A BBC radio dramatisation of Friday's Child is online, link below. Georgette Heyer (1902-1974) included many details about Regency England in her novels. Well liked by Austen fans. Even in the radio adaption things like the card game Faro and the Grand Pump Room in Bath are mentioned

Ein BBC-Hörspiel nach Georgette Heyer ist online. Link am Ende des Blogposts. Der Roman Friday’s Child (1944), deutscher Titel Lord Sherry, ist einer der beliebtesten der Autorin. Sie schrieb vorwiegend Bücher die in der Regency Epoche Englands spielen, also zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die Epoche von Jane Austen, die ein Vorbild von Georgette Heyer (1902-1974) war. Es überrascht kaum dass Heyers Romane oftmals bei Austen-Fans beliebt sind. Austen schrieb nur sechs Romane, und von Heyer gibt es mehr als fünfzig. Sie sind gut geschrieben und gut recherchiert, enthalten viele Details über Regency England. Auch in dem Hörspiel, das einen 300 Seiten Roman auf 90 min. komprimiert, werden Details wie das Kartenspiel Pharo und der Grand Pump Room in der Stadt Bath erwähnt. Dort spielt ein Teil der Geschichte. Es geht um eine junge Frau namens Hero Wantage die aus bescheidenen Verhältnissen stammt. Dennoch kennt sie Lord ‘Sherry’ Sheringham aus ihrer Kindheit. Der 24-jährige Sherry ist ein gutherziger aber jugendlich-egoistischer Typ der so früh wie möglich an seine Erbschaft will. Es ist testamentarisch festgelegt dass er sie erst bekommt wenn er geheiratet hat. Er fühlt sich verletzt, als eine Dame aus gutem Hause in die er sich verliebt hat, ihn ablehnt. Er schwört daraufhin die erste Frau zu heiraten die er trifft. In einer Kutsche reitet er verärgert eine Landstraße entlang als sein Reitknecht ihm zuruft:

‘Da winkt Ihnen ein Mädchen zu. Sherry wandte den Kopf und bemerkte, dass er an einer Dame vorbeijagte, die auf eine Mauerkrone saß und ihn ein wenig sehnsüchtig ansah. Als er die junge Dame erkannte, zügelte er seine Pferde, trieb sie zurück und rief: Hallo Fratz!. Sie schien diese Art von Begrüßung nicht übelzunehmen. Eine leichte Röte färbte ihre Wangen, sie lächelte scheu und erwiderte: Hallo, Sherry!

Ja, es ist keine andere als Hero Wantage die noch jünger und naiver ist als Sherry. Sie nimmt seinen schnellen Heiratsantrag an – sie würde demnächst den unbeliebten Job als Gouvernante annehmen müssen. Lord Sherrys Idee ist dass die beiden nicht als Liebende sondern als Freunde zusammenleben. Sie kennen sich ja schon lange und vertrauen einander. Die kumpelhafte Bezeichnung Fratz - die ich vorher selten gehört hatte – heißt im Originalroman übrigens brat, was so etwas wie Frechdachs bedeutet. Das Problem ist dass Hero Wantage insgeheim wirklich Lord Sherry liebt. Dieser lebt nach der Eheschließung unbekümmert sein Junggesellenleben in London weiter, zusammen mit drei ähnlich gesinnten Freunden namens Gil, Ferdy und George. Hero ist entäuscht, fühlt sich zunehmend gekränkt und flieht aus der Situation, geht in die Stadt Bath. Lord Sherry merkt langsam aber sicher was er an Hero hatte und macht sich auf die Suche nach ihr.

 

Ads by Google

 

 

Wussten Sie schon? Gemäß der Biografie The Private World of Georgette Heyer (1984) von Jane Aiken Hodge, erhielt die Romanautorin 1963 einen Brief von einer rumänischen Leserin die mittlerweile in Amerika lebte.  Sie schrieb dass sie ab 1948 für zwölf Jahre als politische Gefangene in Gefängnis war, und sich und ihre Mitgefangenen dadurch vorm Durchdrehen bewahrte, indem sie immer wieder die Romangeschichte von Lord Sherry erzählte, die sie auswendig, fast Wort für Wort kannte.

Georgette Heyer: ‘Lord Sherry’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Friday’s Child (Lord Sherry) mit James Frain (als Viscount Anthony Sheringham), Elli Garnett (als Hero Wantage), Nicholas Boulton (als Montagu Revesby), Mary Wimbush (Lady Saltash), Julian Rhind-Tutt (als Ferdy Fakenham), Simon Russell Beale (als Jasper Tarleton), Ian Hughes (Lord George Wrotham), Peter Kenny (Jason), Annabel Mullion (als Isabella Milborne), Paul Panting (Gil), Cathy Sara (Ruth), Susan Sheridan (Lady Sheringham), Eva Stuart (Jane Bagshot), Tessa Worsley (Mrs Milbourne), Jilly Bond (Lady Jersey), David Antrobus (Postboy), David Bannerman (Groombridge), Trevor Allan Davies (Musik)  u. a. Regie: Ned Chaillet. Produktion von 1996

Foto  Meine englische Taschenbuchausgabe vom Arrow Books Verlag, mit einem schönen Gemälde von der viktorianischen Malerin Eva Hollyer (1865-1948)

Romanklassiker der Georgette Heyer inspirierte Jane Austen: ‘Stolz und Vorurteil’ als Hörspiel online

Könnte Sie auch interessieren Jane Austen: ’Emma’ als Hörspiel online

Des Weiteren  Jane Austen: ‘Northanger Abbey’ als Hörspiel online

Mehr Thomas Hardy: ‘Am grünen Rand der Welt’ als Hörspiel online

Und Charlotte Brontë: ‘Der Professor’ als Hörspiel online

Avenita.net