It's the birthday of Muddy Waters (1913-1983). We play a song from his blues classic At Newport 1960 and mention an anecdote about this album in Rod Stewart's autobiography. We also recommend the movie Cadillac Records (2008) in which Muddy (played by Jeffrey Wright) plays a major role

Es ist der Geburtstag von Muddy Waters (1913-1983). Der Sänger, Liederschreiber, Gitarrist inspirierte Leute wie Zeppelin, Clapton, Allman Brothers, Stones um nur einige zu nennen. Letztgenannte nahmen sogar ihren Namen von dem Lied Rollin’ Stone das Muddy Waters geschrieben hatte, wenn auch unter seinem gebürtigen Namen McKinley Morganfield. Abgesehen von seinen eigenen Kompositionen, wurden viele Lieder die Muddy Waters als Cover spielte durch ihn erst bekannt und durch sein Arrangement zu Rockklassikern. Auf unserem Musiktipp, dem Livealbum Muddy Waters at Newport 1960 ist zum Beispiel eine starke Version des Bluesklassikers Hoochie Coochie Man. Muddy Waters war der erste der das Willie Dixon Lied aufnahm. Und Muddys Art es zu spielen und zu singen wurde später von Dutzenden von Musikern so gut wie komplett kopiert. Die Version von Eric Clapton, hier ein Clip, ist vom Klang her relativ sanft gespielt. Bei Jimi Hendrix hingegen wird die Verbindung zwischen Muddys Waters Bluesmusik und späteren Genres wie Hard Rock deutlich. Wir mögen die Coverversionen, aber bei Muddy Waters Version in Newport fällt einem auf dass die Kraft dieser Lieder ursprünglich nicht in der Lautstärke sondern in der Struktur lag, also dem Gitarren-Riff, dem Stop / Start  Rhythmus und der Art wie sich Gesang und Instrumente abwechseln, nach dem Schema: ‘A Gipsy woman told my mother’ – da, dah, da da dah – ‘before I was born’…und so weiter. Newport ist auch ein Album das zeigt was für eine starke Rolle die Mundharmonika einst im Blues hatte. Obwohl der Harmonika-Spieler James Cotton rechts auf der Bühne wenig zu sehen ist (erst ab 1:51 min. im obigen Clip) spielt er fast das ganze Lied hindurch. Ebenfalls auffällig ist dass Muddy und seine Band sehr coole Klamotten tragen. Die Hippies kopierten Muddys Riffs aber nicht seine Anzüge! Dennoch sagte Keith Richards über den Mann: ”My hero? It’s got to be Muddy Waters. because I know him as an all-round gent and his music is sublime. I’ve never forgotten what a gentleman he was, and it made me think, you didn’t have to be a loudmouth”. Die Stones & Muddy Waters spielten Hoochie Coochie Man sogar zusammen auf der Bühne. Rod Stewart erwähnt in seiner Autobiografie Rod (2012) nicht nur Muddy Waters sondern spezifisch das Album At Newport 1960. Rod erzählt dass er sich als 20-Jähriger das Album einmal von dem Musiker und LP-Sammler Long John Baldry leihen wollte, der ihm jedoch sagte dass er es gerade erst von den Yardbirds zurückerhalten habe und dass sich als nächstes Mick und Keith von den Stones dafür angemeldet hätten. Sie wollten eine Kopie auf ihrem Tonbandgerät davon machen. Das zeigt dass amerikanische Schallplatten, vor allem Blues, Mitte der 60er Jahre noch schwer in Europa zu kriegen waren. Und es verdeutlicht auch den Einfluss von Muddy Waters, nicht nur auf Blues sondern auf Rockmusik wie wir sie heute kennen.

Ads by Google

 

Film-Info  Deutscher Trailer für den Spielfilm Cadillac Records (2008), in dem Muddy Waters, gespielt von Jeffrey Wright, eine zentrale Rolle spielt. Es geht um die Plattenfirma Chess Records, mit viel Musik und Schauspielern wie Adrien Brody (als Leonard Chess) und Megastar Beyoncé in der Rolle von Etta James

Gitarren-Info  Obwohl Muddy Waters in Newport eine Fender Telecaster spielte, schnappte er sich für das Cover-Foto eine Gitarre von John Lee Hooker, eine semi-acoustic von der nicht mehr existierenden US Firma Harmony, ein Model namens Monterey ähnlich wie in diesem Bild aber mit Pickup. Interessanterweise war die erste Gitarre die der Rockmusiker Neil Young in 1960 bekam, auch eine Harmony Montery.

Photo  We used a Soul Jam CD edition with a 16 page booklet and 16 bonus tracks. Total time: 79:03

Avenita Kulturmagazin