On the birthday of the painter and poet Dante Gabriel Rossetti (1828-1882) we listen to a rendition of his poem 'Silent Noon' with wonderful music from Ralph Vaughan Williams

Am Geburtstag des Malers und Dichters Dante Gabriel Rossetti (1828-1882) ein Blick auf eins seiner schönsten Gedichte. Rossettis Silent Noon erhält eine zusätzliche Dimension durch die Vertonung mit der Musik von Ralph Vaughan Williams (1872-1958). Die Musik ist aus dem Jahr 1902. Das Gedicht, das Rossetti im Jahr 1870 schrieb, ist die Beschreibung eines idylischen Sommertags den zwei Liebende auf einer Blumenwiese verbringen. Wobei erst in der letzten Zeile, beim Wechsel zur Vergangenheitsform, klar wird dass all dies nicht vor kurzem geschah, sondern schon lange her ist. In Hinblick auf die zum Teil tragische Lebensgeschichte von Gabriel Rossetti, ein Engländer dessen Vater aus Italien kam, wirkt die letze Zeile signifikant. Das Gedicht ist ein Rückblick auf die Beziehung zwischen Rossetti und dem Viktorianischen Supermodel Lizzie Siddal, die in vielen Gemálden jener Epoche zu sehen ist, z. B. auch in Ophelia (1852) von John Everett Millais. Um diese Zeit, in 1852, wurden Siddal und Rossetti ein Paar. Sie lebten für 10 Jahre zusammen, heirateten aber erst 1862, als Lizzie aufgrund ihrer Opiumabhängigkeit schon dem Tode nah war. Rossetti und Siddal waren mehr oder weniger das Viktorianische Äquivalent von den Rockstars der 60er und 70er Jahre – nur 100 Jahre früher. Rossetti legte ein Buch das sämtliche seiner unveröffentlichten Gedichte enthielt in Lizzies Sarg. Ihr Tod war ein schwerer Schlag für ihn. Im Jahr 1869, mittlerweile dem Alkohol verfallen, versuchte er die Gedichte neu aufzuschreiben, konnte sich aber nicht mehr erinnern und ließ das Buch wieder ausgraben. Dann begann er den umfassenden Band The House of Life, mit alten und neuen Gedichten zusammenzustellen. Eine Art Lebensgeschichte. Silent Noon war eins der neuen Gedichte und beschrieb die glückliche, unbeschwerte Sommerzeit des Lebens. Nur zwei Jahre später, in 1872, versuchte Rossetti sich, ebenfalls mit Opium, das Leben zu nehmen. Aber er überlebte, als gebrochener Mann, noch weitere 10 Jahre und starb mit 53. All dies ändert nichts an der Tatsache dass der Mann, der auf dem Selbstportrát mit 19 Jahren zu sehen ist, ein faszinierendes Werk von Bildern und Gedichten hinterlassen hat,  und wir 130 Jahre nach seinem Tod immer noch an ihn denken. Wir empfehlen, das Gedicht zusammen mit Musik & Gesang  kennenzulernen. Hier gesungen von dem Tenor Anthony Rolfe Johnson.

Silent Noon

Your hands lie open in the long fresh grass, –
The finger-points look through like rosy blooms:
Your eyes smile peace. The pasture gleams and glooms
‘Neath billowing skies that scatter and amass.
All round our nest, far as the eye can pass,
Are golden kingcup-fields with silver edge
Where the cow-parsley skirts the hawthorn-hedge.
‘Tis visible silence, still as the hour-glass.

Deep in the sun-searched growths the dragon-fly
Hangs like a blue thread loosened from the sky: –
So this wing’d hour is dropt to us from above.
Oh! clasp we to our hearts, for deathless dower,
This close-companioned inarticulate hour
When twofold silence was the song of love.

Ads by Google

 

Info  Unoffizieller Fantrailer für Desperate Romantics, über die von Rossetti gegründete Künstlerbewegung der Präraffaelitenmit Szenen von Rossetti & Siddal, plus Musik von der Sängerin Plumb / und hier der offizielle BBC-Trailer. Die TV-Serie Desperate Romantics (2009) ist als DVD-Set im Handel erháltlich, allerdings nur auf Englisch

 Avenita Kulturmagazin