Fashion magazines are my guilty pleasure, but this edition of Vogue didn't need much justifying. Mary Poppins on the cover! She has become pop culture, and not just for kids anymore. I liked the movie 'Mary Poppins Returns' (2018) with Emily Blunt

Hörspiel nach Motiven der australischen Autorin Pamela L. Travers online. Dies ist nicht das altbekannte Hörspiel zum Film von Walt Disney, sondern eine neuere, eigenständige Produktion mit renommierten Sprechern wie Juliet Stevenson in der Titelrolle. Link folgt am Ende des Posts. Für das Foto nahm ich eine Ausgabe von Vogue mit Emily Blunt als das ikonische Kindermädchen in ‘Mary Poppins’ Rückkehr’ (2018). Ich fand den Film gut. Das Original ‘Mary Poppins’ (1964) ist natürlich schwer zu überbieten, allein schon wegen Kindheitserinnerungen die man hat. In meinem Fall, Filmszenen wie der Besuch bei dem versponnenen Onkel Albert, bei dem er und die Kinder vor Lachen sprichwörtlich vom Boden abheben. Und die Schornsteinfeger die auf den Dächern von London tanzen und singen. Oder der uralte Bankdirektor der die Kinder verfolgt um ihren Pfennig zu kriegen. Apropos Bank – die Autorin verarbeitete in Mary Poppins zum Teil Aspekte ihrer eigenen Familiengeschichte, die keineswegs zuckersüß verlief. Zum Beispiel beruht die Figur des Vaters Mr. Banks in Mary Poppins auf Travers’ eigenem Vater, der ebenfalls Banker war und von seinen Bankbossen erniedrigt wurde. Allerdings ohne Happy End. Travers’ Vater wurde von seinem Posten als Manager zum Schalterpersonal herabgestuft und starb im Alter von 43 als Alkoholiker. Ihre Mutter versuchte sich ihr Leben zu nehmen. Die junge P. L. Travers (1899-1996) schlug sich als Schauspielerin durch, ging nach Japan um Zen-Buddhismus zu studieren und lebte zwei Jahre auf einer Reservation von Hopi-Indianern. Die Dame war fast noch abenteuerlicher und unkonventioneller als das zielstrebige, unerschütterliche Kindermädchen Mary Poppins. Vielleicht ist eins der Geheimnisse von Klassikern, dass irgendwo zwischen den Zeilen viel Herzblut, Liebe und auch etwas Trauer drinsteckt. Ich wünsche gute Unterhaltung beim BBC-Hörspiel. Ich habe auch das deutsche Hörspiel von 1978 hinzugefügt

Nach dem Essen setzten sich Jane und Michael ans Fenster, warteten auf Mr Banks, und lauschten dem Ostwind, der durch die nackten Zweige der Kirschbäume blies. ‘Da kommt jemand!’ rief Michael und deutete auf eine schattenhafte Gestalt, die ans Gartentor klopfte. Die schattenhafte Gestalt, die vom Wind hin und her geworfen wurde, öffnete das Gartentor, und sie sahen, dass es eine Frau war, die mit einer Hand ihren Hut festhielt und in der anderen eine Reisetasche trug. Jane und Michael bemerkten plötzlich etwas sehr Seltsames. Kaum war die Gestalt in den Garten getreten, so schien der Wind sie in die Luft zu heben und auf das Haus zuzublasen. ‘Komm, lass uns nachsehen, wer es ist’, rief Jane. Vom Treppenabsatz aus, sahen sie ihre Mutter mit einer Frau im Wohnzimmer sprechen. Sie hatte lackschwarzes Haar, eine hagere Gestalt, große Füße und Hände und kleine, scharfe, blaue Augen. ‘Sie werden sehen’, sagte ihre Mutter, ‘es sind recht liebe Kinder’, und fügte etwas unsicher hinzu, ‘sie werden Ihnen gar keine Mühe machen’. Ihre Mutter klang, als glaubte sie selbst nicht recht an das, was sie sagte. Die Kinder hörten die Besucherin lachen, als ob auch sie nicht daran glaubte.

Pamela L. Travers: ‘Mary Poppins’ als BBC-Hörspiel von 1994 online Das BBC-Hörspiel mit Juliet Stevenson (als Mary Poppins), Jonathan Bee (als Michael), Sophie Stuckey (als Jane), David Timson (als Mr Banks), Andrew Sachs (als Mr Turvy), Phyllida Law (als Katie Nana), Chris Moran (als Mr Smart), Laura Doddington (als Polly) u. a. Musik: David Chilton. Bearbeitung: Hazel Marshall. Regie: David Ian Neville. Hinweis: Das Hörspiel beruht auf Geschichten von P. L. Travers’ Mary Poppins die noch nicht verfilmt wurden.

 

Ads by Google

 

 

Wussten Sie schon? Mehr über den Hintergrund von Mary Poppins und der Autorin Pamela L. Travers erfährt man in dem Disney-Spielfilm Saving Mr. Banks (2013), hier ein Trailer, mit Tom Hanks und Emma Thompson. Es geht es um die teils schwierige Arbeitsbeziehung zwischen der Autorin und Walt Disney. Travers ließ sich nicht vom Charme des Disney-Chefs beeindrucken, sondern bestand auf so viel Mitspracherecht bei der Entwicklung des Films und des Drehbuchs dass sie dem guten alten Walt fast den letzten Nerv kostete.

Mary Poppins als deutsches Hörspiel von 1978 online Das Walt Disney Hörspiel mit Heidi Schaffrath (als Mary Poppins), Lutz Mackensy (als Bert der Schornsteinfeger), Sonja Rüdiger (als Jane), Jens Wawrczeck (als Michael), Henry König (als Mr George Banks), Petra Schmidt-Decker (als Mrs Winifred Banks), Lothar Grützner (Onkel Albert) u. a. Erzählerin: Liselotte Pulver. Musik: Richard M. Sherman & Robert B. Sherman. Deutsche Liedertexte: Eberhard Cronshagen. Bearbeitung & Regie: Petra Schmidt-Decker. Produktion: 1978

Könnte Sie auch interessieren L. Frank Baum: ‘Der Zauberer von Oz’ deutsches Hörspiel von 1994 online

Des Weiteren 90 Jahre Tintin: ‘Das Geheimnis der Einhorn’ als deutsches und BBC-Hörspiel online

Geheimtipp Roald Dahl: Jugendbuchklassiker ‘Matilda’ als BBC-Hörspiel vom Jahr 2009 online

Apropos Jostein Gaarder: ’Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort’ als SWF-Hörspiel

Kultig Astrid Lindgren: ‘Ferien auf Saltkrokan’ als Hörspiel vom Jahr 1973 online

Mehr Katherine Paterson: ‘Die Brücke nach Terabithia‘ englisches Hörspiel

Und Otfried Preußler: ‘Krabat’ als Hörspiel vom Jahr 2010 online

Avenita Kulturmagazin