When 'Tender' came out, during the depression, the era that Fitzgerald wrote about wasn't a popular topic anymore. Prof. Richard Godden, in the foreword (my Penguin edition) sees in it the 'transition from classical imperialism to late capitalism'

‘Am freundlichen Ufer der französischen Riviera, auf halbem Weg zwischen Marseille und der italienischen Grenze, steht ein großes, stolzes, rosenfarbenes Hotel.’ Anspruchsvolles Hörspiel online, nach einem vielschichtigen Roman mit dem Originaltitel ‘Tender is the Night’ (1934). Link für das Hörspiel von 2015 ist am Ende des Posts. Der Roman hat den Untertitel Eine Romanze. Und es geht, auf den ersten Blick, tatsächlich um zwei junge Amerikaner die nicht nur wie ein Traumpaar wirken, sondern obendrein ihre gesamte Zeit an idyllischen Orten im Europa der 1920er Jahre verbringen. Ihre Ehe ist jedoch dem Untergang geweiht. Im Bild ist meine Ausgabe vom Penguin Verlag. Ich nannte den Roman vielschichtig, nicht zuletzt weil Literaturprofessor Richard Godden im Vorwort eine marxsistisch angehauchte Analyse der Story präsentiert. Für ihn repräsentiert der Roman u. a. den Übergang vom klassischen Imperialismus zum Spätkapitalismus. Dem mag man zustimmen oder nicht – tatsächlich nannte Fitzgerald seine Romanfigur, den Pfarrerssohn Dick Diver, einen ’kommunistisch-liberalen Idealisten, und einen rebellierenden Moralisten’ - aber es zeigt, dass der Roman mehr als eine Romanze ist, in der Tat viele Interpretationen ermöglicht. Obwohl der Roman zur Zeit seiner Veröffentlichung nicht annähernd den Erfolg seines Vorgänger ‘Der große Gatsby’ (1925) hatte, ist die Statur von ’Zärtlich ist die Nacht’ (1934) mit der Zeit gewachsen. Als der Roman nach jahrelanger Arbeit herauskam, war die Ära die Fitzgerald beschrieb, die Goldenen Zwanziger, kein angesagtes Thema mehr. Es herrschte die Wirtschaftskrise. Leute interessierten sich nicht mehr für ‘die Sorgen und Probleme der High Society’. Dabei ist es u. a. die High Society die F. Scott Fitzgerald hier in Frage stellt. Der junge Psychiater Dr. Richard ’Dick’ Diver hat sich durch seine Ehe mit einer reichen jungen Patientin auf mehr eingelassen als er ahnte. Im Laufe der Zeit wird er vom Helfer zum Hilfsbedürftigen. Zu Beginn der Story, an einem Strand in Südfrankreich, wird das Leben der beiden durch die Ankunft einer hübschen 18-jährigen Hollywood-Schauspielerin namens Rosemary durcheinander gebracht.

Die Reservierung im Hotel absolvierte das Mädchen in flüssigem, etwas plattem Französisch, so als müsste sie sich daran erinnern. Als sie ihr Zimmer bezogen hatten, trat sie ins helle Licht der Verandatüren und dann ein paar Schritte auf die Terrasse hinaus, die das Hotel umgab. Ihre Haltung war die einer Tänzerin, ihr Körper lastete nicht auf den Hüften, sondern schien aus der Taille nach oben gezogen zu werden. Im heißen Licht da draußen warf sie nur einen kurzen Schatten, und so zog sie sich wieder zurück – es war zu hell, um etwas zu sehen. Kaum fünfzig Meter entfernt gab das Mittelmeer dem brutalen Sonnenglanz Augenblick für Augenblick seine Farbkörper hin; unter der Balustrade kochte ein ausgebleichter Buick in der Einfahrt. In der gesamten Umgebung herrschte nur am Strand etwas Leben. Drei englische Kindermädchen strickten bedächtig die seit den Vierziger-, Sechziger- und Achtzigerjahren unveränderten Muster des viktorianischen England in Pullis und Socken, während es sich unter den gestreiften Sonnenschirmen weiter unten am Wasser ein Dutzend Leute bequem gemacht hatten. (Gekürzte Passage aus ‘Zärtlich ist die Nacht’ 1934, F. Scott Fitzgerald)

F. Scott Fitzgerald: ‘Zärtlich ist die Nacht’ als BBC-Hörspiel von 2015 online Das BBC-Hörspiel ’Tender is the Night’. Mit Simon Harrison (als der junge Psychiater Dr. Richard ‘Dick’ Diver, ca. 34), Melody Grove (als seine Ehefrau und ehemalige Patientin Nicole Diver, ca. 29), Kelly Burke (18-jährige Hollywood-Schauspielerin Rosemary Hoyt), Anne Lacey (Rosemarys Mutter), Alasdair Hankinson (als Collis Clay, ein ehemaliger Yale-Student und Bekannter von Rosemary), Anita Vettesse (als Baby Warren, Nicoles Schwester), Finn den Hertog (als Tommy Barban, ein amerikanisch-französischer Söldner und Freund von Dick und Nicole, der in Nicole verliebt ist), Laurie Brown (als Albert McKisco, ein amerikanischer Autor der Tommy Barban zu einem wahn-witzigen Duell herausfordert), Anita Vettesse (als Violet, Ehefrau von McKisco), Nick Underwood (als Dr Franz Gregorovius, der eine Klinik mit Dick gründete), Mark McDonnel (als Abe North, ein enger Freund von Dick und ehemals erfolgreicher Musiker der zum Alkoholiker und Opfer eines Mordes wird), Nick Underwood (als Nicoles Vater Devereux Warren, der seine Tochter missbrauchte und in eine psychiatrische Anstalt in Zürich einwies). Erzähler: Sam Dale. Hörspielbearbeitung: Robert Forrest. Regie: Gaynor Macfarlane

 

Ads by Google

 

 

Wussten Sie schon? Es gibt verschiedene Versionen vom Roman. Die Originalversion von 1934, auf der das BBC-Hörspiel beruht, beginnt in Südfrankreich in 1925, und erzählt erst im 2. Teil des Romans, im Rückblick, von Dr Divers Zeit in der Schweiz, wo er Nicole als Patientin in einer Klinik kennenlernte. Als der Roman floppte, machte Fitzgerald eine neue Ausgabe mit chronologischer Reihenfolge. Aber das Original ist besser

Radio-Dokumentation Das BR-Feature ‘Scott Fitzgerald – Das Leben, ein Liebesbeweis’ (2016) von Astrid Mayerle. Sendung u. a. mit der Politologin und Schriftstellerin Dr. Michaela Karl, Autorin der Biografie ‘Wir brechen die 10 Gebote und uns den Hals: Zelda und F. Scott Fitzgerald’ (2014). Bayerischer Rundfunk

Weiterer US-Klassiker Robert M. Pirsig: ‘Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten’ als BBC-Hörspiel online

Könnte Sie auch interessieren Carlos Ruiz Zafón: ’Der Schatten des Windes‘ als WDR-Hörspiel von 2005

Des Weiteren Peter Høeg: ‘Fräulein Smillas Gespür für Schnee’ als NDR-Hörspiel online

Geheimtipp Hörspiel Hildegard Knef: ‘So oder so’ von Radio Bremen 2005 online

Apropos Fred Vargas: Krimi ‘Die dritte Jungfrau’ als Hörspiel von 2007 online

Klassiker Thomas Mann: Buddenbrooks als HR-Hörspiel von 1965 online

Mehr D. H. Lawrence: ‘Lady Chatterleys Liebhaber’ als MDR-Hörspiel

Und Günter Grass: ‘Die Blechtrommel’ als BBC-Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin