We found a nice old photo of the legendary Rainbow Theatre in London. Here's a small selection of bands that played there, more after the break. The Art Deco building was a cinema in the 1930's More spacious than it looks. Band played to crowds of ca. 3000. Classic live albums and films were made there

Wir haben ein schönes altes Foto von Londons Rainbow Theatre gefunden. In den 1930ern als Kino namens Astoria im Art déco Stil gebaut, später Bühne für so ziemlich jede gute Band der Welt. Folgende Dates aus den 70ern sind nur eine kleine Auswahl. In den 50er Jahren spielten dort Leute wie Eddie Cochran, Dave Brubeck. In den 60er Jahren Count Basie, Sinatra, Louis Arnstrong, Beatles…und dann kam Progrock. Fans werden die Alben links im Bild kennen.

1972
14. Januar – Yes
26. Februar – The Steve Miller Band
17 – 19. Februar – Pink Floyd
1. Juli – Deep Purple
17. September – Stephen Stills & Manassas
18. November – Wishbone Ash
13. Dezember – King Crimson
14 – 16. Dezember – Yes
.
Wir hören beim Anblick dieser Konzertdaten einige Leser seufzen und wünschen, in der Nähe dieses alten Kinos gelebt zu haben. Im zweiten Teil des Blogposts kommt es fast noch dicker. Das Rainbow Theatre muss für Musiker etwas Attraktives gehabt haben. Eine gute Atmosphäre, vielleicht eine gute Akustik, vielleicht war die Kapazität von etwa 3000 Leuten gerade richtig. Es kommt ja ein Punkt wo Bands in riesigen Hallen kaum noch einen Draht zum Publikum haben. Pink Floyd wählten das Rainbow um im Februar 1972 erstmals einen Liederzyklus zu spielen und entwickeln der, damals noch Eclipse genannt, später als Dark Side of the Moon (1973) veröffentlicht werden sollte. Im Clip eine frühe Fassung von Time. Die Progrock-Band Yes spielte Dezember 1972 im Rainbow Lieder die auf dem Livealbum Yessongs (1973) zu hören sind, und drehte dort sogar einen Konzertfilm, hier ein Clip auf YouTube. Genesis spielten Februar 1973 im Rainbow erstmals das Album Foxtrot (1973). In den folgenden Jahren spielten im Rainbow sogar einige deutsche Bands, können Sie erraten welche? Lassen Sie sich von Konzertdaten in Teil 2 überraschen.
.
1973 
7. Januar – Uriah Heep
13. Januar – Eric Clapton’s Rainbow Concert
9. Februar – Genesis
16. Februar – Deep Purple
18. Februar – Can
4. März – Rory Gallagher
16. März – Black Sabbath
12. April – Traffic, John Martyn
5. Mai – Focus
1. Juni – Amon Düül
15. Juni – Gong
10. Juli – Miles Davis
24. Juli – Van Morrison
26 – 29. September – Grateful Dead
3. Oktober – Moody Blues
5. November – Neil Young, The Eagles
14. November – Santana
20 – 24. November – Yes (Tales from Topographic Oceans Tour)
27. November – Fairport Convention
2. Dezember – Duke Ellington & His Orchestra
.

Quite a range of bands and styles: Rock, Folk, Electronica, Jazz...Duke Ellington played one of his last concerts there. This eclectic 70's approach probably broadened horizons. But the venue needed many repairs, was expensive to run. The last concert at The Rainbow was Elvis Costello, 24. Dec.1981

Ja  Krautrock-Bands wie Can, Amon Düül und Tangerine Dream waren in England beliebter als in Deutschland. Auch im folgenden Jahr fällt auf wie viellseitig das Rainbow war: Folk, Jazz, Elektronik, Southern Rock…und Queen(Clip).

1974
20. Januar – Stevie Wonder
20. März – Canned Heat
11. April – Bad Company
20. Mai – Steely Dan
25. Mai – PFM
1. Juni – Mike Oldfield, Eno
12. Juli – Billy Cobham
16. August – Joan Baez
15. Oktober – Gentle Giant
26. Oktober – Tangerine Dream
14. November – Jethro Tull
23. November – Lynyrd Skynyrd
28. November - Steeleye Span
20. Dezember – Queen
.

Wir haben aus Platzgründen nur einen kleinen Teil der Bands erwähnt die im Rainbow gespielt haben. Leider erwies sich das alte Kino für die Veranstalter als ein Gebäude mit hohen Unterhaltungskosten, Reparaturen etc. Deshalb war 1981 Schluss. Nachdem im Laufe der 70er Jahre Leute wie AC/DC, Steve Hillage, Fleetwood Mac, Bob Marley, Tom Petty, Weather Report, The Ramones, Pattie Smith, Thin Lizzy, John McLaughlin, Van Halen, The Police, Iron Maiden, The Clash, The Jam, Dire Straits im Rainbow gespielt hatten, gab Elvis Costello am 24. Dezember 1981  das letzte Konzert. Das Gebäude existiert noch, wird aber nicht mehr für Rockkonzerte benutzt. Es wurde von einer evangelisch-freikirchlichen Organisation gekauft.

 

Ads by Google

 

Könnte Sie auch interessieren Unser Artikel Als Gitarren LP-Cover eroberten: Chronologie 1930-2017

Des Weiteren Fund von Gibson Explorer auf Dachboden halbe Million Dollar wert

Geheimtipp Hörspiel um Pink Floyd: ‘Darkside‘ BBC-Hörspiel von 2013 online

Apropos Artikel über The Black Strat: David Gilmours schwarze Stratocaster

Mehr Carlos Santanas Gibson SG Junior im Hard Rock Cafe Marbella

Und 70 Jahre Ritchie Blackmore: Seine Fender in Marbella

Avenita Kulturmagazin