It's the birthday of Herbie Hancock. Maiden Voyage (1965) is one of our faves. His piano playing is joined by members of the Miles Davis band, Ron Carter (bass) and Tony Williams (drums). Good cover design by Blue Note artist Reid Miles

Es ist der Geburtstag von Herbie Hancock. Eine meiner Lieblings-LPs von ihm ist Maiden Voyage (1965). Hancock wird von Mitgliedern der Miles Davis Band begeleit. Ron Carter spielt Bass und Tony Williams Schlagzeug. Uns gefällt auch das LP-Cover von Designer Reid Miles, eins von vielen das er für das Jazz Label Blue Note gestaltete. Hier das Titellied des Albums

Komposition & Piano: Herbie Hancock
Aufnahmedatum: 17. März 1965
Ort: Van Gelder Studio, New Jersey
.
Ich bin nicht sicher ob der Begriff Konzeptalbum damals gängig war, aber er passt zu Maiden Voyage (1965). Die Lieder sind thematisch verbunden. Der damals 24-jährige Herbie Hancock schrieb in den Liner Notes des Albums, ich übersetzte frei und auszugsweise: Das Meer und seine Lebewesen haben etwas Geheimnisvolles das die Vorstellungskraft von Künstlern inspirierte. Atlantis, die Sargassosee, Meeresungeheuer und Seejungfrauen sind nur einige von vielen folkroristischen Elementen die aus der Erfahrung des Menschen mit dem Meer hervorgegangen sind. Die Musik versucht, die Weite und Erhabenheit des Meers anzudeuten, Den Glanz von Schiffen auf ihrer Jungfernfahrt. Die elegante, verspielte Schönheit von Delfinen, der konstante Überlebenskampf von selbst den kleinsten Meereskreaturen und die ehrfurchtgebietende Zerstörungskraft des Sturms, Nemesis der Seeleute.
.
Die Dinge die Hancock in seinen Zeilen erwähnt, spiegeln sich auch in Liedertiteln wie The Eye of the Hurricane, Survival of the Fittest, Dolphin Dance und Maiden Voyage, was Jungfernfahrt bedeutet. Das Titellied wurde als Coverversion von Bands wie Toto und Phish aufgenommen, hier YouTube Clips. Bei Toto übernimmt die Gitarre Melodien die auf der Originalversion von George Coleman (Saxophon) und Freddie Hubbard (Trompete) gespielt werden. Bei Phish ist es eher der Bass der ab Mitte des Lieds die Solofunktion übernimmt. Hancocks Komposition hat viel Potential, in der Tat sehen wir Alben wie Maiden Voyage (1965) als Wegbereiter für das Progressive Rock Genre. Herbie Hancocks nächstes Projekt nach Maiden Voyage war der Soundtrack für den exemplarischen 60er Jahre Film Blow Up (1966). Aber Hancock ließ sich nicht auf spezifische Genres festnageln. In den 70ern nahm er den Jazz-Funk-Klassiker Head Hunters (1973) auf. In der 80ern überraschte er mit dem multimillionen Album Future Shock (1983) und dem Hit Rockit, der als Vorläufer des Electronic Dance Music (EDM) Genres gilt. In 2007 veröffentlichte er die Joni Mitchell Hommage River: The Joni Letters, zehn ihrer Lieder interpretiert von Hancock und Gastmusikern wie Norah Jones, Tina Turner und Wayne Shorter. Herbie Hancock wird heute 74 und wir wünschen alles Gute.
.
.

Ads by Google

.
.
.

Photo  info  We used a CD edition, a 1999 reissue remastered by original recording engineer Rudy Van Gelder, with the original liner notes, plus new ones by Bob Blumenthal.

Könnte Sie auch interessieren Coltrane & Monk in Michael Connelly Krimi ‘Echo Park’

Des Weiteren Jazzklassiker ’Goodbye Pork Pie Hat’ von Charles Mingus

Mehr Filmmusik ‘Ascenseur pour l’échafaud’ (1958) von Miles Davis

Und Erroll Garners Jazzklassiker ‘Misty’ in Clint Eastwood Thriller

Avenita Kulturmagazin