Autumn/winter 2014: We found a good looking Hermès ad for a new item called Oxer bag. Seen with French model Othilia Simon and a pony. There is, of course, a horse connection to Hermès, who started as saddlers in the 19th century

Wir interessieren uns für Design, checken die Magazine aus um zu sehen was läuft. In der aktuellen englischen Ausgabe von Elle, auf der wie üblich schon September steht, fanden wir eine gut aussehende Werbekampagne für eine neue Tasche von Hermès, namens Oxer Bag. Ein schönes Foto mit einem Pony und dem französischen Model Othilia Simon. Die Haarmähnen fließen ineinander, erst auf den zweiten Blick sieht man die Hermès Handtasche auf dem Schoß der Lady. Foto von Hans Silvester, ein Fotograf der mehrere Bücher über Themen wie Wilde Pferde der Camargue und afrikanische Stammeskunst veröffentlicht hat. Die Pferde-Thematik der Kampagne namens Metamorphosis, an Hermès story, spielt auf die Herkunft des französischen Traditionsunternehmens an. Hermès machte im 19. Jahrhundert Zaumzeug und Sättel für Pferde. Die Produkte waren von so hoher Qualität dass bald das russische Zarenhaus zu ihren Kunden gehörte. Die Firma hat eine deutsche Connection insofern dass ihr Gründer Thierry Hermès (1801-1878) in Deutschland, im guten alten Krefeld geboren wurde. Seine Mutter, Agnese Kühnen, war deutsch, sein Vater französisch. Der junge Mann wanderte mit etwa 20 nach Frankreich aus und der Rest ist Geschichte. Durch Thierry, seine Kinder und Kindeskinder wurde Hermès zu einer weltbekannten Marke. Für ikonische Handtaschen von Hermès, wie die Kelly Bag und die Birkin Bag, gibt es jahrelange Wartelisten.

This is the Hermès shop in Marbella, in Puerto Banús harbour where we went last night. Only looking through the camera did we noticed the horse image on the building. There's a nice guy called Javier in the shop who showed us around

Die Taschen sind teuer, kosten tausende, manchmal zehntausende von Euros. Man bezahlt für den Namen, aber auch für ca. zwanzig Stunden Handarbeit und teure Materialien. Nachfolgend ein YouTube Clip über die Herstellung. Wer ein schlechtes Gewissen dabei hat, ein Vermögen für Handtaschen auszugeben, kann sich immerhin einreden dass er damit Handwerker unterstützt die, in einem von Wegwerfprodukten geprägten Zeitalter, kaum noch andere Arbeitgeber als Firmen wie Hermès finden würden. Die Handtaschen von Hermès entwickelten sich aus ursprünglich größeren Taschen in denen Reiter ihr Sättel trugen. Hermès macht übrigens bis zum heutigen Tag Sättel. Die Verbindung zu Pferden ist auch noch im Logo der Firma enthalten. Wir waren gestern Abend gegen halb neun in Puerto Banús, dem Hafen von Marbella. Dort hat Hermès einen Shop. Obwohl wir schon oft daran vorbeigelaufen sind, fiel uns erst beim Blick durch die Kamera auf dass die Pferde-Thematik, auf künstlerische Art, auch auf der Fassade des Gebäudes zu sehen ist. Man sollte sich nicht davon abtörnen lassen dass in Läden wie Hermès, und auch Dior die nebenan sind, Wachmänner an der Tür stehen. Wir spazierten rein mit Jeans und einem alten T-Shirt. Die Leute sind total nett, ein Typ namens Javier zeigte uns, auf unsere Nachfrage hin, alles was es an Taschen gab. Wir sagten ihm gleich dass wir nur ein bisschen Info wollten, keine Kaufabsicht hatten, aber das störte ihn nicht im Geringsten. Der Laden ist im Mittelpunkt des Hafens in einer Straße namens Calle Ribera. Puerto Banús ist abends, wenn es nicht mehr ganz so heiß ist, schön zum Window-Shopping.

Ads by Google

 

Weitere Infos Ein YouTube Clip über die handarbeitliche Herstellung von Hermès Taschen Photo We used an ad we found in the current English edition of Elle Location Hermès Marbella, seen in our photo above, is in the centre of Puerto Banús, in a street called Calle Ribera, next to Dior.

Avenita Kulturmagazin