Mia Wasikowska plays the title role in a new cinema adaption of the novel Madame Bovary, trailer below. Above, our Penguin edtion, cover image from Claude Monet. See music link for the visit of a famous opera described by Flaubert

Die Schauspielerin Mia Wasikowska gefiel mir in der Brontë-Verfilmung Jane Eyre (2011), jetzt spielt die Australierin die Titelrolle in der neuen Literaturverfilmung Madame Bovary, Trailer am Ende des Posts, ebenfalls Link für das BBC-Hörspiel. Emma Bovary ist eine junge Frau aus einfachen Verhältnissen die mit allen Mitteln versucht, ihre Träume auszuleben und in die Welt der Bourgeoisie aufzusteigen. Der Roman von Gustave Flaubert aus dem Jahr 1856 ist ein Klassiker den man oft in Listen der besten Bücher aller Zeiten findet, zum Beispiel in der ZEIT-Bibliothek der 100 Bücher und The 100 Greatest Novels of all Time von der britischen Zeitung The Guardian. Links im Bild, meine Penguin-Ausgabe mit einem Cover-Motiv von Claude Monet. Das Buch liest sich gut, der Autor war Perfektionist, arbeitete fünf Jahre an dem Roman und legte Wert auf guten Stil. Schauplatz ist die Normandie, Flauberts Heimat, reale Orte wie die Stadt Rouen kommen vor. Hier ein Ausschnitt von der Passage über einen Opernbesuch im alten Théâtre des Arts de Rouen (das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde). Im 15. Kapitel beschreibt Flaubert wie sich Emma in eine Aufführung von Donizetts Lucia di Lammermoor (1835) vertieft, eine Oper die von Walter Scotts Roman Die Braut von Lammermoor Lammermoor inspiriert wurde

‘Emma sah sich in die Atmosphäre ihrer Mädchenlektüre zurückversetzt, in die Welt Walter Scotts. Es war ihr, als höre sie den Klang schottischer Dudelsäcke über der nebeligen Heide. Die Erinnerung an den Roman des Briten erleichterte ihr das Verständnis der Oper. Aufmerksam folgte sie der intriganten Handlung, während eine Flut von Gedanken in ihr aufwallte…Eine junge Dame trat auf, die einem Reitknecht eine Börse zuwarf. Dann blieb sie allein, Nun kam ein Flötensolo, zart wie Quellengeflüster und Vogelgezwitscher. Sie sang von unglücklicher Liebe und wünschte sich Flügel.’ (Madame Bovary)

Wer bei diesen Zeilen Lust bekommt, die entsprechende Musik aus dem 1. Akt zu hören, hier ein Clip. Dass Flaubert den schottischen Schriftsteller Sir Walter Scott erwähnt, ist kein Zufall. Der Autor von Romanen wie Ivanhoe repräsentierte für Flaubert eine romantische Weltsicht der er kritisch gegenüberstand. Mit der obigen Passage schüttelt Flaubert eigentlich den Kopf über Emma Bovary. Er stellt ihr Verlangen nach den kulturellen und materiellen Werten des Bürgertums als Grund für Emmas Niedergang dar. Dass obige Passage dennoch gut klingt, liegt wohl an Flauberts ambivalenter Haltung: Während er Emmas Ambitionen und denen des Bürgertums zynisch gegenüberstand, war er sich bewusst dass er, der aus einer privilegierten Familie stammte und finanziell unabhängig war, selber genau diese Werte verkörperte. Daher das berühmte Zitat von ihm, Madame Bovary, c’est moi, Madame Bovary – das bin ich. Ich wünsche gute Unterhaltung beim Hörspiel

 

Ads by Google

 

 

Flaubert: ‘Madame Bovary’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Teil 1 Madame Bovary. Mit John Hurt (als Erzähler), Sarah Smart (als Titelfigur Emma Bovary geb. Rouault), Conrad Nelson (als Charles Bovary), David Fleeshman (Apotheker Homais), Jude Akuwudike (Gutsherr Rodolphe Boulanger), Seamus O’Neill (als Händler Lheureux), James D’Arcy (Kanzlist Léon Dupuis), Brigit Forsyth (Mme Bovary Sr.), Daisy Jones (Berthe Bovary) Russell Dixon (Monsieur Rouault), Sarah Jane Hallworth (als Félicité, Magd der Bovarys), Russell Dixon (als Guillaumin), Martin Reeve (als Dr Lariviere), Sam Curtis (als Justin), Stephen Reynolds (Piano) u. a. Hier Link für Teil 2. Bearbeitung: Diana Griffiths. Regie: Pauline Harris. Produktion: 2006

En français! – ‘Madame Bovary’  als französisches Hörspiel online Das Hörspiel mit Aurélie Nuzillard (als Emma Bovary), Philippe Beautier (als Charles Bovary). Erzähler: Pascal Rénéric. Musik: Mathieu Lamboley. In weiteren Rollen: Jean-Charles di Zazzo, Claude-Bernard Perot, Myriam Azencot, Pascale Caemerbeke, Myren Astrée u. v. a. Hörspielbearbeitung: Pauline Thimonnier. Regie: Laure Egoroff. Produktion: France Culture

Verfilmung Deutscher Trailer für Madame Bovary mit Mia Wasikowska, Rhys Ifans, Laura Carmichael  u. a.

Radio-Dokumentation Das BR-Feature ‘Gustave Flaubert – Jenseits der Moral’ (2018) von Brigitte Kohn

Weiterer französischer Literaturklassiker Dumas: ‘Der Graf von Monte Christo’ als Hörspiel online

Könnte Sie auch interessieren Hermann Hesse: ‘Das Glasperlenspiel’ als Hörspiel online

Des Weiteren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel von 2005

Geheimtipp Peter Høeg: ‘Fräulein Smillas Gespür für Schnee’ als Hörspiel online

Apropos Hildegard Knef: Hörspiel ‘So oder so’ von 2005 online

Kultig Roald Dahl: ‘Matilda‘ als BBC-Hörspiel von 2009 online

Mehr John le Carré: ‘Das Russlandhaus‘ BBC-Hörspiel online

Und  Thomas Mann: Buddenbrooks als Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin