My Cousin Rachel (1951) is one of her best novels. There's a BBC radio dramatisation from 2007 online. Link below. Above, my Virago paperback edition and 'The Daphne Du Maurier Companion' (2007) with a beautiful photo of her

Viele ihrer Romane und Kurzgeschichten sind im Kern psychologische Thriller. Hitchcock erkannte das Potential und verfilmte ‘Rebecca’ und ‘Die Vögel’. Von Daphne du Maurier stammt auch die Vorlage für Nicolas Roegs Filmklassiker ‘Wenn die Gondeln Trauer tragen’. Auch ihr Roman ‘Meine Cousine Rachel’ (1951) ist spannend und düster, wurde mehrfach verfilmt, zuletzt im Jahr 2017 mit Rachel Weisz in der Titelrolle. Das BBC-Hörspiel von 2007 ist ebenfalls gut. Link am Ende des Blogposts. Die geheimnisvolle Romanfigur Rachel ist eine sehr attraktive 35-jährige Witwe. Die Verwandten ihres verstorbenen Ehemanns Ambrose glauben, dass Rachel ihn vergiftet hat um an sein Geld zu kommen. Der nicht mehr ganz junge Junggeselle erkrankte, nicht lange nachdem er Rachel Hals über Kopf in Italien geheiratet hatte. Die Briefe die er in seinen letzten Monaten schrieb, wirken angsterfüllt und besorgniserregend auf seinen 24-jährigen Cousin Philip, der auf Ambrose Ashleys Landgut in Cornwall lebt. Philip wurde als Waisenkind von Ambrose adoptiert und liebte ihn wie einen Vater. Dann bekommt Philip die Nachricht, dass seine ihm bis dato unbekannte Cousine Rachel ihn in Cornwall besuchen will. Er ist sicher, dass sie böse Absichten hat. Aber als er sie kennenlernt, ändert sich seine Haltung. Er verliebt sich in Rachel. Sie hat leichtes Spiel dabei, sich den sexuell unerfahrenen Philip um den Finger zu wickeln. Sie hat in der Tat viele sympathische Züge, und auch plausible Erklärungen für den Todesfall. Ist Rachel vielleicht sogar eine ehrliche, gutherzige Person, die zu Unrecht verdächtigt wird? Auf dieser Ungewissheit basiert die Spannung der Story, in der es reichlich Hinweise gibt auf beide Möglichkeiten – eine böse oder eine gute Rachel.

Keiner wird jemals ahnen, welche Schuld ich auf meinen Schultern trage, welche Frage ich mir jeden Tag stelle: War Rachel schuldig oder unschuldig? Das werde ich vielleicht im Fegefeuer erfahren. Rachel…wie sanft und süß ihr Name klingt, wenn ich ihn flüstere. Er liegt heimtückisch und kaum fühlbar auf der Zunge, fast wie Gift. Er gleitet von der Zunge auf die ausgedörrten Lippen, und von den Lippen wieder ins Herz. Und das Herz beherrscht den Körper und auch den Geist. Werde ich eines Tages frei davon sein? In vierzig, in fünfzig Jahren? Oder bleibt eine Spur im Geist erhalten? Vielleicht werde ich, wenn einmal alles gesagt und getan ist, gar kein Verlangen mehr haben, frei zu sein. Momentan kann ich das noch nicht sagen. (Gekürzte Romanpassage, Meine Cousine Rachel)

Rachel Weisz in My Cousin Rachel (2017). Margaret Forster in the her biography 'Daphne du Maurier' (1993) thinks Rachel is based on Ellen Doubleday, with whom Daphne fell in love

Im obigen Sachbuch über Daphne du Maurier (1907-1989) sieht Co-Autorin Sally Beauman feministische Züge in der selbstsicheren, dominanten Romanfigur Rachel. Einem weiteren Sachbuch, der Biografie ‘Daphne du Maurier’ (1993) von Margaret Forster, entnehme ich die Theorie, dass die Rachel von Ellen Doubleday (1899-1978) inspiriert wurde. Sie war die Ehefrau des amerikanischen Verlegers von Daphne du Maurier. Die Autorin war – obwohl verheiratet und dreifache Mutter – bisexuell und hatte sich in die ältere Ellen verliebt. Daphne hatte sich zeitlebens mehr als Junge, als wie ein Mädchen gefühlt. In diesem Sinn stünde die Romanfigur des jungen Philip repräsentativ für Daphne selber, und Rachel für die ältere, selbstbewusste Ellen, die zwar eine gute Freundin von Daphne wurde, aber nicht ihren Wunsch nach einer intimen Beziehung erfüllte. Die Beziehung von Daphne und Ellen wir auch im biografischen Spielfilm Daphne (2007) thematisiert, hier ein Clip in dem Ellen von Elizabeth McGovern, und Daphne von Geraldine Somerville dargestellt wird. Es muss gesagt sein, dass obige Theorie nicht von Daphne du Mauriers Kindern geteilt wird. Und es gibt in der Tat Hinweise darauf dass die Romanfigur auch von einem Porträt von Rachel Carew inspiriert worden sein könnte das Du Maurier in einem Landhaus in Cornwall sah. Auf jeden Fall ist Meine Cousine Rachel (1951) einer ihrer besten Romane. Ich wünsche spannende Unterhaltung beim Hörspiel.

 

Ads by Google

 

 

Daphne du Maurier: ‘Meine Cousine Rachel’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel My Cousin Rachel. Mit Lia Williams (als Rachel), Carl Prekopp (als Philip), Damian Lewis (als Ambrose Ashley), Emily Wachter (als Louise), Nicholas Murchle (als Rainaldi), Paul Jesson (als Geoffrey), Carol MacReady (als Mary Pascoe), John McAndrew (Tamlyn der Gärtner), Hugh Ross (Gutsverwalter Seecombe), John Rogan (Pfarrer), Robin Brook (Jimmy), Dominique Le Gendre (Musik), Robin Brooks (Bearbeitung) u. a. Produktion von 2007

Könnte Sie auch interessieren W. Somerset Maugham: ‘Der bunte Schleier’ als Hörspiel online

Des Weiteren Thomas Hardy: ‘Am grünen Rand der Welt’ als Hörspiel online

Mehr D. H. Lawrence: ‘Lady Chatterleys Liebhaber’ als Hörspiel online

Und Emily Brontë: ‘Sturmhöhe’ als Hörspiel online

Avenita.net