Bad Moon Rising: Would you believe it, they play Creedence Clearwater on space ships in the 22nd century. That‘s so unfair, we thought it'd be electronic music by Kraftwerk. Check the radio play of Arthur C. Clarke‘s Rendezvous with Rama

Gutes BBC-Hörspiel nach dem Science·Fiction Klassiker von Arthur C. Clarke ist online, Link folgt am Ende des Blogposts.. Die Geschichte spielt um das Jahr 2130 und die Menschheit hat mittlerweile Mond, Mars und Merkur kolonisiert, hauptsächlich zum Abbau von Metallen. Aufgrund der Existenz eines Frühwarnsystems für Asteroiden wird ein außerirdisches Objekt in unserem Sonnensystem entdeckt und erweist sich als ein riesiges aber anscheinend unbemanntes Raumschiff. Dies wäre der erste Kontakt der Menschheit mit außerirdischer Intelligenz, oder zumindest mit Beweisen für deren Existenz. Das sorgt für weltweite Aufregung, zum Teil von religiöser Art, und ein Team von Astronauten bekommt den Auftrag, das Raumschiff zu untersuchen. Der Name Rama, nach einer indischen Gottheit, wird gewählt weil mittlerweile sämtliche römischen und griechischen Götternamen für außerirdische Objekte aufgebraucht sind. Das fremde Raumschiff hat eine zylindrische Form, dreht sich wie eine längliche Trommel um seine eigene Achse, hat dadurch ein eigenes Gravitationsfeld und ist im Inneren offensichtlich als Lebensraum für Millionen von Lebewesen konzipiert.

Commander Norton erinnerte sich in den wenigen Minuten der Begegnung an jene ersten Fernsehbilder, die er immer und immer wieder durchgespielt hatte. Doch kein Elektronenbild hätte vermocht, die ungeheuren Ausmaße von Rama wiederzugeben. Rama war ein künstliches Gebilde dessen Masse millionenmal schwerer war als alles, was der Mensch je in den Raum geschickt hatte. Die Masse Ramas betrug mindestens zehn Milliarden Tonnen – für jeden Astronauten eine nicht nur Ehrfurcht gebietende sondern auch eine Furcht erregende Vorstellung. (Gekürzte Romanpassage)

Rama hat eine eigene Biosphäre, mit Pflanzen, Wasser und Sauerstoff zum Atmen. Ramas eindrucksvolle Architektur, mit Treppen und Terrassen, deutet darauf hin dass das Schiff für Lebewesen geschaffen wurde, die Menschen in ihrer Form nicht völlig unähnlich sind. Aber Commander Norton und sein Team vom Raumschiff Endeavour finden erst einmal überhaupt keine Lebewesen in dem geheimnisvollen Besucher Rama. Tests haben ergeben dass Rama seit mindestens 200.000 Jahren unterwegs ist, vielleicht sogar 1 Million Jahre lang. Aber das Astronauten-Team ist unter Zeitdruck, denn Berechnungen zeigen dass Rama nur auf der Durchreise ist und keinen Stopp in unserem Sonnensystem beabsichtigt. In etwa zwei Wochen wird Rama auf seinem Kurs so nahe an der Sonne vorbeiziehen dass menschliche Raumschiffe unmöglich mitfliegen können. Der erste Kontakt mit außerirdischer Intelligenz könnte also der letzte sein. Hatte ich schon erwähnt dass ein Lied von Creedence Clearwater Revival vorkommt? Ich wünsche spannende Unterhaltung.

 

Ads by Google

 

 

Arthur C. Clarke: Rendezvous mit Rama als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Rendezvous with Rama. Mit Richard Dillane (als Commander Bill Norton), Robert Lonsdale (als Jimmy Pak), Ania Sowinski (Dr. Laura Ernst), Paul Courtenay Hyu (als Li), Jimmy Akinqbola (als Pieter), Robert Lonsdale (als Jimmy), Archie Panjabi (als Aruna), Inam Mirza (als Gerry), Janice Acquah (als Ruby), Ania Sowinski (als Laura), Shelley King (als Indira), Peter Marinker (als Erl King), Jill Cardo (als Tamara), Jonathan Tafler (Tan), Paul Rider (Henning). Hörspielbearbeitung: Mike Walker. Regie: Marc Beeby. Produktion von 2009.

Wussten Sie schon? In Rendezvous mit Rama (1973) und auch im Hörspiel wird mehrfach der historische Kapitän James Cook erwähnt, der 1770 als einer der erster Europäer den Kontinent Australien erkundete. Das Raumschiff hat, wie Cooks Schiff, den Namen Endeavour, und Commander Norton ist ein Verehrer von Cook. Gemeinsamer Nenner ist für Arthur C. Clarke das Aufeinandertreffen von zwei verschiedenen Kulturen

News! Regisseur Denis Villeneuve (Dune, Arrival) verfilmt ‘Rendevous mit Rama’ mit Star Morgan Freeman

Radio-Dokumentation WDR-Sendung von 2017 über Sci-Fi-Autor Arthur C. Clarke. Von Wolgang Burgmer

Könnte Sie auch interessieren Isaac Asimov: ‘I, Robot’ als WDR-Hörspiel von 1969 online

Des Weiteren Cixin Liu: Sci-Fi-Epos ‘Die drei Sonnen‘ als WDR-Hörspiel von 2017 online

Geheimtipp Michael Flynn: Sci-Fi-Epos ‘Eifelheim‘ als SDR-Hörspiel von 1991

Düster Margaret Atwood: ‘Der Report der Magd‘ BBC-Hörspiel online

Mehr Isaac Asimov: Foundation-Trilogie als BBC-Hörspiel online

Und William Gibson: ‘Neuromancer’ als BBC-Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin