In the blog is info about Prague locations and the role of music in the novel - incl. Beethoven and Janáček. Info about the Škoda, the Praktica camera and a cool Zetor tractor in the movie adaption...and instructions how to drink Slivovitz

Links im Bild, einer meiner Lieblingsromane und ein Foto von der Verfilmung. Der Titel dieser Liebesgeschichte von Milan Kundera bezieht sich kurz gesagt darauf dass manche Leute das Leben auf die leichte Schulter nehmen. Im Gegensatz zu anderen, die alles sehr ernst nehmen. Die konträren Sichtweisen werden durch Tereza und Tomas veranschaulicht. Hier mit Karenin, einem Hund der nach einem Tolstoi-Roman benannt ist und eine Schlüsselrolle hat. Auch Musik spielt eine Rolle in der Story: Bartók, Dvořák, Janáček, das White Album von den Beatles, und speziell ein Beethoven-Stück, werden erwähnt um Kunderas Konzept von Schwere und Leichtigkeit zu erläutern. Im Film kommt besonders der tschechische Komponist Leoš Janáček zur Geltung. Nachfolgend ein Film-Clip mit sehr schöner Musik von ihm.

.
Klavierzyklus: On an Overgrown Path (1900-1912)
Titel dieses Ausschnitts: The Madonna of Frydek
Info: Autor (und Musiker) Milan Kundera ist ein Verehrer von Janáček
Wussten Sie schon? ELP coverten Janáček. Clips am Ende des Artikels
.

Are you more of a Sabina or a Tereza? I'm definitely more one than the other. But Kundera isn't judgemental, he just illustrates his idea of 'heaviness' and 'lightness of being'

Literaturverfilmungen haben es immer schwer, allen Erwartung gerecht zu werden aber ich fand die Verfilmung gut gelungen. Links, eine Szene mit Juliette Binoche als Tereza. Neben ihr, eine weitere Hauptfigur: Die Künstlerin Sabina, mit Ellbogen auf dem Tisch, dargestellt von der schwedischen Schauspielerin Lena Olin. Sabina ist in vieler Hinsicht das Gegenteil von Tereza. Aber nicht ihre Feindin, im Gegenteil, sie hilft ihr, einen Job als Fotografin zu finden. Aber Sabina ist eine langjährige Konkubine von Tomas, und bleibt es auch nachdem Tomas und Tereza geheiratet haben. Hier kommt die Story wieder auf den Punkt: Für Tomas und Sabina ist Sex einfach Spaß, quasi die Leichtigkeit des Seins. Eine Einstellung die für Tereza unerträglich ist, weil Sex ohne Liebe und totale Verbundenheit für sie keinen Sinn macht. Diese verschiedenen Lebensentwürfe hat heutzutage so gut wie jeder irgendwann mal kennengelernt. Und dieser ‘Babyboomer-Blues’ ist vermutlich ein Mitgrund für den Erfolg des Romans, der laut ZDF-Umfrage Das große Lesen zu den 50 Lieblingsbüchern Deutschlands gehört: In Tereza, Sabina, Tomas und einem weiteren Mann namens Franz können Leser die eine oder andere Figur finden in der sie etwas von sich selbst erkennen. Das ist eine elementare Rolle von Kunst und Literatur. Interessant ist auch dass Kundera, so weit ich sehe, weder die Schwere noch die Leichtigkeit des Seins verurteilt, sondern sie nur beschreibt und hinterfragt.

.

The hat scene became the marketing image for the film, though in the novel Kundera questions this strip aesthetic and shows how objects have different meanings to people

Bei der Veranschaulichung von Leichtigkeit und Schwere belässt Milan Kundera es nicht nur bei Beziehungen. Inmitten der Romanhandlung gibt es immer wieder Ausflüge in Themenbereiche wie Philosophie, Musik, Kunst und Geschichte. Ab Seite drei kommt Kundera auf Nietzsche zu sprechen, auf Seite vier wird der griechische Philosoph Parmenides erwähnt. Und so weiter. Dieser Eklektizismus könnte bei manchem Autor wie auftrumpfendes Name-dropping wirken aber Kundera schafft es, die verschiedenen Stränge zu einem verständlichen Gesamtbild zu bündeln, stellt komplexe Gedanken mit unverschnörkelten Sätzen dar. Obendrein auf unterhaltsame Art: Wer hätte gedacht dass anhand eines Bowler hats, oder Melone genannten Kopfbedeckung, alle möglichen Betrachtungen über menschliche Kommunikation dargestellt werden könnten? Im Foto ist eine Filmszene mit dem Hut. Die Situation wurde fürs Kinoposter und speziell fürs DVD-Cover als ‘You Can Keep Your Hat On‘ Liebesszene eingespannt. Ich gönne dem Film ein Image zum Vermarkten. Aber im Roman stellt Kundera diese Strip-Ästhetik eigentlich in Frage. Nicht auf moralisierende Art, aber er zeigt dass ein simples Objekt verschiedene Konnotationen haben kann. Beispiel: Im Roman ist der Hut ist für Sabina eine Erinnerung an ihren Vater und Großvater denen der Hut gehörte. Er ist aus einem vergangenen Zeitalter, und symbolisiert im heutigen Kontext für sie Erinnerung, Originalität und auch Selbstwertgefühl, weil sie den Hut absichtlich als einziges Erbstück wählte um nicht mit anderen Erben auf erniedrigende Art um Geld wetteifern zu müssen. Für einen Mann hingegen bedeutet der Hut vielleicht einfach einen Turn-On der auf dem harschen Kontrast von Männlichkeit und Weiblichkeit beruht. Vóila. Die Tatsache dass wir für die Welt um uns verschiedene Deutungen oder Metaphern haben, sieht Kundera als bedeutenden Grund für die Schwierigkeit von Beziehungen. Bedenken Sie das wenn Sie nächstes Mal einen Hut aufsetzten!

So, with people bound to misunderstand each other perpetually does pessimist Kundera express any hope? Not a lot. But there's a sort of 'back to land' theme in the story

Gibt es also bei dem Pessimisten Milan Kundera irgendeine Hoffnung auf Glück – sei es auf zwischenmenschlicher oder gesellschaftlicher Ebene? Es gibt eine gewisse ‘Back to the Land‘ Komponente in der Geschichte: Tomas und Tereza sind gegen Ende ihres Lebens mit ihrem Hund Karenin und ein paar netten, einfachen Leuten auf dem Lande ziemlich glücklich. Auch wenn Kundera ihnen kein klassisches Happy End gönnt. Das Glück ist von relativ kurzer Dauer. Und sie sind notgedrungen, quasi im inneren Exil auf dem Land. Der Zeitraum des Romans ist ist vom Anfang der 60er bis in die frühen 70er Jahre. Speziell der Prager Frühling und der darauffolgende Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes 1968 spielt eine zentrale Rolle in der Geschichte. Wobei es mir schwer fällt, dem Roman eine spezifische politische Lesart abzugewinnen. Bei Kundera, einem ehemaligen Kommunisten der 1975 in französische Exil ging, schimmert Desillusion mit dem Osten sowohl als mit dem Westen durch die Zeilen. Diese unterschwellige Resignation verleiht dem Roman eine bittersüße, düstere Romantik. Eigentlich kein Wunder, bei einem Romantitel wie Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (1984). Ein kleines Wunder hingegen ist dass so ein vielschichtiger, durch und durch von einer Künstlerseele geprägtes Buch so einen großen weltweiten Erfolg hatte. Die Story vom In­di­vi­du­um das an den Mühlen der Systeme, und gleichermaßen an den Schwächen menschlicher Kommunikation scheitert, war wohl ein Schlüsselthema des 20. Jahrhunderts. Und es wird vermutlich nicht so schnell aus der Mode gehen. Am 1. April 2017 ist Milan Kundera 88 Jahre alt geworden.

Ads by Google

 

Beethoven-Connection im Roman Kundera schreibt längere Passagen über das Streichquartett Nr. 16 F-Dur op. 135. Um seine letzte Komposition gibt es ein kleines Geheimnis: Beethoven schrieb nämlich im Manuskript des 4. Satzes die auf Anhieb mysterös wirkende Frage ‘Muß es sein?’ Und auch die Antwort ‘Es muß sein!‘ Zudem hat der 4. Satz die Überschrift ‘Der schwer gefaßte Entschluß‘. Kundera erläutert – mit Bezug auf sein Thema Leichtigkeit und Schwere - Beethovens scheinbar ‘schwer‘ gefassten Entschluss. In der Romanhandlung taucht die schicksalhafte Frage ob es ‘sein muss‘ oder nicht, immer wieder auf. Und Beethoven spielt auch auf dem Radio im Restaurant als sich Tomas und Tereza zum ersten Mal sehen

ELP und der tschechische Komponist Janáček  Im Film taucht, soweit ich mich erinnere, weder die Beethoven-Story noch dessen Musik auf. Aber ich fand die im Film verwendete Musik von Leoš Janáček, hauptsächlich On an Overgrown Path (1900-1912), eine echte Bereicherung. Janáček, der auch im Roman erwähnt wird, ist in Deutschland etwas weniger bekannt als in England. Ein interessantes Beispiel dafür: Auf dem Debütalbum Emerson, Lake & Palmer (1970) ist eine Coverversion von Janáček. Das ELP-Lied Knife Edge verwendet im Gesang die Melodie von Janáčeks Sinfonietta (1926). Hört man sofort.

Coole Ostblock-Artefakte im Film  Tomas und Tereza fahren einen hellblauen Škoda 100 L. Die Kamera die Tereza benutzt ist eine Praktica LTL hergestellt in Dresden zu DDR-Zeiten. Der Traktor den Tomas fährt ist ein Zetor 3011, hier mit Schauspieler Daniel Day-Lewis. Wow! Die solide tschechische Traktor-Marke Zetor fand auch im Westen beträchtliche Kundschaft und ist bis zum heutigen Tag erfolgreich. Im Roman wird auch der gute alte Obstbrand namens Sliwowitz (siehe Gebrauchsanleitung) erwähnt. Es muss sein!

Romanschauplätze in Prag besuchen  Eine Traum-Szene mit Tereza spielt auf dem Petřín-Berg von Prag. Der Altstädter Ring und das dortige Altstädter Rathaus werden erwähnt, ebenso die Teynkirche aus dem 14. Jhr. und die Prager Burg, mit einer über tausendjährigen Geschichte. Allesamt Sehenswürdigkeiten. Milan Kundera erwähnt auch den Fluss Vltava, der durch Prag fließt, auf Deutsch Moldau heißt und von dem tschechischen Komponisten Smetana in einer berühmten symphonischen Dichtung verewigt wurde

Avenita Kulturmagazin