May is a nice time of year on the Costa del Sol. Yesterday, on a sleepy Sunday morning around half past ten we cycled to La Cala, a little coastal town between Marbella and Fuengirola. In the town centre there's an Irish pub called Biddy Mulligan's

Wir sind gestern Morgen so um halb elf mit den Fahrrädern an den Strand von La Cala gefahren. Sonntags ist es um diese Zeit noch sehr ruhig, Bars waren gerade erst dabei aufzumachen, einige Leute waren schon am Strand. Mai ist eine der schönsten Jahrszeiten hier an der Costa del Sol, es ist schon sehr warm aber noch nicht zu brütend heiß um etwas zu unternehmen. Morgens jedenfalls. Aber ab zwei Uhr nachmittags geht es jetzt schon in Richtung dreißig Grad. Deshalb erfanden die Spanier die Siesta, schließen ihre Läden wochentags von zwei bis fünf, öffnen wieder bis acht Uhr abends. Obwohl sich dieser Lebensrhythmus durch Einkaufszentren und Supermärkte zunehmend verändert. In La Cala sind Sonntagvormittags auch die Zeitungsläden geöffnet, dort haben wir auch vorbeigeschaut. Die machen hier aufgrund der Touristen noch ganz gute Geschäfte, anhand des großen Sortiments an ausländischen Zeitungen. Dabei ist La Cala nicht mal ein besonders touristischer Ort, es gibt nur ein größeres Hotel, Gran Hotel Costa del Sol, ganz im Hintergrund des Fotos.

We came on our own bikes but there's a helpful guy called Antonio in this hire shop. Once fixed something on the spot for us, for free. Near La Cala's Gran Hotel Costa del Sol

La Cala de Mijas, wie es offiziell heißt, war seinerzeit in der Ära der Bettenburgen noch zu winzig um etwas davon abzubekommen. Zum Glück, kann man sagen. La Cala bedeutet auf Spanisch einfach die Bucht, es war ein Fischerdörfchen und hat etwas von diesem Charakter behalten. Kleine hölzerne Fischerboote liegen heute noch am Strand und werden auch benutzt. Fisch ist hier gut und billig. Nahe der Tankstelle am Stadteingang ist ein Schild das sagt dass hier Überreste einer römischen Villa aus dem 1. Jhr. n. Chr. gefunden wurden. Heute kommen recht viele Besucher aus der Umgebung nach La Cala gefahren, haben in der Nähe ein Haus, ein Apartment gemietet – oder besitzen es, weil sie Langzeiturlauber, Golfer oder Residenten sind. Im Vergleich zu Orten wie Marbella und Puerto Banus ist La Cala eher ein Geheimtipp, beliebt wegen der schönen Strände. Plus viele Cafes und Restaurants. Es gibt hier auch ein Geschäft für Reitzubehör, Pferde sind seit Jahrhunderten ein Teil andalusischer Kultur. Obiger Fahrradverleih ist nahe des Gran Hotels. Wir kamen auf unseren eigenen Bikes, aber im Laden ist ein hilfreicher Typ namens Antonio den wir gerne erwähnen. Im Zentrum von La Cala ist übrigens ein irisches Pub namens Biddy Mulligan’s das gut läuft, abends öfter mit Livemusik. Wir haben das Gefühl dass wir dort in kommenden Sommernächten nochmal vorbeischauen werden.

Ads by Google

 

Weitere Infos  Kurzer englischer Wiki-Artikel über das Küstenstädtchen La Cala de Mijas

Avenita Kulturmagazin