The upcoming movie The Theory of Everything (2014) is based on the acclaimed book Traveling to Infinity: My Life with Stephen (2007) by Jane Hawking. Above an excerpt of the book cover, with Jane and Stephen as young students at Cambridge University. Check the movie trailer below

Der Film basiert auf der Biografie Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking. Geschrieben von Jane Hawking, die für 25 Jahre mit dem weltberühmten Astrophysiker verheiratet war. Anhand des Trailers, siehe Clip am Ende des Blogposts, ist es ein sehenswerter Film. Das Foto links ist ein Ausschnitt vom Cover von Travelling to Infinity: My Life with Stephen (2007), der englischen Originalfassung der Biografie. Hier sieht man Stephen Hawking Anfang der 60er Jahre als junger, noch völlig gesunder Student in Cambridge, zusammen mit Jane die ihn 1965 heiratete. Im Alter von 21 Jahren wurde bei Stephen Hawking die unheilbare Nervenkrankheit ALS festgestellt. Jane hielt zu ihm, half ihm diese schwere Herausforderung anzunehmen. Stephen wird im Film von Eddie Redmayne gespielt, der u. a. in Les Misérables (2012) spielte. Jane Hawking wird dargestellt von Felicity Jones, die uns persönlich exzellent als Catherine Morland in der Jane Austen Verfilmung Northanger Abbey (2007) in Erinnerung ist. Sie spielt vor Kurzem auch The Amazing Spider-Man 2 (2014). Aber wir müssen gestehen dass uns Comic-Superhelden weniger faszinieren als Leute wie Stephen Hawking. Im Trailer ist eine schöne humorvolle Szene, als Stephen zum ersten Mal den Sprachcomputer ausprobiert der ihm wieder eine Stimme gibt. Jane Hawking sagt etwas konsterniert: Aber das ist ja ein amerikanischer Akzent! Daraufhin der Techniker apologetisch: Ist das ein Problem? Stephen Hawkings markante Computerstimme tauchte später übrigens als Sample in einem Lied von Pink Floyd auf, aber Hawkings Stimme ist besser zu hören in der Originalfassung von Keep Talking in einem TV-Spot für British Telecom. Nachfolgend der Trailer für den Film dessen Originaltitel The Theory of Everything (2014) ist und sich auf eine hypothetische allumfassende Weltformel bezieht, etwas womit sich Stephen Hawking beschäftigt hat. Viel von diesem Film, der einen bewegenden aber keinen deprimierenden Eindruck macht, wurde in der idyllischen Universitätsstadt Cambridge gedreht, wo Jane und Stephen sich als Studenten trafen.

Ads by Google

 

Weitere Infos  Ein Trailer für The Theory of Everything (2014), nach der Biografie Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking (2007) von Jane Hawking / Pink Floyd Fans Die Stimme von Stephen Hawking im Floyd-Song Keep Talking von The Division Bell (1994), startet ab ca. 1:12 min.

Avenita Kulturmagazin