It's the birthday of William Shakespeare (1564-1616) and on this DVD is a beautiful song performed by Pink Floyd's David Gilmour with the words of Shakespeare's Sonnet 18. See link for YouTube clip. Apart from this, the DVD is a bit like Pink Floyd Unplugged. Book: Oxford Bookworms Library

Zum Geburtstag von Shakespeare (1564-1616) empfehle ich eine musikalische Interpretation von Sonnet 18 das zu seinen berühmtesten Zeilen gehört und eine Liebeserklärung ist – eine für alle Ewigkeit. Auf Deutsch nennt man ein Sonett auch ein Klanggedicht. Hier ein YouTube Clip von dem Pink Floyd Musiker und Sänger David Gilmour.

Sonnet 18

Shall I compare thee to a summer’s day?
Thou art more lovely and more temperate;
Rough winds do shake the darling buds of May,
And summer’s lease hath all too short a date;

Sometime too hot the eye of heaven shines,
And often is his gold complexion dimm’d;
And every fair from fair sometime declines,
By chance or nature’s changing course untrimm’d;

.

But thy eternal summer shall not fade,
Nor lose possession of that fair thou ow’st,
Nor shall death brag thou wander’st in his shade,
When in eternal lines to time thou grow’st,
So long as men can breathe, or eyes can see,
So long lives this, and this gives life to thee.

Kommentar  Ganz kurz, denn Shakey hat eigentlich schon alles gesagt. Eine wunderviolle Pointe von Sonett 18 findet man in den letzten Zeilen. Fragen wir uns nämlich, verehrter Leser, was genau ist es, in dieser Welt der Vergänglichkeiten, das der im Sonett angepriesenen Person ‘ewge Jugend geben wird, solange Augen sehen und Menschen leben‘? Dann ist die Antwort: Es sind natürlich die Zeilen dieses Sonetts selber. Und die Tatsache dass sie heute, nach 400 Jahren noch gelesen, gesungen und besprochen werden, beweist dass der Autor mit seinem Versprechen Recht behielt. Lesen Sie nachfolgend Musik-Info und eine deutsche Übersetzung von Sonett 18. 

Übersetzung  Es gibt viele verschiedene deutsche Übersetzungen und Nachdichtungen von Sonnet 18, zum Beispiel von Stefan George, Karl Kraus und Ludwig Walesrode. Der deutsche Dichter Ludwig Tiek (1773-1853) schrieb über Shakespeares Liebessonette: ‘Früh führte mich die Verehrung des Dichters zu diesen trefflichen Gesängen, die mir um so lieber wurden, je inniger ich mich mit ihnen vertraut machte.’ Tja, besser oder schöner als Tiek können wir es wirklich nicht auf den Punkt bringen. Hier also die deutsche Fassung von dem Sonett 18, das der Dichter gemeinsam mit seiner Tochter Dorothea Tiek übersetzte:

Sonett 18

Vergleich’ ich Dich dem Tag im holden Lenze?
Du bist viel süßer, bist Dir immer gleich:
Der Sturm zerreißt des Mayen Blüthen-Kränze,
Und kurze Zeit nur steht des Frühlings Reich.

Bald scheint zu heiß herab des Himmels Licht,
Bald hüllt in Wolken sich die goldne Spur.
Kein Schönes, dem nicht Schönheit oft gebricht,
Des Schmuck’s beraubt durch Zufall und Natur.

Jedoch Dein ew’ger Lenz soll nie verblühn;
Nichts diese Zierde, die Dir eigen, kränken;
Der Tod nie prahlend in sein Reich dich ziehn,
Da ew’ge Zeilen Dauer schenken.

So lang’, als Augen sehn und Menschen leben,
Lebt dies, um ew’ge Jugend Dir zu geben.

.

Musik-Info  Die David Gilmour DVD oben im Bild kann ich rundum empfehlen, auch wenn von Shakespeare nur ein einziges Lied darauf enthalten ist. Den Großteil der ca. 130 min. Spieldauer von David Gilmour in Concert (2002) würde ich als Pink Floyd Unplugged beschreiben. Sprich, hier werden Floyd-Klassiker wie Shine on You Crazy Diamond quasi als akustische Fassung gespielt. Ich sage quasi weil Gilmour im Laufe des Konzerts dann doch irgendwann die E-Gitarre hervorholt. Aber mit gezupftem Kontrabass, Piano, Cello und Gilmours Taylor-Akustikgitarre, die auf dem DVD-Cover zu sehen ist, herrscht hier insgesamt eine eher folkig-experimentelle Atmosphäre die Floyd-Liedern eine interessante neue Perspektive verleiht. Neben Liedern wie Comfortably Numb und Coming back to Life, sind hier auch einige überraschende Coverversionen wie z. B. das französische Je crois entendre encore von Bizets Oper Die Perlenfischer. Gilmour spielt u. a. auch ein Lied von ehemaligen Fairport Convention Gitarristen Richard Thompson. Die Shakespeare-Vertonung Sonnet 18 ist, zusammen mit einigem Home Movie Material, unter dem Bonusmaterial zu finden, wohl weil es keine Live-Aufnahme ist sondern in Gilmours Studio in einem Hausboot auf der Themse aufgenommen wurde. Nachfolgend: Ein aufwendige Hörspiel-Produktion nach Shakespeare, mit vielen Stars

 

Ads by Google

 

 

William Shakespeare: ‘Romeo und Julia’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Romeo and Juliet. Mit Kenneth Branagh (als Romeo), Samantha Bond (als Julia), Judi Dench (als Julias Amme), Derek Jacobi (als Mercutio, Romeos Freund), Simon Callow (als Benvolio, Montagues Neffe und Romeos Freund ), Ian Holm (Chor), Iain Glen (als Tybalt), Bernard Hepton (als Montague), Dilys Laye (Gräfin Montague), Norman Rodway (als Prinz Escalus), Nicholas Farrell (als Graf Paris), Richard Briers (als Capulet), Sheila Hancock (Gräfin Capulet), Richard Clifford (als Romeos Diener Balthasar), Maurice Denham (Apotheker), Mark Hadheld (als Samson), Andy Hockley (als Gregorio), John Gielgud (Bruder Lorenzo), Richard Vernon (Bruder John), Jimmy Yuill (als Peter), John Powell (Musik), Kenneth Branagh & Glyn Dearman (Regie) u. a. Produktion von 1993

Könnte Sie auch interessieren Wolfram von Eschenbachs Parzival: BBC-Hörspiel und ZDF-Doku online

Des Weiteren John Fowles: ‘Die Geliebte des französischen Leutnants’ als Hörspiel online

Mehr Charles Dickens: ‘Große Erwartungen’ als Hörspiel online

Und John Keats: Das Gedicht ‘Lamia’ als Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin