It's the birthday of Ralph Stanley, he's 87 today. In 1951 he and brother Carter Stanley recorded I'm A Man of Constant Sorrow. See clip. For an overview of Bluegrass music we recommend this 2-CD compilation with 50 classic tracks, incl. five from The Stanley Brothers. Click pic to see songs

Es ist der Geburtstag von Ralph Stanley, heute 87 Jahre alt. 1951 nahm er mit seinem Bruder Carter Stanley das Lied I’m a Man of Constant Sorrow auf. Das Stanley Brothers Lied ist ein Klassiker der Bluegrass Musik. Gespielt mit Akustikgitarre, Geige und Banjo. Letzteres ist Ralph Stanleys Hauptinstrument. Siehe Clip.

 I’m a Man of Constant Sorrow

I am a man of constant sorrow
I’ve seen trouble all my days
I bid farewell to old Kentucky
The place where I was born and raised
For six long years I’ve been in trouble
No pleasure here on earth I find
For in this world I’m bound to ramble
I have no friends to help me now
It’s fare thee well my own true lover
I never expect to see you again
.
For I’m bound to ride that Northern railroad
Perhaps I die upon this train
You can bury me in some deep valley
For many years where I may lay
Then you may learn to love another
While I am sleeping in my grave
Maybe your friends think I’m a just stranger
My face you’ll never see no more
But there is one promise that is given
I’ll meet you on God’s golden shore
.
Man of Constant Sorrow ist eins von fünf Liedern der Stanley Brothers auf der Bluegrass-Kompilation oben im Bild. Ein 2-CD-Set den wir empfehlen. Gut um einen Überblick zu kriegen. Viele Bluegrass-Ikonen der ersten Generation sind vertreten: Jim and Jesse and the Virginia Boys, Reno and Smiley, Jimmy Martin and the Osbourne Brothers, Mac Wiseman, Lester Flatt and Earl Scruggs, The Lonesome Pine Fiddlers und viele mehr, natürlich auch Bill Monroe, der oftmals Vater der Bluegrass Musik genannt wird. Es ist folkige, akustische Musik die trotz der einfachen Aufnahmetechnik gut klingt. Diese Musik hatte einen enormen Einfluss auf Country und Musiker anderer Genres. Der junge Bob Dylan zum Beispiel nahm eine (etwas abgeänderte) Version von Man of Constant Sorrow auf. Für unsere Begriffe war auf frühen Alben auch Dylans Gesangsstil von Ralph Stanley beeinflusst. Auch Jerry Garcia von Grateful Dead nahm eine schöne Fassung von Man of Constant Sorrow auf. David Grisman begleitet ihn auf Mandoline, ebenfalls ein typisches Bluegrass-Instrument. Bluegrass war einer von Jerrys frühsten Einflüssen und das Lied ist von dem Album The Pizza Tapes. Bluegrass spielt auch eine zentrale Rolle in dem Spielfilm O Brother Where Art Thou? (2000). Das Lied Man of Constant Sorrow ist auf dem Soundtrack und kommt auch im Film vor, allerdings nicht gesungen von Ralph Stanley (der hier das Lied O Death singt) sondern von keinem anderen als George Clooney. Er mimt zumindest gut, auch wenn das was man im Endeffekt hört, nicht Clooneys Stimme ist sondern Dan Tyminski von Alison Krauss and Union Station. George versuchte es selber zu singen, war aber souverän genug um den Job letztendlich einem professionellen Musiker zu überlassen. Der Film zeigt was fúr ein Potential an Geschichten in manchen alten Liedern steckt.
.

Ads by Google

.
Weitere Infos  Ein deutscher Wiki-Artikel über Bluegrass Musik / und die Bluegrass Band The Stanley Brothers mit Ralph Stanley, von dem im Artikel ist auch Foto zu sehen ist.
.
By the way  It’d be good to have some Bluegrass in the upcoming movie adaption of The 5th Wave (see blogpost below) because with electricity knocked out, Bluegrass would rise again in a big way, surely
.
Avenita Kulturmagazin
.
.