We take a look at the story and the various incarnations of 'Eddie' who appears on all the albums of the metal band Iron Maiden, as seen above on the inside book of the deluxe edition of their new double album The Book of Souls (2015)

Die neue World Tour startet Februar 2016 in Nordamerika. In Europa spielt die Band live ab Ende Mai bis Anfang August 2016. Wir haben das neue Album ausgecheckt. Links im Bild, die Deluxe Edition und ein Blick auf das innere Buch in dem die CDs des Doppelalbums The Book of Souls (2016) stecken. Wir stellen gleich unser derzeitiges Lieblingslied vom Album vor. Zuerst etwas zum Design. Auf dem Cover ist, wie auf allen Maiden-Alben, eine Version von Eddie, der das visuelle Markenzeichen der Band ist. Die Häufigkeit von Totenköpfen, Mumien und dergleichen auf LPs und T-Shirts des Heavy Metal Genres wird manchen Leuten zweifellos etwas zu viel des Guten (oder des Bösen) sein aber man darf nicht vergessen dass es die guten alten Hippies waren die damit anfingen, als Beispiel hier ein LP-Cover von Grateful Dead vom Jahr 1975. Die erste LP von Iron Maiden erschien 1980 und die frühste Version von Eddie beruhte auf einem Bild namens ‘Electric Matthew Says Hello‘ das, zugegebenermaßen, künstlerisch noch nicht so ausgereift wie spätere Inkarnationen. Aber darin spiegelt sich der Geist der damaligen Punk-Ära und seiner gezielten Betonung der weniger idyllischen Seiten des Lebens. Das Bild wurde zum Cover von Iron Maidens Debüt-LP obwohl es, wie wir einem Interview mit Designer Derek Riggs entnehmen, schon existierte bevor er die Band traf. Riggs, der als Einfluss vor allem den Comic-Zeichner Jack Kirby nennt, hatte das Matthew-Bild ursprünglich als Cover und Image für eine Punk-Band gedacht. Aber Iron Maiden Manager Rod Smallwood erkannte das Potential der Figur und engagierte den Designer vertraglich als fulltime und exklusiven Künstler für Maiden. Eine gute Entscheidung denn, abgesehen von LPs, Singles und CDs, spielen Band-Logos und Maskottchen wie Eddie eine enorme Rolle beim Verkauf von Sachen wie T-Shirts, an denen Bands weit mehr verdienen als an der Musik – die heutzutage de facto umsonst im Internet zu kriegen ist. T-Shirts hingegen kosten um die 20 Euro und manchmal deutlich mehr. Derek Riggs sollte auf lange Dauer nicht der einzige Illustrator für Iron Maiden bleiben, aber einige seiner LP-Cover sind Klassiker des Albumdesigns, uns gefällt zum Beispiel die von SciFi angehauchte ägyptische Thematik von Maidens fünftem Album Powerslave (1984). Die Idee für das Cover stammte von Bassist & Textschreiber Steve Harris, der einen Kupferstich aus dem 18. Jahrhundert mit einem Bild von Ramses gefunden hatte und an dessen Stelle Eddie als Pharaonenfigur habe wollte.

Eddie appeared as a large walk-on version on stage around the time of the album The Number of the Beast (1982), widely regarded as one of their best. Above, our CD edition. In the blogpost is a link for a video clip with Eddie on stage

Nachdem die Progrock-Bands der der späten 60er und frühen 70er Jahre bei Kritikern in Ungnade fielen, wurde die kritikresistente Metal-Szene zu einem der wenigen Musik-Genres die sich in ihren Texten noch mit historischen und literarischen Themen beschäftigten. So wurde das Gedicht The Rime of the Ancient Mariner (1798) von Samuel Taylor Coleridge zum gleichnamigen Lied auf dem Powerslave-Album. Auf dem nächsten Album Somewhere in Time (1986) gefiel uns das Lied Alexander the Great, in dem Progrock-Einflüsse von Bands wie Wishbone Ash bemerkbar sind. Was ist Iron Maidens bestes Album? Eins das weitgehend als das beste der Band angesehen wird ist The Number of the Beast (1982), links im Bild unsere CD-Ausgabe. Daneben ein Foto vom sog. walk-on Eddie, der damals seine Premiere hatte und im Laufe der Jahre öfters, wenn auch nicht immer, auf der Bühne auftauchte. In der ca. 3,5 m hohen Figur steckt – soweit wir wissen und wenn kein böser Zauber im Spiel ist – ein Mann auf Stelzen. Hier ein Live-Video mit Eddie der hier ab ca. 2:53 min auf die Bühne kommt und der Band die Leviten liest. Wer sich über archetypische Metal-Themen wie Tod und Teufel aufregt, darf nicht vergessen dass dies eine lyrische Tradition ist die es schon bei den alten Blues-Leuten wie Robert Johnson und Skip James gab, und davor in Folksongs, und davor in Mythen, Legenden…und in der Bibel. Sich mit solchen Themen zu befassen bedeutet nicht das man, gähn, ein Satanist ist. Es gibt mindestens zwei weitere erwähnenswerte Eddie-Illustratoren, einer davon ist Melvyn Grant von dem uns das Cover für Fear of the Dark (1992) gefällt, in dem Eddie zu einer Art Baumgeist geworden ist. Ebenfalls Grants Cover für die Single The Reincarnation of Benjamin Breeg (2006), auf dessen Grabstein übrigens die rumänischen Worte Aici zace un om despre care nu se ştie prea mult stehen: ‘Hier liegt ein Mann über den nicht viel bekannt ist’. Die Band deutete an dass Mr. Breeg, der 1939-1978 lebte und dann vermutlich zum Untoten oder Wiedergänger wurde, kein anderer als ‘Eddie’ selbst ist. Aha! Der Illustrator Mark Wilkinson machte für Maiden schon vor Jahren das Cover für die Single The Wicker Man (2000), inspiriert vom gleichnamigen Kultfilm mit Christopher Lee. Wilkenson war davor besonders für sein Coverdesign für Marillion und Judas Priest bekannt. Er ist auch Illustrator des neusten Maiden-Albums The Book of Souls (2015), auf dem Eddie eine Art Maya-Priester ist, was man allerdings erst sieht wenn man das Albumcover aufklappt – und dann kopfschüttelnd zur Kenntnis nimmt dass Eddie sich mal wieder selbst übertroffen hat.

 

Ads by Google

 

 

Lieblingslied vom neuen Album  Ein eher ungewöhnliches Thema für Iron Maiden, aber die Hommage an den Schauspieler Robin Williams in Form des Lieds Tears of a Clown ist gut gemacht: ”All alone in a crowded room, he tries to force a smile. The smile it beamed, or so it seemed…”.

Wussten Sie schon?  Vorgruppe auf der 2016 Maiden Tour ist die Band The Raven Age mit Gitarrist George Harris, Sohn von Maiden-Bassist Steve Harris. Klingt anders als Maiden aber gut, hier ihr Lied Eye among the Blind. George Harris ist der Gitarrist mit dem kreisförmigen Logo Moto Club de Faro auf dem T-Shirt

Mehr von uns über Iron Maiden  Blogpost über eine 1000 Jahre alte Abtei in einem Iron Maiden Video und in einem Gedicht von Alfred Tennyson (1809-1892).

Könnte Sie auch interessieren Stephen King: ‘Friedhof der Kuscheltiere’ als Hörspiel online

Des Weiteren Horrorklassiker ‘Die Frau in Schwarz’ als Hörspiel online

Mehr Koji Suzuki: Horrorklassiker ‘Ring’ als Hörspiel online

Und Clive Barker: ’Candyman’s Fluch’ als Hörspiel online

Avenita.net