The other day there was a guy selling roast chestnuts in front of the Irish pub, in the background. We liked this homemade stove: Just a pipe with hot coals and a pot with holes. Worked better than our electric oven at home. I't's 1 Euro for a bag of 8 chestnuts. A pint of Guinness at the pub costs 4 Euro

Wir waren vor ein paar Tagen in einem irischen Pub, sichtbar im Hintergrund des Fotos, und kamen an einem Stand vorbei der geröstete Kastanien verkaufte. Dabei musste ich an die Episode mit dem Maronimann in Otfried Preusslers Buch Die Kleine Hexe denken. Wir kauften zwei Tüten, jeweils 1 Euro für ca. 9 Kastanien, Bei Preusslers Maronimann waren es zehn Pfennig für eine kleine Tüte, zwanzig für eine große. Diesmal sah ich mir den Ofen der Marke Andalusisches Homemade Design genauer an als bei früheren Gelegenheiten. Denn wir waren eine Woche zuvor mit unseren Kindern im Wald gewesen und hatten, obwohl es Ende der Season war, immer noch eine ganze Menge Kastanien gesammelt. Davon gibt es hier Andalusien erstaunlich viele, insgesamt liegt Spanien als Kastanienproduzent sogar vor Deutschland. Andalusische Kastanienwälder sind eine Hinterlassenschaft der Römer die hier jahrhundertelang regierten. Mit den Kastanien die wir gesammelt hatten, wollten wir uns Zuhause einen gemütlichen Abend machen, mussten aber – wieder mal – feststellen dass unser Elektroherd die Kastanien nicht annähernd so gut röstet wie es die andalusischen Maronimänner es mit ihren waghalsigen Blechrohren tun. Diesmal wollte ich es genauer wissen: Das Aluminium-Bierfass im Foto ist nur ein Stand, hat nichts mit dem Rösten zu tun. Die Kohle, wovon der Mann einen Vorrat in einem der grünen Säcke hat, liegt glühend auf dem Boden der ca. 50 cm. hohen Blechrohre. Einer dieser simplen Rohrenöfen hat einen breiten Ring, darin werden die fertiggerösteten Kastanien für Käufer warm gehalten. Geröstet werden die Kastanien in den braunen, emaillierten Blechtöpfen die oben auf den Rohren sitzen. Der Gag dabei ist dass die Töpfe Löcher im Boden haben. Die Hitze darin ist so groß dass die Kastanien nach 10 min. fertig sind: Innen schön weich und durch – wobei die äußere Schale kaum angebrannt ist, aber trocken genug um sie leicht abzupellen. In anderen Worten, perfekt. Das Geheimnis liegt mitunter in der 50 cm Distanz zwischen den Kastanien und der enormen Hitze der Kohlenglut. Obiges Foto kann man zum Vergrößern anklicken. In unserem Elektroherd passiert genau das Gegenteil, die Kastanien sind von außen angebrannt bevor sie von innen durch sind. Jetzt werden Vertreter von Siemens oder Miele sagen: Tja, was Sie brauchen, ist unser neuer EQ-Ultra-Deepheat-Küchenherd, zur Zeit im Angebot für 789 Euro! Aber ich glaube ich überlasse das Kastanienrösten lieber dem guten alten Maronimann. Die Portion kostet nur ein Viertel von dem was man hier für ein Glas Guinness bezahlt und der Mann bietet einen schönen Service für Herbstabende, auch wenn die hier in Andalusien nicht ganz so kalt sind wie in Deutschland. Auf dem Foto ist der Mann übrigens gerade dabei, den Kastanien einen Schnitt zu verpassen, mit einem Hammer und einem Brett auf dem eine Klinge eingelassen ist. Auch eine gute idee. Der Stand scheint ganz gut zu laufen, der Mann hatte immerhin ein iPhone hinten in seiner Hütte liegen. Das hatte der frierende Maronimann von Otfried Preussler nicht. Aber dafür hatte  die Freundschaft und Hilfe der Kleinen Hexe, und das ist auch etwas wert.

Ads by Google

 

Weitere Infos  Die Episode Der Maronimann aus dem Buch Die Kleine Hexe ist als Hörbuch auf YouTube Mehr von uns  Unser Blogpost Besuch im Tal der Kastaniensammler im andalusischen Valle del Genal

Photo  The Irish pub Biddy Mulligan’s, as well as the chestnut man, can be found in the little coastal town of La Cala, between Marbella and Fuengirola in Andalusia