The oldest known song in the world dates back 3500 years and was found in Syria. It's a hymn to Nikkal, Goddess of orchards and harvests. Music has been around for ages but this is the oldest notation. Research has managed to decipher it and enables us to hear the music today. YouTube link below

Musik machen Menschen schon lange, wie eine 42.000 Jahre alte Flöte aus Schwanenknochen zeigt die im schwäbischen Blaubeuren gefunden wurde. Aber die Idee und die Fähigkeit, Musik durch Notation zu verewigen – da müssen wir die Schwaben enttäuschen – ist erstmals in der Region des heutigen Syriens erwiesen. Man kann nicht alles haben. Aber mal ehrlich, gibt es momentan ein Land dem man es mehr gönnt? Fragen Sie mich nicht was wir von der dortigen Situation halten, da bin ich am Ende meiner Weisheit. Was ich jedoch in Erfahrung bringen konnte, ist dass die Hymne an Nikkal, eine Göttin der Ernte und Obstgärten, 3500 Jahre alt ist und in Form von Keilschrift auf Tontafeln verewigt wurde. Diese Tafeln wurden schon in den 1950er Jahren bei Ausgrabungen im bronzezeitlichen Königspalast von Ugarit gefunden. Die Stätte liegt in der Nähe des heutigen syrischen Mittelmeer-hafens von Latakia. Es dauerte Jahrzehnte bis jemandem die Entschlüsselung der Musiktafeln gelang. Der Text des Liedes ist in Hurritisch, die Musiknotation in Akkadisch. Die Musik ist für eine 9-saitige Leier deren Stimmung ebenfalls auf den Tafeln angegeben ist. Rhythmus und Geschwindigkeit des Liedes gehen aus den Tontafeln allerdings nicht hervor. Nachfolgend eine Darbietung auf YouTube nur mit der Musik, ohne den Text, denn auch die Melodie des Gesangs ist nicht separat aufgezeichnet. Aber es ist gut möglich, dass der Gesang der Melodie der Lyra folgte. Der folgende Text ist eine Übersetzung ins Deutsche, auf Basis von zwei verschiedenen englischen Übersetzungen. Der Name der Göttin wird, so weit ich weiß, etwa wie Nee-KAL ausgesprochen. Das ‘silberne Schwert’ im Lied könnte sich darauf beziehen dass Nikkal Ehefrau des Mondgottes Yarikh ist

Hymne an Nikkal

Für die die Dir huldigen, zwei Brote in die Schale
Sie haben dem Himmel Opfer geboten
für ihre Unversehrtheit und ihr Glück
Beim Symbol des silbernen Schwertes
auf der rechten Seite deines Thrones habe ich geopfert
Ich werde die Sünden ausgleichen, ohne sie zu verbergen
Du liebst jene die zu Dir kommen um sich zu versöhnen
Ich bin gekommen um sie zu Dir zu bringen und versöhnt wieder zu gehen
Es ist Nikkal die sie stärken wird
Sie lässt verheiratete paare Kinder haben,
lässt die Kinder ihren Eltern geboren werden
.
.
.

Ads by Google

.

.

Radio-Dokumentation Die BBC-Sendung ‘The Oldest Song in the World’ (2021) über die Entzifferung der 3500 Jahre alten hurritischen Hymnen. Mit dem Musikwissenschaftler Richard Dumbrill

Könnte Sie auch interessieren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel von 2005

Des Weiteren Jostein Gaarder: ‘Sofies Welt‘ als SWR / MDR-Hörspiel vom Jahr 1995 online

Geheimtipp Peter Høeg: ‘Fräulein Smillas Gespür für Schnee’ als NDR-Hörspiel online

Klassiker Emily Brontë: ‘Sturmhöhe’ als NDR/SWR-Hörspiel vom Jahr 2012 online

Apropos Goethe: ‘Die Wahlverwandtschaften‘ als Hörspiel vom Jahr 1974 online

Kultig Tom Stoppard: ‘Darkside‘: Hörspiel um Pink Floyd LP-Klassiker online

Mehr Thomas Mann: ‘Der Tod in Venedig’ als BBC und NDR-Hörspiel

Und John le Carré: ‘Die Libelle‘ als SWR-Hörspiel von 1992 online

Avenita Kulturmagazin