BBC radio play 'The Falls': We have fond memories of Edinburgh. Scotland used to be great for hitchhiking. Nowhere near as many baddies around as Rankin makes out!

John Rebus ist wieder auf Achse in Edinburgh, diesmal in einem Hörspiel nach dem Roman The Falls (2001), deutscher Titel Puppenspiel . Die zweiteilige BBC-Produktion ist gut gemacht. Link folgt am Ende des Blogposts. Ich habe mir auch mal die TV-Verfilmung von The Falls angesehen, im Foto, mein DVD-Set. Sie unterscheidet sich sehr vom Roman, hat aber einiges für sich, wie z. B. den grantigen Rebus-Darsteller Ken Stott, ein gebürtiger Edinbürger. Außerdem sieht man viel von Edinburgh, teils sogar bei glorreichem Sonnenschein. Das brachte ein paar schöne Erinnerungen zurück, denn ich war vor Jahren mal dort und es gefiel mir sehr gut. Alles voll mit schönen, Jahrhunderte alten Häusern, und auch die Leute kamen mir nicht so gefährlich und kriminell vor, wie man anhand von Ian Rankins Krimis meinen könnte. Naja, in Wirklichkeit merkt man schon dass Rankin die Stadt sehr liebt. Der ewige Subtext vom Krimi-Genre ist ja gerade dass ein vertrautes Umfeld aufgerüttelt aber letztendlich wieder ins Lot gebracht wird. In Puppenspiel geht es zum Teil um Online-Rollenspiele, aber im Endeffekt tigert Inspektor Rebus wieder viel durch Edinburgh und Umgebung und hat zusammen mit Detektivin Siobhan Clarke viel Gelegenheit, alle möglichen real existierenden Orte zu erwähnen. Sei es das Museum of Scotland, oder der Royal Botanic Garden, das Scott Monument oder das Dorf Roslin das ein paar Kilometer südlich von Edinburgh liegt und die berühmte Rosslyn-Kapelle beherbergt. Ja, genau die die auch in Dan Browns Verschwörungs-Thriller Sakrileg vorkommt.

Philippa – oder  ’Flip’, wie ihre Freunde und Angehörigen sie nannten – war seit zwei Tagen verschollen. Noch nicht sehr lange, trotzdem war ihr Verschwinden rätselhaft. Noch um sieben Uhr abends hatte Flip sich telefonisch für acht Uhr mit Freunden in einer Bar auf der South Side verabredet. Es handelte sich um eines der kleinen trendigen Lokale, die neuerdings in der Uni-Gegend aus dem Boden schossen und ihre betuchte Jung-Klientel bei gedämpfter Beleuchtung mit überteuerten aromatisierten Wodkas versorgten. Rebus kannte das Lokal, schließlich war er auf dem Weg von und zur Arbeit schon mehrmals daran vorbeigekommen. Gleich nebenan war diese altmodische Kneipe, in der ein Wodkacocktail bloß ein Pfund fünfzig kostete. Allerdings fehlten die Designerstühle, und das Personal wusste zwar, was bei einer Schlägerei zu tun war, hatte aber von Cocktails keinen blassen Schimmer. (Eine Passage aus dem Roman ‘Puppenspiel’ 2001, von Ian Rankin)

Auch Edinburghs vulkanischer Berg Arthur’s Seat spielt eine Rolle und schafft im Roman eine Verbindung zwischen der Gegenwart und einem Fall aus dem frühen 19. Jahrhundert. Dort wurden damals tatsächlich 17 kleine Holzsärge mit geschnitzten Kinderfiguren gefunden. Dadurch werden Elemente wie Hexenkulte und eine mögliche Verbindung zu Edinburghs historischen West-Port-Morden von 1827 ins Spiel gebracht. Zwei Männer namens Burke & Hare halfen seinerzeit bei der Beschaffung von Anatomieleichen kräftig nach, und einer von ihnen wurde später selber zum Tode verurteilt. Welche der obenerwähnten Orte und Begebenheiten am Ende etwas mit der vermissten Studentin zu tun hat, verrate ich natürlich nicht. Was Rankin-Fans nicht überraschen wird, ist dass wieder ein paar Rock-LPs und Lieder erwähnt werden, wie Beggars Banquet (1968) von den Stones und das Lied Walk on the Wild Side von Lou Reed. Es wird sogar ein Auftritt von dem Mann in Edinburghs Playhouse erwähnt. Der Originaltitel The Falls bezieht sich auf ein Dorf, das allerdings fiktiv zu sein scheint und  von einer neuseeländischen Rockband namens The Mutton Birds und ihrem Lied The Falls inspiriert wurde. Schönes, folkiges Lied dessen Refrain, ‘There must be a story behind all that…’ für Ian Rankin gut zum Krimi Puppenspiel passte, wie er im Vorwort der englischen Originalausgabe schreibt.

 

Ads by Google

 

 

Ian Rankin: ‘Puppenspiel’ als BBC-Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Teil 1 The Falls. Mit Ron Donachie (als DI Rebus), Gayanne Potter (als DC Clarke), Sarah Collier (als DCS Templer), John Shedden (als Prof Devlin), Gerda Stevenson (als Jean), Patrick Moy (als David), Chris Young (als DC Hood), Finlay Welsh (John), Frances Thorburn (Claire) u. a. Teil 2. Bearbeitung: Bert Coules. Regie: Bruce Young. Produktion: 2008

Verfilmung  Es existiert eine engl. TV-Verfilmung The Falls (DVD Spieldauer ca. 70 min.) Falls vergriffen, hier die TV-Verfilmung The Falls auf YouTube. Mit dem schottischen Schauspieler Ken Stott in der Rolle von Rebus

Könnte Sie auch interessieren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel online

Mehr Wallander Henning Mankell: ‘Die Rückkehr des Tanzlehrers’ als WDR-Hörspiel von 2003 online

Des Weiteren Qiu Xiaolong: Krimi ‘Tod einer roten Heldin’ als deutsches und BBC-Hörspiel online

Geheimtipp Michael Flynn: Sci-Fi-Epos ‘Eifelheim’ als SDR-Hörspiel vom Jahr 1991 online

Apropos Fred Vargas: Psychothriller ‘Die dritte Jungfrau’ als WDR-Hörspiel von 2007

Kultig Hermann Hesse: ‘Siddhartha‘ als HR-Hörspiel vom Jahr 2016 online

Mehr Robert Harris: Thriller ‘Vaterland’ als BBC-Hörspiel online

Und John le Carré: ‘Die Libelle‘ als SWR-Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin