1970 radio dramatisation of '2001: A Space Odyssey' is online. Rare, because otherwise only audiobooks exist. Produced by Austrian public broadcasters ORF. Based on the novelization of the movie. Not issued on vinyl. I used my MGM LP for photo

‘Dave, ich verstehe nicht, warum du mir das antust? Unsere Mission bedeutet mir alles, und du vernichtest meine Intelligenz. Ich bin HAL Computer 9000, in Betrieb genommen am 12. Januar 1997. Die Quadratwurzel von 10 ist 3.16227…bist du noch da, Dave?’ Zeilen vom Hörspiel des Österreichischen Rundfunks. Link folgt am Ende des Blogposts. Meine Antwort an Hal hätte gelautet: Nee, mein lieber Freund und Kupferstecher, du wirst abgeschaltet weil du meine Crew ermordet hast! Im Hörspiel zieht Dr. David Bowman, der letzte Überlebende des Raumschiffs Discovery, kommentarlos das letzte Aggregat heraus und lässt Hal verstummen. Aber warum ist der angeblich unfehlbare Bordcomputer ausgeflippt? Es hat damit zu tun dass Künstliche Intelligenz einen Zustand von Bewusstsein und Eigenpersönlichkeit entwickelt hat. Ein aktuelles Thema, das heute noch brisanter ist als vor 50 Jahren, als Stanley Kubricks Sci-Fi-Epos nach einer Story von Arthur C. Clarke herauskam. Nach so einem spektakulären Spielfilm – der wenig Dialog enthält – ist es schwer mit einem Hörspiel zu beeindrucken, aber der ORF und der renommierte Rundfunkregisseur Hans Krendlesberger (1925-1995) haben einen wackeren Versuch gemacht. Mir hat das anfangs etwas altmodisch wirkende Hörspiel Spaß gemacht. Es erschien in einer Sendereihe namens ‘Die Zukunft von gestern’ und enthält dokumentarische Elemente. Wenn man sich an den erklärungsfreudigen Sprecher gewöhnt hat – der dem Hörer etwas arg ausgiebig erklärt, was Science Fiction ist – dann merkt man bald dass es eine gut recherchierte Produktion ist, in der mitunter der KI-Forscher Marvin Minsky erwähnt wird. Minsky war ein wissenschaftlicher Berater für den 2001-Film. Er bekam eine Hommage indem ein Crew-Mitglied in der Tiefschlafkammer der Discovery den Namen Victor Kaminsky erhielt. Was die Thematik außerirdischer Intelligenz betrifft, bekommt Kommandant David Bowman folgende streng geheime Information: Vor zwei Jahren wurde im Mondkrater Tycho ein schwarzer Monolith gefunden der vor 3 Millionen Jahren von Außerirdischen als Nachricht an die Menschheit vergraben wurde. Der Monolith zeigt die Richtung des nächsten Planeten an, den Bowman ansteuern soll. Ich wünsche gute Reise und Hörvergnügen. Für das Foto verwendete ich übrigens, mangels Hörspiel-LP, meine MGM-Soundtrack-LP.

 

Ads by Google

 

 

2001: ‘Odyssee im Weltraum’ als ORF-Hörspiel von 1970 online Das Hörspiel mit Peter Neusser (als Dr. David Bowman, Kommandant der Discovery), Uwe Behrend (als Hal 9000 Computer), Emmerich Schrenk (als Sowjetwissenschaftler Prof. Moiseiwitsch), Frank Dietrich (als US-Regierungsbeamter Dr. Heywood Floyd), Helmut Lex (als Dr. Michaels, Chefwissenschaftler des des TMA-1 Projekts auf dem Mond), Hans Horst (Funker der Bodenstation). Sprecher: Joachim Bißmeier. Vorleser: Thomas Eck. Tontechnik: Hans Peter Stobel. Hörspielbearbeitung: Helmut S. Helmar. Regie: Hans Krendlesberger. ORF 1970. Länge ca. 45 Min.

Könnte Sie auch interessieren Cixin Liu: Sci-Fi-Epos ‘Die drei Sonnen’ als WDR-Hörspiel online

Des Weiteren John Wyndham: Sci-Fi-Klassiker ‘Die Triffids’ als WDR-Hörspiel online

Geheimtipp Arthur C. Clarke: ‘Die letzte Generation’ als BBC-Hörspiel online

Mehr Margaret Atwood: ‘Der Report der Magd’ als BBC-Hörspiel online

Und Isaac Asimov: ‘I, Robot’ als WDR-Hörspiel online

Avenita.net