Ein altes Foto von dem Dorf Chawton in Hampshire wo Jane Austen jahrelang lebte und mehrere ihrer Romane schrieb. Ihr Haus, links vorne, ist heute ein weltbekanntes Museum.

Jane Austen, die englische Autorin von mehrfach verfilmten Romanklassikern wie ‘Stolz und Vorurteil‘ lebte fast acht Jahre lang in dem Dorf Chawton, siehe Foto, in der ländlichen Grafschaft Hampshire. Es waren die letzten acht Jahre ihres Lebens bevor sie im Alter von 41 Jahren starb, aber dennoch eine der glücklichsten Zeiten ihres Lebens. Hier schaffte sie es nach jahrelangem Warten mehrer ihrer Romane zu veröffentlichen, verdiente erstmals Geld mit ihrem Schreiben und erlebte mit dass sich ihre Bücher große Beliebtheit und Anerkennung hatten. Die lesenswerte Biografie Jane Austen. A Life (1997) von Claire Tomalin ist leider nicht auf Deutsch eräáltlich, deshalb entnehmen wir heute an Janes Geburtstag daraus einige Details über den Alltag der Autorin. Jane zog im Sommer 1809 zusammen mit ihrer Schwester Cassandra und ihrer Mutter in das Haus von Chawton ein, begleitet von Janes langjähriger Freundin, der Pfarrestochter Martha Lloyd. Die vier lebten also in einem Frauenhaushalt, bekamen jedoch öfters Besuch von Janes Brüdern und deren Familien. Das Haus lag und liegt heute noch direkt an der Straße, und obwohl Chawton damals mit ca. 60 Einwohner klein war, führte viel Verkehr durch das Dorf. Das damals schon über hundert Jahre alte Backsteinhaus war vorher ein Wirtshaus für Postkutschen gewesen und auch zu Janes Zeiten donnerten dort noch Gespanne mit sechs Pferden vorbei, so laut dass die Betten im oberen Stockwerk wackelten. Aber Jane mochte diese Allgegenwärtigkeit der Außenwelt gerne, sie saß oft am Fenster des Esszimmers und beobachtete die das Dorfleben und die Durchreisenden, während gleichermaßen Passagiere von langsameren Kutschen neugierige Blicke in Jane Haus warfen. Jane schrieb darüber: ‘Unzählige Kutschen mit jungen Mánnern fuhren gestern morgen vorbei – voll mit zukünftigen Helden, Legislatoren, Naaren und Schurken‘. Das klingt recht plausibel, Jane hatte den Dreh, den Lauf der Dinge mit Worten und einer guten Prise trockenem Humor zu porträtieren.

Die Biografie 'Jane Austen. A Life' (1997) von Claire Tomalin. Nur auf Englisch erhältlich. Mittlerweile mit anderem Cover

Die vier Frauen bekamen bei Jobs wie Holzhacken Hilfe von den netten Dorfbewohnern und gaben deren Kindern dafür Unterricht im Lesen. Janes Mutter war über 70 aber rüstig und baute im Garten Kartoffeln an. Das war damals normal, Janes Familie hatte, obwohl Vater George Austen (1731–1805) Pfarrer gewesen war, gleichzeitig einen Familienbauernhof betrieben, Hühner gehabt, Kühe gemolken, Heu geerntet etc. Der gute alte Pfarrer hatte sogar an Pflugwettbewerben teilgenommen. Vielleicht trug dieses ziemlich rustikale Leben dazu bei dass es Janes Brüder eher zu Berufen wie der Königlichen Marine zog. Nach dem Tod des Vaters waren die Frauen der Familie jedoch aufgrund damaligen Erbrechts auf Janes Brüder angewiesen: Das Haus in Chawton gehörte ihrem Bruder Edward. Jane teilte sich mit ihrer Schwester Cassandra ein Schlafzimmer, die beiden waren eng befreundet und Jane las ihr des Abends vorm Schlafengehen Sachen vor die sie gescrieben hatte. Freundin Martha und Janes Mutter hatten jeder ihre eigenen Schlafzimmer. Jane stand morgens immer als Erste auf um Zeit zu haben unten im Haus Piano zu spielen. Dass ihr das viel bedeutete, spiegelt sich in mehreren Pianoszenen in ihren Romanen. Da alle in Chawton Cottage ihrer Schreibtätigkeit wohlwollend gegenüberstanden, war Janes einziger Job, morgens am Kaminfeuer Tee und Frühstücks-Toast für alle zu machen. Außerdem war sie für die Aufbewahrung vom Schlüssel des Weinschranks verantwortlich. Sie hatte also eine überschaubare tägliche Arbeitslast und konnte sich in Chawton erstmals nach vielen Jahren wieder konzentriert dem Schreiben widmen. Und das tat sie: In Chawton Cottage schrieb sie später ihre drei neuen Romane Mansfield Park, Emma und Überredung. Davor jedoch war Jane Austens erste wichtige Arbeit in Chawton, endlich einen Verleger für ihre zwei fertigen aber bisher unveröffentlichten Romane zu finden. Jane hatte schon fast 15 Jahre voher, noch als Teenagerin, mit ihren Romanen ‘Verstand und Gefühl’ und ‘Stolz und Vorurteil’ begonnen. Aber es war damals sehr schwer für Frauen einen Verleger zu finden. Als Frau Bücher zu schreiben galt damals,so bizarr es heute klingt, als unseriös, fast unanständig. Das war nicht zuletzt der Grund warum Autorinnen im 19. Jahrhundert Pseudonyme benutzten. Und selbst als Jane einen Verleger für Verstand und Gefühl fand, musste sie und ihre Familie selber für den Druck bezahlen – behielt dafür allerdings das Copyright. Damals zogen sich Vorgänge wie Korrekturlesen, mangels heutiger Technologien, zeitlich sehr in die Länge, aber im Oktober 1811 erschien endlich Janes erster veröffentlichter Roman Sense and Sensibility, mit einer Auflage von ca. Tausend Büchern. Die Zeitungswerbung, deren Kosten Jane ebenfalls selber bezahlen musste, lautete: ‘A new Novel by a Lady‘. Knapp zwei Jahre später, im Sommer 1813 war das Buch ausverkauft und hatte Jane sogar einen Gewinn von 140 Pfund beschert. Eine beträchtliche Summe, wenn man bedenkt dass Jane damals von etwa 50 Pfund im Jahr lebte. Aufgrund dieses Erfolgs war der Verleger Thomas Eggert jetzt scharf darauf auch Janes anderen Roman Stolz und Vorurteil zu veröffentlichen, diesmal allerdings wollte er das Copyright kaufen und bot ihr 110 Pfund. Jane hatte auf mehr gehofft, nahm das Angebot jedoch an, denn sie war überglücklich ihre Lieblingsgeschichte endlich veröffentlichen zu können. In der Hauptfigur Elizabeth Bennet kann man viel von Janes eigener Persönlichkeit, ihren Ansichten und vielleicht auch ihren Hoffnungen erkennen. Auch wenn sie das romantische Happy End des Romans letztendlich nicht in ihrem eigenen Leben verwirklichen konnte. Aber das ist nicht immer einfach. Ihre Romane haben jedoch überlebt, sind heute berühmter als je zuvor, und das Haus im Dorf Chawton in Hampshire ist heute ein Jane Austen Museum und Reiseziel von zahlreichen Verehrern der Autorin aus aller Welt.

Ads by Google

 

Info Englischer Wiki-Artikel über das Jane Austen’s House Museum in Chawton / Ein netter YouTube-Clip von einem Besuch dort  / Die Biografie Jane Austen. A Life (1997) ist als Taschenbuch im Handel erhältlich, mit anderen Cover als unsere ältere Ausgabe. Die Autorin Claire Tomalin hat gerade übrigens auch eine Charles Dickens Biografie veröffentlicht die gute Besprechungen in den Medien erhalten hat.

Avenita Kulturmagazin