French actress Jeanne Moreau is 86 today. She starred in good movies, like Louis Malle's Lift to the Gallows (1958) which has a Jazz soundtrack by Miles Davis. The CD has nice photos of Jeanne (above) with Miles and band during recording

Auf Deutsch als Fahrstuhl zum Schafott (1958) bekannt. Der Thriller mit Jeanne Moreau (links) wurde von dem 25 jährigen Regisseur Lous Malle (1932 -1995) in Paris gedeht. Eine spannende Story von einem scheinbar perfekten Mord der schiefgeht und seine Teilnehmer in zunehmend komplexe Situationen bringt. Der Killer bleibt, wie der Filmtitel andeutet, im Lift stecken, was eine Kette von Ereignissen in Gang setzt. Aber anders als man denkt. Die Aufzug-Szene ist nur eine von mehreren unerwarteten Wendungen. Jeanne Moreau spielt die Geliebte des Killers und geht, als er nicht zurückkommt, im verregneten Paris auf die Suche nach ihm, Sie sieht sein Auto vorbeifahren – mit einer anderen Frau auf dem Beifahrersitz – und denkt sie wurde betrogen. Aber der Wagen wurde geklaut, und zwar von einem anderen jungen und ebenfalls kriminellen Liebespaar, Wodurch die Geschichte noch komplexer wird und zu einem weiteren Mord führt. Wir bekamen neulich von einem netten Menschen die Soundtrack-CD zum Film geschenkt. Das Album hat den französischen Originaltitel Ascenseur pour l’échafaud (1958). Für unseren Geschmack hat die mehrfach aufklappbare Digisleeve CD ein viel schöneres Cover und Design als die Film-DVD.

Compared to the 25 min. or so of music that appeared in the movie, the complete Miles Davis soundtrack CD is 74 min. It sort of seems like one long song, but I like albums with a consistent feel. It's mostly tranquill and very melodic music

Im Innencover und dem 12-seitigen Booklet sind Fotos von den Recording Sessions die im Dezember 1957 in Paris, in den Studios des Radiosenders Le Poste Parisien auf der Champs-Élysées stattfanden. Darunter ein Foto von Miles Davis (links) im Gespräch mit Regisseur Louis Malle (rechts). Auch ein paar Fotos von Miles Davis mit Jeanne Moreau, die heute stolze 86 Jahre ist und immer noch eine gute Austrahlung hat, hier ein Foto von ihr aus dem Jahr 2006. Im CD-Booklet ist auch ein schönes Foto auf dem sie neben Miles steht und versucht auf seiner Trompete zu spielen. Miles sieht mit Engelsgeduld zu und hilft ihr. Die Aufnahmen fanden des Nachts statt, die Stimmung war relaxed, im dem verdunkelten Studio gab es eine improvisierte Bar und eine Leinwand. Regisseur Louis Malle zeigte darauf Schlüsselszenen vom Film und Miles begann, zu den Bildern Musik zu entwickeln. Seine anfängliche Vorgabe für die anderen Musikern war die Akkordfolge d-Moll und C7, jeweils vier Takte. Der Mann mit Brille, oben im Bild, ist Marcel Romano, der Promoter von Miles’ damaliger Frankreich-Tournee. Er hatte die Zusammenarbeit von Louis Malle and Miles Davis in die Gänge gebracht. Interessante Infos aus dem CD-Booklet. Ein weiteres Plus der CD ist dass sie mit 74 min. Spieldauer ca. dreimal so viel Musik enthält wie der ursprüngliche Soundtrack von ca. 25 min. der im Film vorkam. Klar, hier sind viele Lieder die wie alternative takes klingen. Ein, zwei musikalischen Themen tauchen wiederholt auf, werden von Miles Davis und seiner Band in verschiedenen Stimmungen gespielt. Aber vieles davon klingt sogar besser als die Filmversion. Das Ganze wirkt wie ein langes Lied, aber wir mögen Alben mit einem durchgängigen Feeling. Es ist ruhige und sehr melodische Musik die auch unabhängig vom Film gut klingt. Einiges davon ist im nachfolgenden Trailer zu hören.

 

Ads by Google

 

 

Info  Ein Trailer mit Musik von Ascenseur pour l’échafaud (1958) / Der komplette Soundtrack von Miles Davis ist als CD und Download erhältlich / Den Film gibt es als synchronisierte deutsche Fassung Fahrstuhl zum Schafott auf DVD  Photos  We used a 2003 digisleeve edition with a fontana label on the cover, issued by Universal Music France  Background material  The CD-booklet and the book The Blue Moment: Miles Davis’s Kind of Blue and the Remaking of Modern Music (2009) by Richard Williams

Könnte Sie auch interessieren Blogpost über Jazzklassiker Goodbye Pork Pie Hat von Charles Mingus

Des Weiteren Blogpost über Coltrane & Monk in Michael Connelly Krimi Echo Park

Mehr  Blogpost über 100 Jahre Billie Holiday: 1952-1957 Small Group Sessions

Und Blogpost über Erroll Garners Jazzklassiker ‘Misty’ in Clint Eastwood Film

Avenita Kulturmagazin