyd Film, eine kleine Touristenattraktion, zumindest unter Rockfans. Ein früherer Besitzer war angeblich Bob Dylan, heute ist sie Staatsbesitz. Der Film More (1969) ist insgesamt ganz gut, wobei die Szenen mit Floyd-Musik am besten sind. Es geht um ein Hippiepaar auf Drogen, und zeigt deren Ups und Downs. Zunehmend Letztgenanntes. Um zur Windmühlen Allegorie von Cervantes zurückzukommen: Drogen schaffen tatsächlich eine Fantasiewelt die der von Don Quijote nicht ganz unähnlich ist. Aber für uns ist der Kampf gegen Windmühlen nicht nur ein Symbol für Wahnvorstellungen sondern hat auch positive Konnotationen im Sinne von der Macht der Träume, der Ideale und der menschlichen Fähigkeit zur Abstraktion, die letztendlich die Wurzel von Kunst und Kultur ist.

 

Ads by Google

 

 

Don Quixote in Liedern  Es macht Sinn, hier einem spanischen Sänger das Wort zu geben. Er zählt zweifellos, à la James Last, zum Genre Easy Listening – aber das hält niemanden davon ab, gelegentlich ein wirklich schönes Lied zu haben. Hier ist ‘Quijote’ von Julio Iglesias. Textprobe: ‘Ich bin der Kapitän eines Schiffes ohne Meer…ich bin einer von denen die immer auf der Suche sind, und von Freiheit träumen’

Don Quijote als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel The Adventures of Don Quixote. Nach dem Klassiker von Miguel de Cervantes. Mit Bob Grant (als Don Quijote) und Bernard Cribbins (als Sancho Panza), Ronald Baddeley (als Cervantes), Kenneth Alan Taylor (Gastwirt), Simon Molloy (Don Fernando), Kate Lee (Antonia), Alan Meadows (Sergeant), Linda Gardner (als Dorothea), David Sumner (Fr. Perez), Stephen Boxer (Samson), Harriet Walter (Altisidora), Paula Tilbrook (Teresa Panza), Ken Campbell (Puppenspieler) u.v.a. Sprechern. Musik komponiert von Stephen Baxter. Produktion von 1980. Spieldauer: 3 Stunden.

Könnte Sie auch interessieren  Leo Tolstoi: ‘Krieg und Frieden’ als Hörspiel online

Des Weiteren Alexandre Dumas: ‘Der Graf von Monte Christo’ als Hörspiel online

Mehr Karl May: Der Orientzyklus als neues WDR-Hörspiel online

Und Thomas Mann: ‘Buddenbrooks’ als Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin