Hill of Ward in County Meath, is known as the birthplace of Samhain, the Celtic festival from which Halloween originates. Tlachtga, its old Gaelic name, was used for medieval festivals. New discoveries, see Google Earth pic above, prove that ceremonial activity started earlier, in the iron or even bronze age

Archäologen vom University College Dublin und der University of Southampton haben in 2013 spannende Entdeckungen in der irischen Grafschaft County Meath gemacht. Links ein Foto, via Google Earth, von einem Ort namens Tlachtga, einem Hügel von ca. 50 Metern Höhe. Dieser Ort, auch Hill of Ward genannt, ist schon seit dem Mittelalter für seine aufwendigen Samhain Feste bekannt und gilt deshalb als Geburtsort von Halloween. Dessen keltischer Vorläufer Samhain markierte den Beginn des Winters und hatte mythologische Konnotationen. Es gibt auch Parallelen zum christlichen Fest Allerheiligen das zum gleichen Zeitpunkt stattfindet. Die volkstümliche Bezeichnung von dem Hügel Tlachtga als Geburtsort von Halloween hat durch die neusten Funde jetzt auch wissenschaftliche Rückendeckung bekommen. Unter Leitung von Dr. Stephen Davis von Dublins UCD Universität wurden bei geophysischen Untersuchungen des Tlachtga-Hügels Reste von sechs konzentrischen, von Erde und Gras bedeckten Wällen gefunden. Gesamtdurchmesser der Anlage ist 150 Meter. Die bisher überlieferte mittelaterliche Nutzung von Tlachtga als Festplatz kann jetzt aufgrund dieer Entdeckungen in der Eisenzeit, in ihren áltesten Ursprüngen vielleicht sogar in der Bronzezeit angesetzt werden. Prähistorische Konnotationen sind auch im Namen des Orts enthalten. Seinen modernen Namen Hill of Ward bekam der Hügel durch einen Landbesitzer namens Ward, aber der traditionelle gälische Namen Tlachtga beruht auf einer gleichnamigen Sagengestalt, einer Druidin der irischen Mythologie. Durch die ihr geweihten Feste bekam der Hügel seinen Namen. Wie es bei Mythen oft vorkommt, ist der Name und vielleicht auch die Figur mehrdeutig. So bedeutet Tlachtga in Gälisch wörtich Erd-Speer, was eine keltische Metapher für einen Blitzschlag ist. Worin wiederum eine Verbindung zu Samhain als Feuer-Fest vorhanden ist. Ein Kernelement von Samhain war, und ist in Irland bis heute, das Entzünden von Winterfeuern. Alle Feuer bekamen traditionell ihre Flamme von einem zentralen Feuer auf dem Tlachtga Hügel, der auch als Grabstätte der Druidin gilt. Die heutige Kommerzialisierung sämticher Feste, ob christlich oder anderweitig, kann nerven, aber das ändert nichts an der Tatsache dass diese Feste interessante Ursprünge haben. In Irland – und übrigens auch in Spanien, wo wir eben – haben die meisten Leute, trotz ihrer grundsätzlichen Loyalität zum Christentum eine entspannte Haltung gegenüber vorchristlichen Traditionen bewahrt. Ein konkretes Beispiel dafür wäre dass Kinder bei uns in Andalusien heute (da Freitag Feiertag ist) verkleidet in die Schule kommen können, was großteils der Fall ist, aber keineswegs obligatorisch. Unsere Kinder machen je nach Laune und eigener Entscheidung manchmal mit und manchmal nicht.

Ads by Google

 

Info  Wiki-Artikel über den Tlachtga Hügel in der Grafschaft County Meath in Irland /und weiterführende Infos über die Verbindung von Halloween zum keltischen Fest Samhain / Background material for this blogpost was mainly The Hill of Ward Archaeological Project. Website  http://tlachtga.wordpress.com/

Avenita Kuturmagazin