Can't find a waterfall or a romantically inclined person in your region? Then get this film adaption of Lorna Doone. Today's the birthday of the novelist R. D. Blackmore (1825-1900). There's only a short trailer, below, but the 2-DVD set is good. There's also a BBC radio dramatisation online. Link below

Es ist der Geburtstag des englischen Schriftstellers R. D. Blackmore (1825-1900) dessen romantischer Roman Lorna Doone (1869) mehrfach verfilmt wurde. Die aufwendige BBC-Verfilmung Lorna Doone (2001) kann ich empfehlen. Fans von Emily Brontës Sturmhöhe werden vermutlich ebenso viel Spaß daran haben wie Fans von epischen Abenteuerfilmen wie Braveheart – um mal eine ganz grobe Vorstellung zu geben, was für eine Art von Story es ist. Es ist das Jahr 1675, zu Zeiten von König Karl II. Ländliche Gegenden wie das West Country, mehrere Tagesreisen von London entfernt, sind weitgehend gesetzlos, von Dorfgemeinschaften und Familienclans geprägt. Einer davon ist der mächtige Doone-Clan der, wie einst die Raubritter, die Umgebung nach Belieben terrorisiert und ausraubt. Der Bauernjunge John Ridd erlebt als Kind wie sein Dorf vom Doone-Clan angegriffen wird. Dabei wird sein Vater umgebracht weil er sich zur Wehr setzt. Der junge John schwört, sich dafür eines Tages zu rächen. Im Alter von 14 Jahren hat er einen Unfall beim Fischfang im Fluss, stürzt einen Wasserfall hinunter und wird von einem Mädchen vor dem Ertrinken gerettet. Jahre später, er ist mittlerweile 21, trifft er das Mädchen am Wasserfall wieder. Die beiden befreunden und verlieben sich. Aber die  Sache hat einen großen Haken: Das Mädchen namens Lorna ist vom Doone-Clan, der Johns Vater ermordet hat. John ist schockiert, läuft weg, weiß nicht was er tun soll. Aber er findet heraus dass auch Lorna Probleme mit dem Clan hat. Sie soll zwar die zukünftige Königin des Clans werden, muss dafür aber demnächst Carver Doone, einen brutalen Anführer des Clans heiraten. Als Lorna mit John in sein Heimatdorf Porlock flüchtet, sind Probleme angesagt. Da die Geschichte vor dem Hintergrund von politisch-religiösen Konflikten und Revolten spielt, gibt es reichlich Action im Film, inklusive derben Schlachtszenen. Ausstattung und Darsteller sind gut. Plus keltisch angehauchte Musik und atembraubende Drehorte. Die Titelheldin Lorna Doone wird dargestellt von Amelia Warner, die man nicht anders als umwerfend gut aussehend beschreiben kann. Aber so hat der der gute alte R. D. Blackmore sie ja auch im Roman beschrieben.

 ’By the side of the stream she was coming to me, even among the primroses, as if she loved them all; and every flower looked the brighter, as her eyes were on them, I could not see what her face was, my heart so awoke and trembled; only that her hair was flowing from a wreath of white violets, and the grace of her coming was like the appearance of the first wind-flower’. (Kapitel 16, Lorna Doone)

Amelia Warner in the title role of the BBC adaptation Lorna Doone. She's also a musician, recording under the name Slow Moving Millie. See her cover of a Smiths song below

Der Roman ist gut, oben im Bild ist meine Penguin-Ausgabe, aber wie viele Romane des 19. Jahrhunderts etwas langatmig geschrieben. Wenn jemand Fischen geht, kommen erst mal zwei, drei Seiten Information über das Fischen. Gleichfalls, detaillierte Naturbeschreibungen etc. Leute hatten damals mehr Zeit oder weniger Ablenkung um sich in Sachen zu vertiefen. Das hat etwas für sich, man lernt viel über die Traditionen von Exmoor, der südwestlichen Region Englands wo der Roman spielt und wo R. D. Blackmore aufwuchs. Aber zum Kennenlernen der Story ist der Film besser geeignet. Er ist mit 160 min. auf zwei DVDs auch lang, aber nicht langweilig, sondern eher einer der besten romantischen Abenteuerfilme die ich empfehlen kann. Leider gibt es nur einen kurzen Trailer davon auf YouTube, Link folgt, aber der DVD-Set ist preisgünstig im Onlinehandel erhältlich. Nur auf Englisch, aber nicht schwer zu verstehen. Es ist letztendlich ein märchenhafter Abenteuerfilm der eher mit eindrucksvollen Landschaften als mit komplexen Dialogen auftrumpft. Eine andere Verfilmung, die von 1991, ist komplett online, aber für mich nicht annähernd so gut wie die BBC-Fassung im obigen Foto. Fazit: Falls Sie in Ihrer eigenen Region keine Wasserfälle oder romantisch veranlagte Mitbürger finden können, ist diese Lorna Doone Verfilmung vorläufig eine Alternative.

 

Ads by Google

 

 

Reisen auf den Spuren von Lorna Doone Die Romanfiguren sind erfunden, beruhen aber auf Legenden, teils auch auf historischen Ereignissen, wie die Rebellion von Monmouth und der Schlacht von Sedgemoor in 1685. Autor R. D. Blackmore verbrachte seine Kindheit in Exmoor, wo der Roman spielt und erwähnt viele reale Orte. Der Roman trug entscheidend dazu bei den Exmoor-Nationalpark zu einem beliebten Ausflugsziel zu machen. Speziell Orte wie das Dorf Oare mit der kleinen Kirche St Mary’s Church, wo die Hochzeit von John Ridd und Lorna Doone und der hinterhältige Mordversuch von Carver Doone stattfindet. Als Ort von John Ridds Farm gilt das nahe Dorf Malmsmead, das mit Pubs und Restaurants à la Lorna Doone Farm zur Touristenattraktion geworden ist, und wo man Infos und Wegweiser für Wanderwege in Doone Country findet

R. D. Blackmore: ‘Lorna Doone’ als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel mit David Schofield (als John Ridd / Erzähler), Alison Pettit (als Lorna Doone), Kim Durham (als Carver Doone), Susan Jeffrey (als Gwenny Fairfax), Graham Colclough (als Counsellor Doone), Cornelius Garrett (als Tom Faggus), Graham Padden (als Jeremy Stickles), Katherine Mount (als Annie Ridd), James Warrior (als Uncle Benn), Charlotte Grattidge (die junge Lorna), James Richard (der junge John Ridd), Janet Dale (Mutter), Sunny Ormonde (als Lizzie Ridd), Ian Brooker (als John Fry), David Perks (Charlie Doone), Samantha Dowling (junge Annie Ridd) u. a. (1997)

Wussten Sie schon? Der Name Lorna als Mädchenname wurde vom Autor R. D. Blackmore erfunden. Er wurde vermutlich von dem schottischen Ortsnamen Lorne inspiriert. Durch den enormen Erfolg des Romans wurde Lorna zu einem ziemlich weit verbreiteten Vornamen im englischen Sprachraum. Ein Beispiel aus der Popkultur: Bei den Superhelden X-Men von Marvel Comics ist Lorna Dane das Alter-Ego von Polaris

Film-Info  Ein kurzer Fan-Trailer für die BBC-Verfilmung Lorna Doone (2001), hier noch etwas mehr, mit Amelia Warner, Richard Coyle, Aidan Gillen, Martin Clunes, Peter Vaughan u. a.

Amelia Warner singt Lied von den Smiths Ihr Video von Please, Please, Please, Let Me Get What I Want

Könnte Sie auch interessieren Thomas Hardy: ‘Am grünen Rand der Welt’ als Hörspiel online

Des Weiteren Daphne du Maurier: ‘Meine Cousine Rachel’ als Hörspiel online

Mehr Jane Austen: ‘Stolz und Vorurteil’ als Hörspiel online

Und Emily Brontë: ‘Sturmhöhe’ als Hörspiel online

Avenita.net