Young lady at the railway station. Opening scene of Hitchcock movie Marnie (1964). There's a 2011 BBC radio dramatisation online. Excellent. Set in Britain, like the original novel Marnie (1961) by Winston Graham - author of the Poldark novels

Schicke, junge Lady am Bahnhof. Ikonische Anfangsszene vom Hitchcock-Film Marnie (1964). Was hat sie in ihrer Handtasche? Und ist das ihre echte Haarfarbe? Ein Film der über die Jahre im Ansehen der Kritiker an Statur gewonnen hat. Auch das BBC-Hörspiel vom Jahr 2011 ist gut. Link folgt am Ende des Blogposts. Hitchcock hatte Gespür für interessante Romanvorlagen. Diese ist von Winston Graham, der als Autor der in Cornwall spielenden Poldark-Romane und ihren Verfilmungen berühmt wurde. Mehr dazu gleich. Marnie ist 23 Jahre alt, und eine clevere, skrupellose Diebin. Sie nimmt alle paar Monate einen neue Identität an und bewirbt sich als Sekretärin in erfolgreichen Unternehmen. Sobald sie herausfindet, wo und wie man an das Geld im Safe kommt, greift sie zu und verschwindet von der Bildfläche. Dann sind ihre Haare wieder blond und sie entspannt sich für ein paar Tage, und besucht ihren einzigen echten Freund, einen edlen Hengst namens Forio, der auf einem Reiterhof auf sie wartet. Der einzige Mensch zu dem sie regelmäßig Kontakt hat und finanziell unterstützt, ist ihre Mutter. Sie ist eine merkwürdig ruppige, dominante Person und, wie sich im Laufe der Story herausstellt, auch der Grund für Marnies zynische, soziopathische Persönlichkeit. Alfred Hitchcock liebte nun mal die Figur der Femme fatale.

Es stand in der Tageszeitung Daily Express, vom 21. Februar. ‘Die Polizei von Birmingham fahndet nach der hübschen, geheimnisvollen Marion Holland, die am vergangenen Montagabend spurlos von ihrer Arbeitsstelle und aus ihrer Wohnung verschwand. Sie fahndet auch nach 1100 Pfund in bar, die aus dem Safe der Buchmacherfirma Crombie & Strutt in der Corporation Street verschwanden, wo Marion als Privatsekretärin beschäftigt war. ‘Wir wussten nicht viel über sie’, gab der Zweigstellenleiter zu, ‘aber sie war ein schüchternes, zurückgezogen lebendes Mädchen und stets äußerst zuverlässig. Sie kam mit gutem Zeugnis zu uns.’ ‘Eine sehr ruhige Mieterin’, ist die Ansicht der Hauseigentümerin Frau Dyson: ‘Marion hatte nie Freunde, war aber stets höflich und still. Wie sie mir sagte, war es erst ihre zweite Stelle. Ich glaube, sie ist viel in der Welt herumgekommen.’ (Gekürzte Romanpassage)

Looks a bit like Scarlett Johansson. She'd be fine for a remake. The novel Marnie is set in early 60s London, Manchester, Plymouth...which would give a whole new look to a remake

Hier versucht er, mit einem psychoanalytischen Ansatz, zu ergründen, warum Marnie eine Abneigung gegen Männer hat, besonders solche die ihr zu nah kommen. Ihr Problem ist nämlich, dass die Glückssträhne endet und sie beim Diebstahl erwischt wird. Von einem Mann – im Film von Sean Connery gespielt – der sie vor die Wahl stellt, der Polizei übergeben zu werden oder ihn zu heiraten. Firmenchef Mark Rutland findet jedoch in der Hochzeitsnacht heraus, dass Marnie weder für Geld noch gute Worte die Absicht hat, sich zu ändern. Er beginnt, ihre Vergangenheit zu erforschen und macht besorgniserregende Entdeckungen. Links im Bild, mein Taschenbuch von Winston Grahams Romanvorlage Marnie (1961). Die Lady auf dem Cover sieht ein bisschen aus wie Scarlett Johansson. Die ich mir übrigens gut in einem Remake vorstellen könnte. Normalerweise traut sich kaum jemand, Hitchcock-Filme neu zu verfilmen, aber Marnie hat Potential, mitunter weil es nicht einer von Hitchcocks berühmtesten Filme ist. Zudem steckt eine Menge Stoff in der Romanvorlage die im Film nicht vorkam. Winston Graham erzählt die Geschichte aus der Sicht der Titelfigur, was sie anders, irgendwie besser rüberkommen lässt als im Film. Und Hitch verlegte die Handlung von England nach Amerika. Das ist an sich kein Problem. Aber die Romanstory ist sehr englisch, spielt an Orten wie Torquay, Plymouth, Manchester, London. Mit dem Background der späten 50er und frühen 60er Jahre könnte man filmisch viel aus diesen Locations machen. Das Hörspiel bietet einen Vorgeschmack darauf. Ich wünsche spannende Unterhaltung.

 

Ads by Google

 

 

Hitchcock: Psychologischer Thriller ’Marnie’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Marnie. Mit Jade Williams (als Margaret ‘Marnie’ Elmer), Elaine Claxton (ihre Mutter Edie Elmer), Joanna Monro (Lucy Nye, Freundin von Edie), Patrick Kennedy (Firmenchef Mark Rutland), Susie Riddell (Dawn Witherbie, leitende Sekretärin in Rutlands Firma), Carl Prekopp (Terry Holbrook, Co-Firmenchef und Konkurrent von Mark), Brian Bowles (als Psychiater Charles Roman). Bearbeitung: Shaun McKenna. Regie: Marion Nancarrow. 2011

Weiterer Hitchcock-Klassiker Romantischer Thriller ‘Über den Dächern von Nizza’ als Hörspiel online

Könnte Sie auch interessieren Henning Mankell: ‘Mörder ohne Gesicht’ als deutsches Hörspiel online

Des Weiteren Hitchcocks Vertigo: ‘Aus dem Reich der Toten’ als Hörspiel online

Mehr P. D. James: ‘Ein Spiel zuviel’ als Hörspiel online

Und Robert Harris: ‘Vaterland’ als Hörspiel online

Avenita.net