Some never before broadcast parts of the recording session for Stockhausen's 'Gesang der Jünglinge' are online on BBC radio, see link at end of blogpost, starting at 54.00 min. of a 90 min. programme. 'Gesang' is very unusual yet fascinating music that, in parts, reminds us of early 80's synth songs like 'Ghosts' from the band Japan, for which there's also a YouTube link

Bisher nie veröffentlichte Ausschnitte von den 50er Jahre Recording Sessions für Stockhausens bahnbrechende Komposition früher elektronischer Musik namens Gesang der Jünglinge sind online auf BBC Radio. Das fertiggestellte 13 min. lange Musikstück Gesang der Jünglinge, hier ein YouTube Link, gibt es natürlich schon lange zum Anhören, aber in dem BBC-Programm Hear and Now, Link am Ende des Blogposts, hört man auch etwas von den Tonbändern die die Arbeitsweise von Karlheinz Stockhausen (1928-2007) dokumentieren. Zum Beispiel wie Stockhausen mit dem jungen Sänger Josef Protschka die ungewöhnlichen Melodien des Musikstücks einübt. Der zwölfjährige Chorknabe wirkt musikalisch kompetent, singt sehr gut, ist jedoch nicht gewohnt, die in westlicher Musik unüblichen Vierteltöne oder Mikrointervalle zwischen den Tönen zu singen die von Stockhausen eingesetzt werden. Wobei die resultierenden Aufnahmen von Stockhausen danach weiterbearbeitet wurden: Zum Beispiel geschnitten, in neuer Reihenfolge zusammengesetzt, mit Halleffekten verändert und mit elektronischen Klängen gemischt wurden. Das Resultat Gesang der Jünglinge, dessen Titel und Text auf einem Bibeltext beruht, ist ungewöhnliche Musik in die man sich hineinhören muss. Wir fanden es hilfreich, diese Musik als Soundtrack zu visualisieren. Vieleicht für einen Film wie 2001: Odyssee im Weltraum (1968). In der Tat, Ligetis Stück Requiem, das in der Filmszene mit dem Monolith erscheint, kommt aus einer ähnlichen Richtung wie Stockhausens Gesang der Jünglinge. Beide Stücke haben eine atmosphärische eher als eine lineare Dynamik. Während herkömmliche Musik sich, bildlich, wie ein Zug systematisch von A nach B bewegt, wirkt Gesang der Jünglinge auf uns eher wie der Blick auf eine Landschaft die durch Wind und Wetter auf unvorhergesehene Weise ihr Aussehen verändert. Es ist also nicht nur ungewöhnliche Musik sondern ein völlig neues Konzept von Musik. Ein Konzept dass sich im Laufe der Jahrzehnte als sehr einflussreich erwies. Dabei fallen uns Musiker wie Brian Eno und frühe Aufnahmen von Tangerine Dream, Can, Kraftwerk und Pink Floyd ein. Das Konzept dass, neben Musiknoten, auch andere Klänge, wie ein menschlicher Herzschlag, Hubschraubergeräusche oder Gesprächsfetzen auf prägende Weise ein Teil der Musik werden, spielt zum Beispiel auf The Dark Side of the Moon (1973) eine Rolle, wie hier in dem Intro Speak to Me. Eine der ersten Rockbands die ähnliche Techniken benutzten, waren die Beatles auf dem Album Revolver (1966) mit dem Lied Tomorrow Never Knows, hier ein YouTube Link. Paul McCartneys Idee, Tonbandschleifen oder tape loops mit ungewöhnlichen Klängen, z. B. Gelächter das durch erhöhte Spielgeschwindingkeit wie Seemöwenschreie klingt, stammte nach seinen eigenen Angaben vom Gesang der Jünglinge. Die Beatles bildeten Stockhausen auch auf dem Cover von Sgt. Pepper (1967) ab, er ist als fünfter von links in der hintersten Reihe zu sehen. Das Stück Gesang der Jünglinge, das in den Jahren 1955-56 entstand, war also zweifellos auch für die Entwicklung der Rockmusik von historischer Bedeutung. Ähnlich vielleicht auch für Jazz. Miles Davis erwähnte Stockhausen als Einfluss – wir könnten uns das zum Beispiel bei Liedern wie Rated X (1974) vorstellen - und sagte:

‘I studied…Stockhausen’s concepts of music. I got further and further into the idea of music as a process. I had always written in a circular way and through Stockhausen I could see that I didn’t want to ever play again from eight bars to eight bars, because I never end songs, they just keep going on.’ (Miles Davis)

Tatsächlich trafen sich die beiden Musiker im Jahr 1980 und machten Aufnahmen zusammen. Die würden wir an dieser Stelle nur zu gerne spielen, aber sie sind von der Plattenfirma Columbia bisher nicht veröffentlicht worden. Wir vermuten dass dies nicht an der Musik liegt, die zumindest interessant sein wird, sondern eher an einer komplizierten rechtlichen Lage, auf Seiten der Nachlassverwalter von Davis und Stockhausen. Beginnend in den 80er Jahren sehen wir den Einfluss von Stockhausen u. a. in Bands wie Radiohead und in elektronischen Genres wie House. Auch in einem spezifischen Lied von der Band Japan, nämlich Ghosts, klingen die Synthesizer-Klangschichten wie aus einer anderen Welt. Vielleicht ist es die Welt die der Gesang der Jünglinge eröffnete.

Ads by Google

 

Info  Die 90 min. lange BBC-Radiosendung Hear and Now, beginnt mit Musik von Luigi Nono. Wer speziell den Teil über Stockhausens Gesang der Jünglinge hören will, inklusive ein ca. 10 min. langen Gespräch mit dem Musikwissenschaftler Sean Williams, in dem auch Ausschnitte von den Recording Sessions für Gesang vorgestellt werden, findet diesen Teil der Sendung bei 54.00 min. Sendungen sind 7 Tage lang online / Ein deutscher Wiki-Artikel über den Komponisten Karlheinz Stockhausen  Photo Above photo of the composer Karllheinz Stockhausen (1928-2007) is from the early 1960′s and was taken in the studios of the public-broadcasting Institution WDR, Westdeutscher Rundfunk.

Sendung verpasst?  Die Sachen werden gelegentlich wiederholt und wir machen im Blog darauf aufmerksam

Avenita Kulturmagazin